Höl­len­lärm und Hei­lung nach Impfschaden

Es sei so gelau­fen, dass das Impf­zen­trum vom Hei­de­kreis direkt in die Schu­le gekom­men sei, um dort alle Leh­rer zu „imp­fen“. Jene, die sich nicht gegen COVID-19 sprit­zen las­sen woll­ten, hät­ten sich extra abmel­den müs­sen. Es sei also nicht gefragt wor­den, wer sich tat­säch­lich „imp­fen“ las­sen woll­te und wer nicht. Grund­sätz­lich sei eine ent­spre­chen­de Ein­wil­li­gung offen­bar still­schwei­gend vor­aus­ge­setzt wor­den. Für ihn in der Pro­be­zeit sei dies eine schwie­ri­ge Situa­ti­on gewe­sen. wei­ter­le­sen…

Bots­wa­na: CBDCs-Plä­ne, COVID-19 und regie­rungs­kon­for­me Pressefreiheit

Für den Zah­lungs­ver­kehr in Bots­wa­na besteht aktu­ell kei­ne Bar­geld­ober­gren­ze, aller­dings ist das Ein­füh­ren von mehr als 10.000 Pula (ca. 680 Euro) in Lan­des­wäh­rung oder einer ver­gleich­ba­ren Sum­me in aus­län­di­scher Wäh­rung bei der Ein­rei­se anzu­zei­gen. Bei der Aus­rei­se ist die Mit­nah­me einer höhe­ren Geld­sum­me als bei der Ein­rei­se dekla­riert unzu­läs­sig. Zudem dür­fen in Lan­des­wäh­rung kei­ne Beträ­ge von mehr als 50 Pula pro Per­son aus­ge­führt wer­den . Trotz feh­len­der Bar­geld­ober­gren­ze sieht man in Bots­wa­na – ähn­lich wie in der EU – hohe Zah­lun­gen mit Bar­geld als mög­li­chen Hin­weis auf Geld­wä­sche. wei­ter­le­sen…

Über­ra­schen­de Zeu­gen­aus­sa­gen bei Sol­da­ten­pro­zess vom 30.01.2024

Um 16:22 tra­ten der vor­sit­zen­de Rich­ter Lan­ge und die Schöf­fen wie­der ein. Die Ver­tei­di­gung stell­te einen Beweis­an­trag zum Beweis der Tat­sa­che, inwie­fern die frag­li­che Ver­neh­mung der Ange­klag­ten vom 13.01.2022 tat­säch­lich statt­ge­fun­den hat­te. Es spre­che vie­les dafür, dass das Ver­neh­mungs­pro­to­koll nur eine Sach­zu­sam­men­fas­sung sei und offen­sicht­lich nicht von den als Zeu­gen Ver­nom­me­nen Mu. und Br. über­nom­men wor­den sei. Hier­zu sei als Zeu­gin Haupt­mann Blan­ca Bl. zu laden und zu ver­neh­men. Die Aus­sa­ge von Frau Bl. sei wich­tig. wei­ter­le­sen…

Nanet­te Coce­ro, Pfi­zer, das Mil­ken Insti­tut und die Gates Foundation

2018 sprach Coce­ro beim Social Good Sum­mit über Her­aus­for­de­run­gen beim Zugang zu Gesund­heits­ver­sor­gung. 2020 hielt sie beim World Health Sum­mit, eine Eröff­nungs­re­de als „Prä­si­den­tin für glo­ba­le Impf­stoff­ent­wick­lung, Pfi­zer“. Die­se Ver­an­stal­tung steht „unter der Schirm­herr­schaft von Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz, Frank­reichs Staats­prä­si­dent Emma­nu­el Macron und dem Gene­ral­di­rek­tor der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on WHO, Tedros Adha­nom Ghe­brey­e­sus.“ Auch beim World Health Sum­mit 2023 war Coce­ro als Spre­che­rin zu hören. wei­ter­le­sen…

Umstrit­te­ner Straf­pro­zess in Hildesheim

Seit dem 21.02.2023 wird gegen die heu­te 46jährige All­tags­be­glei­te­rin in einem Pfle­ge­heim und Mut­ter einer voll­jäh­ri­gen Toch­ter sowie eines min­der­jäh­ri­gen Soh­nes ver­han­delt. Durch ihr Han­deln sei­en laut Staats­an­walt­schaft ver­schie­de­ne Bewoh­ner an ihrer Arbeits­stät­te infi­ziert wor­den und drei Frau­en im Alter von 80, 85 und 93 Jah­ren letzt­lich ver­stor­ben. Sie selbst sei aller­dings nicht pfle­ge­risch tätig gewe­sen und habe nach Aus­kunft des Anwal­tes „kei­nen Kon­takt zu den Ver­stor­be­nen“ gehabt . wei­ter­le­sen…

Frag­wür­di­ge Impf­ak­ti­on an einer Gesamt­schu­le mit Todesfolge?

Die­se Dar­stel­lung spricht dafür, dass mög­li­cher­wei­se kei­ne indi­vi­du­el­le Bera­tung erfolgt ist, ob über­haupt das Risi­ko einer schwer­wie­gen­den Erkran­kung mit Covid-19 vor­lag. Mög­li­cher­wei­se wur­de auch nicht im not­wen­di­gen Umfang auf vor­han­de­ne Risi­ken der Gen­sprit­zen hin­ge­wie­sen. Der Bei­trag in der HAZ (Han­no­ver­sche All­ge­mei­ne Zei­tung) jeden­falls legt nahe, dass die Impf­lin­ge ins­ge­samt mit fal­schen Erwar­tun­gen gekom­men sind. wei­ter­le­sen…

Impf­scha­den­mel­dun­gen bei diver­sen Unfallversicherern

Ein Mit­ar­bei­ter eines Mak­ler­ver­si­che­rers berich­te­te bereits vor meh­re­ren Wochen davon, dass sowohl im eige­nen Hau­se wie auch im Hau­se des Mut­ter­un­ter­neh­mens diver­se Mit­ar­bei­ter infol­ge von Impf­re­ak­tio­nen aus­ge­fal­len sei­en. wei­ter­le­sen…

Tan­z­a­nia Part 4. The vac­ci­na­ti­on cam­paign in Tan­z­a­nia under Magufuli’s heirs

Unli­ke her pre­de­ces­sor, the new pre­si­dent, Samia Sulu­hu Hassan, sup­ports the vac­ci­na­ti­on cam­paign pro­mo­ted by the WHO, among others, and pushed it for­ward. She was also the first to be vac­ci­na­ted against Covid-19 on 28 July 2021 as a „role model“ for her com­pa­tri­ots. Howe­ver, the­re were also voices that doub­ted that the Pre­si­dent had been injec­ted with more than just a placebo.
wei­ter­le­sen…

Tan­sa­nia Teil 4. Die Impf­kam­pa­gne unter Mag­ufu­lis Erben

Anders als ihr Vor­gän­ger befür­wor­tet die neue Prä­si­den­tin, Samia Sulu­hu Hassan, die unter ande­rem von der WHO vor­an­ge­trie­be­ne Impf­kam­pa­gne und trieb die­se vor­an. Sie sei auch die Ers­te gewe­sen, die sich als „Vor­bild“ für ihre Lands­leu­te in die­sem Rah­men am 28.07.2021 habe gegen Covid-19 sprit­zen las­sen. Es habe jedoch auch Stim­men gege­ben, die bezwei­fel­ten, dass die Prä­si­den­tin mehr als nur ein Pla­ce­bo inji­ziert bekom­men habe. wei­ter­le­sen…

Schwer­wie­gen­de Neben­wir­kun­gen durch mRNA-Vak­zi­ne im Pfle­ge­heim? – Teil 1: Unter­schied­li­che Char­gen­num­mern, unge­klär­te blaue Fle­cken und Tote nach Imp­fun­gen mit Pfizer

Das Vor­ge­sprch zu dem nach­fol­gend tran­skri­bier­ten Inter­view fhr­te die Redak­ti­on von Cri­ti­cal News mit Sarah Schu­mann [Name anony­mi­siert, die­ser ist der Redak­ti­on bekannt]. Die Inter­view­fra­gen wur­den von Ste­phan Wit­te gestellt. Da Sarah Schu­mann noch als Pfle­ge­kraft ttig ist, wer­den hier weder ihr Name noch der Name des Pfle­ge­heims benannt. Aus dem glei­chen Grund fin­det sich wei­ter­le­sen…

Unfall­ver­si­che­rung: Impf­schä­den mitversichert?

Im Janu­ar 2022 führ­te ein Tweet für Auf­re­gung, in dem ein Aus­schluss der Unfall­ver­si­che­rung des ADAC für „Impf­schä­den auf­grund ange­ord­ne­ter Mas­sen­imp­fun­gen“ auf­ge­zeigt wur­de. Neu ist die­ser Aus­schluss nicht; die aktu­el­len Bedin­gun­gen wur­den bereits im Juli 2021 eige­führt. Laut ADAC wäre eine „Mas­sen­imp­fung“ aus­drück­lich auch eine ange­ord­ne­te Imp­fung der Gesamt­be­völ­ke­rung gegen Covid-19. Der Aus­schluss exis­tier­te beim ADAC bereits seit den Bedin­gun­gen mit Stand 01.07.2007 (sie­he dort § 3 Nr. 2 b)). Wie sieht es bei ande­ren Unfall­ver­si­che­run­gen aus? wei­ter­le­sen…

Schwer­wie­gen­de Neben­wir­kun­gen durch mRNA-Vak­zi­ne im Pfle­ge­heim? – Teil 1:

Die Ärz­te sind ja immer noch der Mei­nung, dass es kei­ne Neben­wir­kun­gen gibt bei uns im Haus, dass das abso­lut siche­re und neben­wir­kungs­freie Medi­ka­men­te sind, die sie da ver­ab­rei­chen. Das ist tat­säch­lich so. Man muss es lei­der Got­tes so sagen. Es gab da dann Zet­tel, die Leu­te unter­schrei­ben muss­ten, also, dass sie qua­si ein­wil­li­gen, und da konn­te man auch drauf ankreu­zen, ob man eine per­sön­li­che Bera­tung haben möch­te, und das haben die meis­ten Bewoh­ner, aber auch die meis­ten Mit­ar­bei­ter tat­säch­lich ange­kreuzt, aber das ist nie erfolgt. Es gab kei­ne münd­li­che Auf­klä­rung. Er hat im Nach­hin­ein gesagt, das hät­te man bei sei­nem Haus­arzt, hät­te man die­se Auf­klä­rung sich vor­her geben las­sen, bevor der Impf­bus kommt und alle durch­impft, aber vom Impf­arzt sel­ber, der vor Ort war, gab es kei­ne Auf­klä­rung. wei­ter­le­sen…

Die Demons­tra­ti­on in Ber­lin vom 28.08.2021: Von wei­te­ren Throm­bo­sen, feh­len­der Impf­auf­klä­rung und Mickymausrecht

Ent­we­der wird hier von ein­zel­nen Medi­en vor­sätz­lich falsch vor­ge­tra­gen oder der Ort des Gesche­hens wur­de nicht selbst begut­ach­tet. Dass gewis­se Bericht­erstat­tun­gen ideo­lo­gisch gefärbt sind und eher wenig dar­um bemüht waren, die Fak­ten dar­zu­stel­len, kann ein geneig­ter Leser etwa bei Abgleich der jewei­li­gen Medi­en mit Live­streams oder den Zeu­gen­aus­sa­gen von Per­so­nen, die tat­säch­lich vor Ort waren, leicht über­prü­fen. Hier soll an die­ser Stel­le dar­auf ver­zich­tet wer­den. wei­ter­le­sen…

Blu­ten wie ein Meer­schwein­chen nach BioNTech/P­fi­zer-Imp­fung

Ein Imp­f­op­fer aus der Regi­on Han­no­ver berich­tet über eine feh­len­de Impf­auf­klä­rung und die Fol­gen der soge­nann­ten „Imp­fung“ mit dem mRNA-Vak­zin von BionNTech/Pfizer wei­ter­le­sen…

Inter­view: Rechts­an­walt Dr. Uwe Lipin­ski zur Impf­pflicht gegen Masern

Das sog. Masern­schutz­ge­setz sieht lei­der vor, dass auch Kom­bi­na­ti­ons­impf­stof­fe akzep­tiert wer­den müs­sen. Das ist auch einer der sehr vie­len ver­fas­sungs­recht­li­chen Angriffs­punk­te gegen das Gesetz. Die Phar­ma­in­dus­trie ent­schei­det damit fak­tisch, ob man sel­ber oder das eige­ne Kind gegen drei, fünf oder sie­ben Krank­heits­er­re­ger geimpft wer­den muss. Es gibt noch eine Mög­lich­keit, über das Aus­land einen Ein­zel­impf­stoff zu erhal­ten oder sich im Aus­land mit­tels Ein­zel­impf­stoffs imp­fen zu las­sen und dann einen Masern­ti­ter-Nach­weis hier in Deutsch­land bei einem deut­schen Arzt bestim­men zu las­sen. Aber das ist natür­lich extrem umständ­lich und auch teu­er und wird für die aller­meis­ten Eltern und deren Kin­dern kei­ne prak­ti­ka­ble Mög­lich­keit sein, das ver­fas­sungs­wid­ri­ge Masern­schutz­ge­setz legal zu umge­hen. wei­ter­le­sen…

Über­schwem­mun­gen mitversichert?

Ver­si­che­rungs­schutz gegen Über­schwem­mungs­schä­den wird meist im Rah­men der soge­nann­ten erwei­ter­ten Ele­men­tar­scha­den- oder Natur­ge­fah­ren­ver­si­che­rung gebo­ten. Die­se kann optio­nal zu einer Haus­rat- und / oder Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung für Pri­vat­per­so­nen bzw. zu einer Gebäu­de- oder Inhalts­ver­si­che­rung bei Gewer­be­trei­ben­den abge­schlos­sen wer­den. wei­ter­le­sen…

Offen­bar man­geln­de Impf­auf­klä­rung in Laatzen

Obwohl bis­lang kei­ne Emp­feh­lung der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on (StI­KO) für eine Imp­fung von Min­der­jäh­ri­gen vor­liegt, wur­den bereits 12-jäh­ri­ge über den Schul­ver­tei­ler mit die­sen Infor­ma­tio­nen „ver­sorgt“ und ohne die­se aktiv auf die bis­lang nur beding­te Zulas­sung des Impf­stof­fes von BioNTech / Pfi­zer oder die zahl­rei­chen, bereits bekannt gewor­de­nen Neben­wir­kun­gen hin­zu­wei­sen. wei­ter­le­sen…

Risi­ko & Vor­sor­ge im Inter­view mit Arne Buch­hop von der ass­pa­rio Ver­si­che­rungs­dienst AG: Die neue Impfschadenversicherung

In Rela­ti­on zur Anzahl der ver­ab­reich­ten Imp­fun­gen ergibt sich aus unse­rer Sicht ein all­ge­mein „unwahr­schein­li­ches Risi­ko“. Die aktu­el­le Ent­wick­lung der Impf­kam­pa­gne gegen Covid19 unter­stützt die­se Sicht­wei­se. Zum Stich­tag 30. April 2021 waren rund 30 Mio. Impf­do­sen (Erst- und Zeit­imp­fung) ver­impft und rund 50.000 Ver­dachts­fäl­le gemel­det. Mit einer Quo­te von 0,16% han­delt es sich um ein sel­ten auf­tre­ten­des Ereig­nis. wei­ter­le­sen…

Infla­ti­on, Staats­ver­schu­lung, Gates und Impft­o­te
Aktu­el­les zur Coro­na­kri­se in Botswana

Wäh­rend der gesam­ten Coro­na­kri­se sei­en in Bots­wa­na per 12. April 2021 nur 630 Per­so­nen mit oder durch das Virus gestor­ben und 40.000 erkrankt. Ob es sich damit um Per­so­nen mit Krank­heits­sym­pto­men oder nur um Gesun­de, neu­er­dings als asym­pto­ma­tisch bezeich­ne­te, posi­tiv auf Covid-19-Getes­te­te han­delt, wird in der Bericht­erstat­tung nicht benannt. Für die Rela­tio­nen zu berück­sich­ti­gen ist, dass das Land ins­ge­samt sehr dünn besie­delt ist und trotz einer etwa 1,6fachen Land­flä­che im Ver­gleich zu Deutsch­land nur etwa 2,3 Mil­lio­nen Ein­woh­ner hat. wei­ter­le­sen…

Moder­na Teil 9: Von Hai­en, Squa­le­nen und Leuchtkörpern

Als mög­li­che Neben­wir­kun­gen im Zusam­men­hang mit dem Vak­zin von Moder­na wer­den Blut­ge­rinn­sel benannt. Die EMA habe, so die Epoch Times, in ihrem erst­mals am 07.05.2021 ver­öf­fent­lich­ten Bei­trag, eine ent­spre­chen­de Über­prü­fung eingeleitet[1]. Zum The­ma hieß es bereits Mit­te April 2021 auf n‑tv wie folgt: „Eine neue Pre­print-Stu­die der Uni Oxford sorgt für Auf­se­hen: In die­ser gehen wei­ter­le­sen…

Umfas­sen­de Impf­auf­klä­rung in 5 Minu­ten.
DEVK bie­tet frei­wil­li­ge Imp­fung mit Astra­Ze­ne­ca an 

Am 11.05.2021 berich­te­ten das Unter­neh­men in einer Pres­se­mit­tei­lung, dass man allen ihren Beschäf­tig­ten im Innen- und Außen­dienst auf frei­wil­li­ger Basis Coro­na-Imp­fun­gen anbie­te. Ange­stell­te, die sich wäh­rend der Arbeits­zeit imp­fen las­sen, erhal­ten hier­für von der DEVK eine Zeit­gut­schrift von bis zu einer Stun­de je Impf­ter­min. wei­ter­le­sen…

Inter­view: Dani­el Fed­der­mann aus dem Hau­se NV-Ver­si­che­run­gen im Gespräch mit „Risi­ko & Vorsorge“

Dani­el Fed­der­mann: Wenn die Zeu­gungs­un­fä­hig­keit bzw. Unfrucht­bar­keit nach­ge­wie­se­ner Maßen auf die Imp­fung zurück­zu­füh­ren ist, besteht Ver­si­che­rungs­schutz. Dies gilt, wie in unse­rer Ergän­zung beschrie­ben, für Schutz­imp­fun­gen gegen Infek­tio­nen. wei­ter­le­sen…

Moder­na Teil 7: Haf­tungs­frei­stel­lung sowie rela­ti­ve und abso­lu­te Wirksamkeit

Wie wur­de eine Anste­ckung über­prüft? Mit Hil­fe des „Dros­ten-Tests“? Falls ja: wie vie­le CT-Zyklen wur­den dabei ein­ge­setzt? Wie wur­den falsch posi­ti­ve Tests aus­ge­schlos­sen? Durch eine ärzt­li­che Unter­su­chung? Falls ja: anhand wel­cher Krank­heits­de­fi­ni­ti­on in Abgren­zung zu den Sym­pto­men ande­rer Erkran­kun­gen der obe­ren Atem­we­ge wur­de eine Dia­gno­se gestellt wei­ter­le­sen…

Moder­na Teil 6: Von ermor­de­ten Babys, Inhalts­stof­fen und Menschenversuchen

HEK bezieht sich auf Embryo­nal­zel­len. Unter ande­rem sei­en also abge­trie­be­ne Fötus­zel­len zur Pro­duk­ti­on des gen­tech­nisch ver­än­der­ten Spike-Pro­te­ins ein­ge­setzt. Auch das ursprüng­li­che Expe­ri­ment, ob das mutier­te Spike-Pro­te­in erfolg­reich beim Men­schen ein­ge­setzt wer­den könn­te, sei an HEK-293-Zel­len im Labor erfolgt. wei­ter­le­sen…

Moder­na Teil 5: Neu­de­fi­ni­ti­on, Impf­stopp und feh­len­de Nachweise

Der Impf­stoff (eigent­lich „expe­ri­men­tel­le mRNA-Gen­­the­ra­pie“) von Moder­na wur­de am 06.01.2021 bedingt zuge­las­sen. Als Inha­ber der Zulas­sung wird benannt: MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L. Cal­le Mon­te Esquin­za 30 28010 Madrid Spa­ni­en[1] Die neu­ar­ti­gen Impf­stof­fe gel­ten vie­len Regie­run­gen als Schlüs­sel zur Been­di­gung der von der WHO Anfang 2020 erklär­ten Pan­de­mie. Die kon­kre­te Wirk­sam­keit der Wirk­stof­fe von Astra­Ze­ne­ca (ChAdOx1 (AZD1222)), wei­ter­le­sen…

Moder­na Teil 4: Von der GAVI, Gates, Zaks, Gen­fleisch und der ID2020

Die Impf­al­li­anz GAVI (Glo­bal Alli­ance for Vac­ci­nes and Immu­niza­ti­on) hat maß­geb­li­chen Ein­fluss auf die welt­wei­ten Impf­stra­te­gien und somit auch auf die Gen­the­ra­pie von Moder­na. GAVI mit weit­ge­hen­der Immu­ni­tät Da es mitt­ler­wei­le immer mehr Men­schen wis­sen, dass GAVI im Jah­re 1999 mit 750 Mil­lio­nen Euro von der Bill & Melin­da Gates Stif­tung gegrün­det wur­de[1], hielt es das wei­ter­le­sen…

Unfall­ver­si­che­rung: Erwei­te­rung der Impf­scha­den­de­ckung bei Kon­zept & Marketing

Gemäß Mit­tei­lung vom 04.03.2021 sind nun­mehr auch bei dem Han­no­ver­schen Asse­ku­ra­deur Kon­zept & Mar­ke­ting GmbH im Rah­men der Unfall­ver­si­che­rung pau­schal Impf­schä­den infol­ge von Imp­fun­gen (auch gegen Covid-19) mit­ver­si­chert. wei­ter­le­sen…

Inter­view: Jür­gen Tert­nick aus dem Hau­se Jani­tos im Gespräch mit „Risi­ko & Vor­sor­ge“
Zur Mit­ver­si­che­rung von Impf­schä­den durch Imp­fun­gen gegen Covid-19 im Rah­men der Unfallversicherung

Im Rah­men Ihrer Unfall­pro­dukt­li­ni­en Balan­ce und Best Sel­ec­tion besteht im Neu­ge­schäft bedin­gungs­ge­mä­ßer Ver­si­che­rungs­schutz auch für dau­er­haf­te Impf­schä­den durch eine Schutz­imp­fung gegen Covid-19. Neu ein­ge­führt haben Sie im Febru­ar 2021 auch die Mit­ver­si­che­rung von Impf­schä­den gegen Covid-19 für Bestands­ver­trä­ge in den Pro­dukt­li­ni­en Balan­ce und Best Sel­ec­tion, für die zuvor noch kein bedin­gungs­sei­ti­ger Ver­si­che­rungs­schutz bestand. wei­ter­le­sen…

Moder­na: Unbe­kann­ter Impf­her­stel­ler ohne bis­he­ri­ge Erfol­ge – Teil 2

Moder­na war vor 2020 eher Weni­gen bekannt und konn­te bis­lang noch kei­nen ein­zi­gen Impf­stoff oder ein ande­res Pro­dukt bis zur Markt­rei­fe brin­gen[1]. Seit­dem bekannt wur­de, dass die Ame­ri­ka­ner einen der medi­al gehyp­ten Impf­stof­fe im Kampf gegen das Coro­­na-Virus pro­du­zie­ren sol­len, erreicht der Bör­sen­kurs unge­ahn­te Höhen, wobei Mor­gan Stan­ley etwa 50 Pro­zent des Unter­neh­mens­wer­tes mit dem wei­ter­le­sen…

Inter­Risk: Rück­fra­gen zum Umfang des Ver­si­che­rungs­schut­zes unbeantwortet

Mit Rund­schrei­ben vom 17.02.2021 hat die Inter­Risk ihre Ver­mitt­ler dar­über infor­miert, dass nun­mehr auch Schä­den infol­ge einer Imp­fung gegen Covid-19 im XXL-Kon­zept für Neu­ver­trä­ge und für Bestands­kun­de der Tarif­ge­ne­ra­ti­on B1 und B 182 (N‑Verträge) mit­ver­si­chert sei­en. wei­ter­le­sen…

Dür­fen Kin­der gegen den Wil­len ihrer Eltern geimpft werden?

Bereits am 17.09.2020 berich­te­ten die Schwei­zer uncut-news davon, dass die World Health Orga­niza­ti­on (WHO) in einem ihrer State­ments die Mög­lich­keit einer Imp­fung von Kin­dern ohne vor­he­ri­ges aus­drück­li­ches Ein­ver­ständ­nis der Eltern in Betracht zie­he[1]. Kon­kret heißt es bei der WHO wie folgt: „3. An impli­ed con­sent pro­cess by which par­ents are infor­med of immi­nent vac­ci­na­ti­on through wei­ter­le­sen…

Inter­view: „Risi­ko & Vor­sor­ge“ im Gespräch mit Dani­el Ruths von der Haft­pflicht­kas­se zur Mit­ver­si­che­rung von Impf­schä­den durch Imp­fun­gen gegen Covid-19 im Rah­men der Unfallversicherung

Unse­re pri­va­te Unfall­ver­si­che­rung bie­tet Ver­si­che­rungs­schutz für Gesund­heits­schä­den durch Schutz­imp­fun­gen inner­halb der Pro­dukt­li­ni­en Ein­fach Kom­plett und Ein­fach Bes­ser. Gesund­heits­schä­den durch die Coro­na-Schutz­imp­fung sind hier­in mit­ver­si­chert. wei­ter­le­sen…

Inter­view: Der Volks­wohl Bund im Gespräch mit „Risi­ko & Vor­sor­ge“ zur neu­en Mit­ver­si­che­rung von Impf­schä­den durch Imp­fun­gen gegen Covid-19 im Rah­men der Unfallversicherung

Die Impf­stof­fe von BioNTech bzw. Moder­na wur­den in Deutsch­land bis­lang NICHT zuge­las­sen, son­dern not­zu­ge­las­sen bzw. bedingt zuge­las­sen. Besteht bedin­gungs­ge­mäß unein­ge­schränk­ter Ver­si­che­rungs­schutz für Impf­re­ak­tio­nen und Impf­fol­ge­schä­den für alle bei Ihnen in der Unfall­ver­si­che­rung ver­si­cher­ba­ren Leis­tungs­ar­ten? wei­ter­le­sen…

Unfall­ver­si­che­rung: Ken­nen die Ver­si­che­rer ihr Risiko?

Eini­ge Unfall­ver­si­che­rer bie­ten ihren Ver­si­cher­ten Ver­si­che­rungs­schutz für den Fall einer dau­er­haf­ten Inva­li­di­tät infol­ge von ver­si­cher­ten Schutz­imp­fun­gen. Zum Teil bie­ten Anbie­ter die­sen Ver­si­che­rungs­schutz nicht nur für benann­te, son­dern für alle Schutz­imp­fun­gen. Dabei wird übli­cher­wei­se nicht näher defi­niert, was eine Schutz­imp­fung im Unter­schied zu einer sons­ti­gen Imp­fung sein soll. wei­ter­le­sen…

RKI-Skan­dal: kei­ne bzw. ver­al­te­te Auf­klä­rungs­merk­blät­ter zur Schutz­imp­fung gegen COVID-19 mit mRNA-Impf­stoff für Men­schen mit Migrationshintergrund

In den letz­ten Wochen hat Cri­ti­cal News dar­auf auf­merk­sam gemacht, dass Ange­hö­ri­ge, Betreu­en­de und zu Imp­fen­de durch die Ein­rich­tungs­lei­tung wei­ter­ge­reich­te, nicht aktua­li­sier­te, nicht auf den mRNA-Impf­stoff von BioNTech spe­zi­fi­zier­te Auf­klä­rungs­merk­blät­ter zur COVID-19-Imp­fung mit mRNA-Impf­stoff (Auf­klä­rungs­bo­gen inkl. Ein­wil­li­gungs­er­klä­rung) erhal­ten haben. wei­ter­le­sen…

Wel­che Fol­gen haben die Coro­na-Maß­nah­men 2020 für Deutschland?

Die Zurich berich­tet mit Pres­se­mit­tei­lung vom 28.12.2020 von einer Son­der­um­fra­ge von klei­nen und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men (KMU) in Deutsch­land. Als klei­ne Unter­neh­men zähl­te die Stu­die sol­che zwi­schen einem und neun Mit­ar­bei­tern, als mitt­le­re sol­che zwi­schen 10 und 49 Mit­ar­bei­tern. Als grö­ße­re Unter­neh­men wur­den sol­che zwi­schen 50 und 250 Mit­ar­bei­ten­den zusam­men­ge­fasst. Unter den befrag­ten KMU befürch­ten 71 wei­ter­le­sen…

Neue Arzt­haft­pflicht­ver­si­che­rung des HDI und Ver­si­che­rungs­schutz nun auch für Imp­fung gegen Covid-19

In einem Inter­view mit dem Immu­no­lo­gen und Toxi­ko­lo­gen Prof. Dr. Ste­fan Hockertz weist die­ser auf eine Aus­schrei­bung der bri­ti­schen Zulas­sungs­be­hör­de hin, um der Unmen­ge an zu erwar­ten­den Neben­wir­kun­gen durch eine groß ange­leg­te Daten­bank Herr zu wer­den. Am 01.12.2020 um 15:49 Uhr äußer­te sich dann die Swiss Medic, dass wich­ti­ge Daten zur Sicher­heit, zur Wirk­sam­keit und zur Qua­li­tät feh­len wür­den und dass des­halb die Sub­stan­zen der Impf­stof­fe von BioNTech, Astra Zene­ca und Moder­na nicht zuge­las­sen wer­den könn­ten- wei­ter­le­sen…

Pres­se­mit­tei­lung: Daten­si­cher­heits­exper­te warnt vor IT-Pandemie

Det­lef Schmuck erklärt: „Eine Cyber­ver­si­che­rung ist drin­gend ange­ra­ten, um die Kos­ten im Fall der Fäl­le abzu­si­chern. Aber sie kann das Gesche­he­ne nicht rück­gän­gig machen. Zudem ist beim Abschluss einer Cyber­ver­si­che­rung ohne­hin zu klä­ren, wie gut der Daten­schutz im Betrieb auf­ge­stellt ist. Daher ergän­zen sich Cyber­ver­si­che­rung und Daten­schutz ide­al. Übri­gens auch ohne IT-Pan­de­mie, weil schon ein blo­ßer Hacker­an­griff für das ein­zel­ne Unter­neh­men zur Kata­stro­phe füh­ren kann, wenn man dar­auf unvor­be­rei­tet ist.“ wei­ter­le­sen…