Sata­nismus Teil 5: Aleister Crowley, Sci­en­to­logy und Selbstvergötzung

Noch vor Anton Szandor LaVey, dem Begründer der Church of Satan in San Fran­cisco, als zen­traler Gestalt der sata­ni­schen Szene[1] wird in den Medien gerne der Okkul­tist, Sexual- und Schwarz­ma­gier Aleister Crowley (1875−1947) benannt. Nicht selten wird er auch als Begründer des „Neo­sa­ta­nismus“[2], [3] bezeichnet. Pas­sender erscheint die Bezeich­nung von Rainer Fromm von Crowley als wei­ter­lesen…

Sata­nismus Teil 2: Ritu­eller Miss­brauch und Menschenopfer

Recht aktuell sei auch auf einen Bei­trag der Jour­na­listen Markus Fiedler und Dirk Pohl­mann hin­ge­wiesen. In Teil 64 der Serie „Neues aus Wiki­hausen“ mit dem Titel „Psiram, Wiki­pedia und die Ver­harm­lo­sung von Miss­brauch“ geht es ins­be­son­dere um die Themen „ritu­eller Miss­brauch“ sowie „Snuff-Videos“ (Mord vor lau­fender Kamera[1]). Was ist „ritu­eller Miss­brauch“? Peter H. Jamin defi­niert wei­ter­lesen…