Pressemitteilung: Alte Gebäude, neue Chancen: Oft werden Objekte unnötig abgerissen

Quelle: Pres­se­mit­tei­lung von SRIVO Public Rela­tions vom 09.02.2021 Mün­chen, 9. Februar 2021. Nachdem erst kürz­lich in der Münchner Innen­stadt ein Büro­ge­bäude abge­rissen worden ist, das erst 25 Jahre alt war, for­dern die Archi­tekten des Bera­­tungs- und Archi­tek­tur­un­ter­neh­mens CSMM ein radi­kales Umdenken und res­sour­cen­scho­nendes Bauen im Bestand. Timo Brehme, geschäfts­füh­render Gesell­schafter bei CSMM:  „In der Bau­praxis geben Gebäu­de­planer leider noch viel zu oft dem Abriss bezie­hungs­weise Ersatz­neubau den Vorzug vor dem öko­lo­gisch viel sinn­vol­leren Bestands­er­halt mit­samt Sanie­rung. Dabei liegen ins­be­son­dere hier enorme Poten­ziale für res­sour­cen­scho­nende Ein­spa­rungen und Kli­ma­schutz.“  Archi­tekten soli­da­risch mit der “Fri­days-for-Future-Bewe­gung” CSMM-Partner Reiner Nowak führt aus:  „Es braucht mehr Auf­klä­rung in wei­ter­lesen…

Die aktualisierte Wohngebäudeversicherung für Einfamilienhäuser aus dem Hause Domcura

Die Dom­cura bietet ihren Wohn­flä­chen­tarif für Ein­fa­mi­li­en­häuser mit Stand 10.2020 wei­terhin in den Vari­anten Stan­­dard-Schutz, Kom­­fort-Schutz sowie Top-Schutz an. Erwei­tert wurde die Zahl der mög­li­chen Risi­ko­träger. Aktuell sind dies die ADLER Ver­si­che­rung AG, Allianz Ver­­­si­che­­rungs-AG, Bar­menia All­ge­meine Ver­­­si­che­­rung-AG, Basler Sach­­ver­­­si­che­­rungs-AG, BA die Baye­ri­sche All­ge­meine Ver­si­che­rung AG, iptiQ EMEA P&C S.A., Rhion Ver­si­che­rung AG sowie die Würt­tem­ber­gi­sche Ver­si­che­rung AG. Je nach Gebäu­de­alter ist für Gebäude bis maximal 30 Jahre ein Neu­bau­ra­batt von 2% p.a., also max. 60 Pro­zent mög­lich. Wei­tere Rabatt­merk­male sind durch­ge­führte Sanie­rungs­maß­nahmen bzw. eine Kern­sa­nie­rung. Gebäude mit einer Wohn­fläche von über 400 qm sind anfra­ge­pflichtig. Gegen­über dem Vor­gän­ger­tarif ver­si­cherbar sind wei­ter­lesen…

Konzept & Marketing mit allsafe domo easy für preisorientierte Kunden

Der Asse­ku­ra­deur Kon­zept & Mar­ke­ting (K&M) aus Han­nover bietet ab sofort eine neue Vari­ante seiner Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung an. Der Tarif all­safe domo easy zeichnet sich nach Unter­neh­mens­an­gaben durch ein opti­miertes Preis­leis­tungs­ver­hältnis aus, das neue Rabatt­stufen über Selbst­be­halte (bis zu 30 %) und Scha­den­frei­heit (bis zu 15 %) bietet, die exklusiv in diesem Tarif ent­halten sind.  Die Höchst­ent­schä­di­gung beträgt pau­schal 1 Mil­lionen Euro. Bei der Ent­wick­lung der neuen Tarif­linie habe man sich stark an den Wün­schen der Geschäfts­partner ori­en­tiert, erklärt Dr. Marco Felten, Leiter des K&M‑Produktmanagements. So sei es gelungen, einen Wohn­ge­bäu­de­schutz zu schaffen, der sowohl den hohen Leis­tungs­an­spruch der Makler erfülle, zugleich aber wei­ter­lesen…

Sachversicherung: Allgefahrendeckung mit erheblichen Unterschieden

Tarife, die auch unbe­nannte Gefahren ver­si­chern, sind auf dem Vor­marsch. Mit­unter wird zwi­schen einer Mit­ver­si­che­rung auch unbe­nannter Gefahren und einer All­ge­fah­ren­de­ckung unter­schieden. Tat­säch­lich bedeuten beide Benen­nungen keinen rele­vanten Unter­schied. Werden unbe­nannte Gefahren grund­sätz­lich oder gegen Zuschlag mit­ver­si­chert, so erwei­tert dies nur die bereits benannten Gefahren. Man könnte also von einer „unechten All­ge­fah­ren­de­ckung“ spre­chen. Inso­fern gibt es also nur All­ge­fah­ren­de­ckungen (All­Risk) ohne Benen­nung kon­kreter Gefahren, Tarife mit abschlie­ßend benannten Gefahren sowie solche, bei denen ein Teil der Gefahren benannt und ein Teil der Gefahren unbe­nannt sind. Werden unbe­nannte Gefahren ver­si­chert, so schließt dies unbe­kannte Gefahren mit ein. Allen All­ge­fah­ren­de­ckungen gemein ist, dass wei­ter­lesen…

Pressemeldung: Nachhaltige Absicherung für Eigenheimbesitzer — Versicherungsgruppe die Bayerische und Domcura entwickeln grüne Wohngebäudeversicherung

 Es ist die umfang­reichste nach­hal­tige Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung am deut­schen Markt: Die Baye­ri­sche hat in Zusam­men­ar­beit mit dem Asse­ku­ra­deur Dom­cura die inno­va­tive Lösung für Haus­be­sitzer ent­wi­ckelt. Exklu­siver Risi­ko­träger ist die Baye­ri­sche. Der Fokus der neuen Ver­si­che­rung liegt einmal in der Kom­pen­sa­tion des CO2 Aus­stoßes nach Feu­er­schäden sowie in deut­lich erhöhten Leis­tungen für ener­gie­ef­fi­zi­ente und nach­hal­tige Sanie­­rungs- und Repa­ra­tur­lö­sungen. „Wir als Ver­si­che­rung sehen den Kli­ma­wandel in bru­talen Zahlen: Die Scha­de­n­er­eig­nisse auf­grund von Extrem­wet­ter­lagen nehmen immer mehr zu. Unser Bei­trag im Kampf gegen die Kli­ma­ka­ta­strophe sind nach­hal­tige Pro­dukte“, sagt Martin Gräfer, Vor­stand­vor­sit­zender des Kom­po­sit­ver­si­che­rers der Baye­ri­schen. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir gemeinsam wei­ter­lesen…