Pfle­ge & Vor­sor­ge Heft 01–2015

Inhalt „Pfle­ge & Vor­sor­ge“, Aus­ga­be 01.2015 Pfle­ge­stär­kungs­ge­setz. Das steht Ihnen 2015 zu Eine Pfle­ge­ge­schich­te. Unser Baby Ach­tung! Dar­an müs­sen Sie den­ken! Alle an einem Tisch: Das Fami­li­en­ge­spräch Unter­halt für die Eltern: Wer zahlt?! Ver­ant­wor­tung. Wich­ti­ge Doku­men­te für den Ernst­fall Demenz aktu­ell. Alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen für Ange­hö­ri­ge Alz­hei­­mer-Demenz Alter­na­ti­ve: Demenz-WG „Grund­sätz­lich haben alle Per­so­nen Anspruch auf eine medi­zi­ni­sche Reha­bi­li­ta­ti­on, die wei­ter­le­sen…

Pfle­ge & Vor­sor­ge Heft 1–2014

Inhalt „Pfle­ge & Vor­sor­ge“, Aus­ga­be 01.2014 Mehr als nur ein Zah­len­spiel. Sta­tis­ti­sche Daten zur Ent­wick­lung der Pfle­ge­fall­wahr­schein­lich­keit Eine Pfle­ge­ge­schich­te. Anni­ka. Eltern & Pfle­ge. Alles Wich­ti­ge auf einen Blick Heu­te soll es sein. Das Fami­li­en­ge­spräch. Unter­halt für die Eltern: Ja oder nein?! Vor­­­sor­­ge-Vol­l­­macht & Betreu­ungs­ver­fü­gung. Papie­re für den Ernst­fall. Ihre Pfle­­ge-Star­t­hil­­fe: Pfle­ge-Bahr Rating geför­der­te Pfle­­ge­­ta­­ge­­geld-/ Pfle­ge­mo­nats­geld­ta­ri­fe (Pfle­­ge-Bahr) Unauf­halt­sam … Demenz. Ein wei­ter­le­sen…

Pfle­ge & Vor­sor­ge Heft 1–2013

Fami­li­en­ge­sprä­che im gro­ßen Kreis, die älte­ren Kin­der soll­ten mit dabei sein, kön­nen die Basis für ver­bind­li­che Abspra­chen und Vor­sor­ge­maß­nah­men für den Pfle­ge­fall sein. Man spricht über
so vie­les – einer soll­te den Mut haben, auch die­ses The­ma in die
run­de zu werfen.
Vor allem: Wenn Sie mit ihren Eltern über die­ses The­ma bera­ten, dann zwin­gen Sie sich, auch für sich selbst die Din­ge in Angriff zu neh­men. wei­ter­le­sen…

Pfle­ge & Vor­sor­ge Heft 1–2012

Aktu­ell sind rund 2,4 Mil­lio­nen Men­schen pfle­ge­be­dürf­tig. die Ver­dop­pe­lung ist abzu­se­hen. die gesetz­li­che Absi­che­rung pfle­ge­be­dürf­ti­ger Men­schen reicht jedoch bereits heu­te hin­ten und vor­ne allein nicht mehr aus. Wer betrof­fen ist, merkt das sofort. wei­ter­le­sen…