Jour­na­list Reit­schuster berichtet aus dem You­Tube-Asyl: Drosten vor Unter­su­chungs­aus­schuss – Medien schweigen und framen

Wahr­schein­lich nicht ganz zuf?llig wurde der Kanal des Jour­na­listen Boris Reit­schuster von You­Tube gesperrt, somit seinen Abon­nenten das Grund­recht aus Art. 5 GG genommen, sich aus all­ge­mein zug?nglichen Quellen unge­hin­dert zu unter­richten: „(1) Jeder hat das Recht, seine Mei­nung in Wort, Schrift und Bild frei zu ?u?ern und zu ver­breiten und sich aus all­ge­mein zug?nglichen Quellen wei­ter­lesen…

Pres­se­mit­tei­lung: Wir müssen reden!
Zur För­de­rung der öffent­li­chen Debattenkultur.

Ist die freie Pres­se­land­schaft in Deutsch­land tot? Wir erleben der­zeit, dass jede Art von Dar­stel­lungoder Meinungs?u?erung, die von der offi­zi­ellen Regie­rungs­mei­nung abweicht, ent­wedertot­ge­schwiegen, schlicht igno­riert oder durch Sank­tionen und Restrik­tionen ver­folgt wird. Gespr?chspartner aus der wach­senden Demo­kra­tie­be­we­gung, die von unabh?ngigen Jour­na­listeninter­viewt werden und sich kri­tisch zu den aktu­ellen Regierungsma?nahmen derPandemiebek?mpfung ?u?ern, erfahren im Anschluss daran Benach­tei­li­gungen. wei­ter­lesen…