Sauer, Markus: „Kran­ken­ta­ge­geld­ver­si­che­rung. Sys­te­matik, Recht­spre­chung und Praxis.“

Karls­ruhe3 (Verlag Ver­si­che­rungs­wirt­schaft), 2020; Preis: 34,00 Euro; 195 Seiten; ISBN: 978−3−96329−298−9 Wer in Deutsch­land gesetz­lich kran­ken­ver­si­chert ist, hat im Regel­fall einen Anspruch auf ein Kran­ken­geld ab dem 43. Tag einer durch­ge­henden Arbeits­un­fä­hig­keit. Dieses beträgt maximal 70 Pro­zent des vor­he­rigen Brut­to­ein­kom­mens, maximal jedoch 90 Pro­zent des letzten Net­to­ein­kom­mens. Dabei kann es spe­ziell bei Gut­ver­die­nern durchaus zu wei­ter­lesen…

Pres­se­infor­ma­tion: uni­Versa ver­bes­sert BU-Bedingungen

Die uni­Versa hat zum 1. Januar ihre Arbeits­kraft­ab­si­che­rung bei Berufs­un­fä­hig­keit weiter aus­ge­baut. Neben den Ver­si­che­rungs­leis­tungen wurden auch die Ziel­grup­pen­lö­sungen für Aus­zu­bil­dende, Schüler, Poli­zisten und PKV-Ver­­­si­cherte ver­bes­sert. Die uni­Versa bietet zur Berufs­un­fä­hig­keits­ab­si­che­rung einen Dop­pel­ta­rifan­satz an. Für die beiden Tarife Pre­mi­umSBU und Exklu­sivSBU gab es jetzt ein Update mit ver­bes­serten Leis­tungen: Die Infek­ti­ons­klausel greift nun bereits, wenn wei­ter­lesen…

Pres­se­mit­tei­lung: Psyche bleibt Haupt­grund für Berufs­un­fä­hig­keit
Ana­lyse der Debeka bestä­tigt drei Haupt­ur­sa­chen – Debeka zahlte mehr Inva­li­den­rente als im Vorjahr

Psy­chi­sche Stö­rungen sind wei­terhin Ursache Nummer eins, wenn Men­schen berufs­un­fähig werden. Das geht aus einer aktu­ellen Ana­lyse der Debeka hervor. Dafür hat der viert­größte Lebens­ver­si­cherer in Deutsch­land seinen Bestand vonetwa 506.000 gegen Berufs­un­fä­hig­keit Ver­si­cherten aus­ge­wertet. Berück­sich­tigt wurden dabei die im vorigen Jahr rund 1.000 neu ein­ge­tre­tenen Leis­tungs­fälle in der Berufs­un­fä­hig­keit. Die drei Haupt­gründe: Für 44,1 wei­ter­lesen…