15-Minu­ten-Städ­te Teil 3: Nach­hal­ti­ge Stadt­ent­wick­lung im Fokus

Fort­set­zung von Teil 1 und 2. Die Web­site „ura​b​ac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu“ beschreibt die ver­meint­li­chen Vor­tei­le einer 15-Minu­ten-Stadt in ins­ge­samt gleich 34 ver­schie­de­nen Spra­chen. Offen­bar wird Wert dar­auf gelegt, den Gedan­ken an die „neue Nor­ma­li­tät[1] sol­cher Städ­te fest im Bewusst­sein mög­lichst vie­ler Men­schen zu verankern.

Als kon­kre­te Vor­tei­le für das Kon­zept der 15-Minu­ten-Städ­te wer­den unter ande­rem fol­gen­de Punk­te benannt:

  • „Nie­mand muss für vie­le sei­ner Bedürf­nis­se ger­ne eine Stun­de quer durch die Stadt fah­ren.“[2]
  • Begren­zung von Treib­haus­gas­emis­sio­nen sowie Erhal­tung glo­ba­ler Res­sour­cen und bio­lo­gi­scher Viel­falt[3]
  • Die „wich­tigs­ten Ein­rich­tun­gen[4] (z. B. Arbeit, Sport, Unter­hal­tung, Kul­tur, Sport sowie medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung[5]) sol­len inner­halb von nur je 15 Minu­ten zu Fuß oder mit dem Fahr­rad erreicht wer­den kön­nen[6][7]
  • Loka­le Pro­jek­te auf Nach­bar­schafts­ebe­ne („at neigh­bour­hood sca­le[8]) „kön­nen ein städ­ti­sches Test­feld für die Erpro­bung inno­va­ti­ver Ansät­ze sein, auch in Bezug auf Pla­nung und Bau, den Ein­satz von Tech­no­lo­gie und vor allem die För­de­rung des posi­ti­ven Enga­ge­ments und der Betei­li­gung von Bür­gern und Gemein­schaf­ten.[9]
  • Grü­ne und natur­ba­sier­te Lösun­gen, nach­hal­ti­ge Lebens­sti­le und eine grü­ne Wirt­schaft[10]
  • Sau­ber­keit und Pfle­ge des öffent­li­chen Rau­mes[11]
  • Sicher­heits­ge­fühl der Bewoh­ner durch regel­mä­ßi­ge Poli­zei­pa­trouil­len zu Fuß oder mit dem Fahr­rad[12]

Exem­pla­ri­sche Städ­te und ihre ange­streb­ten Ziele

Ers­te Mus­ter­vier­tel in ver­schie­de­nen Städ­ten hät­ten gro­ße Vor­tei­le für die dort leben­den Men­schen gezeigt bzw. sei­en für dort geplant. Ver­schie­de­ne Autoren benen­nen eini­ge Bei­spie­le, der umge­setz­ten bzw. ange­streb­ten Vorteile:

Stadt: Bar­ce­lo­na

Erreich­te Vor­tei­le: „Ver­rin­ge­rung der von Autos beleg­ten Flä­che um 48 %, wäh­rend die Wirt­schafs­tä­tig­keit auf Stra­ßen­ebe­ne zunahm“ [13]

Stadt: Tian­fu Dis­trict Gre­at City  als Satel­li­ten­stadt von Chengdu

Ange­streb­te Zie­le: gerin­ger Ener­gie­be­darf, gerin­ge CO2-Emis­sio­nen sowie wenig Flä­che. Autos sol­len voll­stän­dig unnö­tig wer­den. Von jedem Ort der Stadt soll man in maxi­mal 10 Minu­ten das Stadt­zen­trum errei­chen kön­nen[14].

Stadt: Ham­burg

Ange­streb­te Vor­tei­le: Erhö­hung der Lebens­qua­li­tät, Sen­kung von Lärm und Schad­stoff­emis­sio­nen des Ver­kehrs (z. B. durch Nut­zung von Elek­tro­au­tos), Ver­bes­se­rung der Rad­ver­kehrs­in­fra­struk­tur[15]

Stadt: Lon­don auf dem Gebiet der vor­her leer­ste­hen­den „Blue House Yard“

Ange­streb­te Zie­le: Schaf­fung erschwing­li­cher Arbeits­räu­me für klei­ne­re Unter­neh­men sowie öffent­li­cher Räu­me[16]

Stadt: Mai­land im Stadt­teil L’Innesto

Ziel: ers­ter koh­len­stoff­frei­er Stadt­teil Ita­li­ens, der mit erneu­er­ba­ren Ener­gie­quel­len betrie­ben wird und nahe­zu „Null-Ener­gie-Gebäu­de [17]

Stadt: Oxford

Ange­streb­te Zie­le: Redu­zie­rung des Ver­kehrs im Stadt­zen­trum, Ver­bes­se­rung der Lebens­qua­li­tät[18]

Stadt: Paris im Stadt­teil La Por­te de Montreuil

Ange­streb­te Zie­le: u. a. Redu­zie­rung von Betriebs­kos­ten und Treib­haus­gas­emis­sio­nen („embo­di­ed emis­si­ons“) um 85 %[19]

Oft ein­sei­ti­ge Berichterstattung

Gera­de bei den Berich­ten aus dem Main­stream, fällt eines auf: es gibt sel­ten oder gar kei­ne Hin­wei­se auf mög­li­che oder bereits auf­ge­tre­te­ne Pro­ble­me bei der Umset­zung (z. B. die aktu­el­len Wider­stän­de in Oxford), geschwei­ge denn auf bereits auf­ge­tre­te­ne oder zu erwar­ten­de Nach­tei­le der benann­ten Pro­jek­te. Außer­dem fällt in allen Tex­ten auf, dass allein städ­ti­sche Pro­jek­te (neben den oben benann­ten Städ­ten u. a. auch Ams­ter­dam[20], Bris­bane[21], Brüs­sel[22], Bue­nos Aires[23], Hel­sin­ki[24], und Wien (bis 2040)[25]) benannt wer­den, also offen­bar eine Stär­kung der Infra­struk­tur im dörf­li­chen Bereich nicht ange­strebt ist. Das Span­nungs­feld einer zuneh­men­den Urba­ni­sie­rung zu einer mög­li­chen Stadt­flucht wird nur sel­ten thematisiert:

„Metro­po­len wer­den sich künf­tig noch stär­ker an den Anpas­sungs­stra­te­gien ihrer länd­li­chen Umge­bung ori­en­tie­ren, und Dör­fer wer­den in der glo­ba­li­sier­ten Welt enger ange­bun­den. Glo­ba­le Pro­ble­me wer­den zuneh­mend lokal gedacht und gelöst, Tech­no­lo­gie und Mensch unter­stüt­zen sich dabei wech­sel­sei­tig.“[26]

Gera­de, wenn der Lebens­raum Stadt durch den Bau von 10‑, 15- und 20-Minu­ten-Städ­ten immer enger über­wacht wird, könn­te dies auch zu einer zuneh­men­den Stadt­flucht füh­ren. Es wird nicht weni­ge Bür­ger geben, die die noch vor­han­de­ne Pri­vat­sphä­re erhal­ten und nicht auf­ge­ben wollen.

Frei­heits­ein­schrän­kun­gen durch Minutenstädte

Vor­der­grün­dig geht es in allen Bei­trä­gen, die das Kon­zept der 15-Minu­ten-Städ­te unter­stüt­zen, um die ange­streb­te Redu­zie­rung von Treib­haus­gas­emis­sio­nen[27], [28], Kli­ma­neu­tra­li­tät[29], eine Abschwä­chung des unter­stell­ten über­wie­gend men­schen­ge­mach­ten[30] Kli­ma­wan­dels[31], [32], kur­ze Wege zu Fuß oder mit dem Fahr­rad[33], [34], [35] sowie um eine nach­hal­ti­ge Stadt­ent­wick­lung[36].

Tat­säch­lich geht es offen­sicht­lich unter ande­rem um eine dau­er­haf­te Redu­zie­rung des Indi­vi­du­al­ver­kehrs[37] (z. B. umschrie­ben mit Redu­zie­rung der „Abhän­gig­keit vom eige­nen Pkw[38]), Bevöl­ke­rungs­kon­trol­le und die Umset­zung der Agen­da 2030 mit all ihren Pfer­de­fü­ßen und Haken[39]. Dazu gehört dann auch die Mehr­fach­nut­zung von Wohn­raum und damit eine wei­te­re Redu­zie­rung der Privatsphäre:

„Neue Arbeits­mög­lich­kei­ten müs­sen dabei nicht zwangs­läu­fig in neu ange­sie­del­ten Unter­neh­men ent­ste­hen. Auch „Stadt­teil­bü­ros“ und Cowor­king-Spaces, die nicht nur Selb­stän­di­gen und Grün­de­rin­nen und Grün­dern offen­ste­hen, son­dern auch stun­den- oder tage­wei­se genutzt wer­den kön­nen, wenn auch der Part­ner im Home­of­fice ist und eine wich­ti­ge Bespre­chung ansteht, kön­nen eine neue Form des Arbei­tens in den Quar­tie­ren sein. […] Bei der opti­ma­len Nut­zung von Infra­struk­tu­ren und des knap­pen öffent­li­chen Rau­mes kön­nen Smart-City-Tech­no­lo­gien hel­fen, indem zum Bei­spiel Ver­an­stal­tungs­räu­me- und Flä­chen trans­pa­rent reser­viert und auch spon­tan gebucht wer­den kön­nen.“ [40]

Car­sha­ring anstel­le von pri­va­ter Mobilität

Dies also ganz im Sin­ne von Klaus Schwabs Zitat „by 2030 you’ll own not­hing and be hap­py[41]  bzw. „Im Jahr 2030 wer­den Sie nichts besit­zen und glück­lich sein [42].

Dazu passt auch ein Bericht im Maga­zin der Han­dels­kam­mer Ham­burg, wonach man das Park­platz­pro­blem und eine Redu­zie­rung der Abhän­gig­keit vom eige­nen Pkw durch „intel­li­gen­te Car­sha­ring-Kon­zep­te“ erreicht wer­den[43].

Die oben ange­spro­che­ne Bevöl­ke­rungs­kon­trol­le kann etwa durch digi­ta­le Über­wa­chung erreicht wer­den. Hier­zu führt die Han­dels­kam­mer Ham­burg aus:

„Berück­sich­tigt wer­den muss auch, dass der Lie­fer­ver­kehr wei­ter­hin pro­blem­los abge­wi­ckelt wer­den kann und Lade­zo­nen für den Lie­fer­ver­kehr bereit­ste­hen und mög­lichst digi­tal über­wacht wer­den, um Falsch­par­ken zu ver­hin­dern.“ [44]

Stra­fen für Systemverweigerer

Am Bei­spiel Oxford fin­det die „Not­wen­dig­keit“ einer Über­wa­chung auch dar­in Aus­druck, dass nur eine begrenz­te Zahl von Fahr­ten außer­halb der 15-Minu­ten-Stadt erfol­gen sol­len. Hier­zu führt Chris Frey (hier in der deut­schen Über­set­zung von Jo Nova) aus:

„Der Stadt­rat plant, den Auto­ver­kehr und die Ver­kehrs­über­las­tung zu ver­rin­gern, indem er stren­ge Regeln für Auto­fahr­ten aufstellt.

Die Bewoh­ner müs­sen ihre Autos bei der Stadt­ver­wal­tung anmel­den, und ihre Fahr­ten durch die wich­tigs­ten Ein­falls­to­re wer­den gezählt. Das Sozi­al­kre­dit­sys­tem beginnt mit dem Auto und funk­tio­niert wie Punk­te für Vielflieger.

Nach den neu­en Vor­schlä­gen könn­te jeder der 150 000 Ein­woh­ner Oxfords, der an mehr als 100 Tagen im Jahr außer­halb des ihm zuge­wie­se­nen Bezirks fährt, mit einer Geld­stra­fe von 70 Pfund belegt wer­den.“[45]

Alter­na­tiv kön­ne man auch die Umge­hungs­stra­ße nut­zen (also unnö­ti­ge Emis­sio­nen erzeu­gen[46]):

„The alter­na­ti­ve is to dri­ve out on to the ring road and then back in to the desti­na­ti­on.“ [47]

Aus­nah­men sei­en geplant unter ande­rem für Fahr­rä­der, Motor­rä­der, Lie­fer­wa­gen, Taxen oder Bus­se. Sofern in einem Haus­halt meh­re­re Erwach­se­ne mit auf sie zuge­las­sen Kfz exis­tie­ren wür­den, könn­te für die­se bis zu drei Aus­nah­men zum Ver­las­sen der 15-Minu­ten-Stadt bean­tragt wer­den[48], die­se wür­den dann aller­dings nicht die Gesamt­zahl von 100 Tagen im Jahr erhö­hen. Mit zwei Autos könn­te also z. B. jedes nur 50 Tage im Jahr den Bezirk ver­las­sen[49]. Unklar bleibt, wie sich sol­che Bestim­mun­gen mit dem Grund­recht auf Frei­zü­gig­keit (sie­he Arti­kel 45 der Char­ta der Grund­rech­te der Euro­päi­schen Uni­on sowie Arti­kel 11 Abs. 1 Grund­ge­setz) in Ein­klang brin­gen lassen.

Freie Fahrt nur auf Umgehungsstraßen

Tat­säch­lich geht es offen­bar um lücken­lo­se Über­wa­chung, also Track­ing nach chi­ne­si­schem Vor­bild, wie ein ande­rer Bericht deut­lich klarstellt:

„Under the new sche­me resi­dents will be allo­wed to lea­ve their zone a maxi­mum of 100 days per year, but in order to even gain this every resi­dent will have to regis­ter their car details with the coun­cil who will then track their move­ments via smart came­ras round the city. “[50]

Hier­zu die Übersetzung:

„Im Rah­men der neu­en Rege­lung dür­fen die Bewoh­ner ihre Zone maxi­mal 100 Tage pro Jahr ver­las­sen, aber um dies über­haupt zu dür­fen, muss jeder Bewoh­ner sei­ne Fahr­zeug­da­ten bei der Stadt­ver­wal­tung regis­trie­ren, die dann sei­ne Bewe­gun­gen über intel­li­gen­te Kame­ras in der gan­zen Stadt verfolgt.“

Dass die neu­en Beschrän­kun­gen mög­li­cher­wei­se nicht für jeden glei­cher­ma­ßen gel­ten, beschreibt auch ein ande­rer Text:

„So wer­den bei­spiels­wei­se eini­ge Stadt­tei­le in die Lis­te der bevor­zug­ten Gebie­te mit 100 Frei­kar­ten auf­ge­nom­men, wäh­rend ande­re nur 25 Frei­kar­ten erhal­ten – so stei­gen die Immo­bi­li­en­wer­te der Adres­sen des inne­ren Krei­ses. Als Bonus kön­nen Bau­trä­ger, die „ein­ge­weiht“ sind und bei bestimm­ten Stadt­rä­ten auf der Vor­zugs­lis­te ste­hen, in den kom­men­den Jah­ren eine Umwid­mung zum rich­ti­gen Zeit­punkt (d. h. nach dem Kauf des Grund­stücks) ver­an­las­sen, und voi­là – das ist ein schö­ner Kapi­tal­ge­winn für sie.“[51]

Zusam­men­hang zwi­schen Mas­sen­ein­wan­de­run­gen und Minuten-Städten?

Um wei­te­re Über­wa­chung zu recht­fer­ti­gen, könn­te auch eine Zunah­me von Kri­mi­na­li­tät „hilf­reich“ sein. Hier drängt sich die Fra­ge auf, inwie­fern die aktu­el­len Mas­sen­im­mi­gra­ti­on nicht nur der „Erset­zungs­mi­gra­ti­on“ bzw. „repla­ce­ment migra­ti­on[52] (Behör­den­deutsch) bzw. dem angeb­lich „rechts­extre­men“[53] oder den „Neu­en Rech­ten[54] zuzu­rech­nen­den Begriff „Bevöl­ke­rungs­aus­tausch“ die­nen, son­dern auch gezielt dazu ein­ge­setzt wer­den, um eine mög­lichst lücken­lo­se Über­wa­chung der Bevöl­ke­rung vor­an­zu­trei­ben[55].

Die Ver­ein­ten Natio­nen stel­len auf ihrer Web­site deut­lich den Bezug zum (angeb­lich über­wie­gend men­schen­ge­mach­ten) Kli­ma­wan­del heraus:

„So can living dif­fer­ent­ly chan­ge the way we think about our neigh­bour­hoods and our cities, and ulti­m­ate­ly help us reach the key Paris Agree­ment tar­get, which is to reach the glo­bal avera­ge tem­pe­ra­tu­re rise to as clo­se as pos­si­ble to 1.5 degrees Cel­si­us?“[56]

Hier­zu die deut­sche Übersetzung:

„Kann also ein ande­res Leben die Art und Wei­se ver­än­dern, wie wir über unse­re Nach­bar­schaft und unse­re Städ­te den­ken, und uns letzt­lich dabei hel­fen, das zen­tra­le Ziel des Pari­ser Abkom­mens zu errei­chen, näm­lich den Anstieg der glo­ba­len Durch­schnitts­tem­pe­ra­tur auf mög­lichst 1,5 Grad Cel­si­us zu begrenzen?“

Ver­gleich­bar posi­tio­niert sich auch Schwabs World Eco­no­mic Forum:

„As cli­ma­te chan­ge and glo­bal con­flict cau­se shocks and stres­ses at fas­ter inter­vals and incre­asing seve­ri­ty, the 15-minu­te city will beco­me even more cri­ti­cal.“[57]

Hier­zu die deut­sche Übersetzung:

„Da der Kli­ma­wan­del und glo­ba­le Kon­flik­te Schocks und Belas­tun­gen in kür­ze­ren Abstän­den und mit zuneh­men­der Schwe­re ver­ur­sa­chen, wird die 15-Minu­ten-Stadt noch wich­ti­ger werden.“

Bekämp­fung eines unwis­sen­schaft­li­chen Dogmas

Auch die Stadt Oxford zeigt deut­lich, dass ihr Kon­zept der 15-Minu­ten-Stadt der Bekämp­fung des angeb­lich men­schen­ge­mach­ten Kli­ma­wan­dels gilt:

„As the evi­dence around man-made cli­ma­te chan­ge is clear and over­whel­ming, was trea­ted as a ‘given’ and the Assem­bly was not be asked to con­sider whe­ther or not it is a reality.

Par­ti­ci­pan­ts in the Assem­bly con­side­red mea­su­res to redu­ce Oxford’s car­bon emis­si­ons to net zero and, as part of this, mea­su­res to redu­ce Oxford City Council’s own car­bon foot­print to net zero by 2030.“[58]

Auf Deutsch heißt dies:

„Da die Bewei­se für den vom Men­schen ver­ur­sach­ten Kli­ma­wan­del ein­deu­tig und über­wäl­ti­gend sind, wur­de er als gege­ben betrach­tet, und die Ver­samm­lung wur­de nicht gebe­ten, dar­über nach­zu­den­ken, ob er eine Rea­li­tät ist oder nicht.

Die Teil­neh­mer der Ver­samm­lung befass­ten sich mit Maß­nah­men zur Redu­zie­rung von Oxfords Koh­len­stoff­emis­sio­nen auf net­to null und, als Teil davon, mit Maß­nah­men zur Redu­zie­rung des eige­nen Koh­len­stoff-Fuß­ab­drucks des Stadt­rats von Oxford auf net­to null bis 2030.“

Dass die angeb­li­chen „Bewei­se“ nur ein qua­si reli­giö­ses Dog­ma sind, das also nicht hin­ter­fragt wer­den darf und nicht mit ech­ter Wis­sen­schaft (also einer mög­li­chen Fal­si­fi­zie­rung einer auf­ge­stell­ten The­se[59]) zu tun hat, wird durch die­se Aus­sa­ge sehr deutlich.

So heißt es etwa in einem aktu­el­len Bei­trag aus Deutsch­land wie folgt:

„Neue Daten zei­gen, dass es seit mehr als acht Jah­ren kei­ne glo­ba­le Erwär­mung gab. Auch blei­ben die Tem­pe­ra­tu­ren in der Ant­ark­tis seit nun­mehr sie­ben Jahr­zehn­ten wei­test­ge­hend sta­bil. […] Doch zuerst ein­mal zur Ant­ark­tis. Zwei jün­ge­re Stu­di­en (aus dem Jahr 2020 und aus dem Jahr 2022) sehen kei­ne dras­ti­schen Tem­pe­ra­tur­än­de­run­gen in der Süd­pol-Regi­on..“[60]

Wo Son­ne ist, gibt es auch Schatten…

Euro­news stellt in sei­nem Bei­trag gewis­se Beden­ken gegen das Kon­zept der 15-Minu­ten-Städ­te her­aus. So wür­de von Kri­ti­kern der Ein­wand erho­ben, dass durch ent­spre­chen­de Frag­men­tie­rung von Städ­ten die Ungleich­heit zwi­schen ein­zel­nen Stadt­tei­len erhöht wer­den könn­te. Ent­geg­net wird dar­auf unter ande­rem, dass es die­se Ungleich­heit schon heu­te gäbe und sich nur weni­ge das Leben im städ­ti­schen Zen­trum leis­ten könn­ten[61]. Ein Bericht über das Kon­zept der 15-Minu­ten-Städ­te für Ham­burg stellt klar, dass nicht über­all eine gemein­sa­me Nut­zung mög­lich ist, etwa dort, wo gefähr­li­che Emis­sio­nen gela­gert oder ange­lie­fert wer­den[62].

Wer wei­ter ent­fernt woh­nen­de Freun­de, Ver­wand­te oder auch eine Fern­be­zie­hung regel­mä­ßig besu­chen möch­te, kommt mit dem Kon­zept der 15-Minu­ten-Städ­te schnell in Konflikt:

„Under the new rules, your social life beco­mes irrele­vant.  By de fac­to Coun­cils get to dic­ta­te how many times per year you can see fri­ends and fami­ly.  You will be stop­ped from fra­ter­ni­s­ing with anyo­ne out­side your dis­trict, and if you want a long distance rela­ti­onship in the future, for­get it, you are con­fi­ned to dating only tho­se within a 15 minu­te walk of your house.“[63]

Hier­zu die Übersetzung:

„Nach den neu­en Regeln wird Ihr sozia­les Leben irrele­vant.  De fac­to kön­nen die Räte vor­schrei­ben, wie oft im Jahr Sie Freun­de und Fami­lie sehen dür­fen.  Sie wer­den dar­an gehin­dert, sich mit jeman­dem außer­halb Ihres Vier­tels zu ver­brü­dern, und wenn Sie in Zukunft eine Fern­be­zie­hung ein­ge­hen wol­len, kön­nen Sie das ver­ges­sen, denn Sie dür­fen nur mit Per­so­nen aus­ge­hen, die sich im Umkreis von 15 Minu­ten Fuß­weg von Ihrem Haus befinden.“

Lang­fris­ti­ge Pla­nun­gen erkennbar

Um die ange­streb­ten Zie­le zu errei­chen[64], wur­den offen­bar bereits zum 01.01.2008 die so genann­ten Umwelt­zo­nen in Deutsch­land[65]  etabliert.Viele alte Kfz fah­ren jetzt z. B. in Afri­ka. Eben­falls in die­sem Kon­text dürf­ten die Dis­kus­sio­nen um die Ein­füh­rung von Maut­ge­bühr­ten[66] gehö­ren. Auch die staat­li­che Bewer­bung von Elek­tro­mo­bi­li­tät ist, wenn man die Aus­füh­run­gen zur 15-Minu­ten-Stadt in Ham­burg[67] liest, in die­sem Rah­men zu lesen. Dann macht auch eine gerin­ge­re Reich­wei­te von Elek­tro­au­tos gegen­über Ver­bren­ner­mo­to­ren Sinn vor dem Hin­ter­grund der ange­dach­ten Zielsetzungen.

Dass es bei all den Plä­nen um die Ein­füh­rung von 15-Minu­ten-Städ­ten nicht vor­ran­gig um den Wil­len der jewei­li­gen Bevöl­ke­rung geht, zeigt deut­lich ein Bei­trag über die Plä­ne für Oxford. Hier wird auf Dun­can Enright aus dem zustän­di­gen Kabi­nett für Stadt­ent­wick­lung verwiesen:

„And he insis­ted the con­tro­ver­si­al plan would go ahead whe­ther peo­p­le lik­ed it or not.“[68]

Das heißt, es wur­de dar­auf bestan­den, dass der kon­tro­ver­se Plan umge­setzt wür­de, ganz gleich, ob die Men­schen dies mögen wür­den oder nicht. Offen­bar hält Herr Enright wenig von demo­kra­ti­schen Ent­schei­dungs­pro­zes­sen[69].

Umwelt­ver­schmut­zung als mög­li­che Fol­ge angeb­lich nach­hal­ti­ger Stadtentwicklung

Von in Oxford leben­den Geschäfts­leu­ten wird har­sche Kri­tik an den Ent­schei­dun­gen von oben getrof­fen. Für das Gewer­be sei­en die Plä­ne für Oxford als 15-Minu­ten-Stadt ver­hee­rend[70]. Die Initia­ti­ve „Recon­nec­ting Oxford“ möch­te daher die Sepa­rie­rung der Stadt in ein­zel­ne Bezir­ke besei­ti­gen. Unter ande­rem heißt es dort:

„The­se unwor­kab­le plans are essen­ti­al­ly road clo­sures. Along with LTNs, they will cut off, divi­de & segre­ga­te our city. It will force resi­dents who have used up their year’s 100 day pas­ses to make long diver­si­ons in & out of the alre­a­dy hea­vi­ly con­ge­sted A34/A40 bypass & ring road to tra­vel bet­ween the segre­ga­ted ‘zones’ – mea­ning more con­ges­ti­on, pol­lu­ti­on & mise­ry.“[71]

Hier­zu die deut­sche Übersetzung:

„Die­se undurch­führ­ba­ren Plä­ne sind im Wesent­li­chen Stra­ßen­sper­run­gen. Zusam­men mit den Lang­stre­cken­net­zen wer­den sie unse­re Stadt abschnei­den, spal­ten und ent­zwei­en. Sie wer­den die Ein­woh­ner, die ihre 100-Tage-Jah­res­kar­ten auf­ge­braucht haben, dazu zwin­gen, lan­ge Umwe­ge in und aus der bereits stark ver­stopf­ten Umge­hungs­stra­ße A34/A40 zu machen, um zwi­schen den abge­trenn­ten „Zonen“ zu rei­sen – was mehr Staus, Umwelt­ver­schmut­zung und Elend bedeutet.”

Der You­Tuber Oli aus Ber­lin weist dar­auf­hin, dass das Kon­zept der 15-Minu­ten-Städ­te bedin­gen wür­de, dass man vor­han­de­ne Bau­sub­stanz abrei­ßen oder vie­le Gebäu­de dop­pelt bau­en müss­te[72]. Ist es vor­stell­bar, dass Eigen­tü­mer von Gebäu­den, die einer Fremd(mit)nutzung nicht zustim­men wol­len, von der jewei­li­gen Minu­ten­stadt ent­eig­net wer­den könnten!?


[1] Sie­he z. B. Risel, Micha­el „Die neue Nor­ma­li­tät – Wer­den wir Coro­na wie­der los?“ auf „swr​.de“ vom 18.03.2022 um 15:51 Uhr. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.swr​.de/​s​w​r​2​/​l​e​b​e​n​-​u​n​d​-​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​d​i​e​-​n​e​u​e​-​n​o​r​m​a​l​i​t​a​e​t​-​w​e​r​d​e​n​-​w​i​r​-​c​o​r​o​n​a​-​w​i​e​d​e​r​-​l​o​s​-​1​0​0​.​h​tml, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[2] „Füh­rung durch eine 15-minü­ti­ge Stadt, die allen Vor­tei­le bringt“ auf „de​.urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu“. Auf­zu­ru­fen unter https://​de​.urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu/​n​e​w​s​-​a​n​d​-​p​r​e​s​s​/​1​6​4​4​-​g​u​i​d​a​n​c​e​-​o​n​-​a​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​c​i​t​y​-​t​h​a​t​-​b​r​i​n​g​s​-​b​e​n​e​f​i​t​s​-​t​o​-​all, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[3] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[4] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[5] Sie­he z. B. „Paris ville du quart d’heu­re, ou le pari de la pro­xi­mi­té“ auf „paris​.fr“ vom 23.05.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.paris​.fr/​d​o​s​s​i​e​r​s​/​p​a​r​i​s​-​v​i​l​l​e​-​d​u​-​q​u​a​r​t​-​d​-​h​e​u​r​e​-​o​u​-​l​e​-​p​a​r​i​-​d​e​-​l​a​-​p​r​o​x​i​m​i​t​e​-37, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[6] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[7] Sie­he z. B. „Paris ville du quart d’heu­re, ou le pari de la pro­xi­mi­té“ auf „paris​.fr“ vom 23.05.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.paris​.fr/​d​o​s​s​i​e​r​s​/​p​a​r​i​s​-​v​i​l​l​e​-​d​u​-​q​u​a​r​t​-​d​-​h​e​u​r​e​-​o​u​-​l​e​-​p​a​r​i​-​d​e​-​l​a​-​p​r​o​x​i​m​i​t​e​-37, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[8] „Green and Thri­ving Neigh­bour­hoods: A pathway to net zero, fea­turing the ‘15-minu­te city’” auf „c40​know​led​ge​hub​.org”. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[9] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[10] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[11] „Paris ville du quart d’heu­re, ou le pari de la pro­xi­mi­té“ auf „paris​.fr“ vom 23.05.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.paris​.fr/​d​o​s​s​i​e​r​s​/​p​a​r​i​s​-​v​i​l​l​e​-​d​u​-​q​u​a​r​t​-​d​-​h​e​u​r​e​-​o​u​-​l​e​-​p​a​r​i​-​d​e​-​l​a​-​p​r​o​x​i​m​i​t​e​-37, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[12] „Paris ville du quart d’heu­re, ou le pari de la pro­xi­mi­té“ auf „paris​.fr“ vom 23.05.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.paris​.fr/​d​o​s​s​i​e​r​s​/​p​a​r​i​s​-​v​i​l​l​e​-​d​u​-​q​u​a​r​t​-​d​-​h​e​u​r​e​-​o​u​-​l​e​-​p​a​r​i​-​d​e​-​l​a​-​p​r​o​x​i​m​i​t​e​-37, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023: „Les patrouilles de pro­xi­mi­té y cir­cu­le­ront quo­ti­di­en­ne­ment, à pied ou à vélo, et con­tri­bue­ront à sécu­ri­ser et apai­ser ces espaces par leur pré­sence.“

[13] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[14] Ran­del­hoff, Mar­tin „Ent­steht in Chi­na eine auto­freie Stadt, in der alles maxi­mal 15 Minu­ten Fuß­weg ent­fernt ist?“ auf „zukunft​-mobi​li​taet​.net“ vom 08.11.2012, zuletzt aktua­li­siert am 20.01.2017. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.zukunft​-mobi​li​taet​.net/​1​1​6​9​5​/​k​o​n​z​e​p​t​e​/​a​u​t​o​f​r​e​i​e​-​s​t​a​d​t​-​c​h​i​n​a​-​c​h​e​n​g​d​u​-​g​r​e​a​t​-​c​i​ty/, zuleztzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[15] „Ham­burg auf dem Weg zur 15-Minu­ten-Stadt. Der per­fek­te Mobi­li­täts­mix mit hvv switch“ auf „ham​burg​-tou​rism​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.ham​burg​-tou​rism​.de/​m​a​g​a​z​i​n​/​h​a​m​b​u​r​g​-​a​u​f​-​d​e​m​-​w​e​g​-​z​u​r​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​n​-​s​t​a​dt/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[16] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[17] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[18] „Traf­fic fil­ters will divi­de city into „15 minu­te“ neigh­bour­hoods” auf „oxford​mail​.co​.uk” vom 24.10.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.oxford​mail​.co​.uk/​n​e​w​s​/​2​3​0​7​3​9​9​2​.​t​r​a​f​f​i​c​-​f​i​l​t​e​r​s​-​w​i​l​l​-​d​i​v​i​d​e​-​c​i​t​y​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​n​e​i​g​h​b​o​u​r​h​o​o​ds/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[19] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[20] „Gui­dance on a 15-minu­te city, that brings bene­fits to all“ auf „ urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu”. Auf­zu­ru­fen unter https://​urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu/​n​e​w​s​-​a​n​d​-​p​r​e​s​s​/​1​6​4​4​-​g​u​i​d​a​n​c​e​-​o​n​-​a​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​c​i​t​y​-​t​h​a​t​-​b​r​i​n​g​s​-​b​e​n​e​f​i​t​s​-​t​o​-​all, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[21] Nova, Jo „Kom­men die Kli­ma-Lock­downs? Sie wer­den in Ihrem Vor­ort ver­folgt und glück­lich dar­über sein!“ auf „eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu“, S.3 vom 18.12.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu/​2​0​2​2​/​1​2​/​1​8​/​k​o​m​m​e​n​-​d​i​e​-​k​l​i​m​a​-​l​o​c​k​d​o​w​n​s​-​s​i​e​-​w​e​r​d​e​n​-​i​n​-​i​h​r​e​m​-​v​o​r​o​r​t​-​v​e​r​f​o​l​g​t​-​u​n​d​-​g​l​u​e​c​k​l​i​c​h​-​d​a​r​u​e​b​e​r​-​s​e​i​n​/​?​p​r​i​n​t​=​pdf, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[22] „Gui­dance on a 15-minu­te city, that brings bene­fits to all“ auf „ urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu”. Auf­zu­ru­fen unter https://​urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu/​n​e​w​s​-​a​n​d​-​p​r​e​s​s​/​1​6​4​4​-​g​u​i​d​a​n​c​e​-​o​n​-​a​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​c​i​t​y​-​t​h​a​t​-​b​r​i​n​g​s​-​b​e​n​e​f​i​t​s​-​t​o​-​all, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[23] Nova, Jo „Kom­men die Kli­ma-Lock­downs? Sie wer­den in Ihrem Vor­ort ver­folgt und glück­lich dar­über sein!“ auf „eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu“, S.3 vom 18.12.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu/​2​0​2​2​/​1​2​/​1​8​/​k​o​m​m​e​n​-​d​i​e​-​k​l​i​m​a​-​l​o​c​k​d​o​w​n​s​-​s​i​e​-​w​e​r​d​e​n​-​i​n​-​i​h​r​e​m​-​v​o​r​o​r​t​-​v​e​r​f​o​l​g​t​-​u​n​d​-​g​l​u​e​c​k​l​i​c​h​-​d​a​r​u​e​b​e​r​-​s​e​i​n​/​?​p​r​i​n​t​=​pdf, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[24] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[25] Kis­sel, Lukas „Die Bul­ler­bü-Illu­si­on“ auf „spie​gel​.de“ vom 04.01.023 um 15:49 Uhr. Auf­zu­ru­fen unter https://www.spiegel.de/auto/15-minuten-stadt-wo-der-traum-vom-urbanen-bullerbue-an-grenzen-stoesst-a-c7e528ca-5150–414e-950f-418d6be46259, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023

[26] „Mega­trend Urba­ni­sie­rung“ auf „zukunfts​in​sti​tut​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.zukunfts​in​sti​tut​.de/​d​o​s​s​i​e​r​/​m​e​g​a​t​r​e​n​d​-​u​r​b​a​n​i​s​i​e​r​u​ng/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[27] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[28] „Portland’s 20-Minu­te Neigh­bor­hoods after Ten Years: How a Plan­ning Initia­ti­ve Impac­ted Acces­si­bi­li­ty“ auf „digi​tal​.lib​.washing​ton​.edu“. Auf­zu­ru­fen unter https://​digi​tal​.lib​.washing​ton​.edu/​r​e​s​e​a​r​c​h​w​o​r​k​s​/​h​a​n​d​l​e​/​1​7​7​3​/​4​9​275, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[29] „ReVe­Al“ auf „de​.urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu“. Auf­zu­ru­fen unter https://​de​.urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu/​p​u​b​l​i​c​-​a​u​t​h​o​r​i​t​i​e​s​/​r​e​v​e​a​l​-​p​r​o​j​ect, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[30] Vgl. Inter­view mit Mar­kus Fied­ler bei „Kli­ma Semi­nar mit Mar­kus Fied­ler: Von Eis­kern­boh­rern und CO2-Dächern“ auf „you​tube​.com“ vom 02.12.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​A​g​Y​U​1​9​G​B​w70, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[31] „Portland’s 20-Minu­te Neigh­bor­hoods after Ten Years: How a Plan­ning Initia­ti­ve Impac­ted Acces­si­bi­li­ty“ auf „digi​tal​.lib​.washing​ton​.edu“. Auf­zu­ru­fen unter https://​digi​tal​.lib​.washing​ton​.edu/​r​e​s​e​a​r​c​h​w​o​r​k​s​/​h​a​n​d​l​e​/​1​7​7​3​/​4​9​275, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[32] Nova, Jo „Kom­men die Kli­ma-Lock­downs? Sie wer­den in Ihrem Vor­ort ver­folgt und glück­lich dar­über sein!“ auf „eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu“ vom 18.12.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu/​2​0​2​2​/​1​2​/​1​8​/​k​o​m​m​e​n​-​d​i​e​-​k​l​i​m​a​-​l​o​c​k​d​o​w​n​s​-​s​i​e​-​w​e​r​d​e​n​-​i​n​-​i​h​r​e​m​-​v​o​r​o​r​t​-​v​e​r​f​o​l​g​t​-​u​n​d​-​g​l​u​e​c​k​l​i​c​h​-​d​a​r​u​e​b​e​r​-​s​e​i​n​/​?​p​r​i​n​t​=​pdf, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[33] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[34] Med­za, Mau­re­en „Jiji jan­ja “15 minu­te City”  auf „mwan​zotv​.com“ vom 24.11.2021. Auf­zu­ru­fen unter https://​mwan​zotv​.com/​2​0​2​1​/​1​1​/​2​4​/​j​i​j​i​-​j​a​n​j​a​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​c​i​ty/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[35] „Portland’s 20-Minu­te Neigh­bor­hoods after Ten Years: How a Plan­ning Initia­ti­ve Impac­ted Acces­si­bi­li­ty“ auf „digi​tal​.lib​.washing​ton​.edu“. Auf­zu­ru­fen unter https://​digi​tal​.lib​.washing​ton​.edu/​r​e​s​e​a​r​c​h​w​o​r​k​s​/​h​a​n​d​l​e​/​1​7​7​3​/​4​9​275, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[36] „Grü­ne und blü­hen­de Nach­bar­schaf­ten: Ein Weg zu Net­to-Null, mit der „15-Minu­ten-Stadt“ auf „c40​know​led​ge​hub​.org“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.c40knowledgehub.org/s/article/Green-and-Thriving-Neighbourhoods-A-pathway-to-net-zero-featuring-the-15-minute-city?language=en_US&utm_campaign=Spotlight%20On%3A%20Renewable%20Energy%20Transition&utm_medium=KH%20newsletter&utm_source=KH%20newsletter, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[37] Vgl. . „Paris ville du quart d’heu­re, ou le pari de la pro­xi­mi­té“ auf „paris​.fr“ vom 23.05.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.paris​.fr/​d​o​s​s​i​e​r​s​/​p​a​r​i​s​-​v​i​l​l​e​-​d​u​-​q​u​a​r​t​-​d​-​h​e​u​r​e​-​o​u​-​l​e​-​p​a​r​i​-​d​e​-​l​a​-​p​r​o​x​i​m​i​t​e​-37, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023: „Il évo­que aus­si un beso­in de « démo­bi­li­té » afin de rédui­re not­re impact envi­ron­ne­men­tal et cli­ma­tique.“

[38] „Ham­burg auf dem Weg zur 15-Minu­ten-Stadt. Der per­fek­te Mobi­li­täts­mix mit hvv switch“ auf „ham​burg​-tou​rism​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.ham​burg​-tou​rism​.de/​m​a​g​a​z​i​n​/​h​a​m​b​u​r​g​-​a​u​f​-​d​e​m​-​w​e​g​-​z​u​r​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​n​-​s​t​a​dt/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[39] Sie­he z. B. Ste­phan Wit­te „Tan­sa­nia Teil 5. Agen­da, Safa­ris und Wil­de­rei“ auf „cri​ti​cial​-news​.com“ vom 13.06.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​cri​ti​cal​-news​.de/​t​a​n​s​a​n​i​a​_5/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[40] „Ham­burg auf dem Weg zur 15-Minu­ten-Stadt. Der per­fek­te Mobi­li­täts­mix mit hvv switch“ auf „ham​burg​-tou​rism​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.ham​burg​-tou​rism​.de/​m​a​g​a​z​i​n​/​h​a​m​b​u​r​g​-​a​u​f​-​d​e​m​-​w​e​g​-​z​u​r​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​n​-​s​t​a​dt/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[41] Einen behaup­te­ten „Fak­ten­check“ zu die­sem Zitat fin­den Sie hier: Reu­ters Staff „Fact check: The World Eco­no­mic Forum does not have a sta­ted goal to have peo­p­le own not­hing by 2030“ auf „reu​ters​.com“ vom 25.02.2021 um 09:41 p.m. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.reu​ters​.com/​a​r​t​i​c​l​e​/​u​k​-​f​a​c​t​c​h​e​c​k​-​w​e​f​-​i​d​U​S​K​B​N​2​A​P​2T0, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[42] Vgl. hier­zu z. B. „„Gre­at Reset“: „Im Jahr 2030 wer­den Sie nichts besit­zen und glück­lich sein““ auf „epocht​i​mes​.de“ vom 07.02.2021. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.epocht​i​mes​.de/​m​e​i​n​u​n​g​/​g​a​s​t​k​o​m​m​e​n​t​a​r​/​g​r​e​a​t​-​r​e​s​e​t​-​i​m​-​j​a​h​r​-​2​0​3​0​-​w​e​r​d​e​n​-​s​i​e​-​n​i​c​h​t​s​-​b​e​s​i​t​z​e​n​-​u​n​d​-​g​l​u​e​c​k​l​i​c​h​-​s​e​i​n​-​a​3​4​3​9​8​0​6​.​h​tml, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[43] „Ham­burg auf dem Weg zur 15-Minu­ten-Stadt. Der per­fek­te Mobi­li­täts­mix mit hvv switch“ auf „ham​burg​-tou​rism​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.ham​burg​-tou​rism​.de/​m​a​g​a​z​i​n​/​h​a​m​b​u​r​g​-​a​u​f​-​d​e​m​-​w​e​g​-​z​u​r​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​n​-​s​t​a​dt/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[44] „Ham­burg auf dem Weg zur 15-Minu­ten-Stadt. Der per­fek­te Mobi­li­täts­mix mit hvv switch“ auf „ham​burg​-tou​rism​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.ham​burg​-tou​rism​.de/​m​a​g​a​z​i​n​/​h​a​m​b​u​r​g​-​a​u​f​-​d​e​m​-​w​e​g​-​z​u​r​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​n​-​s​t​a​dt/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[45] Nova, Jo „Kom­men die Kli­ma-Lock­downs? Sie wer­den in Ihrem Vor­ort ver­folgt und glück­lich dar­über sein!“ auf „eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu“, S. 2 vom 18.12.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu/​2​0​2​2​/​1​2​/​1​8​/​k​o​m​m​e​n​-​d​i​e​-​k​l​i​m​a​-​l​o​c​k​d​o​w​n​s​-​s​i​e​-​w​e​r​d​e​n​-​i​n​-​i​h​r​e​m​-​v​o​r​o​r​t​-​v​e​r​f​o​l​g​t​-​u​n​d​-​g​l​u​e​c​k​l​i​c​h​-​d​a​r​u​e​b​e​r​-​s​e​i​n​/​?​p​r​i​n​t​=​pdf, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[46] Vgl. Robert, Mal­colm „The­re is not­hing ‘smart’ about sur­veil­lan­ce cities” auf „reig​ni​te​de​mo​cra​cy​aus​tra​lia​.com​.au” vom 14.12.2022 um 09:22 Uhr. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.reig​ni​te​de​mo​cra​cy​aus​tra​lia​.com​.au/​s​u​r​v​e​i​l​l​a​n​ce/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[47] „Traf­fic fil­ters will divi­de city into „15 minu­te“ neigh­bour­hoods” auf „oxford​mail​.co​.uk” vom 24.10.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.oxford​mail​.co​.uk/​n​e​w​s​/​2​3​0​7​3​9​9​2​.​t​r​a​f​f​i​c​-​f​i​l​t​e​r​s​-​w​i​l​l​-​d​i​v​i​d​e​-​c​i​t​y​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​n​e​i​g​h​b​o​u​r​h​o​o​ds/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[48] „Traf­fic fil­ters will divi­de city into „15 minu­te“ neigh­bour­hoods” auf „oxford​mail​.co​.uk” vom 24.10.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.oxford​mail​.co​.uk/​n​e​w​s​/​2​3​0​7​3​9​9​2​.​t​r​a​f​f​i​c​-​f​i​l​t​e​r​s​-​w​i​l​l​-​d​i​v​i​d​e​-​c​i​t​y​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​n​e​i​g​h​b​o​u​r​h​o​o​ds/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[49] Birks, Dar­ren „Oxford­shire Coun­ty Coun­cil Pass Cli­ma­te Lock­down ‚tri­al‘ to Begin in 2024” auf „visi​on​news​.online” vom 30.11.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.visi​on​news​.online/​p​o​s​t​/​o​x​f​o​r​d​s​h​i​r​e​-​c​o​u​n​t​y​-​c​o​u​n​c​i​l​-​p​a​s​s​-​c​l​i​m​a​t​e​-​l​o​c​k​d​o​w​n​-​t​r​i​a​l​-​t​o​-​b​e​g​i​n​-​i​n​-​2​024, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[50] Birks, Dar­ren „Oxford­shire Coun­ty Coun­cil Pass Cli­ma­te Lock­down ‚tri­al‘ to Begin in 2024” auf „visi​on​news​.online” vom 30.11.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.visi​on​news​.online/​p​o​s​t​/​o​x​f​o​r​d​s​h​i​r​e​-​c​o​u​n​t​y​-​c​o​u​n​c​i​l​-​p​a​s​s​-​c​l​i​m​a​t​e​-​l​o​c​k​d​o​w​n​-​t​r​i​a​l​-​t​o​-​b​e​g​i​n​-​i​n​-​2​024, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[51] Nova, Jo „Kom­men die Kli­ma-Lock­downs? Sie wer­den in Ihrem Vor­ort ver­folgt und glück­lich dar­über sein!“ auf „eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu“ vom 18.12.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu/​2​0​2​2​/​1​2​/​1​8​/​k​o​m​m​e​n​-​d​i​e​-​k​l​i​m​a​-​l​o​c​k​d​o​w​n​s​-​s​i​e​-​w​e​r​d​e​n​-​i​n​-​i​h​r​e​m​-​v​o​r​o​r​t​-​v​e​r​f​o​l​g​t​-​u​n​d​-​g​l​u​e​c​k​l​i​c​h​-​d​a​r​u​e​b​e​r​-​s​e​i​n​/​?​p​r​i​n​t​=​pdf, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[52] Sie­he z. B. „Repla­ce­ment Migra­ti­on“ auf „un​.org​.de“ vom 21.03.2000. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.un​.org/​d​e​v​e​l​o​p​m​e​n​t​/​d​e​s​a​/​p​d​/​s​i​t​e​s​/​w​w​w​.​u​n​.​o​r​g​.​d​e​v​e​l​o​p​m​e​n​t​.​d​e​s​a​.​p​d​/​f​i​l​e​s​/​u​n​p​d​-​e​g​m​_​2​0​0​0​1​0​_​u​n​_​2​0​0​1​_​r​e​p​l​a​c​e​m​e​n​t​m​i​g​r​a​t​i​o​n​.​pdf. Zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[53] Sie­he „Rechts­extre­me Idee wird Main­stream“ auf „tages​schau​.de“ vom 17.05.2022 um 09:21 Uhr. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.tages​schau​.de/​a​u​s​l​a​n​d​/​a​m​e​r​i​k​a​/​g​r​o​s​s​e​-​a​u​s​t​a​u​s​c​h​-​v​e​r​s​c​h​w​o​e​r​u​n​g​s​m​y​t​h​e​n​-​u​s​a​-​1​0​1​.​h​tml, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[54] „Gro­ßer Aus­tausch“ auf „ver​fas​sungs​schutz​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.ver​fas​sungs​schutz​.de/​S​h​a​r​e​d​D​o​c​s​/​g​l​o​s​a​a​r​e​i​n​t​r​a​e​g​e​/​D​E​/​G​/​g​r​o​s​s​e​r​-​a​u​s​t​a​u​s​c​h​.​h​tml, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[55] Denk­bar ist auch, dass eine mög­li­che Mas­sen­un­frucht­bar­keit infol­ge der expe­ri­men­tel­len mRNA-Gen-Injek­tio­nen seit Ende 2020 dazu die­nen könn­te, eine geziel­te Erset­zungs­mi­gra­ti­on aus Län­dern der 3. Welt mit gerin­ge­rer Injek­ti­ons­quo­te zu begrün­den. Sie­he hier­zu z. B. „Repla­ce­ment Migra­ti­on“, S. 121 auf „un​.org​.de“ vom 21.03.2000. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.un​.org/​d​e​v​e​l​o​p​m​e​n​t​/​d​e​s​a​/​p​d​/​s​i​t​e​s​/​w​w​w​.​u​n​.​o​r​g​.​d​e​v​e​l​o​p​m​e​n​t​.​d​e​s​a​.​p​d​/​f​i​l​e​s​/​u​n​p​d​-​e​g​m​_​2​0​0​0​1​0​_​u​n​_​2​0​0​1​_​r​e​p​l​a​c​e​m​e​n​t​m​i​g​r​a​t​i​o​n​.​pdf. Zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023: „This repla­ce­ment migra­ti­on stu­dy focu­ses its inves­ti­ga­ti­on on the pos­si­ble effects of inter­na­tio­nal migra­ti­on on the popu­la­ti­on size and age struc­tu­re of a ran­ge of count­ries that have in com­mon a fer­ti­li­ty pat­tern below the repla­ce­ment level. In the absence of migra­ti­on, all count­ries with fer­ti­li­ty below repla­ce­ment level will see their popu­la­ti­on size start decli­ning at some point of time in the near future, if it is not alre­a­dy the case today“

[56] „The 15 Minu­te City” auf „unfcc​.int” vom 26.02.2021. Auf­zu­ru­fen unter https://​unfccc​.int/​b​l​o​g​/​t​h​e​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​c​ity, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[57] „The sur­pri­sing sti­cki­ness of the “15-minu­te city”” auf „wefo​rum​.org” vom 15.03.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.wefo​rum​.org/​a​g​e​n​d​a​/​2​0​2​2​/​0​3​/​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​c​i​t​y​-​s​t​i​c​k​i​n​e​ss/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[58] „Oxford City Coun­cil Oxford Citi­zens Assem­bly on Cli­ma­te Chan­ge“ auf „oxford​.gov​.uk“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.oxford​.gov​.uk/​i​n​f​o​/​2​0​0​1​1​/​e​n​v​i​r​o​n​m​e​n​t​/​1​3​4​3​/​o​x​f​o​r​d​_​c​i​t​i​z​e​n​s​_​a​s​s​e​m​b​l​y​_​o​n​_​c​l​i​m​a​t​e​_​c​h​a​nge, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[59] Vgl. z. B. Coli­vic­chi, Anna  „DECISION DAY. Piers Cor­byn tells coun­cil­lors ‚cli­ma­te chan­ge does­n’t exist‘” auf „oxford​mail​.co​.uk” vom 29.11.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.oxford​mail​.co​.uk/​n​e​w​s​/​2​3​1​5​8​1​7​5​.​p​i​e​r​s​-​c​o​r​b​y​n​-​t​e​l​l​s​-​c​o​u​n​c​i​l​l​o​r​s​-​c​l​i​m​a​t​e​-​c​h​a​n​g​e​-​d​o​e​s​n​t​-​e​x​i​s​t​/​?​r​e​f​=​t​w​t​rec, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[60] „Kei­ne glo­ba­le Erwär­mung seit 8 Jah­ren – Ant­ark­tis seit 70 Jah­ren sta­bil“ auf „repor​t24​.news“ vom 07.01.2023. Auf­zu­ru­fen unter https://​repor​t24​.news/​k​e​i​n​e​-​g​l​o​b​a​l​e​-​e​r​w​a​e​r​m​u​n​g​-​s​e​i​t​-​8​-​j​a​h​r​e​n​-​a​n​t​a​r​k​t​i​s​-​s​e​i​t​-​7​0​-​j​a​h​r​e​n​-​s​t​a​b​il/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[61]  Ní Chúlá­in, Ais­ling & Davlas­hyan, Nai­ra „Wie sieht das Leben aus in einer 15-Minu­ten-Stadt?“ auf „de​.euro​news​.com“ vom 17.09.2021. Auf­z­ru­fen unter https://​de​.euro​news​.com/​n​e​x​t​/​2​0​2​1​/​0​9​/​1​7​/​w​i​e​-​s​i​e​h​t​-​d​a​s​-​l​e​b​e​n​-​a​u​s​-​i​n​-​e​i​n​e​r​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​n​-​s​t​adt, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[62] „Ham­burg auf dem Weg zur 15-Minu­ten-Stadt. Der per­fek­te Mobi­li­täts­mix mit hvv switch“ auf „ham​burg​-tou​rism​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.ham​burg​-tou​rism​.de/​m​a​g​a​z​i​n​/​h​a​m​b​u​r​g​-​a​u​f​-​d​e​m​-​w​e​g​-​z​u​r​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​n​-​s​t​a​dt/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[63] Birks, Dar­ren „Oxford­shire Coun­ty Coun­cil Pass Cli­ma­te Lock­down ‚tri­al‘ to Begin in 2024” auf „visi​on​news​.online” vom 30.11.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.visi​on​news​.online/​p​o​s​t​/​o​x​f​o​r​d​s​h​i​r​e​-​c​o​u​n​t​y​-​c​o​u​n​c​i​l​-​p​a​s​s​-​c​l​i​m​a​t​e​-​l​o​c​k​d​o​w​n​-​t​r​i​a​l​-​t​o​-​b​e​g​i​n​-​i​n​-​2​024, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[64] Vgl. z. B. die Aus­sa­gen auf „Stadt­zu­gangs­ver­ord­nung in Euro­pa“ auf „de​.urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu“. Auf­zu­ru­fen unter https://​de​.urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu/​u​r​b​a​n​-​r​o​a​d​-​c​h​a​r​g​i​n​g​-​s​c​h​e​m​e​s​/​i​m​p​a​c​t​s​-​o​f​-​u​r​b​a​n​-​r​o​a​d​-​c​h​a​r​g​ing, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023: „Mai­land hat drei Vari­an­ten der Umwelt­zo­ne hat­te. Eine davon ist die regio­na­le Umwelt­zo­ne (Mila­no Pro­vinz), Und die ande­ren bei­den sind der kom­bi­nier­te LEZ und Con­ges­ti­on Char­ge, zuerst genannt Eco­pass und dann Bereich C.“

[65] Wis­sen­schaft­li­che Diens­te. Deut­scher Bun­des­tag. Fach­be­reich WD 8 „Kurz­in­for­ma­ti­on. Umwelt­zo­nen: Aus­ge­stal­tung, Über­wa­chung, Zie­le und Wir­kung.“ Druck­sa­che WD 8 – 3000 – 056/21 vom 07.06.2021. Auf­zu­ru­fen unter https://www.bundestag.de/resource/blob/851600/f425e9a35138c0f0290b17a323e1a223/WD‑8–056-21-pdf-data.pdf, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023.

[66] Vgl. z. B. „Stadt­zu­gangs­ver­ord­nung in Euro­pa“ auf „de​.urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu“. Auf­zu­ru­fen unter https://​de​.urba​nac​cess​re​gu​la​ti​ons​.eu/​u​r​b​a​n​-​r​o​a​d​-​c​h​a​r​g​i​n​g​-​s​c​h​e​m​e​s​/​i​m​p​a​c​t​s​-​o​f​-​u​r​b​a​n​-​r​o​a​d​-​c​h​a​r​g​ing, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.01.2023: „Aus­wir­kun­gen des städ­ti­schen Stra­ßen­be­nut­zungs­ge­büh­ren wur­den auf einen höhe­ren Anteil der Sys­te­me als für ande­re Arten von Sys­te­men ange­se­hen. Dies ist viel­leicht, weil Maut ist oft eine wei­te­re umstrit­te­ne Maß­nah­me. Aus­wir­kun­gen des städ­ti­schen Stra­ßen­be­nut­zungs­ge­büh­ren wur­den auf einen höhe­ren Anteil der Sys­te­me als für ande­re Arten von Sys­te­men ange­se­hen. Dies ist viel­leicht, weil Maut ist oft eine wei­te­re umstrit­te­ne Maßnahme.“

[67] „Ham­burg auf dem Weg zur 15-Minu­ten-Stadt. Der per­fek­te Mobi­li­täts­mix mit hvv switch“ auf „ham​burg​-tou​rism​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.ham​burg​-tou​rism​.de/​m​a​g​a​z​i​n​/​h​a​m​b​u​r​g​-​a​u​f​-​d​e​m​-​w​e​g​-​z​u​r​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​n​-​s​t​a​dt/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[68] „Traf­fic fil­ters will divi­de city into „15 minu­te“ neigh­bour­hoods” auf „oxford​mail​.co​.uk” vom 24.10.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.oxford​mail​.co​.uk/​n​e​w​s​/​2​3​0​7​3​9​9​2​.​t​r​a​f​f​i​c​-​f​i​l​t​e​r​s​-​w​i​l​l​-​d​i​v​i​d​e​-​c​i​t​y​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​n​e​i​g​h​b​o​u​r​h​o​o​ds/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[69] Sie­he auch Nova, Jo „Kom­men die Kli­ma-Lock­downs? Sie wer­den in Ihrem Vor­ort ver­folgt und glück­lich dar­über sein!“ auf „eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu“, S. 5 vom 18.12.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​eike​-kli​ma​-ener​gie​.eu/​2​0​2​2​/​1​2​/​1​8​/​k​o​m​m​e​n​-​d​i​e​-​k​l​i​m​a​-​l​o​c​k​d​o​w​n​s​-​s​i​e​-​w​e​r​d​e​n​-​i​n​-​i​h​r​e​m​-​v​o​r​o​r​t​-​v​e​r​f​o​l​g​t​-​u​n​d​-​g​l​u​e​c​k​l​i​c​h​-​d​a​r​u​e​b​e​r​-​s​e​i​n​/​?​p​r​i​n​t​=​pdf, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[70] „Traf­fic fil­ters will divi­de city into „15 minu­te“ neigh­bour­hoods” auf „oxford​mail​.co​.uk” vom 24.10.2022. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.oxford​mail​.co​.uk/​n​e​w​s​/​2​3​0​7​3​9​9​2​.​t​r​a​f​f​i​c​-​f​i​l​t​e​r​s​-​w​i​l​l​-​d​i​v​i​d​e​-​c​i​t​y​-​1​5​-​m​i​n​u​t​e​-​n​e​i​g​h​b​o​u​r​h​o​o​ds/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[71] „SAY NO TO ‚TRAFFIC FILTER‘ BUS GATES AND LTNs THAT WOULD GRIDLOCK & DIVIDE OUR CITY” auf „recon​nec​tin​gox​ford​.weebly​.com”. Auf­zu­ru­fen unter https://​recon​nec​tin​gox​ford​.weebly​.com/​b​u​s​-​g​a​t​e​s​.​h​tml, zuletzt auf­ge­ru­fen am 15.01.2023.

[72] Oli inves­tiert „Ham­burg Deutsch­lands ers­te 15 Minu­ten Stadt (du darfst dich nicht frei bewe­gen)“ auf „you​tube​.com“ vom 08.01.2023.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments