Moderna Teil 5: Neu­de­fi­ni­tion, Impf­stopp und feh­lende Nachweise

Der Impf­stoff (eigent­lich »expe­ri­men­telle mRNA-Gen­the­rapie«) von Moderna wurde am 06.01.2021 bedingt zuge­lassen. Als Inhaber der Zulas­sung wird benannt:

MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.

Calle Monte Esquinza 30

28010 Madrid

Spa­nien[1]

Die neu­ar­tigen Impf­stoffe gelten vielen Regie­rungen als Schlüssel zur Been­di­gung der von der WHO Anfang 2020 erklärten Pan­demie. Die kon­krete Wirk­sam­keit der Wirk­stoffe von Astra­Ze­neca (ChAdOx1 (AZD1222)), Bio­N­Tech (BNT162b2 (Comirnaty)) bzw. Moderna (m‑RNA-1273) ist durchaus umstritten. Glei­ches gilt für die Defi­ni­tion der mRNA-Impf­stoffe als Impfstoffe.

© 2021 Cri­tical News — Wir beant­worten alle Ihre Fragen

Nicht umsonst wurde das Mer­riam-Webster Dic­tionary jetzt ent­spre­chend umge­schrieben, dass u.a. die Gen­the­ra­pien von Bio­N­Tech und Moderna unter die geän­derte Defi­ni­tion fallen:

„A vac­cine used to be “a pre­pa­ra­tion of killed micro­or­ga­nisms, living atte­nuated orga­nisms, or living fully viru­lent orga­nisms that is admi­nis­tered to pro­duce or arti­fi­cially increase immu­nity to a par­ti­cular disease”, mea­ning it had not­hing to do with mRNA injec­tions, which are not live vac­cines and do not use an infec­tious ele­ment.“[2]

Hier die Über­set­zung mit der kos­ten­losen Ver­sion des DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor:

„Ein Impf­stoff war früher »ein Prä­parat aus abge­tö­teten Mikro­or­ga­nismen, lebenden abge­schwächten Orga­nismen oder lebenden voll­ständig viru­lenten Orga­nismen, das ver­ab­reicht wird, um eine Immu­nität gegen eine bestimmte Krank­heit zu erzeugen oder künst­lich zu ver­stärken«, was nichts mit mRNA-Injek­tionen zu tun hatte, die keine Lebend­impf­stoffe sind und kein infek­tiöses Ele­ment verwenden.“

Ende der Ver­imp­fung von Moderna in Kalifornien

Am 17.01.2021 habe laut „Wochen­blick“ die zustän­dige Behörde in Kali­for­nien das Impfen mit dem mRNA-Impf­stoff von Moderne beendet, nachdem es inner­halb kür­zester Zeit zu sehr vielen Neben­wir­kungen gekommen war:

„Inner­halb von 24 Stunden mussten 10 Geimpfte medi­zi­ni­sche Hilfe in Anspruch nehmen. Die all­er­gi­schen Reak­tionen traten 30 Minuten nach der Injek­tion auf.“[3]

Von einer ersten all­er­gi­schen Reak­tion berich­tete ein Arzt aus Boston:

„The inci­dent on Thursday involved Dr. Hos­sein Sadrz­adeh, a ger­iatric onco­lo­gist at Boston Medical Center, who has a severe shell­fish all­ergy and had an appoint­ment to get the Moderna shot in the after­noon. In an inter­view, Dr. Sadrz­adeh said he expe­ri­enced a severe reac­tion almost immedia­tely after he was ino­cu­lated, fee­ling dizzy and with his heart racing.“[4]

Hier die Über­set­zung mit der kos­ten­losen Ver­sion von DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor:

„Der Vor­fall am Don­nerstag betraf Dr. Hos­sein Sadrz­adeh, einen ger­ia­tri­schen Onko­logen am Boston Medical Center, der eine schwere Scha­len­tier­all­ergie hat und einen Termin hatte, um die Moderna-Spritze am Nach­mittag zu bekommen. In einem Inter­view sagte Dr. Sadrz­adeh, dass er fast unmit­telbar nach der Imp­fung eine schwere Reak­tion erlebte, sich schwindlig fühlte und sein Herz raste.“

Mög­liche ana­phy­lak­ti­sche Schocks abwarten?

Der New York Times zufolge wurde emp­fohlen, nach der Imp­fung stets erst 15 Minuten abzu­warten, bevor der Geimpfte aus der Beob­ach­tung ent­lassen werde. Eine wei­tere Vier­tel­stunde solle jeder warten, der in der Ver­gan­gen­heit bereits einen ana­phy­lak­ti­schen Schock auf irgend­eine Sub­stanz erlitten habe, dies ein­schließ­lich anderer Impf­stoffe. Im Fall von Dr. Sadrz­adeh habe es etwa vier Stunden bis zu seiner Ent­las­sung gedauert.[5]

RT zitiert US-ame­ri­ka­ni­sche For­scher, die für das „The New Eng­land Journal of Medi­cine“ schrieben. Dies hätten 

„fest­ge­stellt, dass der Coro­na­virus-Impf­stoff Moderna rund zehn Tagen nach der ersten Imp­fung zu Haut­ent­zün­dungen führen kann.“[6]

Auch „Medical Press“ ver­weist auf diese Studie:

„However, the aut­hors say the large, red, some­times raised, itchy or painful skin reac­tions were never fully cha­rac­te­rized or exp­lained, and they warn cli­ni­cians may not be pre­pared to reco­gnize them and guide pati­ents on tre­at­ment options and com­ple­tion of the second dose of the vac­cine.“[7]

Hier die Über­set­zung mit der kos­ten­losen Ver­sion von DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor:

„Die Autoren sagen jedoch, dass die großen, roten, manchmal erha­benen, juckenden oder schmerz­haften Haut­re­ak­tionen nie voll­ständig cha­rak­te­ri­siert oder erklärt wurden, und sie warnen, dass Kli­niker mög­li­cher­weise nicht darauf vor­be­reitet sind, sie zu erkennen und die Pati­enten über Behand­lungs­mög­lich­keiten und den Abschluss der zweiten Dosis des Impf­stoffs anzuleiten.“

Betrachtet man die in den Bei­trägen benannten Bilder der Haut­aus­schläge, so sind diese als durchaus schwere Haut­schä­di­gungen zu charakterisieren.

Auch angst­be­dingte Reak­tionen würden beobachtet:

„Im Zusam­men­hang mit der Imp­fung können angst­be­dingte Reak­tionen, ein­schließ­lich vaso­va­galer Reak­tionen (Syn­kope), Hyper­ven­ti­la­tion oder stress­be­dingte Reak­tionen als psy­cho­gene Reak­tion auf den Nadel­stich auf­treten. Es müssen Vor­keh­rungen getroffen werden, um Ver­let­zungen infolge einer Ohn­macht zu ver­meiden.“ [8]

Imp­fung nur für Gesunde

Ver­mieden werden sollte in jedem Fall eine Imp­fung von Per­sonen, die unter einer akuten Infek­tion leiden[9]. Folgt man dem Nar­rativ von den asym­pto­ma­tisch Kranken (also eigent­lich Gesunden[10]) das im Ver­lauf der „Corona-Pan­demie“ gebets­müh­len­artig wie­der­holt wurde, wäre daraus der Schluss zu ziehen, dass vor einer Imp­fung zwin­gend sicher­zu­stellen wäre, dass die kon­krete Person nicht nur keine Krank­heits­sym­ptome fühle, son­dern auch nach ärzt­li­cher Unter­su­chung das Vor­liegen einer Infek­tion sicher aus­ge­schlossen werden könne. Soweit bisher Berichte aus Alten- und Pfle­ge­heimen bekannt wurden, scheint man sich dort aber höchs­tens wenige Minuten pro Person für „Auf­klä­rung“ sowie „Unter­su­chung“ genommen zu haben, so dass der Aus­schluss einer akuten Infek­tion im Ein­zel­fall kaum mög­lich sein dürfte.

Beob­achtet wurden seien auch Gerin­nungs­stö­rungen, wes­halb eine Imp­fung von

„Per­sonen, die an einer Throm­bo­zy­to­penie oder einer Gerin­nungs­stö­rung (wie bei­spiels­weise Hämo­philie) leiden, mit beson­derer Vor­sicht erfolgen, da es bei diesen Per­sonen nach einer intra­mus­ku­lären Ver­ab­rei­chung zu Blu­tungen oder Häma­tomen kommen kann.“ [11]

Vor dem Hin­ter­grund der Ent­schei­dung in Kali­for­nien und den zahl­rei­chen bereits gemel­deten sowie ver­mu­teten Neben­wir­kungen ist es erstaun­lich, dass Moderna Tests für Imp­fungen auch von Min­der­jäh­rigen[12] vor­be­reitet. Dies gilt ins­be­son­dere vor dem Hin­ter­grund des Nürn­berger Kodex, der 1947 nach den Erfah­rungen mit den Ver­bre­chen der Natio­nal­so­zia­listen ver­ab­schiedet wurde. In Ziffer 7 heißt es dort wie folgt:

„7. Es ist für aus­rei­chende Vor­be­rei­tung und geeig­nete Vor­rich­tungen Sorge zu tragen, um die Ver­suchs­person auch vor der geringsten Mög­lich­keit von Ver­let­zung, blei­bendem Schaden oder Tod zu schützen.“[13]

Der expe­ri­men­telle Cha­rakter geht bei­spiels­weise aus einer Pro­dukt­in­for­ma­tion zur Gen­the­rapie von Moderna hervor:

„Dieses Arz­nei­mittel unter­liegt einer zusätz­li­chen Über­wa­chung. Dies ermög­licht eine schnelle Iden­ti­fi­zie­rung neuer Erkennt­nisse über die Sicher­heit. Ange­hö­rige von Gesund­heits­be­rufen sind auf­ge­for­dert, jeden Ver­dachts­fall einer Neben­wir­kung zu melden.“[14]

An anderer Stelle heißt es weiter:

„Die Dauer der Schutz­wir­kung des Impf­stoffes ist nicht bekannt und wird der­zeit in lau­fenden kli­ni­schen Stu­dien ermit­telt.“ [15]

Kli­ni­scher Stu­di­en­be­richt erst bis Dezember 2022

Bis zum Dezember 2022 gelte dar­über hinaus:

„Zur Bestä­ti­gung der Wirk­sam­keit und Sicher­heit von COVID-19 Vac­cine Moderna muss der MAH den abschlie­ßenden kli­ni­schen Stu­di­en­be­richt zur ran­do­mi­sierten, pla­ce­bo­kon­trol­lierten, beob­ach­ter­ver­blin­deten Studie mRNA-1273-P301 ein­rei­chen.“ [16]

Inso­fern gibt es also noch keinen abschlie­ßenden kli­ni­sche Studienbericht.

Auch weil es sich bei dem Impf­stoff von Moderna um eine nur bedingte Zulas­sung[17] han­delt, dürfte die Maß­stäbe für eine expe­ri­men­telle Imp­fung ange­setzt werden, womit wie­derum sämt­liche Kri­te­rien des Nürn­berger Kodex zur Anwen­dung kommen. Inso­fern lohnt sich hier in jedem Fall eine aus­führ­liche Lek­türe des Kodex.

Ein wei­terer Kri­tik­punkt an den neuen Impf­stoffen gegen das Coro­na­virus ist der bis heute feh­lende Nach­weis eines iso­lierten Virus. So heißt es bei­spiel­haft in einem Bei­trag von Corona_Fakten:

„Die füh­renden Wis­sen­schaftler geben zu, dass keiner von Ihnen ein Virus iso­liert hat!

[…]

So räumen die Autoren von vier der wich­tigsten Anfang 2020 ver­öf­fent­lichten Arbeiten, in denen die Ent­de­ckung eines neuen Coro­na­virus behauptet wird, ein, dass sie keinen Beweis dafür hatten, dass der Ursprung des Virus­ge­noms viren­ähn­liche Par­tikel oder Zell­trümmer, rein oder unrein, oder Par­tikel jeg­li­cher Art, waren. Mit anderen Worten, die Exis­tenz der SARS-CoV-2-RNA beruht auf dem Glauben, nicht auf Tat­sa­chen.“[18]

Der Artikel beschreibt, dass in keiner der bis­lang vor­ge­legten Stu­dien die Koch’schen Pos­tu­late ein­ge­halten wurden. Tat­säch­lich basieren alle Dar­stel­lung des Coro­na­virus auf einem kon­stru­ierten Modell. Somit ist es unklar, wogegen etwa das Vakzin von Moderna tat­säch­lich helfen soll.

Moderna: medi­ka­men­töse Gen­the­rapie, keine Impfung

Dr. Steve Hotze, ein Arzt aus Houston / Texas habe sogar ange­deutet, dass die mRNA-Impf­stoffe von Pfizer und Moderna eigent­lich Gen­the­rapie-Medi­ka­mente seien, die ledig­lich dazu dienen sollten, die Sym­ptome einer mit der Krank­heit infi­zierten Person zu minimieren:

„Dr. Hotze hinted that the mRNA vac­cines of Pfizer and Moderna were actually gene the­rapy drugs desi­gned to mini­mize sym­ptoms if a person becomes infected with the disease.“[19]

Teil 6 folgt.


[1] „ANHANG I. ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS“, Seite 12. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ema​.europa​.eu/​e​n​/​d​o​c​u​m​e​n​t​s​/​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​o​d​e​r​n​a​-​e​p​a​r​-​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​_​d​e​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[2] „Mer­riam-Webster Dic­tionary Quietly Changes Defi­ni­tion of ‘Vac­cine’ to Include COVID-19 mRNA Injec­tion“ auf „the​rede​le​phants​.com“ vom 02.03.2021. Auf­zu­rufen unter https://​the​rede​le​phants​.com/​m​e​r​r​i​a​m​-​w​e​b​s​t​e​r​-​d​i​c​t​i​o​n​a​r​y​-​q​u​i​e​t​l​y​-​c​h​a​n​g​e​s​-​d​e​f​i​n​i​t​i​o​n​-​o​f​-​v​a​c​c​i​n​e​-​t​o​-​i​n​c​l​u​d​e​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​m​r​n​a​-​i​n​j​e​c​t​i​on/, zuletzt auf­ge­rufen am 21.03.2021

[3] „Aus Gründen der Sicher­heit. All­er­gi­sche Reak­tionen: Kali­for­nien stoppt Moderna-mRNA-Imp­fung“ auf „wochen​blick​.at“ vom 18.01.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.wochen​blick​.at/​k​a​l​i​f​o​r​n​i​e​n​-​s​t​o​p​p​t​-​m​o​d​e​r​n​a​-​m​r​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​z​u​-​v​i​e​l​e​-​a​l​l​e​r​g​i​s​c​h​e​-​r​e​a​k​t​i​o​n​en/, zuletzt auf­ge­rufen am 20.02.2021

[4] Kathe­rine J. Wu „Boston Doctor Reports Serious All­ergic Reac­tion After Get­ting Moderna’s Covid Vac­cine« von „The New York Times« vom 12.02.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.nytimes​.com/​2​0​2​0​/​1​2​/​2​5​/​h​e​a​l​t​h​/​C​o​v​i​d​-​m​o​d​e​r​n​a​-​v​a​c​c​i​n​e​-​a​l​l​e​r​g​i​e​s​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 20.02.2021

[5] Kathe­rine J. Wu „Boston Doctor Reports Serious All­ergic Reac­tion After Get­ting Moderna’s Covid Vac­cine« von „The New York Times« vom 12.02.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.nytimes​.com/​2​0​2​0​/​1​2​/​2​5​/​h​e​a​l​t​h​/​C​o​v​i​d​-​m​o​d​e​r​n​a​-​v​a​c​c​i​n​e​-​a​l​l​e​r​g​i​e​s​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 20.02.2021

[6] „Ver­zö­gerte Neben­wir­kung des Moderna-Impf­stoffes fest­ge­stellt“ auf „rt​.com“ vom 05.03.2021 um 17:08 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​de​.rt​.com/​n​o​r​d​a​m​e​r​i​k​a​/​1​1​4​0​0​4​-​v​e​r​z​o​g​e​r​t​e​-​n​e​b​e​n​w​i​r​k​u​n​g​-​m​o​d​e​r​n​a​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​s​-​f​e​s​t​g​e​s​t​e​l​lt/, zuletzt auf­ge­rufen am 21.03.2021

[7]„Mas­sa­chu­setts General Hos­pital Rese­ar­chers urge greater awa­reness of delayed skin reac­tions to Moderna COVID-19 vac­cine” auf „medi​cal​press​.com” vom 04.03.2021. Auf­zu­rufen unter https://medicalxpress.com/news/2021–03-urge-greater-awareness-skin-reactions.html, zuletzt auf­ge­rufen am 21.03.2021

[8] „ANHANG I. ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS“, Seite 3. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ema​.europa​.eu/​e​n​/​d​o​c​u​m​e​n​t​s​/​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​o​d​e​r​n​a​-​e​p​a​r​-​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​_​d​e​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[9] „ANHANG I. ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS“, Seite 3. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ema​.europa​.eu/​e​n​/​d​o​c​u​m​e​n​t​s​/​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​o​d​e​r​n​a​-​e​p​a​r​-​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​_​d​e​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[10] Siehe hierzu z.B. Amts­ge­richt Weimar, Beschluss vom 08.04.2021, Az.: 9 F 14821, S. 18 Nr. 15.

[11] „ANHANG I. ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS“, Seite 3–4. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ema​.europa​.eu/​e​n​/​d​o​c​u​m​e​n​t​s​/​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​o​d​e​r​n​a​-​e​p​a​r​-​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​_​d​e​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[12] Pascal Michel „Keine erneute Zulas­sung nötig: Moderna und Pfizer bereiten Kinder-Imp­fung vor“ auf „20min​.ch“ vom 07.02.2021 um 20:39 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.20min​.ch/​s​t​o​r​y​/​m​o​d​e​r​n​a​-​u​n​d​-​p​f​i​z​e​r​-​b​e​r​e​i​t​e​n​-​k​i​n​d​e​r​-​i​m​p​f​u​n​g​-​v​o​r​-​8​0​9​9​2​4​1​7​5​926, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[13] „Der Nürn­berger Kodex 1947“ auf „ippnw​-nuern​berg​.de“. Auf­zu­rufen unter http://​www​.ippnw​-nuern​berg​.de/​a​k​t​i​v​i​t​a​e​t​2​_​1​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 21.03.2021

[14] „ANHANG I. ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS“, zuletzt über­ar­beitet Januar 2021, Seite 2. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ema​.europa​.eu/​e​n​/​d​o​c​u​m​e​n​t​s​/​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​o​d​e​r​n​a​-​e​p​a​r​-​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​_​d​e​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[15] „ANHANG I. ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS“ zuletzt über­ar­beitet Januar 2021,  Seite 4. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ema​.europa​.eu/​e​n​/​d​o​c​u​m​e​n​t​s​/​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​o​d​e​r​n​a​-​e​p​a​r​-​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​_​d​e​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[16] „ANHANG I. ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS“ zuletzt über­ar­beitet Januar 2021,  Seite 15. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ema​.europa​.eu/​e​n​/​d​o​c​u​m​e​n​t​s​/​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​o​d​e​r​n​a​-​e​p​a​r​-​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​_​d​e​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[17] „ANHANG I. ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS“ zuletzt über­ar­beitet Januar 2021,  Seite 8. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ema​.europa​.eu/​e​n​/​d​o​c​u​m​e​n​t​s​/​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​m​o​d​e​r​n​a​-​e​p​a​r​-​p​r​o​d​u​c​t​-​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​_​d​e​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 23.03.2021

[18] Corona_Fakten „Füh­rende Corona For­scher geben zu, dass sie keinen wis­sen­schaft­li­chen Beweis für die Exis­tenz eines Virus haben“ auf „telegra​.ph“ vom 03.07.2020. Auf­zu­rufen unter https://telegra.ph/Alle‑f%C3%BChrenden-Wissenschaftler-best%C3%A4tigen-COVID-19-existiert-nicht-07–03, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2021

[19] Nolan Barton „Houston phy­si­cian warns Pfizer and Moderna mRNA vac­cines don’t pro­vide immu­nity against coro­na­virus“ auf “natu​ral​news​.com” vom 28.03.2020. Auf­zu­rufen unter https://www.naturalnews.com/2021–03-28-mrna-vaccines-dont-provide-immunity-against-coronavirus.html, zuletzt auf­ge­rufen am 11.04.2021

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Interne Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen