Moderna Teil 4: Von der GAVI, Gates, Zaks, Gen­fleisch und der ID2020

Die Impfal­lianz GAVI (Global Alli­ance for Vac­cines and Immu­niz­a­tion) hat maß­geb­li­chen Ein­fluss auf die welt­weiten Impf­stra­te­gien und somit auch auf die Gen­the­rapie von Moderna.

GAVI mit weit­ge­hender Immunität

Da es mitt­ler­weile immer mehr Men­schen wissen, dass GAVI im Jahre 1999 mit 750 Mil­lionen Euro von der Bill & Melinda Gates Stif­tung gegründet wurde[1], hielt es das Bun­des­mi­nis­te­rium für Gesund­heit wohl für erfor­der­lich auf fol­gendes hinzuweisen:

„Die Bill-und-Melinda-Gates-Stif­tung ver­kauft selbst keine Impf­stoffe und ver­dient auch nicht am Ver­trieb von Impf­stoffen. Sie setzt sich seit mehr als 20 Jahren für die Erfor­schung und Ent­wick­lung von Impf­stoffen ein.“ [2]

Die GAVI nimmt unter den zahl­rei­chen NGOs dieser Welt eine Son­der­stel­lung ein, da sie volle straf­recht­liche Immu­nität besitzt und seit 2009 von der Steu­er­pflicht befreit ist.[3] Hin­ter­grund ist ein Abkommen zwi­schen dem Schwei­ze­ri­schen Bun­desrat und der GAVI Alli­ance vom 23.06.2009. Das Abkommen trat rück­wir­kend zum 01.01.2009 in Kraft. Bei­spiel­haft heißt es in Artikel 3 der deut­schen Über­set­zung wie folgt:

„Die Gebäude oder Gebäu­de­teile und das anlie­gende Gelände, die von GAVI Alli­ance für ihre eigenen Zwecke benützt werden, sind unge­achtet der herr­schenden Eigen­tums­ver­hält­nisse unver­letzbar. Kein Ver­treter schwei­ze­ri­scher Behörden darf sie ohne aus­drück­liche Zustim­mung des Exe­ku­tiv­di­rek­tors von GAVI Alli­ance oder der von ihm bezeich­neten Person betreten.“[4]

© 2021 Cri­tical News — Schöne Grüße aus der Schweiz

Die GAVI hat somit einen Rechts­status, der eher dem eines sou­ve­ränen Staates als dem einer pri­vaten Orga­ni­sa­tion ent­spricht. Sehr aus­führ­lich werden die zahl­rei­chen Son­der­rechte der GAVI in der 41. Sit­zung des Corona-Unter­su­chungs-Aus­schusses „Troja Allent­halben“ vom 26.02.2021[5] aus­ge­führt. Eine her­vor­ra­gende Zusam­men­fas­sung lie­fert auch ein Artikel auf 2020​.news. Ent­schei­dend ist hier etwa die fol­gende Aus­sage, die sich aus einer Lek­türe des Abkommen zwi­schen der GAVI und dem Schwei­ze­ri­schen Bun­desrat ergibt: 

„Auch die die Allianz ver­tre­tenden Per­sonen, zu denen u.a. Bill Gates gehört, sind dem Zugriff der Behörden ent­zogen“ [6].

Sieht sich Gates bereits als Ober­haupt einer neuen Weltregierung?

Bill Gates nimmt inner­halb der GAVI also etwa den Status eines Diplo­maten eines sou­ve­ränen Staates ein, ein Selbst­ver­ständnis, dass ich auch in den öffent­li­chen Auf­tritten des Mil­li­ar­därs bei der WHO zeigt[7]. Glei­ches gilt für seinen Auf­tritt in den deut­schen „Tages­themen“ vom Oster­sonntag 12.04.2020, wo er von dem Mode­rator Ingo Zam­peroni wie ein Staats­chef hofiert wurde und dabei zusätz­lich ein quasi medi­zi­ni­scher Exper­ten­status ein­ge­räumt wurde. Gates sagte damals (hier in deut­scher Übersetzung):

„[….] Wir werden den zu ent­wi­ckelnden Impf­stoff letzt­end­lich 7 Mil­li­arden Men­schen ver­ab­rei­chen […] Zu der Nor­ma­lität vor Corona können wir erst dann wieder zurück­kehren, wenn wir ent­weder ein Wun­der­mittel gefunden haben, das in 95% der Fälle hilft oder wenn wir einen Impf­stoff ent­wi­ckelt haben. […] Lang­fristig wird die Pro­duk­tion so hoch­ge­fahren werden, dass alle Men­schen auf diesem Pla­neten damit geimpft werden können. […] Wir sind auf der Suche nach RNA-Impf­stoffen für alle anste­ckenden Krank­heiten. […] Unser Ver­halten wird sich nach dieser Krise ver­än­dert haben. Viel­leicht machen wir viel mehr Dinge online, nachdem wir jetzt dazu gezwungen sind.“[8]

Ins­ge­samt wolle Gates allen 7 Mil­li­arden Men­schen dieser Welt den Impf­stoff ver­ab­rei­chen. Damit die Imp­fung schneller erfolgen könne, begnüge man sich mit einer gerin­geren Datengrundlage.

Dass die GAVI nicht unab­hängig von Inter­essen der Imp­f­in­dus­trie ist, wird bei­spiels­weise von Dr. Martin Hirte in seinem Buch „Impfen – Pro & Contra“ aufgezeigt:

„Die für die welt­weiten Impf­pro­gramme zustän­dige „Global Alli­ance on Vac­cines and Immu­niz­a­tion“ (GAVI), gegründet 1999, hat ein Finanz­vo­lumen von über einer Mil­li­arde US-Dollar, wobei der Haupt­an­teil von 750 Mil­lionen US-Dollar von der Bill & Melinda Gates Foun­da­tion stammt, neben Mil­lio­nen­be­trägen der Rocke­feller-Stif­tung, des Phar­ma­riesen Sanofi und anderer Geld­geber.“[9]

Weiter heißt es bei Hirte, dass auch „Ärzte ohne Grenzen“ bereits 2010 beim Besuch von Bill Gates in Deutsch­land auf Inter­es­sen­kon­flikte der GAVI mit der Phar­ma­in­dus­trie hin­ge­wiesen habe und dass es inak­zep­tabel sei, „dass die Phar­ma­in­dus­trie als Haupt­auf­trag­nehmer von GAVI selbst im Ver­wal­tungsrat“ [10] sitze.

Finan­zi­elle Inter­essen ver­binden Moderna mit der Gates Foundation

Laut „Der Aktionär“ unter­halte die Bill & Melinda Gates Foun­da­tion Koope­ra­tionen nicht nur mit dem Impf­stoff­her­steller Bio­N­Tech, son­dern auch mit Moderna.[11] Die Jour­na­listin Niki Vogt schrieb Mitte 2020: 

Moderna steht schon lange auf der Liste der beträcht­li­chen finan­zi­ellen Zuwen­dungen der Bill und Melinda Gates Stif­tung.“[12]

Vogt zufolge sei der Impf­stoff mit dem Kapital der benannten Stif­tung finan­ziert worden[13]. Diese enge Part­ner­schaft von Moderna sowie der Bill & Melinda Gates Stif­tung wird auch auf der Web­site von Moderna sehr deut­lich, auf die von Vogt ver­wiesen wird:

„In January 2016, we ent­ered a global health pro­ject frame­work agree­ment with the Bill & Melinda Gates Foun­da­tion to advance mRNA-based deve­lo­p­ment pro­jects for various infec­tious dise­ases. The Bill & Melinda Gates Foun­da­tion has com­mitted up to $20.0 mil­lion in grant fun­ding to sup­port our initial pro­ject related to the eva­lua­tion of anti­body com­bi­na­tions in a pre­cli­nical set­ting as well as the con­duct of a first-in-human Phase 1 cli­nical trial of a poten­tial mRNA medi­cine to help pre­vent human immun­ode­fi­ci­ency virus, or HIV, infec­tions. Follow-on pro­jects which could bring total poten­tial fun­ding under the frame­work agree­ment up to $100.0 mil­lion (inclu­ding the HIV anti­body pro­ject) to sup­port the deve­lo­p­ment of addi­tional mRNA-based pro­jects for various infec­tious dise­ases can be pro­posed and approved until the sixth anni­ver­sary of the frame­work agree­ment, sub­ject to the terms of the frame­work agree­ment, inclu­ding our obli­ga­tion to grant to the Bill &Melinda Gates Foun­da­tion cer­tain non-exclu­sive licenses.“[14]

Hier die Über­set­zung mit der kos­ten­losen Ver­sion von www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor:

„Im Januar 2016 haben wir eine Rah­men­ver­ein­ba­rung für glo­bale Gesund­heits­pro­jekte mit der Bill & Melinda Gates Foun­da­tion abge­schlossen, um mRNA-basierte Ent­wick­lungs­pro­jekte für ver­schie­dene Infek­ti­ons­krank­heiten vor­an­zu­treiben. Die Bill & Melinda Gates Foun­da­tion hat bis zu 20,0 Mio. USD an För­der­mit­teln zuge­sagt, um unser erstes Pro­jekt im Zusam­men­hang mit der Eva­lu­ie­rung von Anti­kör­per­kom­bi­na­tionen in einem prä­kli­ni­schen Umfeld sowie die Durch­füh­rung einer ersten kli­ni­schen Phase-1-Studie am Men­schen mit einem poten­zi­ellen mRNA-Medi­ka­ment zur Vor­beu­gung von Infek­tionen mit dem mensch­li­chen Immun­schwä­che­virus (HIV) zu unter­stützen. Fol­ge­pro­jekte, die die gesamte poten­zi­elle Finan­zie­rung unter dem Rah­men­ver­trag auf bis zu 100,0 Mil­lionen US-Dollar (ein­schließ­lich des HIV-Anti­kör­per­pro­jekts) bringen könnten, um die Ent­wick­lung wei­terer mRNA-basierter Pro­jekte für ver­schie­dene Infek­ti­ons­krank­heiten zu unter­stützen, können bis zum sechsten Jah­restag des Rah­men­ver­trags vor­ge­schlagen und geneh­migt werden, vor­be­halt­lich der Bedin­gungen des Rah­men­ver­trags, ein­schließ­lich unserer Ver­pflich­tung, der Bill &Melinda Gates Foun­da­tion bestimmte nicht-exklu­sive Lizenzen zu gewähren.«

Tal Zaks und die Gates-Foundation

Bereits 2017 zeigte die Bill & Melinda Gates Stif­tung ihre finan­zi­ellen Ver­flech­tungen mit dem Israeli Tal Zaks, PhD, dem „Chief Medical Officer“ von Moderna. Zu den Inves­toren gehörten laut Pres­se­be­richten damals des Wei­teren das U.S. Depart­ment of Health and Human Ser­vices, der Phar­ma­riese Merck sowie der heute wohl umstrit­tenste Impf­stoff­her­steller, Astra­Ze­neca. Damals ging es um die Ent­wick­lung eines Impf­stoffes gegen das Zika­virus auf Basis von mRNA-Tech­no­logie. 2010 habe man an einem mRNA-basierten Impf­stoff gegen den H10-Grip­pe­virus gear­beitet. Die Part­ner­schaft mit Merck sollte auch dazu dienen, per­so­na­li­sierte mRNA-Impf­stoffe zu ent­wi­ckeln. Von Seiten der Gates-Stif­tung seien damals bereits 100 Mil­lionen US-Dollar für die Ent­wick­lung ent­spre­chender Impf­stoffe gegen Infek­ti­ons­krank­heiten zur Ver­fü­gung gestellt worden sein[15].

Offenbar ist es Moderna Anfang 2021 erst­mals gelungen, einen erst seit 2020 in Ent­wick­lung befind­li­chen mRNA-Impf­stoff für den mas­sen­haften Ein­satz an Men­schen in den Ver­kehr bringen zu dürfen. Schon damals wurde über mög­liche schwer­wie­gende Neben­wir­kungen berichtet, die einige der ver­wen­deten Trans­port­me­cha­nismen haben könnten, um die mRNA in die Zellen der Pati­enten zu bringen[16].

Auf­schluss­reich ist die Bio­grafie von Tal Zaks:

„Der­zeit hat Tal Zaks die Posi­tion des Chief Medical Officer bei Moderna, Inc. und des Chief Medical Officer bei Moder­naTX, Inc. (eine Toch­ter­ge­sell­schaft von Moderna, Inc.). Er ist außerdem im Vor­stand von Adap­tim­mune The­ra­peu­tics Plc und außer­or­dent­li­cher Pro­fessor für Medizin an der Uni­ver­sität von Penn­syl­vania. In seiner frü­heren Kar­riere war Dr. Zaks Director-Cli­nical Deve­lo­p­ment & Trans­la­tional bei Gla­x­oS­mit­h­Kline (New Jersey), Senior Vice Pre­si­dent & Head-Global Onco­logy bei Sanofi, Inc. und Vice Pre­si­dent-Cli­nical Rese­arch bei Cephalon, Inc. Dr. Zaks pro­mo­vierte an der Ben-Gurion Uni­ver­sity of the Negev.“[17]

Könnte es sein, dass Zaks im Rahmen seiner Tätig­keit als Pro­fessor Ein­fluss auf die aka­de­mi­sche Bewer­tung von mNRA-Impf­stoffen nehmen konnte?  Die Vor­stands­tä­tig­keit für Adap­tim­mune The­ra­peu­tics könnte den Weg auf­zeigen, um den es tat­säch­lich mit der über­stürzten „Zulas­sung“ von Moderna zu gehen scheint, näm­lich um die Weg­be­rei­tung für den  legalen Ein­satz von mRNA-Impf­stoffen zur Gen­the­rapie von Krebs­er­kran­kungen und gege­be­nen­falls dar­über hinaus zur per­so­na­li­sierten Gen­the­rapie auch anderer Krank­heiten oder Gen­de­fekte[18]. Erwäh­nens­wert ist es in diesem Zusam­men­hang, dass bisher keine Kan­ze­ro­ge­ni­täts­stu­dien (Über­prü­fung auf ein erhöhtes Krebs­ri­siko) durch­ge­führt worden seien.[19] Sollte es also durch den Ein­satz von Moderna (uner­wartet) zu einem erhöhten Anstieg von Zell­mu­ta­tionen, also zu Krebs, kommen, dürfte auch Adap­tim­mune The­ra­peu­tics davon profitieren.

Inter­es­sant ist auch der Bezug zur israe­li­schen Ben-Gurion-Uni­ver­sität. Nach eigenen Angaben betreibe die Uni­ver­sität For­schung auf Welt­ni­veau unter anderem in den Berei­chen Bio­tech­no­logie (bio­tech­no­logy), Cyber­si­cher­heit (cyber secu­rity), euro­päi­scher Politik und Gesell­schaft (Euro­pean poli­tics and society), Nano­tech­no­logie (nano­tech­no­logy), Neu­ro­wis­sen­schaften (neu­ro­sci­ence) sowie Wasser und Land­wirt­schaft (water and agri­cul­ture)[20]. Dies sind alles Bereiche, die in der aktu­ellen Coro­na­krise von rele­vanter Bedeu­tung sind. Eben­falls erwäh­nens­wert sind grö­ßere Zuwen­dungen der Bill & Melinda Gates Stif­tung an die Ben-Gurion-Uni­ver­sität: 100.000 US$ in den Jahren 20211 und 2014 (jeweils für „Dis­co­very and Trans­la­tional Sci­ences“).[21]

Auch die Ver­bin­dung von Zaks zu Gla­x­os­mit­h­Kline ist inter­es­sant. 1995 habe das Unter­nehmen vom Well­come Trust die US-Zulas­sung für einen neuen dia­gnos­ti­schen Krebs­test erworben:

„The Well­come Trust sold the majo­rity of its stake in the Well­come drug com­pany to Glaxo in 1995. That led to the crea­tion of Glaxo Well­come, which later merged with Smit­h­Kline Bee­cham in 2000 to form Gla­x­oS­mit­h­Kline GSK.L.“[22]

2013 kam es dann zu einer Part­ner­schaft von GSK mit der Bill & Melinda Gates Stif­tung, um gemein­schaft­lich die Erfor­schung von Impf­stoffen zu beschleu­nigen. In diesem Zusam­men­hang sei auch auf die umstrit­tene „PATH Malaria Vac­cine Initia­tive“[23] in Indien verwiesen.

Wachstum durch freund­liche Zuwen­dungen an Dritte?

Anzu­nehmen, dass die Gates Foun­da­tion kei­nerlei Geld mit den finan­zi­ellen Zuwen­dungen an Moderna und andere Impf­stoff­her­steller ver­diene, erscheint blau­äugig und naiv. Schaut man sich bei­spiels­weise nur den „Annual Report 2019“ an, so werden dort Zuwen­dungen von rund 1.475.000 US$ für „Global Health“ davon 9 Pro­zent in „Vac­cine Deve­lo­p­ment“ (Impf­stoff­ent­wick­lung) benannt[24].

Die Form einer Stif­tung bedingt, dass erzielte Gewinne nicht der Steu­er­pflicht unterliegen:

„In October of 2006, our trus­tees created a two-entity struc­ture: the Bill & Melinda Gates Foun­da­tion (foun­da­tion) and the Bill & Melinda Gates Foun­da­tion Trust (trust). Both enti­ties are tax-exempt pri­vate foun­da­tions that are struc­tured as a cha­ri­table trust. Each entity has a dis­tinct pur­pose“[25]

Hier die Über­set­zung mit der kos­ten­losen Ver­sion von www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor:

„Im Oktober 2006 schufen unsere Treu­händer eine Struktur mit zwei Kör­per­schaften: die Bill & Melinda Gates Foun­da­tion (Stif­tung) und den Bill & Melinda Gates Foun­da­tion Trust (Trust). Beide Ein­rich­tungen sind steu­er­be­freite Pri­vat­stif­tungen, die als gemein­nüt­ziger Trust struk­tu­riert sind. Jede Ein­rich­tung hat einen anderen Zweck“

Gates Foun­da­tion inves­tiert nicht nur in Pharma und zucker­hal­tige Getränke

Wer an eine gemein­nüt­zige Orga­ni­sa­tion denkt, ver­mutet dort mög­li­cher­weise vor allem an Inves­ti­tionen in soziale Pro­jekte, nicht aber eine Inves­ti­tion u.a.  „in Öl‑, Kohle‑, Chemie- und Berg­bau­gi­ganten sowie in Coca Cola“ [26] wie es von der Gates Foun­da­tion geschieht. Dass erheb­liche Mittel in diverse Phar­ma­riesen fließen, dürfte mitt­ler­weile sowieso ein offenes Geheimnis sein. Nicht ganz so bekannt ist, dass die Gates Foun­da­tion nicht nur aktiv zum Fleisch­ver­zicht auf­ruft und hierfür zu Alter­na­tiv­pro­dukten aus z.B. Erbsen oder Soja­bohnen auf­ruft[27]. In der Zei­tung „BAE Nego­cios“ wird dar­über berichtet, dass Gates zu den Haupt­ak­tio­nären des Unter­neh­mens „Beyond Meat“ gehört, das nicht nur McDonald’s mit künst­li­chem Fleisch auf pflanz­li­cher Basis belie­fere. Ein Drei­jah­res­ver­trag mache Beyond Meat zum bevor­zugten Lie­fe­ranten für den Flei­scher­satz des „McPlant“-Burgers[28].

Auch Yum!Brands Inc. als Eigen­tümer von Ken­tucky Fried Chi­cken, Pizza Hut und Taco Bell werde mit künst­li­chem Fleisch von Gates belie­fert, um dort gleich­falls ein ent­spre­chendes Menü anzu­bieten[29].

Nachdem schon seit einiger Zeit immer mehr für fleisch­arme oder fleisch­lose Ernäh­rung geworben wurde und spe­ziell Rinder als großer Kli­ma­sünder in den Fokus rückten, ver­wun­dert es nicht, wenn sich auch Gates für eine solche Alter­na­tive aus­spricht. Es sollte jedoch nicht uner­wähnt bleiben, dass Gates mitt­ler­weile der größte pri­vate Besitzer land­wirt­schaft­li­cher Flä­chen in den USA geworden ist – ins­ge­samt 98.000 Hektar -, wobei sich diese über 18 Bun­des­staaten erstre­cken sollen.[30] Somit stehen dem Mil­li­ardär große Anbau­flä­chen zur Gewinn­ma­xi­mie­rung zur Verfügung.

Große Land­flä­chen zur Pro­duk­tion von syn­the­ti­schem Fleisch aus dem Labor

„Der Farm­land­be­sitz wurde direkt und über Dritt­firmen erworben und wird von Cas­cade Invest­ment LLC ver­waltet. Laut dem US-Magazin Forbes han­dele es sich bei Cas­cade um »Gates‹ per­sön­li­ches Inves­ti­ti­ons­ve­hikel«. Eine Toch­ter­ge­sell­schaft von Cas­cade, die Cot­ton­wood Ag Manage­ment LLC, ist Mit­glied von Lea­ding Har­vest, einer Non-Profit-Orga­ni­sa­tion, die sich für Stan­dards in der nach­hal­tigen Land­wirt­schaft ein­setze und den Schutz von Nutz­pflanzen, Boden und Was­ser­res­sourcen in den Vor­der­grund stelle.“ [31]

Inves­tiert sei Bill Gates maß­geb­lich auch in das Unter­nehmen „Mem­phis Meats“. Hierzu heißt es in einem Bericht der öster­rei­chi­schen „future­zone“:

„Mem­phis Meats hat bereits künst­li­ches Rinder‑, Hühner- und Enten­fleisch her­ge­stellt. Für die Pro­duk­tion werden Stamm­zellen von aus­ge­wählten Tieren gesam­melt. Danach werden die Zellen her­aus­ge­fil­tert, die sich selbst repro­du­zieren können und die den gewünschten Geschmack, Textur und Aroma geben. Nach vier bis sechs Wochen wird das Fleisch geerntet und ver­kocht.“[32]

Ver­trieben werde das künst­liche Fleisch laut „Busi­ness Insider“ unter dem Mar­ken­namen „clean meats[33]. Auf die gene­rellen Pro­bleme bei der Her­stel­lung von syn­the­ti­schem Fleisch weißt „transgen​.de“ in einem Bei­trag aus dem Oktober 2020 hin:

„Ohne Gen­technik und syn­the­ti­scher Bio­logie wird es kaum gelingen, die sel­tenen pflanz­li­chen Alter­na­tiven zu den tie­ri­schen Seren in den für einen Mas­sen­markt erfor­der­li­chen Mengen zu erzeugen. […] Andere für das Zell­wachstum not­wen­dige Nähr­stoffe, etwa Vit­amine oder Ami­no­säuren, werden schon heute mit gen­tech­nisch ver­än­derten Mikro­or­ga­nismen gewonnen.“[34]

Inter­es­sant ist auch eine Ver­bin­dung zwi­schen der Ent­wick­lung von Corona-Impf­stoffen auf Basis schnell­wach­sender Tabak­pflanzen, dem Tabak­kon­zern Rey­nolds und dem US-Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rium:

„Der Ziga­ret­ten­riese Rey­nolds Ame­rican aus North Caro­lina bei­spiels­weise, der hinter Marken wie Camel, New­port und Pall Mall steht, erprobt ein Ver­fahren, bei dem schnell wach­sende Tabak­pflanzen Impf­stoff her­stellen. […] Auch For­scher des US-Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­riums hatten die Pflan­zen­for­schung bereits im Jahr 2012 als mög­liche Alter­na­tive im Auge, um schnell zehn Mil­lionen Grip­pe­imp­fungen pro­du­zieren zu können.“[35]

Dies wirft die Frage auf, ob es sich bei den massiv bewor­benen Imp­fungen gegen Covid-19 mög­li­cher­weise um eine neu­ar­tige Form der bio­lo­gi­schen Kriegs­füh­rung han­deln könnte oder ob es tat­säch­lich nur darum geht, neue Märkte zu erschließen, nachdem der Ver­kauf von Ziga­retten auf vielen Märkten stark ein­ge­bro­chen ist.

Sollen etwa gene­tisch ver­än­derte mRNA-Impf­stoffe oder Impf­stoffe aus gene­tisch modi­fi­zierten Pflanzen die Bereit­schaft in der Bevöl­ke­rung erhöhen, zukünftig auch Flei­scher­satz­pro­dukte aus dem Gen­labor zu konsumieren?

Ein Puz­zle­stück zu Gates und der ID 2020

Im November 2019 inves­tierte die Bill & Melinda Gates Foun­da­tion nach eigenen Angaben ins­ge­samt 3.472.939 US$ in das „Tony Blair Insti­tute for Global Change[36].  Laut eigenen Angaben setze sich dieses Institut für den glo­balen Wandel für eine digi­tale Iden­tität (ID 2020) ein. Nur so sei eine Rück­kehr in ein „New Normal“ mög­lich[37]. Das Institut sieht nicht nur Imp­fungen als zen­tralen Ausweg aus der Pan­demie und for­dert Groß­bri­tan­nien auf, Vor­reiter bei der Imple­men­tie­rung eines digi­talen Impf­aus­weises zu sein:

„But we can’t accept a two-tier system where people who have been vac­ci­nated have a host of free­doms not avail­able to those who have not. To avoid any issues of discri­mi­na­tion bet­ween ‘jabs’ and ‘jab nots’, reope­ning should be avail­able to people on the basis that they have either had the jab or had a recent test showing they do not have the virus. Expe­ri­ments with reope­ning set­tings along with mass tes­ting have shown useful results: Slo­vakia has piloted using mass tes­ting to con­trol the virus; an expe­ri­ment with a music fes­tival in Spain showed no infec­tions when atten­dees were asked to take a test before ent­e­ring. Com­bined with a digital health pass­port, this is the most effec­tive way to manage risk as we begin to reopen.“ [38]

Hier die Über­set­zung der kos­ten­ver­losen Ver­sion von DeepL/translator:

„Aber wir können kein Zwei­klas­sen­system akzep­tieren, in dem Men­schen, die geimpft wurden, eine Reihe von Frei­heiten haben, die den­je­nigen, die nicht geimpft wurden, nicht zur Ver­fü­gung stehen. Um jeg­liche Dis­kri­mi­nie­rung zwi­schen »Geimpften« und »Nicht-Geimpften« zu ver­meiden, sollte die Wie­der­eröff­nung für Men­schen auf der Grund­lage mög­lich sein, dass sie ent­weder die Imp­fung erhalten haben oder ein kürz­lich durch­ge­führter Test zeigt, dass sie das Virus nicht haben. Expe­ri­mente mit Wie­der­eröff­nungs­ein­stel­lungen zusammen mit Mas­sen­tests haben nütz­liche Ergeb­nisse gezeigt: Die Slo­wakei hat den Ein­satz von Mas­sen­tests zur Kon­trolle des Virus pilo­tiert; ein Expe­ri­ment mit einem Musik­fes­tival in Spa­nien zeigte keine Infek­tionen, als die Teil­nehmer gebeten wurden, vor dem Ein­tritt einen Test zu machen. In Kom­bi­na­tion mit einem digi­talen Gesund­heits­pass ist dies der effek­tivste Weg, um das Risiko bei der Wie­der­eröff­nung zu kontrollieren.«

Stehen also die För­de­rung von Impf­stoffen und der Wunsch nach einer glo­balen digi­talen Iden­tität in einem kau­salen Zusam­men­hang oder ist dies wieder nur einer von vielen Zufällen?[39]

Wie man Mei­nung macht, zeigen auch diverse groß­zü­gige Spenden nicht nur an ver­schie­dene Zei­tungen. So erhielt etwa „Spiegel Online“ nach Angaben der Bill & Melinda Gates Stif­tung im Dezember 2018 ins­ge­samt 2.537.294 Euro, „to report on social divides around the world and to convey an under­stan­ding of how to over­come them“[40], also um „über soziale Unter­schiede auf der ganzen Welt zu berichten und ein Ver­ständnis dafür zu ver­mit­teln, wie sie über­wunden werden können“. Wenig über­ra­schend sind kri­ti­sche Artikel über den selbst­er­nannten „Phil­an­thropen“ seitdem Man­gel­ware bei „Spiegel Online“.

Unstrittig dürfte es sein, dass auch eine gemein­nüt­zige Orga­ni­sa­tion in der Lage ist, eigene poli­ti­sche oder sons­tige Inter­essen durch gezielte Zuwen­dungen an Dritte zu errei­chen. Ver­folgt man die Inves­ti­tionen der Stif­tungs­gelder, wird dies am kon­kreten Bei­spiel offen­sicht­lich. Da Bill Gates und seine Frau beide in ver­ant­wort­li­cher Posi­tion für die Stif­tung tätig sind, werden dort offen­sicht­lich auch ihre Inter­essen ver­treten. Dass es dabei auch um wirt­schaft­liche Inter­essen gehe, bestä­tigt Bill Gates in einem Interview:

Repor­terin: „You’ve invested 10 bil­lion dol­lars in vac­ci­na­tion over the last two decades and you figured out the return of invest­ment for that. It kind of stunned me. Can you walk us through the math?”

Bill Gates: „Over a twenty to one return. So if you just look at the eco­nomic bene­fits that’s a pretty strong umber com­pared to anything else.”[41]

Wer finan­ziert die Zulassungsbehörden?

Ein wei­teres wich­tiges Puz­zle­stück im Ver­hältnis zwi­schen Bill Gates, der GAVI und der Bill & Melinda Gates Stif­tung als wesent­li­chen Trei­bern der Impf­stoff-PR auf der einen Seite und Moderna als einem der offen­sicht­li­chen Pro­fi­teure der Krise ist die zustän­dige Euro­päi­sche Zulas­sungs­be­hörde, die EMA. Hierzu heißt es bei Dr. Hirte in seinem Buch:

„Zwei Drittel des Jah­res­bud­gets der EMA von 155 Mil­lionen Dollar werden von der Phar­ma­in­dus­trie finan­ziert. Bei der EMA arbeiten auch „unab­hän­gige Experten“, die par­allel kli­ni­sche Stu­dien im Auf­trag der Imp­f­in­dus­trie durch­führen (Schwanig 2002). Solche Ver­net­zungen begüns­tige Ent­schei­dungen, die nicht im Sinne des Ver­brau­chers sind, son­dern die Taschen der Share­holder füllen.“ [42]

Dies führe not­wen­di­ger­weise zu einem erheb­li­chen Druck der Phar­ma­in­dus­trie auf den Zulassungsprozess:

„Wenn ein Arz­nei­mittel nach der Zulas­sung doch noch unter Ver­dacht gerät, schwer­wie­gende Neben­wir­kungen her­vor­zu­rufen, wird der Her­steller ledig­lich auf­ge­for­dert, neue Belege für die Sicher­heit des Arz­nei­mit­tels bei­zu­bringen.“ [43]

Hirte führt an dieser Stelle als Bei­spiele auch den damals von der EMA zuge­lassen Impf­stoff Pan­demrix gegen die Schwei­ne­grippe und den bereits hier aus­ge­führten 6‑fach-Impf­stoff Hexavac ins Feld, die erst nach zahl­rei­chen Todes­fällen und Neben­wir­kungen vom Markt genommen wurden, dies jedoch ohne kon­krete Fehler bei der vor­her­ge­henden Sicher­heits­über­prü­fung ein­zu­räumen oder auf die kon­kreten Fälle Bezug zu nehmen[44]. Noch heute leiden zahl­reiche Per­sonen unter Nar­ko­lepsie als Impf­fol­ge­schaden nach den 2009 durch­ge­führten Imp­fungen gegen die Schwei­ne­grippe mit dem Impf­stoff Pan­demrix von Gla­x­oS­mit­h­Kline, so dass es immer wieder zu neuen Urteilen kommt (siehe z.B. SG Koblenz, Urteil vom 05.04.2018 – S 4 VJ 415). Auch 2019 wurde noch ein neuer Impf­schaden infolge der dama­ligen Imp­fungen gegen die Schw­ein­ge­rippe aner­kannt.[45]

Teil 5 folgt.


[1] Siehe z.B. »The Bill & Melinda Gates Foun­da­tion« auf »gavi​.org«. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gavi​.org/​o​p​e​r​a​t​i​n​g​-​m​o​d​e​l​/​g​a​v​i​s​-​p​a​r​t​n​e​r​s​h​i​p​-​m​o​d​e​l​/​b​i​l​l​-​m​e​l​i​n​d​a​-​g​a​t​e​s​-​f​o​u​n​d​a​t​ion, zuletzt auf­ge­rufen am 19.01.2021: »Gates Foun­da­tion pledged US$ 750 mil­lion to set up Gavi in 1999.«

[2] »FAQ. Die wich­tigsten Fragen und Ant­worten zur Corona-Imp­fung« auf »bun​des​re​gie​rung​.de« vom 18.01.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.bun​des​re​gie​rung​.de/​b​r​e​g​-​d​e​/​t​h​e​m​e​n​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​i​m​p​f​u​n​g​-​f​a​q​-​1​7​8​8​988, zuletzt auf­ge­rufen am 18.01.2021

[3] Siehe z.B. „Warum Bill Gates in der Schweiz nicht ver­haftet werden kann“ auf „2020​news​.de“ vom 01.03.2021. Auf­zu­rufen unter https://​2020​news​.de/​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​i​m​p​f​a​l​l​i​a​n​z​-​g​a​v​i​-​g​e​n​i​e​s​s​t​-​d​i​p​l​o​m​a​t​i​s​c​h​e​-​i​m​m​u​n​i​t​a​e​t​-​i​n​-​d​e​r​-​s​c​h​w​e​iz/, zuletzt auf­ge­rufen am 02.03.2021.

[4] „Abkommen zwi­schen dem Schwei­ze­ri­schen Bun­desrat und GAVI Alli­ance (Global Alli­ance for Vac­cines and Immu­niz­a­tion) zur Rege­lung des recht­li­chen Sta­tuts von GAVI Alli­ance in der Schweiz“ auf „fedlex​.admin​.ch“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.fedlex​.admin​.ch/​e​l​i​/​c​c​/​2​0​0​9​/​5​4​1​/de, zuletzt auf­ge­rufen am 02.03.2021

[5] „Sit­zung 41: Troja Allent­halben“ auf „OVAL­media“ vom 26.02.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​t​U​M​v​C​O​t​O​H​J​I​&​f​e​a​t​u​r​e​=​y​o​u​t​u​.be, zuletzt auf­ge­rufen am 02.03.2021. Siehe ins­be­son­dere ab etwa 2 h 44 min.

[6] „Warum Bill Gates in der Schweiz nicht ver­haftet werden kann“ auf „2020​news​.de“ vom 01.03.2021. Auf­zu­rufen unter https://​2020​news​.de/​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​i​m​p​f​a​l​l​i​a​n​z​-​g​a​v​i​-​g​e​n​i​e​s​s​t​-​d​i​p​l​o​m​a​t​i​s​c​h​e​-​i​m​m​u​n​i​t​a​e​t​-​i​n​-​d​e​r​-​s​c​h​w​e​iz/, zuletzt auf­ge­rufen am 02.03.2021

[7] Siehe z.B. „Sit­zung 41: Troja Allent­halben“ auf „OVAL­media“ vom 26.02.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​t​U​M​v​C​O​t​O​H​J​I​&​f​e​a​t​u​r​e​=​y​o​u​t​u​.be, zuletzt auf­ge­rufen am 02.03.2021

[8] „Bill Gates über Corona-Impf­stoff“ auf „you​tube​.com“ vom 12.04.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​0​8​3​V​j​e​b​h​zgI, zuletzt auf­ge­rufen am 02.03.2021

[9] Martin Hirte „Impfen – Pro & Contra. Das Hand­buch für die indi­vi­du­elle Imp­f­ent­schei­dung“. Mün­chen (Droemer Knaur), 2018, S. 33

[10] Martin Hirte „Impfen – Pro & Contra. Das Hand­buch für die indi­vi­du­elle Imp­f­ent­schei­dung“. Mün­chen (Droemer Knaur), 2018, S. 31–32

[11] Martin Weiß »Bill Gates: Auf diese 4 Corona-Impf­stoff-Aktien setzt der Mul­ti­mil­li­ardär« in »Der Aktionär« vom 15.09.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.der​ak​tio​naer​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​a​k​t​i​e​n​/​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​a​u​f​-​d​i​e​s​e​-​4​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​a​k​t​i​e​n​-​s​e​t​z​t​-​d​e​r​-​m​u​l​t​i​m​i​l​l​i​a​r​d​a​e​r​-​2​0​2​0​7​0​5​4​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 18.01.2021

[12] Niki Vogt “Wis­sen­schaftler und Ethiker warnen: Bill Gates‘ Impf­stoff ver­än­dert die mensch­liche DNA” auf „schild​verlag​.de“ vom 04.05.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.schild​verlag​.de/​2​0​2​0​/​0​5​/​0​4​/​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​l​e​r​-​u​n​d​-​e​t​h​i​k​e​r​-​w​a​r​n​e​n​-​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​v​e​r​a​e​n​d​e​r​t​-​d​i​e​-​m​e​n​s​c​h​l​i​c​h​e​-​d​na/, zuletzt auf­ge­rufen am 18.01.2021

[13] Niki Vogt “Wis­sen­schaftler und Ethiker warnen: Bill Gates‘ Impf­stoff ver­än­dert die mensch­liche DNA” auf „schild​verlag​.de“ vom 04.05.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.schild​verlag​.de/​2​0​2​0​/​0​5​/​0​4​/​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​l​e​r​-​u​n​d​-​e​t​h​i​k​e​r​-​w​a​r​n​e​n​-​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​v​e​r​a​e​n​d​e​r​t​-​d​i​e​-​m​e​n​s​c​h​l​i​c​h​e​-​d​na/, zuletzt auf­ge­rufen am 18.01.2021

[14] »Bill & Melinda Gates Foun­da­tion — Advan­cing an mRNA-based anti­body com­bi­na­tion to help pre­vent HIV infec­tion« auf »moder​natx​.com«. Auf­zu­rufen unter https://​www​.moder​natx​.com/​e​c​o​s​y​s​t​e​m​/​s​t​r​a​t​e​g​i​c​-​c​o​l​l​a​b​o​r​a​t​o​r​s​/​f​o​u​n​d​a​t​i​o​n​s​-​a​d​v​a​n​c​i​n​g​-​m​r​n​a​-​s​c​i​e​n​c​e​-​a​n​d​-​r​e​s​e​a​rch, zuletzt auf­ge­rufen am 18.01.2021

[15] Andrew Zal­eski „Bill and Melinda Gates are pla­cing bets on this bio­tech in the race to develop a Zika vac­cine“ auf “cnbc​.com” vom 19.05.2017 um 09:18 Uhr, aktua­li­siert am 19.05.2017 um 09:20 Uhr. Auf­zu­rufen unter  https://​www​.cnbc​.com/​2​0​1​7​/​0​5​/​1​8​/​b​i​l​l​-​a​n​d​-​m​e​l​i​n​d​a​-​g​a​t​e​s​-​b​e​t​-​o​n​-​t​h​i​s​-​b​i​o​t​e​c​h​-​t​o​-​d​e​v​e​l​o​p​-​z​i​k​a​-​v​a​c​c​i​n​e​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[16] Andrew Zal­eski „Bill and Melinda Gates are pla­cing bets on this bio­tech in the race to develop a Zika vac­cine“ auf “cnbc​.com” vom 19.05.2017 um 09:18 Uhr, aktua­li­siert am 19.05.2017 um 09:20 Uhr. Auf­zu­rufen unter  https://​www​.cnbc​.com/​2​0​1​7​/​0​5​/​1​8​/​b​i​l​l​-​a​n​d​-​m​e​l​i​n​d​a​-​g​a​t​e​s​-​b​e​t​-​o​n​-​t​h​i​s​-​b​i​o​t​e​c​h​-​t​o​-​d​e​v​e​l​o​p​-​z​i​k​a​-​v​a​c​c​i​n​e​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[17] „Busi­ness Lea­ders“ auf „mar​ket​screener​.com“. Auf­zu­rufen unter https://​de​.mar​ket​screener​.com/​b​o​e​r​s​e​n​-​b​a​r​o​n​e​/​T​a​l​-​Z​a​k​s​-​2​2​5​3​0​/​b​i​o​g​r​a​p​h​y​/​,​z​u​l​e​tzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[18] Siehe z.B. „Moderna boss: mRNA jabs are »rewri­ting the Genetic Code« we call it »infor­ma­tion the­rapy« (Ted 2017)“, auf­zu­rufen auf https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​F​U​-​c​q​T​N​Q​hMM, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[19] „ANHANG I. ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS“, Seite 9. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ema​.europa​.eu/​e​n​/​d​o​c​u​m​e​n​t​s​/​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​o​d​e​r​n​a​-​e​p​a​r​-​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​_​d​e​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[20] Ben-Gurion Uni­ver­sity of the Negev und Ilse Katz Insti­tute for Nanos­cale Sci­ence and Tech­no­logy „At the Center of Inno­va­tion. NANO at BGU. Spot­light on App­lied Rese­arch at the Ilse Katz Insti­tute for Nanos­cale Sci­ence and Tech­no­logy” auf “in​.bgu​.ac​.il”, Februar 2016, S. 2. Auf­zu­rufen unter https://​in​.bgu​.ac​.il/​P​u​b​l​i​c​a​t​i​o​n​s​/​D​o​c​L​i​b​3​/​N​a​n​o​-​B​g​u​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[21] „Com­mitted grants“ auf „gates​foun​da​tion​.org”. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gates​foun​da​tion​.org/​a​b​o​u​t​/​c​o​m​m​i​t​t​e​d​-​g​r​a​n​t​s​?​q​=​b​e​n​-​g​u​r​i​o​n​#​j​u​m​p​-​n​a​v​-​a​n​c​h​or0, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[22] Ben Hirschler „How Well­come and Gates cha­ri­ties profit from hel­ping bio­tech“ auf „reu​ters​.com”

vom 30.05.2016. Auf­zu­rufen unter https://​www​.reu​ters​.com/​a​r​t​i​c​l​e​/​u​s​-​h​e​a​l​t​h​c​a​r​e​-​w​e​l​l​c​o​m​e​-​c​a​n​c​e​r​-​i​d​U​S​K​C​N​0​Y​L​0LS, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[23] „New part­nership bet­ween GSK and the Bill & Melinda Gates Foun­da­tion to acce­le­rate rese­arch into vac­cines for global health needs” auf „gsk​.com” vom 29.08.2013. Auf­zu­rufen auf https://​www​.gsk​.com/​e​n​-​g​b​/​m​e​d​i​a​/​p​r​e​s​s​-​r​e​l​e​a​s​e​s​/​n​e​w​-​p​a​r​t​n​e​r​s​h​i​p​-​b​e​t​w​e​e​n​-​g​s​k​-​a​n​d​-​t​h​e​-​b​i​l​l​-​m​e​l​i​n​d​a​-​g​a​t​e​s​-​f​o​u​n​d​a​t​i​o​n​-​t​o​-​a​c​c​e​l​e​r​a​t​e​-​r​e​s​e​a​r​c​h​-​i​n​t​o​-​v​a​c​c​i​n​e​s​-​f​o​r​-​g​l​o​b​a​l​-​h​e​a​l​t​h​-​n​e​e​ds/, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[24] “Who We Are – Annual Report 2019” auf “gates​foun​da​tion​.org”. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gates​foun​da​tion​.org/​W​h​o​-​W​e​-​A​r​e​/​R​e​s​o​u​r​c​e​s​-​a​n​d​-​M​e​d​i​a​/​A​n​n​u​a​l​-​R​e​p​o​r​t​s​/​A​n​n​u​a​l​-​R​e​p​o​r​t​-​2​019, zuletzt auf­ge­rufen am 18.01.2021

[25] “Who We Are – Finan­ciales” auf “gates​foun​da​tion​.org”. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gates​foun​da​tion​.org/​W​h​o​-​W​e​-​A​r​e​/​G​e​n​e​r​a​l​-​I​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​F​i​n​a​nci als, zuletzt auf­ge­rufen am 18.01.2021

[26] Martin Hirte „Impfen – Pro & Contra. Das Hand­buch für die indi­vi­du­elle Imp­f­ent­schei­dung“. Mün­chen (Droemer Knaur), 2018, S. 33

[27] „Wut­brief von Tön­nies & Co. Deut­sche Fleisch­in­dus­trie hackt auf Bill Gates rum“ auf „bild​.de“ vom 26.02.2021 um 20:32 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.bild​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​i​n​l​a​n​d​/​p​o​l​i​t​i​k​-​i​n​l​a​n​d​/​a​u​f​r​u​f​-​z​u​m​-​f​l​e​i​s​c​h​v​e​r​z​i​c​h​t​-​g​r​o​s​s​s​c​h​l​a​c​h​t​e​r​-​h​a​c​k​e​n​-​a​u​f​-​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​h​e​r​u​m​-​7​5​5​5​1​1​7​4​.​b​i​l​d​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[28] „McDonald’s hará ham­bur­guesas con carne arti­fi­cial, de la mano de Bill Gates“ auf „baen​ego​cios​.com“ vom 27.02.2021 um 10:19 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://www.baenegocios.com/negocios/McDonalds-hara-hamburguesas-con-carne-artificial-de-la-mano-de-Bill-Gates-20210227–0024.html, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[29] „McDonald’s hará ham­bur­guesas con carne arti­fi­cial, de la mano de Bill Gates“ auf „baen​ego​cios​.com“ vom 27.02.2021 um 10:19 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://www.baenegocios.com/negocios/McDonalds-hara-hamburguesas-con-carne-artificial-de-la-mano-de-Bill-Gates-20210227–0024.html, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[30] „»Im Sinne der Stif­tungs­werte«? Bill Gates ist nun größter Farm­land­be­sitzer in den USA“ auf „rt​.com“ vom 23.01.2021 um 21:23 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​de​.rt​.com/​n​o​r​d​a​m​e​r​i​k​a​/​1​1​1​9​4​8​-​i​m​-​s​i​n​n​e​-​s​t​i​f​t​u​n​g​s​w​e​r​t​e​-​b​i​l​l​-​g​a​t​es/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[31] „»Im Sinne der Stif­tungs­werte«? Bill Gates ist nun größter Farm­land­be­sitzer in den USA“ auf „rt​.com“ vom 23.01.2021 um 21:23 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​de​.rt​.com/​n​o​r​d​a​m​e​r​i​k​a​/​1​1​1​9​4​8​-​i​m​-​s​i​n​n​e​-​s​t​i​f​t​u​n​g​s​w​e​r​t​e​-​b​i​l​l​-​g​a​t​es/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[32] „Bill Gates inves­tiert in künst­li­ches Fleisch“ auf „fut​re​zone​.at“ vom 24.08.2017. Auf­zu­rufen unter https://​future​zone​.at/​t​h​e​m​a​/​s​t​a​r​t​-​u​p​s​/​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​i​n​v​e​s​t​i​e​r​t​-​i​n​-​k​u​e​n​s​t​l​i​c​h​e​s​-​f​l​e​i​s​c​h​/​2​8​2​.​4​4​2​.​219, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[33] Felix Rent­zsch „Bill Gates inves­tiert in eine Idee, die Mas­sen­tier­hal­tung in 30 Jahren über­flüssig machen könnte“ auf „busi​ness​in​sider​.de“ vom 26.08.2017. Auf­zu­rufen unter https://www.businessinsider.de/tech/bill-gates-investiert-in-startup-das-kuenstliches-fleich-herstellt-2017–8/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[34] „Echtes Fleisch aus dem Labor – Durch­bruch dank Syn­the­ti­scher Bio­tech­no­logie“ auf „transgen​.de“, letzte Aktua­li­sie­rung vom 21.10.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.transgen​.de/​l​e​b​e​n​s​m​i​t​t​e​l​/​2​7​0​0​.​f​l​e​i​s​c​h​-​z​e​l​l​k​u​l​t​u​r​-​b​i​o​t​e​c​h​n​o​l​o​g​i​e​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[35] Sarah Ower­mohle „Tabak­pflanzen sollen beim Kampf gegen Corona helfen“ auf „welt​.de“ vom 01.03.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.welt​.de/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​a​r​t​i​c​l​e​2​0​6​2​4​0​0​2​5​/​C​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​T​a​b​a​k​k​o​n​z​e​r​n​e​-​w​o​l​l​e​n​-​b​e​i​m​-​K​a​m​p​f​-​g​e​g​e​n​-​d​i​e​-​P​a​n​d​e​m​i​e​-​h​e​l​f​e​n​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[36] „Tony Blair Insti­tute for Global Change“ auf “gates​foun​da​tion​.org”. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gates​foun​da​tion​.org/​H​o​w​-​W​e​-​W​o​r​k​/​Q​u​i​c​k​-​L​i​n​k​s​/​G​r​a​n​t​s​-​D​a​t​a​b​a​s​e​/​G​r​a​n​t​s​/​2​0​1​9​/​1​1​/​I​N​V​-​0​0​2​929, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.3021

[37] Chris Yiu “Digital Iden­tity Is the Key to a “New Normal” That Works for Ever­yone” auf “insti​tute​.global” vom 16.06.2020. Auf­zu­rufen unter https://​insti​tute​.global/​p​o​l​i​c​y​/​d​i​g​i​t​a​l​-​i​d​e​n​t​i​t​y​-​k​e​y​-​n​e​w​-​n​o​r​m​a​l​-​w​o​r​k​s​-​e​v​e​r​y​one, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[38] “The UK Government Should Take the Lead on Imple­men­ting Digital Health Pass­ports – Here’s Why” auf “insti​tute​.global” vom 14.02.2021. Auf­zu­rufen unter https://​insti​tute​.global/​p​o​l​i​c​y​/​u​k​-​g​o​v​e​r​n​m​e​n​t​-​s​h​o​u​l​d​-​t​a​k​e​-​l​e​a​d​-​i​m​p​l​e​m​e​n​t​i​n​g​-​d​i​g​i​t​a​l​-​h​e​a​l​t​h​-​p​a​s​s​p​o​r​t​s​-​h​e​r​e​s​-​why, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[39] Mehr zum Thema der digi­talen Iden­tität und der Rolle von Tony Blairs Stif­tung siehe „Digi­taler Impf­pass: Bau­stein einer sozia­lis­ti­schen Agenda?“, auf­zu­rufen unter https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​7​d​V​V​l​g​B​4​H​9​g​&​f​e​a​t​u​r​e​=​y​o​u​t​u​.be, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021, ins­be­son­dere ab Minute 10.

[40] „Spiegel Online“ auf „gates​foun​da​tion​.org“. Auf­zu­rufen unter https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database/Grants/2018/12/OPP1203082%C2%A0, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[41] Zum Nach­hören siehe https://t.me/davidclaudiosiber/2933.

[42] Martin Hirte „Impfen – Pro & Contra. Das Hand­buch für die indi­vi­du­elle Imp­f­ent­schei­dung“. Mün­chen (Droemer Knaur), 2018, S. 68

[43] Martin Hirte „Impfen – Pro & Contra. Das Hand­buch für die indi­vi­du­elle Imp­f­ent­schei­dung“. Mün­chen (Droemer Knaur), 2018, S. 69

[44] Martin Hirte „Impfen – Pro & Contra. Das Hand­buch für die indi­vi­du­elle Imp­f­ent­schei­dung“. Mün­chen (Droemer Knaur), 2018, S. 69

[45] Anja Dorn­hoff „Erneut Nar­ko­lepsie als Impf­schaden im Jahr 2019 aner­kannt« auf »anwalt​.de« vom 06.01.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.anwalt​.de/​r​e​c​h​t​s​t​i​p​p​s​/​e​r​n​e​u​t​-​n​a​r​k​o​l​e​p​s​i​e​-​a​l​s​-​i​m​p​f​s​c​h​a​d​e​n​-​i​m​-​j​a​h​r​-​2​0​1​9​-​a​n​e​r​k​a​n​n​t​_​1​8​3​8​2​8​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 31.03.2021

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Interne Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen