Kurzcheck: Die neue Kfz-Versicherung der VHV

Zum 01.10.2020 hat die VHV ihren neuen Kfz-Tarif ein­ge­führt. Das Tarif­ni­veau gilt gleich­blei­bend sowohl für das unter­jäh­rige Geschäft als auch für das Geschäft zum 01.01.2021. Inhalt­lich hat sich gegen­über dem Vor­jahr nur wenig getan. Neu ist unter anderem die Mög­lich­keit, einen Fah­rer­schutz nun auch für Motor­räder ein­zu­schließen. Neben dem Fah­rer­schutz ist es nun auch mög­lich den Exklusiv-Bau­­stein inkl. Beklei­dungs­schutz für Kräder abzu­schließen. Der Grund­tarif Klassik-Garant kann wei­terhin durch den Bau­stein Exklusiv, Rabatt­schutz, Fah­rer­schutz, Aus­lands­schutz, Ver­kehrs­rechts­schutz, PLUS-Schut­z­­brief, eine GAP-Deckung oder eine Insas­sen­un­fall­ver­si­che­rung ergänzt werden. Bei gewählter Kas­ko­de­ckung kann auch eine Werk­statt­bin­dung zur Prä­mien­re­du­zie­rung gewählt werden. Der Tarif zeichnet sich wei­terhin durch wei­ter­lesen…

Nach BREXIT: Rechtsschutz und Auslandsschutz für Autofahrer wichtig

Seit Ende 2020 sind die Über­gangs­re­ge­lungen zwi­schen Groß­bri­tan­nien und der EU aus­ge­laufen. Das R+V Info­center, eine Initia­tive der R+V Ver­si­che­rung in Wies­baden, rät vor diesem Hin­ter­grund dazu, dass „Auto­fahrer die Grüne Karte mit­führen [sollten], wenn sie auf die Insel reisen –und dar­über hinaus eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung abschließen. Denn bei einem Unfall wird es kom­pli­zierter“.  Risiko & Vor­sorge rät dar­über hinaus zum Abschluss eines Aus­lands­scha­den­schutzes. Dieser deckt Ver­si­che­rungs­lü­cken ab, die dadurch ent­stehen können, dass der Fahrer eines Kfz im Aus­land unver­schuldet in einen Unfall ver­wi­ckelt wird. Ent­schei­dend dabei ist, dass der Ver­si­che­rungs­nehmer seine Ansprüche nun­mehr direkt bei seinem deut­schen Kfz-Ver­­­si­cherer gel­tend machen kann, sich wei­ter­lesen…

Produkte im Fokus: Problemstellung Fahreralter in der Kfz-Versicherung von Janitos

Wer bei Janitos Ver­si­che­rungs­schein für sein Kfz bean­tragt, muss das Alter des jüngsten und des ältesten Fah­rers angeben. Pro­ble­ma­tisch ist jedoch, dass nicht nach dem Geburts­jahr der berech­tigten Fahrer, son­dern nach deren Alter bei Antrags­stel­lung gefragt wird. Gemäß J.2.1 der Tarif­be­din­gungen zu den Tarifen Com­pact und Advanced gilt: „Die Ände­rung eines im Ver­si­che­rungs­schein unter der Über­schrift „Tarif­merk­male“ auf­ge­führten Merk­mals zur Prä­mi­en­be­rech­nung muss der Ver­si­che­rungs­nehmer dem Ver­si­cherer unver­züg­lich schrift­lich anzeigen.“ Ist der jüngste Fahrer jünger als ursprüng­lich ange­geben, so mag es noch ein­sichtig sein, dass hierzu eine Anzeige an den Ver­si­cherer erfolgen soll. Ist aller­dings der älteste Fahrer bei Antrags­stel­lung noch wei­ter­lesen…