Pres­se­mit­tei­lung: Die Haft­pflicht­kasse setzt als Stan­dard-Such­ma­schine auf Ecosia

Seit dem 16.11.2020 nutzt die Haft­pflicht­kasse eine neue Such­ma­schine:  Ecosia, ein Ber­liner Startup-Unter­nehmen, das die welt­weite Ent­wal­dung bekämpft, indem es min­des­tens 80 Pro­zent seiner Wer­be­ein­nahmen für die Auf­fors­tung ein­setzt. Die Ergeb­nisse seit 2009 können sich sehen lassen – über 100 Mil­lionen gepflanzte Bäume und bis zu 3,5 Mil­lionen Tonnen CO2, die dank Ecosia aus der Luft ent­fernt werden konnten.

© 2020 Critcal News – Ecosia: Neue Bäume braucht das Land

Zahl­reiche Alter­na­tiven zu Google

Die Haft­pflicht­kasse hat ihre Stan­dard-Such­ma­schine auf Ecosia umge­stellt. Seit 2009 för­dert das Ber­liner Startup-Unter­nehmen mit einem Groß­teil ihrer Wer­be­ein­nahmen welt­weite Baum­pflanz­pro­jekte. „Mit der Nut­zung der Ecosia-Suche leisten wir einen prak­ti­schen Bei­trag zum Umwelt­schutz. Denn die unter­neh­me­ri­sche und gesell­schaft­liche Ver­ant­wor­tung der Haft­pflicht­kasse erheben nach­hal­tiges Han­deln zu einem Haupt­ziel“, sagt Roland Roider, Vor­stands­vor­sit­zender, und fügt hinzu: „Dabei kon­zen­trieren wir uns auf soziale, öko­lo­gi­sche und öko­no­mi­sche Hand­lungs­felder, inner­halb derer wir einen aktiven und spür­baren Bei­trag für eine glück­liche Zukunft der Men­schen leisten möchten.“

Das lang­fris­tige Ziel einer nach­hal­tigen Unter­neh­mens­füh­rung packt das Roß­dorfer Ver­si­che­rungs­un­ter­nehmen nun gezielter denn je an. Genau des­halb werden Mög­lich­keiten zum nach­hal­tigen Han­deln im beruf­li­chen Alltag Schritt für Schritt erar­beitet und darin inte­griert. So auch die Inter­net­re­cherche aller Mit­ar­beiter – ein Vor­gang, der zur beruf­li­chen Rou­tine gehört. Ecosia hat eine Mög­lich­keit ent­wi­ckelt, inner­halb dieses Pro­zesses einen Mehr­wert für die Umwelt zu schaffen. Diesen Weg beschreitet die Haft­pflicht­kasse nun gemeinsam mit dem nach­hal­tigen Suchmaschinenanbieter.

Ecosia setzt auf Nachhaltigkeit

Rund um den Globus setzt das Ber­liner Unter­nehmen seine ver­füg­baren Mittel für die Auf­fors­tung ein. Mehr als 20 Baum­pflanz­pro­jekte in 15 ver­schie­denen Län­dern werden der­zeit unter­stützt. Gepflanzt wird dort, wo es am Nötigsten ist – für die Men­schen und vor allem für die Natur. Dabei stehen soge­nannte Bio­di­ver­si­täts-Hot­spots im Fokus. Hierbei han­delt es sich um Erd­re­gionen, in denen eine große Zahl an ende­mi­schen Pflanzen- und Tier­arten vor­kommt und deren Natur in beson­derem Maße bedroht ist. Im Juli 2020 wurde die Marke von 100 Mil­lionen gepflanzten Bäumen über­schritten. Beacht­lich ist außerdem die Menge des gebun­denen CO2 – bis zu 3,5 Mil­lionen Tonnen konnten so bereits aus der Atmo­sphäre ent­fernt werden. Doch nicht nur durch den wert­vollen Bei­trag zum Umwelt­schutz über­zeugt das Ber­liner Unter­nehmen, son­dern schafft mit regel­mä­ßigen Finanz­be­richten Trans­pa­renz und zeigt, wohin die Ein­nahmen fließen.

„Wir freuen uns dar­über, dass die gemein­nüt­zige Such­ma­schine Ecosia dieses Jahr zu den Sie­gern des Deut­schen Nach­hal­tig­keits­preises in der Kate­gorie ‚Unter­nehmen‘ gehört. Nun wollen wir gemeinsam mit Ecosia einen wirk­samen Bei­trag in Sachen Kli­ma­schutz, Res­sour­cen­scho­nung und Bio­di­ver­sität leisten“, ergänzt Roider.

Quelle: Pres­se­mel­dung der Haft­pflicht­kasse vom 16.12.2020

Daniel Ruths

Telefon: 0 61 546 01–12 85 Telefax: 0 61 546 01–22 85

E‑Mail: daniel.​ruths@​haftpflichtkasse.​de

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Interne Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen