Pres­se­mit­tei­lung: Ab 2021 Ände­rungen bei der Kfz-Steuer

Michaela Rassat, Juristin der ERGO Rechts­schutz Leis­tungs-GmbH:
Ab 1. Januar 2021 gibt es neue Regeln für die Kraft­fahr­zeug­steuer. Betroffen sind nur ab diesem Termin erst­mals neu zuge­las­sene Fahr­zeuge. Die Besteue­rung von Neu­fahr­zeugen richtet sich künftig stärker nach deren CO2-Aus­stoß. Der Hub­raum bleibt aller­dings nach wie vor ein Kri­te­rium, auch zwi­schen Ben­zi­nern und Die­sel­fahr­zeugen wird wei­terhin unterschieden.

© 2020 Cri­tical News – Kfz-Steuer ab 2021 neu geregelt

Die Neu­re­ge­lung führt dazu, dass Fahr­zeuge mit hohem Ver­brauch und dem­entspre­chend hohem CO2-Aus­stoß höher besteuert werden. Der Sockel­be­trag von 2 Euro pro 100 cm³ Hub­raum (Ben­ziner) oder 9,50 Euro pro 100 cm³ Hub­raum (Diesel) bleibt. Wie bisher fällt für den CO2-Aus­stoß erst ab 95 Gramm Steuer an, die ersten 95 Gramm sind also steu­er­frei. Neu ist, dass es nun sechs Stufen gibt, in denen der Steu­er­an­teil für den CO2-Aus­stoß steigt. Für eine Emis­sion von 95 bis 115 g/km werden 2 Euro fällig, für 115 bis 135 g/km sind es 2,20 Euro, für 135 bis 155 g/km sind es 2,50 Euro und schließ­lich für über 195 g/km 4 Euro pro Gramm. Die Steu­er­be­träge der ein­zelnen Stufen werden addiert.

Bei­spiel: Ein Ben­ziner mit 1.300 cm³ Hub­raum stößt 148 Gramm CO2 pro Kilo­meter aus. Für den Hub­raum fällt ein Sockel­be­trag von 13 x 2 = 26 Euro an. Die ersten 95 Gramm CO2 sind steu­er­frei, für die erste Stufe werden 20 x 2 Euro = 40 Euro fällig, für die zweite Stufe 20 x 2,20 Euro = 44 Euro und für die dritte Stufe 13 x 2,50 Euro = 32,50 Euro. Die gesamte Steuer beträgt 142,50 Euro.

Für beson­ders emis­si­ons­arme Autos bis zur 95-Gramm-Grenze gibt es außerdem noch eine beson­dere Ver­güns­ti­gung: Bei Fahr­zeugen mit Erst­zu­las­sung zwi­schen 12. Juni 2020 und 31. Dezember 2024 wird die Kfz-Steuer um 30 Euro gesenkt. Die ermä­ßigte Steuer gilt bis 31. Dezember 2025. Die bis­he­rige Steu­er­be­freiung für neu zuge­las­sene reine Elek­tro­fahr­zeuge, die Ende 2020 aus­ge­laufen wäre, wurde ver­län­gert. Sie gilt nun für Fahr­zeuge mit Erst­zu­las­sung bis Ende 2025 und für Fahr­zeuge mit Ver­bren­nungs­motor, die bis zu diesem Zeit­punkt auf reinen Elek­tro­an­trieb umge­rüstet werden. Diese Steu­er­be­freiung gilt bis zu zehn Jahre, endet aber in jedem Fall am 31. Dezember 2030.

Quelle: Pres­se­mit­tei­lung aus dem Hause ERGO vom 15.12.2020

www​.ergo​.de (Pro­dukte und Ser­vices)
www​.ergo​.com (Unter­neh­mens­in­for­ma­tionen)

__________________________________________________________________________________

„Risiko & Vor­sorge“, Stand 15.12.2020

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Interne Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen