Schwer­wie­gen­de Neben­wir­kun­gen durch mRNA-Vak­zi­ne im Pfle­ge­heim? – Teil 1: Unter­schied­li­che Char­gen­num­mern, unge­klär­te blaue Fle­cken und Tote nach Imp­fun­gen mit Pfizer

Das Vor­ge­spräch zu dem nach­fol­gend tran­skri­bier­ten Inter­view führ­te die Redak­ti­on von Cri­ti­cal News mit Sarah Schu­mann [Name anony­mi­siert, die­ser ist der Redak­ti­on bekannt]. Die Inter­view­fra­gen wur­den von Ste­phan Wit­te gestellt. Da Sarah Schu­mann noch als Pfle­ge­kraft tätig ist, wer­den hier weder ihr Name noch der Name des Pfle­ge­heims benannt. Aus dem glei­chen Grund fin­det sich an die­ser Stel­le aktu­ell kei­ne Ton­da­tei. Kopien der Mit­schnit­te wur­den jedoch ins­be­son­de­re bei meh­re­ren Anwäl­ten hin­ter­legt. Es bestehen kei­ne finan­zi­el­len Abhän­gig­kei­ten.

Cri­ti­cal News: Du hast erzählt, dass Du in einem Pfle­ge­heim arbei­test, und mög­li­cher­wei­se kannst Du ja ein biss­chen mehr erzäh­len, was Du genau machst, was Dein Hin­ter­grund ist.

Sarah Schu­mann:  Ich bin 48 Jah­re alt, und ich habe mit 19 schon ange­fan­gen in der Pfle­ge zu arbei­ten, wäh­rend mei­nes Medi­zin­stu­di­ums. Ich habe dann zwei Jah­re Medi­zin stu­diert, hab‘ dann gemerkt, das ist nicht so das Rich­ti­ge für mich, und hab‘ eigent­lich für mich fest­ge­stellt, dass ich in der Pfle­ge gut auf­ge­ho­ben bin und das auch wirk­lich sehr ger­ne mache, und zu dem Zeit­punkt habe ich halt qua­si mein Geld fürs Stu­di­um schon als Alten­pfle­ge­hel­fe­rin in der ambu­lan­ten Pfle­ge ver­dient. Das hab‘ ich dann 25 Jah­re auch, bin ich dabei­ge­blie­ben, hab‘ in der ambu­lan­ten Pfle­ge gear­bei­tet. Dadurch, dass ich zwei Jah­re ja Medi­zin stu­diert habe, durf­te ich auch 10 Jah­re lang tat­säch­lich qua­si arbei­ten wie eine Fach­kraft. Ich durf­te Sprit­zen geben, Ver­bän­de machen.

Degra­die­rung nach über 25 Jahren

Dann ist das halt von den Kran­ken­kas­sen geän­dert wor­den, dass man das nicht mehr durf­te, son­dern man muss­te dann eine Aus­bil­dung vor­wei­sen im Kran­ken­pfle­ge­be­ruf. Also bin ich dann qua­si degra­diert wor­den, hab‘ dann als Hel­fe­rin gear­bei­tet und hab‘ dann für mich ent­schie­den, als mei­ne Kin­der groß genug waren: So, Du machst jetzt noch mal die Aus­bil­dung nach. Das ist auch noch gar nicht so lan­ge her. Und dann bin ich qua­si nach mei­ner Aus­bil­dung – die hab‘ ich vor 2 ½ Jah­ren been­det – bin ich in die sta­tio­nä­re Ein­rich­tung gegan­gen. Ich dach­te, ich kann nicht mehr ganz so gut gucken im Dun­keln, mit dem Auto fah­ren bei Wind und Wet­ter, da hab‘ ich nicht mehr so rich­tig Lust zu, also geh‘ mal in die sta­tio­nä­re Ver­sor­gung, und wie gesagt, jetzt arbei­te ich bei dem­sel­ben Arbeit­ge­ber, den ich vor­her hat­te. Das ist eine gro­ße Fir­ma qua­si, die Pfle­ge­an­ge­bo­te macht, und die halt auch zum kirch­li­chen Trä­ger gehört. Wie gesagt, ich hab‘ nun das Pech, dass Coro­na dazwi­schen­ge­kom­men ist – oder qua­si auf mich dann getrof­fen ist in dem Zeit­punkt als ich gera­de fast fer­tig war mit der Aus­bil­dung. Ich bin qua­si die Sta­ti­ons­schwes­ter auf mei­nem Bereich. Ich bin also für die Sta­ti­on zustän­dig. Ich habe vie­le Kol­le­gen, die unter mir arbei­ten, und auf die­ser Sta­ti­on sind 23 Bewohner.

Cri­ti­cal News: Wie vie­le Bewoh­ner gibt es ins­ge­samt im Pflegeheim?

Sarah Schu­mann: 130, also wir sind ein gro­ßes Heim.

Cri­ti­cal News: Du hat­test im Vor­ge­spräch davon erzählt, dass sich sehr vie­le Bewoh­ner und auch Mit­ar­bei­ter haben imp­fen las­sen. Gab es irgend­wel­che Anrei­ze für die Heim­be­woh­ner oder die Mit­ar­bei­ter, sich zum Imp­fen bewe­gen zu las­sen, ich mei­ne viel­leicht auch mone­tä­rer Art oder gege­be­nen­falls auch ande­rer Art[1]?

Ste­phan Weil vom 20.01.2021: „Es gibt eine rea­lis­ti­sche Chan­ce, die Virus­in­fek­tio­nen im Febru­ar deut­lich zu redu­zie­ren“[2]

Sarah Schu­mann: Also bei uns war es so, dass die alten Leu­te meis­tens tat­säch­lich gesagt haben, die machen das, nicht, weil sie unbe­dingt Angst hat­ten vor Coro­na, aber weil man ihnen ja erzählt hat, ach man schützt die ande­ren auch damit und man schützt sich sel­ber damit. Ein Groß­teil hat sich tat­säch­lich frei­wil­lig erklärt, da, sich imp­fen zu las­sen, aber wir haben auch einen Teil, der tat­säch­lich dazu gedrängt wor­den ist, sich imp­fen zu las­sen, indem man halt die Ver­wandt­schaft ange­ru­fen hat oder auch die Bewoh­ner sel­ber stän­dig dar­auf ange­spro­chen hat, dass sie das bit­te machen sol­len, weil sie damit ja qua­si sich schüt­zen und auch die Ande­ren im Heim, und bei den Mit­ar­bei­tern war es eher so, dass die Meis­ten sich eher nicht imp­fen las­sen woll­ten und ein gro­ßer Teil dazu gedrängt wor­den ist, indem man halt stän­dig gefragt hat: willst Du das nicht doch machen? Möch­test Du das nicht doch machen? Und: das wäre doch gut, und dann musst Du auch die ande­ren Maß­nah­men nicht mehr so mit­ma­chen, mit den Mas­ken und sowas, was dann im Nach­hin­ein her­aus­kam, dass das ja Unfug ist. Also, wir müs­sen die Maß­nah­men natür­lich noch so mit­ma­chen wie auch vorher.

Reso­lu­ti­on 2361 des Euro­pa­ra­tes von 01.2021: Es ist „dafür zu sor­gen, dass die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger dar­über auf­ge­klärt sind, dass die Imp­fung NICHT ver­pflich­tend ist und nie­mand poli­tisch, sozi­al oder ander­wei­tig unter Druck gesetzt wird, sich imp­fen zu las­sen, wenn er oder sie dies nicht möch­te“[3]

Und nun haben wir auch einen gro­ßen Teil pol­ni­scher Mit­ar­bei­ter; die sind ja sogar qua­si, ich sag mal so in Anfüh­rungs­stri­chen, ange­lo­gen wor­den, also die­sen ist gesagt wor­den, sie dür­fen ihre Ver­wandt­schaft in Polen nicht mehr besu­chen, wenn sie nicht geimpft sind.

Cri­ti­cal News: Wer hat die­se Lüge verbreitet?

Sarah Schu­mann: Mei­ne Wohn­be­reichs­lei­tung. Die hat die im Prin­zip wirk­lich erpresst damit. Die haben sich aber auch nicht über­zeu­gen las­sen. Ich hab‘ dann gesagt, die sol­len da nicht dar­auf hören; der Arbeit­ge­ber hat über­haupt kei­ne Hand­ha­be. Der darf über­haupt nicht ent­schei­den, wo Du in Urlaub hin­fährst und außer­dem geht den das gar nichts an, aber die haben dann doch dem Druck nach­ge­ge­ben, muss man ganz ein­fach so sagen.

Cri­ti­cal News: Wie sieht es aktu­ell aus? Wie vie­le Heim­be­woh­ner und wie vie­le Mit­ar­bei­ter unge­fähr pro­zen­tu­al sind noch unge­impft oder haben sich alle für eine Imp­fung entschieden?

Sarah Schu­mann: Nein, es haben sich nicht alle für eine Imp­fung ent­schie­den. Ich den­ke mal, so bei den Mit­ar­bei­tern, die gar nicht geimpft sind, sind wir unge­fähr 15 Pro­zent, wür­de ich sagen, aller­dings für die drit­te Imp­fung ent­schei­den sich weni­ger, also die anzu­neh­men. Also ich hab‘ den Ein­druck, so 90 Pro­zent möch­te sich ein drit­tes Mal tat­säch­lich nicht imp­fen las­sen von den Mit­ar­bei­tern. Also im Moment noch; das kommt ja immer dar­auf an, wie viel Druck auf­ge­baut wird, dann auch, den­ke ich mal, dann knickt der Eine oder Ande­re um, aber im Moment sieht es so aus, als ob sich wirk­lich wenig qua­si die drit­te Imp­fung geben las­sen von den Mitarbeitern.

Cri­ti­cal News: Wenn Imp­fun­gen gege­ben wer­den, gibt es ja gewis­se recht­li­che Vor­ga­ben nach der Coro­na Impf­ver­ord­nung[4], wie die zu Imp­fen­den auf­ge­klärt wer­den müs­sen. In wel­chem Umfang erfolg­te die Auf­klä­rung vor Ort?

RKI vom 12.02.2018: „Die Auf­klä­rung muss gemäß § 630e Abs. 2 Nr. 1 BGB münd­lich durch den Behan­deln­den oder durch eine Per­son erfol­gen, die über die zur Durch­füh­rung der Maß­nah­me not­wen­di­ge Aus­bil­dung ver­fügt“[5]

Sarah Schu­mann: Also eine münd­li­che Auf­klä­rung gab es nicht. Wir haben qua­si Mit­ar­bei­ter gehabt, die mit den Zet­teln her­um­ge­gan­gen sind, bei den Damen und Her­ren, die sel­ber nicht mehr so lesen kön­nen und an die Ver­wandt­schaft, wenn irgend­wie so eine Betreu­ung besteht oder eine Voll­macht besteht, dann wur­den halt qua­si die­se Infor­ma­ti­ons­zet­tel zuge­sandt, damit sie das lesen konn­ten, wo qua­si Neben­wir­kun­gen drauf­stan­den und…

Cri­ti­cal News: Also die offi­zi­el­len Auf­klä­rungs­blät­ter vom RKI[6] oder separate?

Sarah Schu­mann: Ich glaub‘, es wur­den tat­säch­lich extra wel­che her­ge­stellt für unser Heim. Zumin­dest hat es so aus­ge­se­hen, als ob das intern irgendwie…

Cri­ti­cal News: Wur­de in die­sen Auf­klä­rungs­merk­blät­tern, sofern Du sie zu Gesicht bekom­men hast, auch dar­auf hin­ge­wie­sen, dass es sich nur um eine beding­te Zulas­sung han­delt bzw. über die Inhalt­stof­fe, z. B. das PEG[7] ent­hal­ten sind, also in den Impf­stof­fen von Moder­na bzw. Pfizer?

Sarah Schu­mann: Also bei uns ist nur Comirna­ty© von Pfi­zer / BioNTech ver­impft wor­den und ich kann es lei­der mit Sicher­heit nicht sagen, ob da qua­si auch die Ingre­di­en­zi­en auf­ge­schrie­ben wor­den sind. Also, das weiß ich nicht, aber ich hab‘ da nir­gends wo drauf gele­sen, dass es nur eine Not­zu­las­sung[8] hat, das Medi­ka­ment, oder die Imp­fung, wie auch immer man es nen­nen mag.

Cri­ti­cal News: Gab es irgend­wel­che Infor­ma­tio­nen an die Pfle­ge­kräf­te oder die Impf­lin­ge, die so genann­ten, über die Inhal­te der Rote-Hand-Brie­fe[9], also, wo ja bewusst auch War­nun­gen von den Her­stel­lern kommen?

Bei der Masern­imp­fung auch schon mal eine Ein­wil­li­gung in die Imp­fung unterschrieben!?

Sarah Schu­mann: Nein, ich hab‘ sowas nie gehört bei uns im Heim. Die Ärz­te sind ja immer noch der Mei­nung, dass es kei­ne Neben­wir­kun­gen gibt bei uns im Haus, dass das abso­lut siche­re und neben­wir­kungs­freie Medi­ka­men­te sind, die sie da ver­ab­rei­chen. Das ist tat­säch­lich so. Man muss es lei­der Got­tes so sagen. Es gab da dann Zet­tel, die Leu­te unter­schrei­ben muss­ten, also, dass sie qua­si ein­wil­li­gen, und da konn­te man auch drauf ankreu­zen, ob man eine per­sön­li­che Bera­tung haben möch­te, und das haben die meis­ten Bewoh­ner, aber auch die meis­ten Mit­ar­bei­ter tat­säch­lich ange­kreuzt, aber das ist nie erfolgt. Es gab kei­ne münd­li­che Auf­klä­rung. Er hat im Nach­hin­ein gesagt, das hät­te man bei sei­nem Haus­arzt, hät­te man die­se Auf­klä­rung sich vor­her geben las­sen, bevor der Impf­bus kommt und alle durch­impft, aber vom Impf­arzt sel­ber, der vor Ort war, gab es kei­ne Aufklärung.

Cri­ti­cal News: Haben die Heim­be­woh­ner oder die Mit­ar­bei­ter schrift­li­che Infor­ma­tio­nen bekom­men über die­se Anga­ben, die Du gera­de gemacht hast, dass man hät­te zum Haus­arzt gehen sol­len oder ande­re Sachen zur Dokumentation?

Sarah Schu­mann: Nein, da haben wir kei­ne schrift­li­chen Doku­men­te bekommen.

Cri­ti­cal News: Ist den Mit­ar­bei­tern oder gege­be­nen­falls auch den älte­ren Per­so­nen bekannt, dass es zum Bei­spiel Unfall­ver­si­che­rung gibt, die Ver­si­che­rungs­schutz bie­ten gegen Impf­schä­den durch Covid-19-Imp­fun­gen[10], [11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18]?

Sarah Schu­mann: Nein.

Cri­ti­cal News: O.K. Das ist des­halb auch wich­tig, weil, wenn so was ist, muss man nor­ma­ler­wei­se einen Voll­be­weis nach § 287 ZPO (Zivil­pro­zess­ord­nung) erbrin­gen, und das dürf­te rela­tiv schwie­rig sein, wenn nicht im Vor­feld eine ent­spre­chen­de Auf­klä­rung nach­weis­bar ist und auch der Gesund­heits­zu­stand vor der Imp­fung hin­rei­chend doku­men­tiert ist.

Sarah Schu­mann: Hat auch kein Arzt geschaut, ob es den Leu­ten gut geht an dem Tag, als sie geimpft wor­den sind, also da ist wirk­lich jeder geimpft wor­den, egal, ob es ihm schlecht ging oder gut ging, also da hat der Arzt noch nicht mal nach­ge­fragt, ob es den Leu­ten gut geht oder ob die Fie­ber haben oder sowas. Also das ist wirk­lich nur, der ist ein­fach nur durch die … Also erst­mal haben sie ja die Meis­ten, die zu Fuß noch gehen konn­ten, unten abge­fer­tigt, in der Vor­hal­le sag ich jetzt mal so, wie Vieh, also muss man ganz ein­fach sagen. Das war wie eine Schaf­her­de, die wie durch so eine Stra­ße gejagt wor­den ist und die Leu­te, die auf den Zim­mern geimpft wor­den sind, weil sie ja bett­lä­ge­rig sind, da ist der her­ein­ge­kom­men, hat die Sprit­ze rein­ge­jagt, und ist auch wie­der gegan­gen. Also, da hat auch nie­mand beob­ach­tet, ob es irgend­wel­che Reak­tio­nen gibt. Bei der ers­ten Imp­fung hät­te man das ja nicht unbe­dingt wis­sen kön­nen, ob es ne Reak­ti­on gibt. Die Ein­zi­gen, die da 10 Minu­ten, 15 Minu­ten qua­si in der Hal­le gewar­tet haben, nach der Imp­fung sind die, wo bekannt war, dass sie even­tu­ell All­er­gien haben könn­ten gegen …. Imp­fun­gen oder… Wenn man nicht weiß, was genau drin ist, ob man even­tu­ell davon betrof­fen ist, aber das war wirk­lich nur eine klei­ne Anzahl der Personen.

Unbe­kann­te Inhalts­stof­fe: wie soll vor mög­li­chen all­er­gi­schen Reak­tio­nen gewarnt werden!?

Cri­ti­cal News: Haben die Ärz­te irgend­was, soweit bekannt, gemacht, um fest­zu­stel­len anhand der Inhalts­stof­fe der so genann­ten „Imp­fun­gen“, ob über­haupt eine all­er­gi­sche Reak­ti­on zu erwar­ten ist. Das setzt vor­aus, dass man die Inhalts­stof­fe als Arzt selbst kennt. Sonst kann man kei­ne all­er­gi­schen Reak­tio­nen ausschließen.

Sarah Schu­mann: Ich weiß nicht, ob der Arzt die Inhalts­stof­fe kann­te, aber der hat bei kei­nem der Bewoh­ner nach­ge­fragt, ob es bekann­te All­er­gien gibt. Also das ist noch nicht ein­mal erfragt wor­den. Bei den Mit­ar­bei­tern ja oder die haben das von allei­ne auch gesagt, „Mensch, ich hab‘ gegen bestimm­te Sachen All­er­gien; es könn­te sein, dass ich dar­auf reagie­re“. Ja, da ist dann drauf reagiert wor­den, dass sie die­se halt fünf­zehn Minu­ten unter Auf­sicht qua­si dahin­ge­setzt haben, aber bei den alten Leu­ten ist nicht ein Mensch gefragt wor­den – zumin­dest hab‘ ich es nicht mit­be­kom­men, ob der ‘ne star­ke All­er­gie gegen irgend­was hat.

Cri­ti­cal News: Du hat­test erzählt, dass Du Dir so notiert hat­test, soweit mög­lich, Char­gen­num­mern der ver­impf­ten Impf­stof­fe, dass Du Dir notiert hat­test, ob es irgend­wel­che Neben­wir­kun­gen gab nach der ers­ten oder zwei­ten Imp­fung oder nach dem Boos­ter auf­ge­tre­ten sind. Kannst Du das ein biss­chen aus­füh­ren? Wel­che Beob­ach­tun­gen konn­test Du machen, was Neben­wir­kun­gen betraf, was gege­be­nen­falls auch Todes­fäl­le betraf?

Ers­te Char­ge: EM0477 Placebo?

Sarah Schu­mann: Bei uns ist ja im Janu­ar das ers­te Mal im Haus geimpft wor­den. Da haben zumin­dest alle Bewoh­ner auf mei­ner Eta­ge tat­säch­lich Comirna­ty© von BioNTech / Pfi­zer die­sel­be Char­gen­num­mer ver­impft bekom­men. Die haben tat­säch­lich – ich hab‘ das noch­mal nach­ge­guckt in den Akten – es ist bei jedem die­sel­be Char­gen­num­mer geimpft wor­den, und da war es so, dass auch nie­mand Neben­wir­kun­gen hat­te. Also bei mir auf der Eta­ge, und auch bei den Mit­ar­bei­tern, was ich mit­be­kom­men habe, hat nie­mand irgend­et­was gehabt, nicht ein­mal – viel­leicht jetzt Schmer­zen an der Ein­stich­stel­le, aber kein Fie­ber, kein Hus­ten; das, was man nach Imp­fun­gen von zumin­dest einem gewis­sen Teil der Leu­te erwar­ten wür­de, ist nicht aufgetreten.

Zwei­te Imp­fung mit Char­ge EK9788 und EL8723; direkt nach EL8723 Lun­gen­öde­me, Dys­pnoe, star­ke Schmer­zen etc.

Bei der zwei­ten Imp­fung, die ist dann im Febru­ar ver­impft wor­den, da hat­ten wir zwei Char­gen­num­mern, auch wie­der Comirna­ty© von BioNTech / Pfi­zer, und da sind diver­se Neben­wir­kun­gen tat­säch­lich direkt, also einen Tag spä­ter, auf­ge­tre­ten, aber auch, wenn man das ein biss­chen beob­ach­tet hat, auch spä­ter. Ob jetzt natür­lich alles, was man beob­ach­tet hat, auch Neben­wir­kun­gen der Imp­fun­gen sind, kann ich nicht sagen, weil ich bin kein Arzt, aber zumin­dest sind doch sehr deut­li­che Auf­fäl­lig­kei­ten sowohl in den ers­ten vier Wochen als auch in den fol­gen­den Mona­ten da gewe­sen, muss man ganz ein­fach so sagen.


Ergän­zung vom 26.01.2022: Die Char­gen EK9788 und EL8723 sind hier gelis­tet. Die in die­sem Alten­heim benann­ten Fäl­le schwer­wie­gen­der Neben­wir­kun­gen haben hin­ge­gen kei­nen Ein­gang beim PEI bzw. der EMA-Daten­bank gefun­den. Bei einem Under­re­port­ing von ca. 95 % soll­te man sich somit das wah­re Aus­maß vor Augen füh­ren, da Medi­ka­men­te bzw. Imp­fun­gen siche­rer erschei­nen als sie sind. Hier trägt jeder eine Ver­ant­wor­tung als Arzt, der kei­ne Mel­dung vor­nimmt, wie es vor­ge­schrie­ben ist.


Ärz­te­blatt: „Imp­fun­gen kei­nes­wegs ein harm­lo­ser Ein­griff in das Immun­sys­tem[19]

Cri­ti­cal News: Kannst Du etwas sagen, wel­cher Art die­se beob­ach­te­ten Neben­wir­kun­gen waren oder auch, ob es zu Todes­fäl­len kam, oder sind kei­ne Todes­fäl­le aufgetreten?

Sarah Schu­mann: Also es ist, dass ich auf mei­ner Eta­ge zwei Tage nach der zwei­ten Imp­fung eine ver­stor­be­ne Dame hat­te. Dann habe ich mich mit Schwes­tern von den ande­ren Eta­gen unter­hal­ten. In dem Haus sol­len tat­säch­lich an dem Wochen­en­de – Frei­tag ist die Imp­fung gewe­sen – und am Wochen­en­de sind tat­säch­lich vier Leu­te – sol­len ver­stor­ben sein in dem Haus, also inner­halb von 48 Stun­den nach der Imp­fung tat­säch­lich. Ob das alles mit der Imp­fung zusam­men­hängt, kann ich auch wie­der­um nicht beur­tei­len, aber ich bin der Mei­nung, dass das hät­te gemel­det wer­den müs­sen, und dass man zumin­dest da hät­te recher­chie­ren müs­sen, da hät­te man einen Arzt ein­schal­ten müs­sen und das hät­te gemel­det wer­den müs­sen, das hät­te man unter­su­chen müs­sen, ob es mit der Imp­fung zu tun hat, und das ist halt nicht erfolgt. Wir haben sogar noch die Anwei­sung bekom­men, dass wir dar­über schwei­gen sol­len und dass wir das nicht nach außen tra­gen sol­len. Wir haben qua­si im Prin­zip noch die Anwei­sung bekom­men, dass das unter den Tep­pich gekehrt wird. Das war jetzt qua­si das Schlimms­te, was man als Neben­wir­kung ja qua­si erst­mal erwar­ten kann, und dann, ja, ganz nor­ma­le Neben­wir­kun­gen, die man auch bei der Grip­pe­imp­fung oft sieht: Ein­stich­stel­le Schmerz, ich habe Mus­kel­schmer­zen, ich krie­ge Fie­ber. Dann hat­ten wir, bei mir auf der Eta­ge war es so, dass ich drei Leu­te hat­te, die eine Gür­tel­ro­se ent­wi­ckelt haben inner­halb der ers­ten vier Wochen tat­säch­lich, und auch eine Mit­ar­bei­te­rin hat eine Gür­tel­ro­se bekom­men. Das war so, was an Häu­fig­keit qua­si so war, und dann haben wir ganz viel Schwin­del gehabt, ganz viel Stür­ze nach der Imp­fung tat­säch­lich, und bei den Demen­ten – wir haben drei hoch­gra­dig Demen­te auf mei­ner Sta­ti­on – hat man ein­deu­tig gemerkt, da ist eine Ver­schlech­te­rung des geis­ti­gen Zustands ein­ge­tre­ten nach die­sen Imp­fun­gen. Auch das ist wirk­lich erkenn­bar. Dann hab‘ ich wel­che, die nicht mehr lau­fen kön­nen; da hab‘ ich auch etli­che von, die vor­her wirk­lich fit waren und am Rol­la­tor gehen konn­ten, die jetzt im Bett lie­gen oder im Roll­stuhl sit­zen. Na, weil die kei­ne Kraft mehr haben….

Ärz­te blind für etwa­ige Impf­schä­den oder wird hier etwas verdrängt?

Also ich hab‘ ein, zwei gehabt, den hat es wirk­lich schlimm erwischt nach der Imp­fung, der hat auch Zit­ter­an­fäl­le gekriegt, wenn er sich belas­tet hat­te, aber das Schlimms­te war, dass er auch nicht wahr­ge­nom­men wor­den ist. Die Ärz­te haben gesagt, das wäre psy­chisch bei ihm; dass sich das nach der Imp­fung ent­wi­ckelt hat; das ist auch gar nicht auf die Imp­fung zurück­ge­führt wor­den. Der hat auch wirk­lich Pech gehabt, der hat wirk­lich alles gehabt: der hat die Gür­tel­ro­se gehabt, dann konn­te er nicht mehr lau­fen, dann hat er Zit­ter­an­fäl­le gehabt. Dann hat er unglaub­li­che Schmer­zen gehabt, die nicht the­ra­pier­bar waren, also sprich: da ist sogar mit Betäu­bungs­mit­teln gear­bei­tet wor­den, die kei­ner­lei Bes­se­rung bewirkt haben. Ich hab‘ ihn mehr­mals ins Kran­ken­haus schi­cken las­sen, und das Kran­ken­haus hat ihn jedes Mal wie­der zurück­ge­schickt und hat gesagt, da ist nichts zu fin­den. Dann hat er stän­dig Blut im Urin gehabt; das habe ich auch bei meh­re­ren Bewoh­nern tat­säch­lich gehabt nach der zwei­ten Imp­fung; die haben oft Harn­wegs­in­fek­te gehabt mit Blu­tun­gen, nach der Zwei­ten rela­tiv häu­fig, und ganz auf­fäl­lig jetzt tat­säch­lich nach der Drit­ten Imp­fung. Da ist ja noch nicht alles durch­ge­impft, was bei mir auf der Eta­ge ist. Und, da ist von sechs Geimpf­ten sind vier, muss­te ich tat­säch­lich ins Kran­ken­haus schi­cken, weil sie … eine konn­te nicht mehr pin­keln; die hat dann – da hat­ten wir ‘nen Ver­dacht auf aku­tes Nie­ren­ver­sa­gen. Die haben wir dann ins Kran­ken­haus schi­cken müs­sen, war aber nur ein Harn­ver­halt. Danach hat sie einen leich­ten Harn­wegs­in­fekt gehabt, der mit Blut ein…. Da war Blut im Urin. Dann habe ich einen gehabt, nach der drit­ten Imp­fung, der ist zwei Tage spä­ter gestürzt, konn­te irgend­wie auch nicht so rich­tig sagen, was er hat. Dann war er auch im Kran­ken­haus für 14 Tage, war rela­tiv lan­ge da.  Der hat auch ‘nen Harn­wegs­in­fekt mit Blut gehabt, und, was dazu kommt, was rela­tiv vie­le bei uns haben, der hat jetzt auch Vor­hof­flim­mern. Das hat­te er vor­her auch nicht. Das ist auch sehr auf­fäl­lig, dass wir vie­le haben, die Herz­rhyth­mus­stö­run­gen auch nach der drit­ten Imp­fung hat­ten. Da hat­te ich Meh­re­re von gehabt, wo ich auch Ärz­te rufen muss­te. Dann nach der zwei­ten Imp­fung haben wir auch ganz viel – ich sprin­ge jetzt so her – nach der zwei­ten Imp­fung haben wir drei Per­so­nen mit Lun­gen­ödem gehabt und Was­ser­ein­la­ge­run­gen in den Armen und Bei­nen, also in kur­zem zeit­li­chem Zusam­men­hang auch mit der Imp­fung. Dann, was auf­fäl­lig ist, die haben…ganz vie­le Men­schen haben über­all Häma­to­me am Kör­per, vor allem an den Armen und an den Beinen.

Cri­ti­cal News: Also Blutergüsse.

Tur­bo­krebs nach Imp­fung und uner­war­tet vie­le Tote

Sarah Schu­mann: Ja, Blut­ergüs­se. Genau. Und die Blut­ergüs­se sehen auch nicht aus wie nor­ma­ler­wei­se ein Blut­erguss aus­sieht. Das sind klei­ne, rich­tig dun­kel, also fast schwar­ze Punk­te an den Unter­schen­keln und an den Unter­ar­men, teil­wei­se auch im Gesicht, wo die Leu­te auch gar nicht wis­sen, wo sie das her­ha­ben. Wenn man sie dann fragt, ob sie sich gesto­ßen haben – ich habe rela­tiv vie­le Fit­te vom Kopf her – und die kön­nen einem dann nicht beant­wor­ten, wo das so her­kommt; und eine Dame haben wir, die hat inner­halb von sechs Wochen nach der zwei­ten Imp­fung auch einen Haut­krebs auf der Lip­pe bekom­men, der sehr schnell gewach­sen ist, also das muss­te dann tat­säch­lich auch ope­riert wer­den. Da ist unten dann auch wirk­lich fast der hal­be Kie­fer weg­ge­schnit­ten wor­den, und im Arzt­be­richt war auch, dass das metasta­sie­rend ist in den Lymph­kno­ten qua­si, dass die das nicht aus­stel­len kön­nen. Natür­lich kann ich jetzt nicht sagen, ob das an der Imp­fung liegt, doch es ist schon sehr merk­wür­dig, dass so ein schnell wach­sen­der, ein extrem schnell wach­sen­der Haut­krebs inner­halb der ers­ten zwei Mona­te nach der zwei­ten Imp­fung ent­stan­den ist; also, ich muss geste­hen, das war schon sehr merk­wür­dig. Und dann haben wir, …. Was mir auf­ge­fal­len ist, ist, dass wir halt, drei, vier, fünf Mona­te nach der Imp­fung eher das Pro­blem haben, und dass wir vie­le haben, die gestor­ben sind.

Cri­ti­cal News: Kannst Du sagen, wie vie­le unge­fähr in Prozent?

Sarah Schu­mann: Na, ich sag mal so – war­te mal kurz – ich habe fünf Leu­te ver­lo­ren auf der Eta­ge tatsächlich.

Cri­ti­cal News: Das war fünf von?

Sarah Schu­mann: von 23, und 19 sind geimpft. Ich habe vier Unge­impf­te auf der Eta­ge, nur mal zum Ver­gleich. Die haben in dem gan­zen Jahr jetzt nach der Imp­fung nichts gehabt.

Cri­ti­cal News: Also etwa 25 % der Geimpf­ten sind gestor­ben nach drei, vier Monaten.

Sarah Schu­mann: Genau. Ich fin­de, das ist schon rela­tiv viel, ehr­lich gesagt.

Cri­ti­cal News: Wie sieht das nor­ma­ler­wei­se in einem Pfle­ge­heim aus? Wann ster­ben nor­ma­ler­wei­se die Leu­te und wie vie­le in Pro­zent inner­halb eines Jah­res ster­ben normalerweise?

Sarah Schu­mann: Nor­ma­ler­wei­se sagt man so: der Novem­ber, Dezem­ber ist immer so ein Ster­be­mo­nat, und der Janu­ar ist meis­tens auch so ein Ster­be­mo­nat. Also man hat so Pha­sen im Heim. Und da ster­ben auch mal mehr, habe ich viel­leicht auch mal zwei oder drei, die auf mei­ner Sta­ti­on ver­ster­ben, tat­säch­lich. Also, ich weiß nicht… Es gibt so einen Spruch in der Alten­pfle­ge: wenn einer stirbt, gehen meis­tens noch zwei mit. Und das ist auch so seit­dem ich arbei­te, also seit ich in dem Beruf bin – das sind fast drei­ßig Jah­re – ist das auch immer so gewe­sen. Natür­lich stirbt zwi­schen­durch mal einer, wenn es ganz heiß ist im Som­mer, dann stirbt mal wer, oder auch auf­grund der Erkran­kung stirbt dann mal einer, aber das ist mal einer im Monat.

Cri­ti­cal News: Du hast erzählt, dass dies­mal die meis­ten Toten im Som­mer waren.

Sarah Schu­mann: Ja. Tatsächlich

Cri­ti­cal News: Ist das üblich?

Sarah Schu­mann: Nein. Das ist natür­lich eine Zeit, was abso­lut unüb­lich ist. Das muss man ganz ein­fach sagen.

Cri­ti­cal News: Waren das jetzt beson­ders hei­ße Tage?

Sarah Schu­mann: Nein, wir hat­te ja kei­nen hei­ßen Som­mer, und die meis­ten sind zwi­schen Juli und Sep­tem­ber tat­säch­lich ver­stor­ben, und das war nicht son­der­lich heiß an den Tagen, wo die ver­stor­ben sind.

Char­gen­num­mern bei den Boos­tern bewusst verschwiegen?

Cri­ti­cal News: Du hat­test vor­her erzählt, dass bei der zwei­ten Imp­fung es zwei ver­schie­de­ne Char­gen­num­mern gab. War da irgend­ein Unter­schied erkenn­bar? Und wie sieht es bei den Boos­ter­imp­fun­gen aus? Da gibt es ja auch Chargennummern?

Sarah Schu­mann: Ja, bei den Boos­ter­imp­fun­gen haben wir ja ein Pro­blem mit den Char­gen­num­mern, weil die Char­gen­num­mern nicht mehr … in den Akten ste­hen und auch nicht mehr auf den Beschei­ni­gun­gen, die die Men­schen aus­ge­stellt bekom­men. Am Anfang ist das ja qua­si in den Impf­pass ein­ge­tra­gen wor­den oder bei uns in die Akte; wir haben ein Visi­ten­blatt. Da klebt der Arzt dann das klei­ne Schild­chen von der Impf­fla­sche drauf, und da steht dann auch die Char­gen­num­mer drauf und der Impf­stoff. Jetzt gibt es nur noch einen Aus­druck bei der drit­ten Imp­fung, wo ein­fach nur drauf­steht: es ist die drit­te von drei Imp­fun­gen erfolgt, und dann steht halt drauf, wel­cher Impf­stoff qua­si ver­wen­det wor­den ist, aber da steht kei­ne Char­gen­num­mer mehr mit dabei, und da jetzt auch kein Impf­team mehr vor­bei­kommt, wie es bei den ers­ten zwei­mal gewe­sen ist, son­dern jeder Haus­arzt qua­si sei­ne Pati­en­ten impft, tei­len die uns das qua­si gar nicht mehr mit. Der Arzt kommt manch­mal, und wir haben das mit­be­kom­men, dass die über­haupt geimpft wor­den sind. Das kommt dann im Nach­hin­ein, kommt dann eine Beschei­ni­gung, es ist die drit­te Imp­fung erfolgt, aber es wird eigent­lich nichts mehr groß in die Akten ein­ge­tra­gen. Wir kön­nen noch nicht ein­mal nach­voll­zie­hen, wann genau die geimpft wor­den sind, was natür­lich ein biss­chen schwie­rig ist, weil wir die Neben­wir­kun­gen auch schwe­rer doku­men­tie­ren kön­nen oder teil­wei­se gar nicht mit­krie­gen. Wenn die Leu­te Fie­ber ent­wi­ckeln oder umfal­len, weiß ich teil­wei­se noch nicht ein­mal, wor­an das gele­gen hat.

Cri­ti­cal News: Du hat­test bei der zwei­ten Imp­fung – da waren die Char­gen­num­mern noch dabei – gab es da irgend­wel­che Unter­schie­de zwi­schen der Char­ge 1 und der Char­ge 2?

Sarah Schu­mann: Den einen Impf­stoff haben weni­ge bekom­men, also die eine Char­gen­num­mer, und da sind die schwe­ren Ver­läu­fe teil­wei­se drin, aber nicht alle. Und bei der, die ver­stor­ben ist, weiß ich zum Bei­spiel die Char­gen­num­mer gar nicht, weil das Impf­zer­ti­fi­kat gar nicht bei uns ange­kom­men ist in den Akten. Da habe ich die zwei­te Imp­fung nicht mehr ein­ge­tra­gen bekom­men, weil sie qua­si so schnell ver­stor­ben ist, dass das nicht mehr in der Akte gelan­det ist.

Zwei­te Imp­fung mit dem „letz­ten Dreck“…

Cri­ti­cal News: Es gibt ja Berich­te dar­über, dass bestimm­te Char­gen­num­mer Pla­ce­bos sein könn­ten[20]. Gibt es da irgend­wel­che Beob­ach­tun­gen, die Du machen konntest?

Sarah Schu­mann: Wie gesagt, ich wür­de sogar behaup­ten, dass die ers­te Imp­fung, weil da wirk­lich gar nichts pas­siert ist, nie­mand etwas hat­te, also im gan­zen Haus nicht bei 120 Leu­ten oder bei 110 Leu­ten, die geimpft wor­den sind, ist kei­ne ein­zi­ge Neben­wir­kung auf­ge­tre­ten. Wir haben auch … Wir krie­gen ja immer einen Bericht, wenn die­se Imp­fun­gen statt­ge­fun­den haben, ob es per­so­nel­le Aus­fäl­le gibt, zum Bei­spiel auf­grund der Imp­fung, und … ich weiß noch, dass ich dar­über gestaunt habe, als wir den Zet­tel bekom­men haben, dass wir kei­nen per­so­nel­len Aus­fall haben wegen der Imp­fung. Das war tatsächlich…ich muss geste­hen, das war für mich tat­säch­lich erstaun­lich, weil nor­ma­ler­wei­se ken­ne ich das, wir haben ja Grip­pe­imp­fun­gen stän­dig, auch jedes Jahr im Heim, und da las­sen sich die Mit­ar­bei­ter auch gleich mit­imp­fen – der Teil, der das möch­te -, und da haben wir immer Aus­fäl­le, dass es dem einen mal mit Fie­ber ins Bett bringt, und das war tat­säch­lich bei der ers­ten Char­ge … nie­mand hat Neben­wir­kun­gen gehabt, und das fand ich schon ziem­lich erstaun­lich, muss ich geste­hen. Bei der Zwei­ten war es dann ja anders; da haben wir sehr vie­le Neben­wir­kun­gen gehabt; und ich hat­te dann mal nach­ge­guckt, es waren zwei ver­schie­de­ne Char­gen­num­mern, die bei mir auf der Eta­ge ver­impft wor­den sind, und die eine Char­gen­num­mer ist so, dass auch zwei Per­so­nen dabei sind, die star­ke Pro­ble­me mit Blut­ge­rinn­seln hat­ten im Nach­hin­ein; der Eine muss­te auch reani­miert wer­den, und… Ich muss aber sagen, dass auch die ande­re Char­ge sehr neben­wir­kungs­reich war. Es war also nicht so, dass… Ich hat­te nicht das Gefühl, dass da irgend­was Leich­te­res dabei war. Ich muss geste­hen, ich habe zu mei­nem Mann gesagt, ich habe gesagt, wir haben das rich­ti­ge Drecks­zeug erwischt, was bei uns ver­impft wor­den ist, war­um auch immer, weil wir wirk­lich so vie­le Leu­te hat­ten, denen es schlecht ging, sowohl bei den Mit­ar­bei­tern als auch bei den Bewohnern.

Cri­ti­cal News: Es ist ja so, dass die­se Impf­stof­fe, immer die­sel­be Zusam­men­set­zung haben, egal, ob ich alte Leu­te habe, jun­ge Leu­te habe, Män­ner habe oder Frau­en. Jetzt ist es ja so, dass der Kör­per von Frau­en auch hor­mo­nell bedingt deut­lich anders ist als der von Män­nern oder das auch alte Leu­te anders auf bestimm­te Sub­stan­zen reagie­ren viel­leicht als jun­ge Men­schen. Konn­test Du irgend­wel­che Unter­schie­de bei den Neben­wir­kun­gen beob­ach­ten, was Män­ner betrifft bzw. was Frau­en betrifft oder war das eher ausgeglichen?

Auf­fäl­lig oft Was­ser in der Lun­ge und Todes­pein beim Liegen

Sarah Schu­mann: Das Pro­blem ist, dass ich ganz weni­ge Män­ner auf mei­ner Eta­ge habe, aber ich weiß, dass… Ich habe einen Mann, der hat kei­ne Neben­wir­kun­gen gehabt, war­um auch immer, obwohl er die­sel­be Char­ge wie ande­re ja bekom­men hat, die schwe­re Neben­wir­kun­gen hat­ten. Aller­dings muss man sagen, die Män­ner, die wir haben, da habe ich halt zwei Fit­te; bei denen hat man wenig bemerkt und zwei, die schon rela­tiv stark vor­er­krankt waren. Der Eine hat Par­kin­son. Da waren die Neben­wir­kun­gen bei der zwei­ten Imp­fung auch rela­tiv stark, also der liegt seit­dem im Bett und kann auch nicht mehr auf­ste­hen, und kann auch nicht mehr gut schlu­cken. Also der hat extre­me Schluck­be­schwer­den und hat auch ganz star­ke Was­ser­ein­la­ge­run­gen im Kör­per, und der ande­re Mann, der ist auch mitt­ler­wei­le ver­stor­ben, der einen ganz star­ken Lei­dens­weg hat­te, von Anfang an. Der hat Was­ser in der Lun­ge gehabt, ganz star­ke Atem­not am Anfang, und da haben sie ihm auch immer erzählt, das wür­de er sich auch nur ein­bil­den. Dann hat er star­ke Schmer­zen gekriegt, ist mehr­mals im Kran­ken­haus gewe­sen, und da ist dann erzählt wor­den, ja, die fin­den nichts, und haben ihn immer wie­der zurück­ge­schickt und er ist am Ende dann – da hat er ja so star­ke Schmer­zen gehabt, dass auch kei­ne Schmerz­mit­tel mehr funk­tio­niert haben, egal wie stark -, und da ist er in die Kli­nik gekom­men, und da haben sie fest­ge­stellt, er hat eine Ent­zün­dung des Rücken­marks, was er wahr­schein­lich vor­her schon gehabt hat, aber es hat sich kei­ner die Mühe gege­ben das wahr­schein­lich ein­fach zu dia­gnos­ti­zie­ren. Die haben wahr­schein­lich gedacht: alter Mann, das lohnt sich nicht mehr; der ist dann auch im Kran­ken­haus ver­stor­ben, obwohl es eigent­lich hieß, dass er zurück­kom­men soll nach der Behand­lung. Der hat­te wirk­lich einen sehr star­ken Lei­dens­weg; also der hat mir rich­tig leid­ge­tan. Der war ein guter Mann, und sei­ne Zim­mer­nach­ba­rin, de ging’s genau­so. Die hat auch Was­ser in der Lun­ge gehabt, auch Was­ser in den Extre­mi­tä­ten. Die hat ganz star­ke Herz­pro­ble­me gehabt und, wenn man die auf die Sei­te gelegt hat im Bett, ist sie blau gewor­den und hat fast auf­ge­hört zu atmen. Das hat­te ich auch bei dem Ande­ren, bei einem Mann auch, der mit dem Par­kin­son, da ist das genau­so; wenn der auf die Sei­te gelegt wird, hat man auch das Gefühl, der stirbt einem gleich. Ein ande­rer Herr, den wir auch hat­ten, der auch Par­kin­son hat­te, der ist auch mitt­ler­wei­le inner­halb von zwei Mona­ten nach der zwei­ten Imp­fung ver­stor­ben; da war das genau­so. Der hat­te auch ganz star­ke Schluck­pro­ble­me – die hat­te er vor­her auch schon gehabt -, aber die haben sich noch­mal ver­schlim­mert durch die Imp­fung, aber da war das auch so. Wenn man ihn auf die Sei­te bei der Ver­sor­gung gelegt hat, hat man auch das Gefühl gehabt, der hat Atem­aus­set­zer. Das waren tat­säch­lich drei, vier Leu­te bei mir auf der Sta­ti­on, und das ist unüb­lich. Nor­ma­ler­wei­se hat man sowas viel­leicht mal bei einem Ster­ben­den, aber nicht bei Leu­ten, bei denen man das Gefühl hat, die lie­gen jetzt nicht im Ster­ben. … Wie gesagt, die haben alle das­sel­be Zeug gekriegt. Die hat­ten tat­säch­lich die­sel­be Char­gen­num­mer, die­se vier Leu­te, die auch die­se Neben­wir­kun­gen hat­ten, also ich glau­be, dass es eine Neben­wir­kung von der Imp­fung ist; wenn sie auf die Sei­te legt, wer­den sie blau, haben halt kom­plett Atem­aus­set­zer, atmen gar nicht. Das hat­ten wir auch.

Teil 2 und Teil 3 des Inter­views fin­den Sie hier:


[1] Vgl. etwa den Inhalt fol­gen­der Nach­richt bei den „Anwäl­ten für Auf­klä­rung“ vom 09.12.2021:

„Bericht zur Coro­nalage: 7.800 Euro Kopf­prä­mie für wun­der­sa­me Corona-Vermehrung

Dr. med. Gun­ter Frank ana­ly­siert Corona-Zahlen?

Vor weni­gen Tagen teil­te mir der lei­ten­de Arzt einer gro­ßen Kli­nik Fol­gen­des mit: Es gibt, gül­tig seit 1. Novem­ber, für jeden posi­tiv Coro­na-getes­te­ten und an das Gesund­heits­amt gemel­de­ten Pati­en­ten im Kran­ken­haus zusätz­lich zur nor­ma­len Abrech­nung 7.800 Euro, wenn er min­des­tens 2 Näch­te im Kran­ken­haus ver­bleibt, stei­ge­rungs­fä­hig bei län­ge­rem Auf­ent­halt bis knapp 10.000 Euro. Covid­sym­pto­me muss der Pati­en­ten gar nicht haben, es reicht ein Test. Ein völ­lig gro­tes­ker Anreiz mit Fol­gen. Knö­chel ver­staucht, posi­ti­ver Test: „Blei­ben Sie bes­ser zwei Tage zur Beob­ach­tung hier.“ So füllt man die Kran­ken­häu­ser mit angeb­li­chen Coro­na­kran­ken, ganz ohne Arbeit, denn die­se Pati­en­ten sind ja grund­sätz­lich fit, und ver­dient sich dabei eine gol­de­ne Kran­ken­haus­na­se. Die Quo­te der Bele­gungs­sta­tis­tik wird sich durch die­se grob mani­pu­lier­ten Daten erhö­hen, in einer Zeit, in der wir die Bele­gung der Kran­ken­häu­ser zum Haupt­ent­schei­dungs­kri­te­ri­um für eine Pan­de­mie-Poli­tik machen. Das Geld kommt dabei direkt vom Bund.“

Quel­le: https://t.me/Anwaelte_fuer_Aufklaerung/2710

[2] „Chro­nik: Coro­na-Ver­ord­nun­gen März 2020 bis März 2021. Rück­blick: Ein Jahr Pan­de­mie im Spie­gel der Coro­na-Ver­ord­nun­gen des Lan­des Nie­der­sach­sen“ auf „han​no​ver​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Gesundheit/Gesundheitsschutz/Coronavirus-in-der-Region-Hannover/Meldungen-zum-Coronavirus/Chronik-Corona-Verordnungen‑M%C3%A4rz-2020-bis‑M%C3%A4rz-2021, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.12.2021

[3] Mag. Ger­hard Kani­ak, Dr. Mar­tin Graf, Dr. Dag­mar Bela­ko­witsch, Peter Wurm, Mag. Chris­ti­an Rag­ger und wei­te­re Abge­ord­ne­te: „Ent­schlie­ßungs­an­trag“, ein­ge­bracht am 24.02.2021, Zif­fer Zif­fer 7.31 auf „par​la​ment​.gv​.at“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.par​la​ment​.gv​.at/​P​A​K​T​/​V​H​G​/​X​X​V​I​I​/​A​/​A​_​0​1​3​6​4​/​f​n​a​m​e​o​r​i​g​_​8​8​7​2​6​8​.​h​tml, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.12.2021. Der Euro­paat hat am 27.01.2021 die­se Ent­schei­dung mehr­heit­lich angenommen.

[4] Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Gesund­heit „Ver­ord­nung zum Anspruch auf Schutz­imp­fung gegen das Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 , (Coro­na­vi­rus-Impf­ver­ord­nungCoro­na­ImpfV)“, inkraft­ge­tre­te am 08.02.2021. Auf­zu­ru­fen und down­load­bar unter https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwjG3OXVm-T0AhU5QvEDHYE0BPoQFnoECAUQAQ&url=https%3A%2F%2Fwww.niedersachsen.de%2Fdownload%2F165112&usg=AOvVaw3DwEiTBAvFpOF1xde2BV65, zuletzt her­un­ter­ge­la­den am 14.12.2021

[5] „Auf­klä­rung vor Schutz­imp­fun­gen“ mit Stand 12.02.2018 auf „rki​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.rki​.de/​S​h​a​r​e​d​D​o​c​s​/​F​A​Q​/​I​m​p​f​e​n​/​A​u​f​k​l​a​e​r​u​n​g​/​F​A​Q​-​L​i​s​t​e​.​h​tml, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.12.2021

[6] Aktu­ell ist „AUFKLÄRUNGSMERKBLATT. Zur Schutz­imp­fung gegen COVID-19 (Coro­na Virus Dise­a­se 2019) (Grund­im­mu­ni­sie­rung und Auf­frisch­imp­fung) – mit mRNA-Impf­stof­fen – (Comirna­ty® ® 10 µg und 30 µg von BioNTech / Pfi­zer und Spik­evax von Moder­na)“ mit Stand 09.12.2021, Ver­si­on 017 auf „rki​.de“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.rki​.de/​D​E​/​C​o​n​t​e​n​t​/​I​n​f​e​k​t​/​I​m​p​f​e​n​/​M​a​t​e​r​i​a​l​i​e​n​/​D​o​w​n​l​o​a​d​s​-​C​O​V​I​D​-​1​9​/​A​u​f​k​l​a​e​r​u​n​g​s​b​o​g​e​n​-​d​e​.​p​d​f​?​_​_​b​l​o​b​=​p​u​b​l​i​c​a​t​i​o​n​F​ile, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.12.2021

[7] Sie­he z. B. https://​cri​ti​cal​-news​.de/​m​o​d​e​r​n​a​-​t​e​i​l​-​6​-​e​r​m​o​r​d​e​t​e​_​b​a​b​ys/

[8] In Deutsch­land han­delt es sich jeweils um „beding­te Zulas­sung“, in den USA um Not­fall­zu­las­sun­gen „emer­gen­cy use“

[9] Sie­he z. B. „Rote-Hand-Brief: Comirna­ty (BioN­Tech) und Spik­evax (Moder­na). Fäl­le von Myo­kar­di­tis und Peri­kar­di­tis“ auf „pei​.de“ vom 19.07.2021. Auf­zu­ru­fen unter https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/veroeffentlichungen-arzneimittel/rhb/21–07-19-covid-19-comirnaty-und-spikevax.pdf?__blob=publicationFile&v=5, zuletzt auf­ge­ru­fen am 14.12.2021

[10] Sie­he z. B. https://​cri​ti​cal​-news​.de/​k​u​r​z​c​h​e​c​k​-​a​k​t​u​a​l​i​s​i​e​r​t​e​-​u​n​f​a​l​l​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​-​c​o​n​c​e​p​t​i​f​-​b​e​s​t​-​p​r​o​t​e​c​t​-​p​l​us/

[11] Sie­he z. B. https://​cri​ti​cal​-news​.de/​k​u​r​z​c​h​e​c​k​-​u​n​f​a​l​l​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​-​c​o​n​c​e​p​t​f​-​c​o​m​p​l​e​t​e​p​l​u​s​_​2​0​20/

[12] Sie­he z. B. https://​cri​ti​cal​-news​.de/​k​u​r​z​c​h​e​c​k​-​u​n​f​a​l​l​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​-​x​x​l​-​b​1​8​-​i​n​t​e​r​r​i​sk/

[13] Sie­he z. B. https://​cri​ti​cal​-news​.de/​u​n​f​a​l​l​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​_​k​o​n​z​e​p​t​_​u​n​d​_​m​a​r​k​e​t​i​ng/

[14] Sie­he z. B. https://​cri​ti​cal​-news​.de/​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​j​a​n​i​t​o​s​_​z​u​r​_​m​i​t​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​_​v​o​n​_​i​m​p​f​s​c​h​a​e​d​en/

[15] Sie­he z. B. https://​cri​ti​cal​-news​.de/​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​r​i​s​i​k​o​-​u​n​d​-​v​o​r​s​o​r​g​e​-​i​m​-​g​e​s​p​r​a​e​c​h​-​m​i​t​-​d​a​n​i​e​l​-​r​u​t​h​s​-​v​o​n​-​d​e​r​-​h​a​f​t​p​f​l​i​c​h​t​k​a​s​se/

[16] Sie­he z. B. https://​cri​ti​cal​-news​.de/​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​d​e​r​-​v​o​l​k​s​w​o​h​l​-​b​u​n​d​-​i​m​-​g​e​s​p​r​a​e​c​h​-​m​i​t​-​r​i​s​i​k​o​-​v​o​r​s​o​r​g​e​-​z​u​r​-​n​e​u​e​n​-​m​i​t​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​-​v​o​n​-​i​m​p​f​s​c​h​a​e​d​e​n​-​d​u​r​c​h​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​g​e​g​e​n​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​i​m​-​r​a​h​m​e​n​-​d​e​r​-​u​n​f​a​l​l​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​ng/

[17] Sie­he z. B. https://​cri​ti​cal​-news​.de/​u​n​f​a​l​l​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​-​k​e​n​n​e​n​-​d​i​e​-​v​e​r​s​i​c​h​e​r​e​r​-​i​h​r​-​r​i​s​i​ko/

[18] Sie­he z. B. https://​cri​ti​cal​-news​.de/​k​u​r​z​c​h​e​c​k​-​u​n​f​a​l​l​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​-​a​u​s​-​d​e​m​-​h​a​u​s​e​-​a​d​ac/

[19] Julia Büti­ko­fer „Schutz­imp­fun­gen: Auf­klä­rungs­pflicht aus juris­ti­scher Sicht“ auf „aerz​te​blatt​.de“ von 1997; 94: A‑1794–1796 [Heft 26]. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​a​r​c​h​i​v​/​6​9​1​4​/​S​c​h​u​t​z​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​A​u​f​k​l​a​e​r​u​n​g​s​p​f​l​i​c​h​t​-​a​u​s​-​j​u​r​i​s​t​i​s​c​h​e​r​-​S​i​cht, zuletzt auf­ge­ru­fen am 17.12.2021

[20] Sie­he z. B. https://t.me/Pflegepersonal/18073

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments