Patho­lo­gie-Kon­fe­renz und Impf­zwang unter Palmen

Nicht alle Men­schen wol­len sich frei­wil­lig imp­fen las­sen. Um Men­schen unter Druck zu set­zen, gibt es regio­nal ande­re Metho­den. So wur­de etwa alten Men­schen rund um Sakon Nakhon / Thai­land bis­lang eine monat­li­che Unter­stüt­zung von 700 Baht (ca. 18,00 Euro) gewährt. Seit Dezem­ber 2021 wird die­se nur noch Geimpf­ten gewährt, um die­se zum Imp­fen zu bewe­gen. wei­ter­le­sen…

Neu­es zur Cyber-Atta­cke auf die Haftpflichtkasse

Am 13.07.2021 wur­de der Roß­dor­fer Ver­si­che­rer „Die Haft­pflicht­kas­se“ Opfer eines Cyber-Angriffs, bei dem auch Kun­den­da­ten abge­flos­sen sind. 

Mitt­ler­wei­le wur­den die betrof­fe­nen Kun­den vom Unter­neh­men infor­miert, betrof­fe­ne Mak­ler die­ser Kun­den ledig­lich, dass auch ein oder meh­re­re Kun­den aus dem eige­nen Bestand Opfer gewor­den sei­en. Aus daten­schutz­recht­li­chen Grün­den wur­den jedoch kei­ne kon­kre­ten Namen gege­ben. wei­ter­le­sen…

Cri­mi­nal com­plaint to the Inter­na­tio­nal Cri­mi­nal Court (ICC) against Coro­na Shock Mea­su­res being pre­pared – wit­nesses nee­ded to testi­fy on „vac­ci­na­ti­on“

Mean­while, the world­wi­de Coro­na cam­paign has clai­med count­less vic­tims of the so-cal­led „vac­ci­na­ti­on“. The crime against huma­ni­ty needs to be inves­ti­ga­ted and the guil­ty par­ties held accoun­ta­ble. You can con­tri­bu­te with your tes­tim­o­ny. With this lawsu­it, vic­tims can get a voice and save the lives of other peo­p­le, inclu­ding the lives of child­ren as of late. wei­ter­le­sen…

Straf­an­zei­ge beim Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hof wegen Coro­na-Schock­maß­nah­men – Auf­ruf zu Zeu­gen­aus­sa­gen zu „Imp­fung“

„Die Men­schen­rechts­ver­tei­di­ge­rin (gemäß UN-Reso­lu­ti­on 53/144) Sarah Luzia Has­sel-Reu­sing berei­tet eine straf­recht­li­che Anzei­ge vor dem Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hof (IStGH) in Den Haag wegen Anwen­dung der Schock­dok­trin unter dem Vor­wand Coro­na vor. Die Anzei­ge bezieht sich auf Maß­nah­men, die die Schwe­re eines Ver­bre­chens gegen die Mensch­lich­keit erreicht haben (Art. 7 Römi­sches Sta­tut). wei­ter­le­sen…

Ver­si­che­rer lässt sich nicht erpres­sen und ver­si­chert auch Risikogebiete

Gleich­wohl ist inzwi­schen klar, dass auch Daten gestoh­len wur­den, die Ver­triebs­part­ner betref­fen. Die Betrof­fe­nen haben wir bereits vor­ab infor­miert. Art und Umfang des Daten­ab­flus­ses, im Beson­de­ren mit Blick auf per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, wer­den der­zeit noch unter­sucht. Die Haft­pflicht­kas­se befin­det sich zudem in regel­mä­ßi­gem Kon­takt mit der zustän­di­gen Daten­schutz­be­hör­de und wird nach Abschluss der Unter­su­chung wei­te­re recht­lich gebo­te­ne Schrit­te zur Infor­ma­ti­on von Betrof­fe­nen in die Wege lei­ten. wei­ter­le­sen…

Schwei­ne­mast­skan­dal und Tierquälerei

Die fol­gen­de Pres­se­mit­tei­lung erfolg­te durch das Deut­sche Tier­schutz­bü­ro e.V. am 27.05.2021. In die­ser wer­den schwe­re Vor­wür­fe wegen Tier­quä­le­rei gegen den stell­ver­tre­ten­den Bür­ger­meis­ter von Mer­zen, Georg Weg­la­ge, erho­ben. Hier­zu wur­den von Cri­ti­cal News sowohl der Bür­ger­meis­ter von Mer­zen, Herr Georg Schrö­der, als auch der stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­meis­ter, Herr Georg Weg­la­ge, jeweils um eine Stel­lung­nah­me ange­schrie­ben. Eine sol­che wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: Wir müs­sen reden!
Zur För­de­rung der öffent­li­chen Debattenkultur.

Ist die freie Pres­se­land­schaft in Deutsch­land tot? Wir erle­ben der­zeit, dass jede Art von Dar­stel­lungo­der Mei­nungs­äu­ße­rung, die von der offi­zi­el­len Regie­rungs­mei­nung abweicht, ent­we­der­tot­ge­schwie­gen, schlicht igno­riert oder durch Sank­tio­nen und Restrik­tio­nen ver­folgt wird. Gesprächs­part­ner aus der wach­sen­den Demo­kra­tie­be­we­gung, die von unab­hän­gi­gen Jour­na­lis­ten­in­ter­viewt wer­den und sich kri­tisch zu den aktu­el­len Regie­rungs­maß­nah­men der­Pan­de­mie­be­kämp­fung äußern, erfah­ren im Anschluss dar­an wei­ter­le­sen…

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung der Kla­ge­pa­ten und der Anwäl­te für Auf­klä­rung zu § 1666 BGB

Ber­lin, 29.03.2021 , ver­öf­fent­licht am 01.04.2021 Anwäl­te für Auf­klä­rung e. V. / Vor­stand: Rechts­an­walt Dirk Sat­tel­mai­er Kla­ge­pa­ten n. e. V. / Vor­stand: Tina Romdha­ni In den letz­ten Tagen sind ver­mehrt Anfra­gen bei Kla­ge­pa­ten n.e.V. und Anwäl­ten für Auf­klä­rung e.V. ein­ge­gan­gen, die sich auf ein Kin­der­schutz­ver­fah­ren nach § 1666 BGB Abs. 1 und 4 stüt­zen, das die Pro­ble­ma­tik wei­ter­le­sen…

art & life­style: neue Ver­si­che­rungs­lö­sun­gen für Kunst­markt und ver­mö­gen­de Privatkunden

„Unser Ziel ist es, gemein­sam mit unse­ren Kun­den und Ver­triebs­part­nern das Uner­war­te­te abzu­si­chern, wert­vol­le Objek­te mit Bedacht und Sach­ver­stand zu ver­si­chern und so kul­tu­rel­les Erbe auch lang­fris­tig zu bewah­ren. Damit tra­gen wir einer­seits die Risi­ken unse­rer Kun­den, und ande­rer­seits kom­men wir auch unse­rer gesell­schaft­li­chen Ver­ant­wor­tung nach.“ wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: Alte Gebäu­de, neue Chan­cen: Oft wer­den Objek­te unnö­tig abgerissen

Neben bau­recht­li­chen Aspek­ten und gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen wie Brand­schutz ent­schei­den sich Ent­wick­ler oft aus Kos­ten­aspek­ten und wegen unge­klär­ter Fra­gen nach der Wirt­schaft­lich­keit ver­früht für einen Abriss und Neu­bau. Das zeigt laut Timo Breh­me eine aktu­el­le Umfra­ge der Archi­tects for Future. So ver­wei­sen laut der Umfra­ge zahl­rei­che befrag­te Archi­tek­ten auf feh­len­de Sach­kennt­nis bei Bau­her­ren (24 Pro­zent) und Fach­pla­nern (13 Pro­zent) wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: Coro­na-Lock­down. Insol­venz­ri­si­ko nimmt 2021 in vie­len deut­schen Bran­chen mas­siv zu

Die immer mas­si­ve­ren Ein­schrän­kun­gen set­zen vor allem Unter­neh­men in den Berei­chen öffent­li­cher Trans­port, Tou­ris­mus, Ver­an­stal­tun­gen und Gas­tro­no­mie unter Druck. Beson­ders schwer betrof­fen sind Hotels, Cate­ring-Diens­te, Restau­rants, Cafés und Gast­stät­ten, Event- und Mes­se­dienst­leis­ter sowie Rei­se­ver­an­stal­ter und sons­ti­ge Tou­ris­mus­dienst­leis­ter. Bei ihnen ent­ste­hen immer grö­ße­re Liqui­di­täts­eng­päs­se, was die erhöh­te Zahl der Nicht­zah­lungs­mel­dun­gen deut­lich macht, die Kun­den mit Abneh­mern in die­sen Berei­chen in den ver­gan­ge­nen Wochen bei Atra­di­us ein­ge­reicht haben. wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: Flot­ten­deal: Zurich ver­si­chert die Auto­bahn GmbH des Bundes

Der gro­ße Umfang des Deals kommt zustan­de, weil die Auto­bahn GmbH ab dem 1. Janu­ar 2021 sämt­li­che Auf­ga­ben der Ver­wal­tung der Auto­bah­nen in Deutsch­land über­nom­men hat. Sie bün­delt alle bis­he­ri­gen Lan­des-Auto­bahn­be­trie­be und über­nimmt Pla­nung, Bau, Betrieb, Erhal­tung, Finan­zie­rung und ver­mö­gens­mä­ßi­ge Ver­wal­tung der deut­schen Auto­bah­nen. Damit ist die im Sep­tem­ber 2018 gegrün­de­te GmbH künf­tig eine der größ­ten Infra­struk­tur­be­trei­be­rin­nen in Deutsch­land. Sie ist ver­ant­wort­lich für das zweit­größ­te Auto­bahn­netz Euro­pas, das rund 13.000 Kilo­me­ter Stre­cke umfasst. wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: Mil­len­ni­als schlecht über Alters­vor­sor­ge infor­miert:
43 Pro­zent sor­gen nicht fürs Alter vor

Dro­hen­de Alters­ar­mut beschäf­tigt vor allem die aktu­el­len und bal­di­gen Rent­ner-Gene­ra­tio­nen. Doch die heu­te 18- bis 32-Jäh­ri­gen sind min­des­tens genau­so unsi­cher über ihre spä­te­re Alters­ver­sor­gung. Das ist das Ergeb­nis einer aktu­el­len GfK-Stu­die im Auf­trag der Gene­ra­li Deutsch­land. Bei mehr als zwei Drit­tel (69 Pro­zent) der jun­gen Men­schen sorgt die Coro­na-Pan­de­mie für noch grö­ße­re Sor­gen hin­sicht­lich ihrer finan­zi­el­len Zukunft. wei­ter­le­sen…

Deutsch­lands Schul­den­berg wächst im Eiltempo

Mit der aktu­el­len Umstel­lung der Schul­den­uhr betra­ge die sekünd­li­che Neu­ver­schul­dung laut BdSt jetzt 6.855 Euro pro Sekun­de – im Ver­gleich zu 10.424 Euro wie zuletzt im Jahr 2020. Den­noch ver­weist der BdSt auf 3 bedroh­li­che Fak­ten für 2021 wei­ter­le­sen…

Pressemitteilung: Psyche bleibt Hauptgrund für Berufsunfähigkeit
Analyse der Debeka bestätigt drei Hauptursachen – Debeka zahlte mehr Invalidenrente als im Vorjahr

Psy­chi­sche Strun­gen sind wei­ter­hin Ursa­che Num­mer eins, wenn Men­schen berufs­unfhig wer­den. Das geht aus einer aktu­el­len Ana­ly­se der Debe­ka her­vor. Dafr hat der viert­gr­te Lebens­ver­si­che­rer in Deutsch­land sei­nen Bestand von­et­wa 506.000 gegen Berufs­unfhig­keit Ver­si­cher­ten aus­ge­wer­tet. Berck­sich­tigt wur­den dabei die im vori­gen Jahr rund 1.000 neu ein­ge­tre­te­nen Leis­tungs­fl­le in der Berufs­unfhig­keit. Die drei Haupt­grn­de: Fr 44,1 wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: Die Haft­pflicht­kas­se setzt als Stan­dard-Such­ma­schi­ne auf Ecosia

Das lang­fris­ti­ge Ziel einer nach­hal­ti­gen Unter­neh­mens­füh­rung packt das Roß­dor­fer Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men nun geziel­ter denn je an. Genau des­halb wer­den Mög­lich­kei­ten zum nach­hal­ti­gen Han­deln im beruf­li­chen All­tag Schritt für Schritt erar­bei­tet und dar­in inte­griert. So auch die Inter­net­re­cher­che aller Mit­ar­bei­ter – ein Vor­gang, der zur beruf­li­chen Rou­ti­ne gehört. wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: Ab 2021 Ände­run­gen bei der Kfz-Steuer

Die Neu­re­ge­lung führt dazu, dass Fahr­zeu­ge mit hohem Ver­brauch und dem­entspre­chend hohem CO2-Aus­stoß höher besteu­ert wer­den. Der Sockel­be­trag von 2 Euro pro 100 cm³ Hub­raum (Ben­zi­ner) oder 9,50 Euro pro 100 cm³ Hub­raum (Die­sel) bleibt. Wie bis­her fällt für den CO2-Aus­stoß erst ab 95 Gramm Steu­er an, die ers­ten 95 Gramm sind also steu­er­frei. Neu ist, dass es nun sechs Stu­fen gibt, in denen der Steu­er­an­teil für den CO2-Aus­stoß steigt. Für eine Emis­si­on von 95 bis 115 g/km wer­den 2 Euro fäl­lig, für 115 bis 135 g/km sind es 2,20 Euro, für 135 bis 155 g/km sind es 2,50 Euro und schließ­lich für über 195 g/km 4 Euro pro Gramm. Die Steu­er­be­trä­ge der ein­zel­nen Stu­fen wer­den addiert. wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: „Kei­ne Gefahr durch Heil­prak­ti­ker: Zah­len lügen nicht!“

‚Heil­prak­ti­ker rich­ten vie­le Schä­den an!‘ Eine Aus­sa­ge, die der­zeit von zahl­rei­chen Lob­by­is­ten kol­por­tiert wird. Doch stimmt das über­haupt? Wir haben bei jeman­dem nach­ge­fragt, der es wis­sen muss: Robert Zel­lerer, Lan­des­di­rek­tor ‚Die Con­ti­nen­ta­le‘ und seit 35 Jah­ren Berufs­­haf­t­pflicht-Ver­­­si­che­­rer zahl­rei­cher Heilpraktiker(innen).[1] Herr Zel­lerer, wie vie­le Heilpraktiker(innen) sind der­zeit bei Ihnen Berufs­haft­pflicht-ver­si­chert? Von ins­ge­samt rund 47.000 bun­des­weit täti­gen wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: Daten­si­cher­heits­exper­te warnt vor IT-Pandemie

Det­lef Schmuck: „Die nächs­te Pan­de­mie wird wahr­schein­lich von einem Com­pu­ter­vi­rus aus­ge­löst“ Exper­te wer­tet den jüngs­ten Angriff auf die Impf­stoff­da­ten von Biontech/Pfizer als „Vor­bo­te einer neu­en Cyber­crime-Wel­le“ Ham­burg, 10. Dezem­ber 2020 – „Wäh­rend die gan­ze Welt noch im Fie­ber eines bio­lo­gi­schen Virus tau­melt, ist die Wahr­schein­lich­keit hoch, dass die nächs­te Pan­de­mie von einem Com­pu­ter­vi­rus aus­ge­löst wird“, wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: Umfang des Ver­si­che­rungs­schut­zes für die Advents­zeit prüfen

Die uni­Ver­sa weist zurecht dar­auf hin, dass es alle Jah­re wie­der allem in der Advents- und Weih­nachts­zeit zu ver­mehr­ten Woh­nungs­brän­den kom­me. Häu­fig lösen unbe­auf­sich­tigt bren­nen gelas­se­ne Ker­zen den Brand aus. Des­halb soll­te man immer, wenn man den Raum ver­lässt, die Ker­zen aus­ma­chen – auch wenn dies nur für kur­ze Zeit ist, emp­fiehlt Scha­den­ex­per­tin Mar­ga­re­ta Bösl wei­ter­le­sen…