Sach­ver­si­che­rung: All­ge­fah­ren­de­ckung mit erheb­li­chen Unterschieden

Tarife, die auch unbe­nannte Gefahren ver­si­chern, sind auf dem Vor­marsch. Mit­unter wird zwi­schen einer Mit­ver­si­che­rung auch unbe­nannter Gefahren und einer All­ge­fah­ren­de­ckung unter­schieden. Tat­säch­lich bedeuten beide Benen­nungen keinen rele­vanten Unter­schied. Werden unbe­nannte Gefahren grund­sätz­lich oder gegen Zuschlag mit­ver­si­chert, so erwei­tert dies nur die bereits benannten Gefahren. Man könnte also von einer „unechten All­ge­fah­ren­de­ckung“ spre­chen. Inso­fern gibt wei­ter­lesen…

Risiko & Vor­sorge Heft 4–2015

Aus­gabe mit fol­genden Inhalten: Pfle­ge­ver­si­cherer & Makler Aktuare: klas­si­sche Garan­tien adè Morgen & Morgen: Fakten zur Aus­zah­lung von BU-Leis­tungs­an­trägen Pris­ma­Life: Selbst­stän­dige Dread-Disease Trend: Anlage in Invest­ment­fonds GDV-Regi­o­­nal­sta­­tistik: Auto­ver­si­che­rung Roland: Rechts­schutz für Medi­ziner Con­ti­nen­tale: PKV für Medi­ziner Markt­mei­nung: Alte Leip­ziger & Bar­menia BiPRO-Schnit­t­stellen LV-Kün­­di­­gung: Ren­ta­bi­lität im Fokus PKV: Im Alter bezahlbar? Tutor: Mas­ter­con­sul­tant in Finance (MFC) Pro­­­dukt-Check. All­safe lavida – eine wei­ter­lesen…