Pressemitteilung: Psyche bleibt Hauptgrund für Berufsunfähigkeit
Analyse der Debeka bestätigt drei Hauptursachen – Debeka zahlte mehr Invalidenrente als im Vorjahr

Psy­chi­sche Stö­rungen sind wei­terhin Ursache Nummer eins, wenn Men­schen berufs­un­fähig werden. Das geht aus einer aktu­ellen Ana­lyse der Debeka hervor. Dafür hat der viert­größte Lebens­ver­si­cherer in Deutsch­land seinen Bestand vonetwa 506.000 gegen Berufs­un­fä­hig­keit Ver­si­cherten aus­ge­wertet. Berück­sich­tigt wurden dabei die im vorigen Jahr rund 1.000 neu ein­ge­tre­tenen Leis­tungs­fälle in der Berufs­un­fä­hig­keit. Die drei Haupt­gründe: Für 44,1 Pro­zent waren im Jahr 2019 psy­chi­sche Stö­rungen Grund für die Berufs­un­fä­hig­keit. Im Jahr 2018 betrug dieser Anteil 45,4 Pro­zent. Als zweiten Grund führt die Debeka mit 15,7 Pro­zent bös­ar­tige und gut­ar­tige Tumore an. Mit 12,6 Pro­zent war der Bewe­gungs­ap­parat – sprich Rücken, Gelenke etc. – wei­ter­lesen…