Pressemitteilung: Datensicherheitsexperte warnt vor IT-Pandemie

Detlef Schmuck: „Die nächste Pandemie wird wahrscheinlich von einem Computervirus ausgelöst“

Experte wertet den jüngsten Angriff auf die Impf­stoff­daten von Biontech/Pfizer als „Vor­bote einer neuen Cybercrime-Welle“

Ham­burg, 10. Dezember 2020 – „Wäh­rend die ganze Welt noch im Fieber eines bio­lo­gi­schen Virus tau­melt, ist die Wahr­schein­lich­keit hoch, dass die nächste Pan­demie von einem Com­pu­ter­virus aus­ge­löst wird“, sagt der Daten­si­cher­heits­ex­perte Detlef Schmuck, Geschäfts­führer des Ham­burger Daten­dienst­leis­ters Team­Drive GmbH. Der jüngste Cyber­an­griff auf die Euro­päi­sche Arz­nei­mittel-Behörde EMA, bei dem offenbar Zulas­sungs­do­ku­mente für den Impf­stoff von Biontech/Pfizer ent­wendet wurden, sei „nur der Vor­bote einer neuen Cybercrime-Welle“, befürchtet der Team­Drive-Chef. Als Vor­beu­gung emp­fiehlt er der Wirt­schaft sen­sible Daten durch­gängig Ende-zu-Ende zu ver­schlüs­seln, mit dop­pelter ver­schlüs­selter Daten­spei­che­rung sowohl in der Cloud als auch auf Rech­nern im Betrieb. Zusätz­lich sollte sich jedes Unter­nehmen gegen Cyber­ri­siken versichern.

© 2020 Cri­tical News — Cyber-Angriffe besser verhindern

Daten sind wichtigstes Betriebsvermögen

„Die Daten stellen für die meisten Unter­nehmen in unserer digi­talen Welt das wich­tigste Betriebs­ver­mögen dar“, sagt Detlef Schmuck: „Die Firmen sind daher gut beraten, alle Anstren­gungen zu unter­nehmen, ihre Daten maximal zu schützen.“ Aus­ge­fal­lene Rechner ließen sich wieder in Gang bringen, Spei­cher wie­der­her­stellen und getrennte Netz­werke erneut ver­binden, „aber wenn wich­tige Betriebs­in­for­ma­tionen einmal in fremde Hände geraten sind, ist der Schaden nicht wieder gut zu machen“, gibt Schmuck zu bedenken.

Ebenso fol­gen­schwer sei ein Daten­ver­lust: „Ohne Daten­be­stand ist die gesamte IT sinnlos und das Unter­nehmen kon­kurs­reif“, warnt der Daten­si­cher­heits­ex­perte nicht ganz unei­gen­nützig. Seine Firma Team­Drive bietet unter www​.team​drive​.de einen Hoch­si­cher­heits­da­ten­dienst an, der Dupli­kate aller Daten auf den Rech­nern im Netz­werk in der Cloud spei­chert und zudem auto­ma­tisch regel­mä­ßige Backups durch­führt. Dabei werden die Daten durchweg Ende-zu-Ende ver­schlüs­selt, so dass selbst bei einem Daten­dieb­stahl die gestoh­lenen Infor­ma­tionen nicht ent­schlüs­selt werden können und dadurch für den Dieb wertlos sind. Detlef Schmuck erklärt: „Eine Cyber­ver­si­che­rung ist drin­gend ange­raten, um die Kosten im Fall der Fälle abzu­si­chern. Aber sie kann das Gesche­hene nicht rück­gängig machen. Zudem ist beim Abschluss einer Cyber­ver­si­che­rung ohnehin zu klären, wie gut der Daten­schutz im Betrieb auf­ge­stellt ist. Daher ergänzen sich Cyber­ver­si­che­rung und Daten­schutz ideal. Übri­gens auch ohne IT-Pan­demie, weil schon ein bloßer Hacker­an­griff für das ein­zelne Unter­nehmen zur Kata­strophe führen kann, wenn man darauf unvor­be­reitet ist.“

IT-Pandemie ist das zweitgrößte Sicherheitsrisiko für die Weltwirtschaft

Der Team­Drive-Chef ver­weist auf ein schon 2015 vom Bun­des­nach­rich­ten­dienst als geheime Ver­schluss­sache „VS-Geheim“ klas­si­fi­ziertes Pla­nungs­do­ku­ment, das nur durch die Snowden-Ent­hül­lungen bekannt wurde. Dort heißt es: Cyber-Angriffe stellen durch mög­liche Infor­ma­ti­ons­ab­flüsse aus Staat und Wirt­schaft, Beein­flus­sung, Stö­rung oder Schä­di­gung von Infor­ma­tions-‚ Kom­mu­ni­ka­tions- oder Steue­rungs­sys­temen im öffent­li­chen wie im pri­vaten Bereich hohes Bedro­hungs­po­ten­zial dar und gefährden Deutsch­land als füh­rendes Hoch­tech­no­lo­gie­land und wich­tigen Wirt­schafts­standort. Mit den Cyber-Auf­rüs­tungen zahl­rei­cher Länder, dar­unter China und Russ­land, sowie kri­mi­neller und ter­ro­ris­ti­scher Akteure haben die Bedro­hungen deut­lich an Pro­fes­sio­na­lität und Quan­tität zuge­nommen. Das unauf­haltsam wach­sende „Internet der Dinge“ wirkt ver­stär­kend. Unschein­bare Dinge des täg­li­chen Gebrauchs, wie zum Bei­spiel fern­steu­er­bare Glüh­lampen oder Internet-Fern­seher, können plötz­lich von einem Cyber-Angreifer „über­nommen“ und zu digi­talen Waffen umfunk­tio­niert werden, und dies von jedem belie­bigen Winkel des Erd­balls aus.

Detlef Schmuck kom­men­tiert: „Weit­sich­tiger könnte man die Gefahren einer künf­tigen digi­talen Pan­demie auch heute kaum beschreiben.“ Er gibt zu bedenken, dass das World Eco­nomic Forum in seinem „Global Risk Report 2020“ Cybercrime als das zweit­größte Sicher­heits­ri­siko für die Welt­wirt­schaft bis zum Jahr 2030 bezeichnet hat.

Wei­tere Infor­ma­tionen:

Team­Drive Sys­tems GmbH
Max-Brauer-Allee 50, 22765 Ham­burg,
E‑Mail: info@teamdrive.com
Internet: www​.team​drive​.com

Quelle:

PR-Agentur: euro­m­arcom public rela­tions GmbH vom 10.12.2020
Tel. 0611–973150
E‑Mail: team@euromarcom.de
Internet: www​.euro​m​arcom​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 19 =