15-Minu­ten-Städ­te Teil 1: Geschich­te und Unterstützer

In Seo­ul / Süd­ko­rea soll eine Archi­tek­ten­grup­pe sogar den Bau einer 10-Minu­ten-Stadt auf einer Flä­che von 125 Hekt­ar ein­schließ­lich städ­ti­scher Hydro­kul­tur­farm­en pla­nen. In die­ser Stadt, die unter ande­rem von der Hyun­dai Deve­lo­pemt Com­pa­ny unter­stützt wird, sol­le es kein ein­zi­ges Auto geben. wei­ter­le­sen…

Erfolg und Nie­der­gang des Hel­lers in Mit­tel­al­ter und frü­her Neuzeit

Die Bedeu­tung des Hel­lers für Han­del und Waren­ver­kehr im 13. und 14. Jahr­hun­dert wuchs so sehr an, dass die Mün­ze schließ­lich seit dem drit­ten Vier­tel des 14. Jahr­hun­dert zu einer Art Rech­nungs­mün­ze, wur­de. Das bedeu­tet, dass das Pfund Hel­ler mit Pfen­ni­gen bezahlt wur­de. Die­se Bedeu­tung wur­de auch durch damals übli­che Rede­wen­dun­gen aus­ge­drückt. Selbst als der Hel­ler kaum noch geprägt wur­de, behielt man die­se Rech­nung bei. wei­ter­le­sen…

Hal­lo­ween und Samain. His­to­ri­zi­tät, Wic­ca und Satanismus

Eine Web­site führt die sata­ni­schen Fest­ta­ge auf. Dabei wer­den für den Zeit­raum rund im Hal­lo­ween diver­se gro­ße Fei­er­lich­kei­ten benannt, die unter ande­rem auch mit regel­mä­ßi­gen Men­schen­op­fern ein­her­ge­hen sol­len. wei­ter­le­sen…

Fehlt es dem Klos­ter Wien­hau­sen an Gottvertrauen?

Fürch­ten die Bewoh­ner des Klos­ters sich etwa vor Mas­ken­lo­sen, Unge­tes­te­ten und Unge­impf­ten? Wo ist da der fes­te Glau­be, den man von einer vor­geb­lich christ­li­chen Ordens­ge­mein­schaft erwar­ten dürf­te? Wo ist denn der Glau­be an das gött­li­che Him­mel­reich, in das die Gläu­bi­gen nach ihrem Tode kom­men wer­den? wei­ter­le­sen…

Sata­nism Part 2: Ritu­al abu­se and human sacrifice

In her book, howe­ver, Chan­tal Frei, a dro­pout of sata­nic ritu­al abu­se, descri­bes – among others – sata­nic ritu­als in the Sagra­da Fami­lia in Bar­ce­lo­na and in West­mins­ter Abbey in Eng­land, among others, in which the hig­hest social cir­cles are invol­ved. wei­ter­le­sen…

Sata­nism Part 1: Cur­rent signi­fi­can­ce and initi­al classification

In con­nec­tion with the Coro­na years 2020 to 2022, the public deba­te on the sub­ject of „Sata­nism“ has increased great­ly, alt­hough often no distinc­tion is made bet­ween dif­fe­rent mani­fes­ta­ti­ons of Sata­nism, bet­ween pre­ju­di­ces, tes­ti­mo­nies and veri­fia­ble facts wei­ter­le­sen…

Mei­ke Bütt­ner / Mai­ke von Wegen

In einem ihrer Vide­os berich­tet Bütt­ner, dass sie kei­ne Erin­ne­rung an die ers­ten 9 Jah­re ihrer Kind­heit habe. Dies begrün­det sie mit einer dis­so­zia­ti­ven Stö­rung, die in die­ser Zeit auf­ge­tre­ten sei. Ihre Erin­ne­run­gen haben sie schließ­lich zu der Erkennt­nis gebracht, dass sie Opfer von ritu­el­lem Miss­brauch gewor­den sei wei­ter­le­sen…

Mad­len – „Pfle­ge schreit“

In ihrem neu­en Song „Pfle­ge schreit“, wel­ches von YEYZO pro­du­ziert wur­de, the­ma­ti­siert Mad­len den Pfle­ge­not­stand in deut­schen Kran­ken­häu­sern, der sich auf­grund der Impf­pflicht gegen Coro­na im Gesund­heits­we­sen, die am 16. März in Kraft tritt, ver­schär­fe. wei­ter­le­sen…

Amts­ge­richt Wei­mar: § 2 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 3. Thür­SARS-CoV-2-Eind­maßn­VO ver­fas­sungs­wid­rig und damit nichtig

Das Amts­ge­richt Wei­mar hat in sei­nem weg­wei­sen­den Urteil vom 11.01.2021 – 6 OWi – 523 Js 202518/20 fest­ge­stellt, dass § 2 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 3. Thür­­SARS-CoV-2-Ein­d­­maß­n­­VO ver­fas­sungs­wid­rig und damit nich­tig sind. Der Betrof­fe­ne war daher frei­zu­spre­chen. Sie kön­nen das voll­stän­di­ge Urteil auf open​jur​.de nach­le­sen. „Das Gericht hat­te selbst über die Ver­fas­sungs­mä­ßig­keit der Nor­men zu ent­schei­den, weil wei­ter­le­sen…

Gren­zen einer fremd­spra­chi­gen Versicherungsberatung

Das Bei­spiel einer Ver­si­che­rungs­be­ra­tung auf Viet­na­me­sisch Immer wie­der kommt es vor, dass deut­sche Ver­mitt­ler aus­län­di­sche Kun­den bera­ten oder dass Deut­sche bzw. Aus­län­der mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund ihre (ehe­ma­li­gen) Lands­leu­te bera­ten wol­len. Hier­bei gilt es Hin­der­nis­se zu umschif­fen, an die nicht jeder denkt. In die­sem Bei­trag geht es exem­pla­risch um die Bera­tung viet­na­me­si­scher Kun­den. Wer die­se bera­ten möch­te, hat wei­ter­le­sen…

Pres­se­mel­dung: Vor­sicht Abzo­cke: Angeb­li­che Micro­soft Mit­ar­bei­ter rufen Men­schen im Kreis Güters­loh als auch in Nie­der­sach­sen an

Kreis Güters­loh (FK) – Seit Mitt­woch­mor­gen (13.01.) häu­fen sich Anru­fe von angeb­li­chen Micro­soft-Mit­ar­bei­tern im Kreis Güters­loh / Nord­rhein-West­fa­len. Die Betrü­ger geben vor, Mit­ar­bei­ter des tech­ni­schen Sup­ports zu sein, sie wei­sen auf einen angeb­li­chen Viren­be­fall auf den Com­pu­tern, Tablets etc. ihrer Opfer hin und ver­su­chen per Tele­fon Zugriff auf deren Gerä­te zu bekom­men. In man­chen Fäl­len wei­ter­le­sen…

Lem­berg, Jörg und Luksch, Andre­as: Die Wohngebäudeversicherung.

Eine Erläu­te­rung anhand prak­ti­scher Fäl­le. Karls­ru­he (Ver­lag Ver­si­che­rungs­wirt­schaft), 2020 (Grund­la­gen und Pra­xis), 116 Sei­ten, 24,90 Euro, Soft­co­ver In der Aus­ga­be 02/2018 von „Risi­ko & Vor­sor­ge“ wur­de die 1. Auf­la­ge des Buches „Die Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung. Eine Erläu­te­rung anhand prak­ti­scher Fäl­le.“ bespro­chen. Ins­ge­samt wur­de damals ein sehr posi­ti­ves Fazit geschlos­sen. Gegen­über der ers­ten Auf­la­ge aus dem Jah­re 2016 wei­ter­le­sen…

Mei­ke Bütt­ner / Mai­ke von Wegen

In einem ihrer Vide­os berich­tet Bütt­ner, dass sie kei­ne Erin­ne­rung an die ers­ten 9 Jah­re ihrer Kind­heit habe. Dies begrün­det sie mit einer dis­so­zia­ti­ven Stö­rung, die in die­ser Zeit auf­ge­tre­ten sei. Ihre Erin­ne­run­gen haben sie schließ­lich zu der Erkennt­nis gebracht, dass sie Opfer von ritu­el­lem Miss­brauch gewor­den sei wei­ter­le­sen…

Horst Dietz, Sven Fischer und Chris­ti­an Gier­schek: „Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung. Kommentar.“

Karls­ru­he1 (Ver­lag Ver­si­che­rungs­wirt­schaft), 2015, 582 Sei­ten, Preis: 69,90 Euro; ISBN 978−3−89952−755−1 Erst­ver­öf­fent­li­chung am 16.04.2015 in Risi­ko & Vor­sor­ge 02.2015, S. 41–43 Im Text benann­te Unter­neh­men: Inter­Risk, Kon­zept & Mar­ke­ting, VHV Seit der 2000 erschie­ne­nen zwei­ten Auf­la­ge gab es zahl­rei­che Ände­run­gen auf dem deut­schen Ver­si­che­rungs­markt, die die Spar­te Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung  betref­fen. Die­sen ver­sucht der neue Kom­men­tar gerecht zu wer­den. Ent­spre­chend wur­den wei­ter­le­sen…

Ter­bil­le, Micha­el (Hg.): Mün­che­ner Anwalts-Hand­buch Versicherungsrecht.

Für den Mak­ler und Ver­tre­ter von Nut­zen sind vor allem die umfang­rei­chen Aus­füh­run­gen zu allen wesent­li­chen Ver­si­che­rungs­spar­ten: pri­va­te und gewerb­li­che Sach- und Haft­pflicht­ver­si­che­run­gen, Per­so­nen­ver­si­che­run­gen, Ver­mö­gens­scha­dens­ver­si­che­run­gen sowie sons­ti­gen Ver­si­che­run­gen und Misch­for­men. Dabei reicht die Band­brei­te von der Unfall‑, Berufs­un­fä­hig­keits- oder Kran­ken­ver­si­che­rung, über die Bau­leis­tungs- und Ver­trau­ens­scha­dens­ver­si­che­rung bis hin zur Sport­ver­si­che­rung sowie Aus­füh­run­gen zum inter­na­tio­na­len Ver­si­che­rungs­recht oder Beson­der­hei­ten bei einer Ver­si­che­rung über Lloyd’s. wei­ter­le­sen…