Mar­kus Küh­ba­cher: „War­um hat Dros­ten gelogen?“

Auf Twit­ter stellt Yujia Ali­na Chan dar, dass das Pan­de­mie­vi­rus in der einen Stadt mit dem ein­zi­gen Labor der Welt auf­ge­taucht ist, in der Wis­sen­schaft­ler jah­re­lang Zugang zu SARS-ähn­li­chen Viren und die Plä­ne und die Fähig­keit hat­ten, um neu­ar­ti­ge Spalt­stel­len ein­zu­bau­en, wel­ches ein ein­zig­ar­ti­ges Merk­mal von SARS-CoV‑2 ist.


In der Cau­sa Dros­ten geht es wei­ter. Am Oster­sonn­tag unter­stellt Dr. Mar­kus Küh­ba­cher dem Chef­vi­ro­lo­gen Chris­ti­an Dros­ten, gelo­gen[1] zu haben. 


Die Cau­sa Dros­ten und die nicht aus­leih­ba­re Dissertation

Der­weil Yujia Ali­na Chan zur Her­kunfts­theo­rie des SARS-CoV2-Virus forscht und hier­bei belast­ba­re Fak­ten zusam­men­ge­tra­gen hat, die auch Chris­ti­an Dros­ten belas­ten, recher­chier­te Dr. Küh­ba­cher bereits seit Mit­te 2020 „zur Dros­ten-Dis­ser­ta­ti­on“ „und ist über­zeugt, dass „Dros­ten […] den „Dr. med.“ zu Unrecht [trägt]“. [2] Auf CORONA DOKS wird hier­zu im Juni 2021 vom Autor AA im Arti­kel „Pro­zeß in Sachen Dros­ten-Dis­ser­ta­ti­on: Küh­ba­cher lehnt Vor­sit­zen­den Rich­ter ab“ dar­ge­legt:

„Der Haupt­grund dafür sei, daß die Dis­ser­ta­ti­on erst auf öffent­li­chen Druck im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht wur­de. Zwin­gend vor­ge­schrie­ben durch die Pro­mo­ti­ons­ord­nung ist dage­gen, dies inner­halb eines Jah­res nach Abschluß der münd­li­chen Prü­fung zu tun. Die Prü­fung fand nach Aus­sa­ge der Goe­the-Uni­ver­si­tät am Sams­tag, dem 22.3.2003 statt. „Wird die Frist schuld­haft ver­säumt, so erlö­schen alle durch die Prü­fung erwor­be­nen Rech­te“, heißt es ein­deu­tig in der Pro­mo­ti­ons­ord­nung.“[3]

Wei­te­re ver­tie­fen­de Arti­kel zur Cau­sa Dros­ten, die sich mit den Merk­wür­dig­kei­ten rund um die Dis­ser­ta­ti­on aus­ein­an­der­set­zen, fin­den Sie unter ande­rem auf CORONA DOKS hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Jeder soll­te die­se Arti­kel gele­sen haben, um Dr. Küh­ba­chers Tweet vom Oster­sonn­tag ein­ord­nen zu können.

Die Cau­sa Dros­ten und das Fledermaus-Virus

Dies­mal ret­weete­te Dr. Küh­ba­cher einen Tweet von Yuri Dei­gin[4], der wie­der­um einen Tweet von Ali­na Chan ret­weete­te, mit dem Hin­weis: „War­um hat Dros­ten gelo­gen?

Yuri Dei­gin twit­ter­te nämlich:

„Yes! A bat virus from a virus fami­ly never befo­re seen any­whe­re near Wuhan emer­ges near a lab (and nowhe­re else) coll­ec­ting such viru­s­es for over a deca­de, AND that virus has a fea­ture (FCS) not seen in this fami­ly befo­re or after which WIV pro­po­sed to engi­neer. Zoo crowd: “meh”“

Eine Über­set­zung ins Deut­sche sei­nes Tweets lautet:

„Ja! Ein Fle­der­maus­vi­rus aus einer Virus­fa­mi­lie, die noch nie zuvor in der Nähe von Wuhan gese­hen wur­de, taucht in der Nähe eines Labors (und nir­gend­wo sonst) auf, das sol­che Viren über ein Jahr­zehnt lang sam­melt, UND die­ses Virus hat ein Merk­mal (FCS), das in die­ser Fami­lie vor oder nach dem Vor­schlag von WIV nicht zu sehen war zu kon­stru­ie­ren. Zoo-Publi­kum: „meh““

Die ret­weete­te Yujia Ali­na Chan ist wis­sen­schaft­li­che Bera­te­rin am Broad Insti­tu­te of MIT und Har­vard sowie „Co-Autor von VIRAL: the search for the ori­gin of Covid-19[5]. In die­sem Thread (sie­he Tweet1, Tweet2, Tweet3 und Tweet4) schreibt sie Folgendes:

„Cir­cum­stan­ti­al evi­dence #Ori­gi­nOf­Co­vid Lab: Out­break star­ted next to low bio­sa­fe­ty lab stu­dy­ing & engi­nee­ring diver­se SARS-like viru­s­es from caves & mar­kets across Chi­na & SE Asia. Mar­ket: Ear­ly Covid-19 clus­ter was at mar­ket that sold ani­mals that can car­ry SARS-like viru­s­es.“[6]

Eine Über­set­zung ins Deut­sche von Tweet1 lautet:

„Indi­zi­en #Ori­gi­nOf­Co­vid Labor: Der Aus­bruch begann neben einem Labor mit gerin­ger Bio­si­cher­heit, in dem ver­schie­de­ne SARS-ähn­li­che Viren aus Höh­len und Märk­ten in ganz Chi­na und Süd­ost­asi­en unter­sucht und ent­wi­ckelt wur­den. Markt: Der frü­he Covid-19-Clus­ter war auf dem Markt, der Tie­re ver­kauf­te, die SARS-ähn­li­che Viren tra­gen können.“



Wei­ter­hin schreibt Yujia Ali­na Chan in Tweet2 des Threads:

„Circ. evi­dence that moved the 🪡 for me was 2021 reve­la­ti­on that the Wuhan-US sci­en­tists had a 2018 road­map for inser­ting novel cleava­ge sites in unspe­ci­fied SARS-like viru­s­es👩‍🔬 SARS2 is the only known SARS-like virus with such a cleava­ge site inser­ti­on.“[7]

Eine Über­set­zung ins Deut­sche von Tweet2 lautet:

„Der ent­schei­den­de Hin­weis für mich war 2021 die Offen­ba­rung, dass die Wis­sen­schaft­ler aus Wuhan und den USA für 2018 einen Fahr­plan für das Ein­fü­gen neu­er Spalt­stel­len in nicht näher spe­zi­fi­zier­te SARS-ähn­li­che Viren hat­ten: SARS2 ist das ein­zi­ge bekann­te SARS-ähn­li­che Virus mit einer sol­chen Spaltstelleninsertion.“

In die­sem Tweet ver­linkt Yujia Alan Chan auf einen Arti­kel „The Emer­gence of the Spike Furin Cleava­ge Site in SARS-CoV‑2″ in der Zeit­schrift „Mole­cu­lar Bio­lo­gy and Evo­lu­ti­on“, den sie zusam­men mit Shing Hei Zhan im Janu­ar 2022 ver­öf­fent­lich­te. Im Abs­tract wird auf die ein­zig­ar­ti­ge Furin-Spalt­stel­le (FCS) von SARS-CoV‑2 in sei­nem Spike verwiesen:

Im Ver­gleich zu ande­ren SARS-ver­wand­ten Coro­na­vi­ren (SARSr-CoVs) ver­fügt SARS-CoV‑2 über eine ein­zig­ar­ti­ge Furin-Spalt­stel­le (FCS) in sei­nem Spike. Dies hat eine Dis­kus­si­on über den Ursprung von SARS-CoV‑2 aus­ge­löst, da beob­ach­tet wur­de, dass die FCS beim Men­schen unter star­kem Selek­ti­ons­druck steht und die Fähig­keit zur Infek­ti­on bestimm­ter Zell­ty­pen und zur Ein­lei­tung der Zell­fu­si­on ver­bes­sert. Dar­über hin­aus haben Wis­sen­schaft­ler Inter­es­se an der Unter­su­chung neu­er Spalt­stel­len gezeigt, indem sie die­se in SARSr-CoVs ein­führ­ten. Wir geben einen Über­blick dar­über, was über das SARS-CoV‑2 FCS im Zusam­men­hang mit sei­ner Patho­ge­ne­se und Her­kunft bekannt ist und wie künf­ti­ge Coro­na­vi­rus-Pro­be­nah­men in der frei­en Natur die Inter­pre­ta­ti­on der vor­han­de­nen Daten ver­än­dern könn­ten.“[8]

Zuvie­le zufäl­li­ge Zufälle

Dar­aus schluss­fol­gert Yujia Alan Chan in Tweet3:

„For me, it would be a colos­sal coin­ci­dence (but not implau­si­ble) for a virus like SARS2 to natu­ral­ly emer­ge in the only city in the world whe­re sci­en­tists had years of access to SAR­S2-like viru­s­es and the plans+ability to insert novel cleava­ge sites (a fea­ture uni­que to SARS2).“[9]

Eine Über­set­zung ins Deut­sche von Tweet3 lautet:

Für mich wäre es ein kolos­sa­ler Zufall (aber nicht unwahr­schein­lich), dass ein Virus wie SARS2 auf natür­li­che Wei­se in der ein­zi­gen Stadt der Welt auf­taucht, in der Wis­sen­schaft­ler jah­re­lang Zugang zu SAR­S2-ähn­li­chen Viren und die Plä­ne und die Fähig­keit hat­ten, neu­ar­ti­ge Spalt­stel­len ein­zu­bau­en (ein ein­zig­ar­ti­ges Merk­mal von SARS2).

Yujia Ali­na Chan stellt in Tweet4 dar, dass das Pan­de­mie­vi­rus in der einen Stadt mit dem ein­zi­gen Labor der Welt auf­ge­taucht ist, in der Wis­sen­schaft­ler jah­re­lang Zugang zu SARS-ähn­li­chen Viren und die Plä­ne und die Fähig­keit hat­ten, um neu­ar­ti­ge Spalt­stel­len ein­zu­bau­en, wel­ches ein ein­zig­ar­ti­ges Merk­mal von SARS-CoV‑2 ist.

„The­re are 10,000s of live ani­mal mar­kets world­wi­de, many loca­ted in South Chi­na or SE Asia whe­re SAR­S2-like viru­s­es have been found. But the pan­de­mic virus deci­ded to emer­ge at the mar­ket in the one city with the only lab in the world with the abo­ve acti­vi­ties and capa­bi­li­ties.“[10]

Eine Über­set­zung ins Deut­sche von Tweet4 lautet:

„Welt­weit gibt es 10.000 Lebend­tier­märk­te, vie­le davon in Süd­chi­na oder Süd­ost­asi­en, wo SAR­S2-ähn­li­che Viren gefun­den wur­den. Aber das Pan­de­mie­vi­rus hat sich ent­schie­den, in der einen Stadt mit dem ein­zi­gen Labor der Welt mit den oben genann­ten Akti­vi­tä­ten und Fähig­kei­ten auf den Markt zu kom­men.

Schon im Janu­ar 2021 berich­te­ten wir im Arti­kel „Perua­ni­sche Rich­ter beschul­dig­ten Mil­li­ar­dä­re, den Aus­bruch der Pan­de­mie ver­ur­sacht zu haben“ über fol­gen­den Sachverhalt:

„Im Zusam­men­hang mit Coro­na wur­de bereits im Früh­jahr 2020 und seit­dem immer wie­der dar­über gemut­maßt, ob es sich um einen syn­the­ti­schen Labor-Virus han­deln könn­te, der dann ent­we­der unge­wollt oder ganz ziel­ge­rich­tet in Umlauf gebracht wur­de. Wenn also selbst ernann­te Fak­ten-Fin­der die­se Mög­lich­keit per se aus­schlie­ßen, wider­spre­chen sie damit sogar Exper­ten, wie dem in den Fuß­no­ten zitier­ten Prof. Dr. med. Dr. h.c. Robert Vogt.  Fakt ist ledig­lich, dass es diver­se Berich­te oder Stu­di­en gibt, die einen syn­the­ti­schen Ursprung aus­schlie­ßen. Ob die­se recht haben oder die Mut­ma­ßun­gen über einen Ursprung im Labor der Wahr­heit ent­spre­chen, kann und soll an die­ser Stel­le nicht bewer­tet wer­den. Glei­ches gilt für die damit gege­be­nen­falls ver­bun­de­nen Implikationen.

Sowohl in der perua­ni­schen Reso­lu­ti­on als auch in den ver­schie­de­nen Pres­se­be­rich­ten erwähnt wer­den angeb­li­che Plä­ne von Bill Gates und Geor­ge Sor­os, die Bevöl­ke­rung durch Impf­stof­fe und 5G zu kon­trol­lie­ren (un supues­to plan de con­trol de la pob­la­ción a tra­vés de las vacu­nas y el 5G).“[11]

Wur­de mög­li­cher Labor­ur­sprung verschleiert?

Bereits im Früh­jahr 2020 gab es also deut­li­che Hin­wei­se auf einen mög­li­chen Labor­ur­sprung des Coro­na-Virus. Damals wur­de die­se Mög­lich­keit von der WHO und den selbst ernann­ten Fak­ten­che­ckern per se aus­ge­schlos­sen[12]. In sei­nem Buch „Insi­de Coro­na“ schreibt der Jour­na­list Tho­mas Röper hierzu:

„Wir erin­nern uns dar, wie die Medi­en zu Beginn der Pan­de­mie alle Theo­rien dar­über Covid-19 stam­me aus dem Labor in Wuhan als böse Ver­schwö­rungs­theo­rie bezeich­net haben. Die Medi­en haben behaup­tet, das wäre ein Ablen­kungs­ma­nö­ver von Trump und sei­nen rech­ten Unter­stüt­zern, um von Trumps angeb­li­chem Ver­sa­gen beim Kampf gegen Covid-19 vor­zu­ge­hen. Bis zu Joe Bidens Amts­an­tritt im Janu­ar 2021 galt die Ver­mu­tung, Covid-19 sei künst­lich im Labor in Wuhan erschaf­fen und von dort aus­ge­bro­chen, als böse Ver­schwö­rungs­theo­rie.“[13]

Auch der Bera­ter des US-ame­ri­ka­ni­schen Prä­si­den­ten Joe Biden, Dr. Antho­ny Fau­ci, hat­te damals mit­ge­teilt, dass das Virus nicht aus dem Labor stam­men kön­ne.[14] Es ist mög­lich, dass Fau­ci davon ablen­ken woll­te, dass er in dem offi­zi­ell gestopp­ten Pro­gramm zur Gains-of-Func­tion-For­schung[15] invol­viert war.

„Fau­ci hat­te bei sei­ner Anhö­rung im Mai 2021 rund­weg abge­strit­ten, dass Gel­der sei­ner Behör­de genutzt wor­den sei­en, um in Wuhan Gains of Func­tion For­schung zu betrei­ben.  Danach kamen aber immer mehr Infor­ma­tio­nen ans Licht und als Fau­ci im Juli erneut vor den US-Senat muss­te und repu­bli­ka­ni­sche Sena­to­ren ihn der Lüge bezich­tig­ten, hat der Spie­gel es unter der Über­schrift „Wut­re­de von US-Viro­lo­ge Antho­ny Fau­ci – »Wenn hier jemand lügt, Sena­tor, dann sind Sie das« so dar­ge­stellt, als sei der Repu­bli­ka­ner ein Spin­ner. Der Witz dabei war, dass der Spie­gel in dem Arti­kel Tat­sa­chen bestritt, die er nur drei Wochen zuvor in sei­ner Titel­ge­schich­te – wenn auch nur am Ran­de – selbst berich­tet hat.“[16]

An die­ser Stel­le beson­ders inter­es­sant sind auch die Ver­bin­dun­gen zwi­schen dem US-Viro­lo­gen Antho­ny Fau­ci und dem deut­schen Chris­ti­an Dros­ten:

„In den USA haben gele­ak­te Emails eine neue Debat­te über den Labor-Ursprung des Coro­na-Virus aus­ge­löst. Die Emails kom­men vom US-Chef-Immu­no­lo­gen Antho­ny Fau­ci. Sie zei­gen, dass ein Kreis von inter­na­tio­na­len Viro­lo­gen – zu denen auch der deut­sche Coro­na-Exper­te Chris­ti­an Dros­ten zählt – ver­sucht haben, die The­se von der Labor-Her­kunft des Virus gezielt zu ver­tu­schen. Dazu haben sie die­se The­se ohne Bele­ge als Ver­schwö­rungs­theo­rie dekla­riert.“[17]

In einem Bei­trag des „Tages­spie­gel“ vom 09.02.2022 wird berich­tet, wie Chrs­ti­an Dros­ten vor­ge­wor­fen wor­den sei, dass er den Laborur­sprung ver­schlei­ern wol­le. Er selbst wird zitiert, dass „er einen natür­li­chen Ursprung des Virus aus dem Tier­reich aus beleg­ba­ren Grün­den für wahr­schein­li­cher hal­te“. [18] In jedem Fall sei er auch offen für die Theo­rie gewe­sen, dass es kei­nen natür­li­chen Ursprung gege­ben habe[19]. Berech­tig­ter­wei­se ver­weist hier ein Leser auf einen Bei­trag in „The Lan­cet“, in dem Chrs­ti­an Dros­ten eine mög­li­cher­wei­se künst­li­che Her­kunft als Ver­schwö­rungs­theo­rie in Bausch und Bogen ver­wor­fen hatte:

„We stand tog­e­ther to stron­gly con­demn con­spi­ra­cy theo­ries sug­gest­ing that COVID-19 does not have a natu­ral ori­gin. “[20]

Hier­zu die Über­set­zung ins Deutsche:

„Wir ste­hen zusam­men, um ein­hel­lig alle Ver­schwö­rungs­theo­rien zu ver­dam­men, die sug­ge­rie­ren, dass Covid-19 kei­nen natür­li­chen Ursprung habe.“

Auch ande­re Autoren haben auf ähn­li­che Wider­sprü­che von Dros­ten hingewiesen:

„In einem Inter­view mit der Süd­deut­schen Zei­tung (SZ), in dem die Jour­na­lis­ten-Kol­le­gen eher als Stich­wort­ge­ber denn als kri­ti­sche Jour­na­lis­ten agie­ren und das hin­ter einer Bezahl­schran­ke steht, behaup­tet der Viro­lo­ge Chris­ti­an Dros­ten, kei­ne Ahnung von der gefähr­li­chen ‚Gain of Function‘-Forschung am Insti­tut für Viro­lo­gie in Wuhan gehabt zu haben. Dabei war der Wis­sen­schaft­ler 2017 Redak­teur bei einer Arbeit, die sich nach Ansicht von Kri­ti­kern genau damit befass­te.“[21]

Im Buch „Insi­de Coro­na“ von Tho­mas Röper fin­den Sie ins­be­son­de­re auf den Sei­ten 296 bis 301 wei­te­re ver­tie­fen­de Infor­ma­tio­nen zu die­sem Kom­plex, in dem er unter ande­rem auf die Rol­le von Antho­ny Fau­ci, der Finan­zie­rung des Wuhan-Labors und auf Chris­ti­an Dros­ten ein­geht, der eben­falls wie Dr. Das­zak den offe­nen Unter­stüt­zungs­brief zeichnete, 

den eine Rei­he von Wis­sen­schaft­lern im The Lan­cet ver­öf­fent­licht haben und in dem sie ihre chi­ne­si­schen Kol­le­gen in Schutz genom­men und die Theo­rie, Covid-19 könn­te aus dem Labor in Wuhan sein, scharf zurück­ge­wie­sen haben“.

Tho­mas Röper macht deutlich: 

Dr. Das­zak müss­te sehr vie­le unan­ge­neh­me Fra­gen beant­wor­ten, wenn sich her­aus­stellt, dass sei­ne Gain of Func­tion For­schung in Wuhan etwas mit Covid-19 zu tun hat.

Tho­mas Röper und Mis­ter X (unbe­nannt; er half Tho­mas Röper mit­hil­fe ent­spre­chen­der Soft­ware das Netz­werk der Play­er zu fin­den) hat­ten den­noch kei­ne ein­deu­ti­ge Ant­wort auf die Fra­ge, war­um „aller­dings Jere­my Farr­ay, der Chef des Wel­co­me Trust, und Chris­ti­an Dros­ten den Brief mit­un­ter­zeich­net haben“. Hier­durch kön­ne aber belegt wer­den, dass sich „die Her­ren ein­an­der offen­bar ken­nen“. Sie erin­nern sich aber dar­an, „wie die Medi­en zu Beginn der Pan­de­mie alle Theo­rien dar­über, Covid-19 stam­me aus dem Labor in Wuhan als böse Ver­schwö­rungs­theo­rie bezeich­net haben“.[22]

In die­sem Zusam­men­hang ist auch auf Prof. Dr. Roland Wie­send­an­ger zu ver­wei­sen, für den „kein Zwei­fel dar­an [besteht], dass die Aus­brei­tung des Virus auf die For­schung zurück­zu­füh­ren ist“. Er wirft Chris­ti­an Dros­ten vor, „Teil einer Ver­tu­schungs­kam­pa­gne zu sein[23]. Wei­te­re Details hier­zu kön­nen Sie auf dem Blog von Fran­ces­co Lan­zil­lot­ti in sei­nem Arti­kel „Der Wuhan-Ver­dacht: Dros­ten soll kom­plet­te „Medi­en­welt und Poli­tik in die Irre geführt“ haben“ lesen.

Auch Prof. Ste­fan Hom­burg mach­te dar­auf auf­merk­sam, dass Chris­ti­an Dros­ten selbst ursäch­lich dafür ist, dass die „gemein­ge­fähr­li­che Gain of Func­tion For­schung (GoF)“ nicht ver­bo­ten wur­de. Es ist sogar auf sei­ner Home­page nach­zu­le­sen, dass er GoF betreibt.[24]

Hei­ko Schö­ning, der bereits 2018 eine kom­men­de Virus-Kri­se auf uns zukom­men sah, benann­te zudem Play­er des Gan­zen. In sei­nem Buch „Game Over“ schreibt er unter ande­rem zu Chris­ti­an Dros­ten und zu sei­ner Funk­ti­on, dem er offen­sicht­lich die Rol­le als „Wis­sen­schafts­ver­dre­her mit treu­em Hun­de­blick und Locken“ zuschreibt, der nach der Schweinegrippe-„Pandemie“ von Bonn an die Cha­ri­té Ber­lin „beför­dert“ wurde:

„Der gefei­er­te Publi­zist der Olig­ar­chen, H.G. Wells, hat­te schon früh in sei­nem Buch „The Open Con­spi­ra­cy“ eine geschick­te­re Vor­ge­hens­wei­se den Sei­nen vor­ge­schla­gen: Im Dun­keln lässt es sich gut mun­keln, aber im Büh­nen­licht lässt sich alles dreist auf­füh­ren! Für die­se Spiel­art des orga­ni­sier­ten Ver­bre­chens muss man Sym­pa­thie­trä­ger auf die öffent­li­che Büh­ne holen. Die Erschei­nung der Per­son über­zeugt das Publi­kum. Die Erschei­nung lenkt von der effek­ti­ven Funk­ti­on der Per­son ab. Bei­spie­le: Wis­sen­schafts­ver­dre­her mit treu­em Hun­de­blick und Locken; Mas­sen ver­nich­ten­der Mili­tär als lie­ber Opa, der sich um Gesund­heit sorgt; Waf­fen­händ­ler als blas­ser Büro­krat mit bie­de­rer Bril­le; Dro­gen­ab­hän­gi­ge Ver­rä­te­rin im geho­be­nen Haus­frau­en-Look mit Per­len­ket­te. Prof. Chris­ti­an Dros­ten durf­te im Fern­se­hen schon bei der Schwei­negrip­pe fal­sche Panik machen. Dros­ten ist kein Ass, wur­de aber nach Beför­de­rung von Bonn an die Cha­ri­té Ber­lin der deut­sche Coro­na-Spre­cher. Eine preis­ge­krön­te Rol­le.“[25]

Offen­bar hat Hei­ko Schö­ning nicht so unrecht, wenn man sich die Tweets ins­be­son­de­re in den ers­ten Mona­ten der P(l)andemie anschaut. So schreibt Sebas­ti­an Stuertz:[26]

Nach Ber­lin an die Ber­li­ner Cha­ri­té ver­half Chris­ti­an Dros­ten kein Gerin­ge­rer als der Mil­li­ar­där Ste­fan Quandt, der zur Ber­li­ner Cha­ri­té aus bio­gra­fi­schen Grün­den einen sehr engen Bezug hat.

Johan­na Quandt ist die Mut­ter von Ste­fan Quandt und Susan­ne Klat­ten. Johan­na Quandt war zugleich die drit­te Ehe­frau des Indus­tri­el­len und Mil­li­ar­därs Her­bert Quandt, und die Toch­ter des Kunst­his­to­ri­kers Wolf­gang Bruhn und sei­ner Frau Mari­an­ne (geb. Rub­ner).

Johan­na Quandts Groß­va­ter müt­ter­li­cher­seits war Max Rub­ner, der 1891 an der dama­li­gen Fried­rich-Wil­helms-Uni­ver­si­tät in Ber­lin (heu­te Hum­boldt-Uni­ver­si­tät) den Lehr­stuhl für Hygie­ne von Robert Koch über­nahm und das Hygie­ne-Insti­tut der Uni­kli­nik lei­te­te.[27]

Infor­ma­ti­on am Ran­de: Her­bert Quandts Vater Gün­ter Quandt war in zwei­ter Ehe mit Mag­da Rit­schel, der Mut­ter sei­nes Halb­bru­ders Harald, ver­hei­ra­tet war. Sie hei­ra­te­te nach der Schei­dung 1929, zwei Jah­re spä­ter, Joseph Goeb­bels.

Dros­ten, Quandt und die Impfpässe

In sei­nem Arti­kel „Dros­ten, Quandt und Pro­fi­te mit Impf­päs­sen“ berich­te­te AA auf CORONA DOKS im August 2021, dass „Dros­ten […] sei­ne Kar­rie­re auf Zuwen­dun­gen der Mil­li­ar­därs­fa­mi­lie Quandt“ stütz­te. „Die wie­der­um besitzt ein gro­ßes IT-Unter­neh­men, das sei­ner­seits jüngst gut dotier­te Ver­trä­ge für bri­ti­sche Impf­nach­wei­se abschlie­ßen konn­te“, schreibt AA und berich­tet hier­nach über das „in den USA ansäs­si­ge Unter­neh­men Ent­rust“, wel­ches „im Jahr 2013 „für 500 Mio. Dol­lar in bar“ von der „Data­card Group, einem Unter­neh­men der Mil­li­ar­därs­fa­mi­lie Quandt“ erwor­ben“ wur­de.[28]

Zufäl­li­ger­wei­se hat die „bri­ti­sche Regie­rung […] im Rah­men des „Covid-19-Zer­ti­fi­zie­rungs­pro­gramms“ zwei neue COVID-Pass­port-Ver­trä­ge abge­schlos­sen, die bei­de bis 2023 lau­fen könn­ten. Die Ver­trä­ge wur­den zwi­schen dem bri­ti­schen Minis­te­ri­um für Gesund­heit und Sozia­les (DHSC) und zwei Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men unter­zeich­net, die Lösun­gen und Tech­no­lo­gien für den Impf­pass ent­wi­ckeln: Ent­rust und Aka­mi Tech­no­lo­gies.[29] Und natür­lich ist auch in die­sem Fall viel schwar­ze Far­be über die­se Ver­trä­ge geflos­sen, ähn­lich der Covid-19-Impf­stoff-Ver­trä­ge, wie dies eini­ge Mit­glie­der des Euro­päi­schen Par­la­ments (MEP) auf­deck­ten[30], und über die Fol­gen des Ein­sat­zes der COVID-19-Impf­zer­ti­fi­ka­te eine Pres­se-Kon­fe­renz abhiel­ten, die dazu füh­ren könn­ten, dass „die Men­schen kei­ne Rech­te mehr haben wer­den“. Wir berich­te­ten im Janu­ar 2022 im Arti­kel „MEP-Kon­fe­renz – Kol­la­biert in Ita­li­en das Gesund­heits­sys­tem[31] hier­zu. In unse­rem Arti­kel „Gesell­schaft­li­cher Kul­tur­wan­del und Bei­be­hal­tung der Impf­be­reit­schaft ange­strebt[32] berich­te­ten wir Ende Juli 2021 zudem über ein „Stra­te­gie­pa­pier des Robert-Koch-Insti­tu­tes (RKI)“ vom 22.07.2021, dass „für [die­sen = gemeint ist der Herbst / Win­ter 2021] Herbst / Win­ter eine Ver­schär­fung der Maß­nah­men vor­be­rei­tet“ hat­te.

Ste­fan Quandt sitzt seit 2019 natür­lich ganz zufäl­lig im Auf­sichts­rat der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung, an des­sen Spit­ze des Gre­mi­ums seit April 2019 der ehe­ma­li­ge Phar­ma-Mana­ger Andre­as Bar­ner (Boeh­rin­ger Ingel­heim) steht. Ste­fan Quandt, der die Medi­en für sich ent­deck­te, ließ über „sei­nen“ Pres­se­spre­cher Jörg Appel­hans u.a. mitteilen:

„Die ‚FAZ‘ ist ein wich­ti­ges und mei­nungs­bil­den­des Medi­en­un­ter­neh­men, das sich den Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung stellt und dabei span­nen­de neue Wege geht“, teil­te Quandt-Spre­cher Jörg Appel­hans auf „kress pro“-Anfrage mit. „Herr Quandt möch­te im Rah­men sei­ner Mög­lich­kei­ten einen Bei­trag dazu leis­ten, dass die ‚FAZ‘ sich als tra­di­ti­ons­rei­che Medi­en­mar­ke auch in der digi­ta­len Welt als maß­geb­li­che Quel­le von Infor­ma­tio­nen und Mei­nun­gen behaup­tet.“[33]

Zudem ist er in der Stif­tung Cha­ri­té, die sei­ne Mut­ter Johan­na Quandt „gemein­sam mit dem Ber­li­ner Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Cha­ri­té […] im Dezem­ber 2005 die Stif­tung Cha­ri­té gegrün­det [hat]“, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­de[34]. Die Stif­tung Cha­ri­té soll „vor allem das unter­neh­me­ri­sche Den­ken an der größ­ten Uni­ver­si­täts­kli­nik Euro­pas för­dern, aber auch wis­sen­schaft­li­che Vor­ha­ben unter­stüt­zen „.[35] Die­se Stif­tung ist also unter­neh­me­risch orientiert.

Cha­ri­té-Stif­tung fei­ert die­ses Jahr ihr 10-jäh­ri­ges Jubiläum

Die­se Stif­tung wird in die­sem Jahr im Sep­tem­ber ihr 10-jäh­ri­ges Jubi­lä­um fei­ern. Ob dann auch Chris­ti­an Dros­ten anwe­send sein wird und mit dem Max-Rub­ner-Preis geehrt wird, nach­dem er so selbst­los bzgl. des PCR-Tests gewe­sen ist, und ande­re Geld mit sei­ner Arbeit hat schef­feln las­sen? Die Stif­tung ver­gibt näm­lich u. a. den nach Johan­na Quandts Groß­va­ter benann­ten, mit ins­ge­samt 100.000 Euro dotier­ten, Max-Rub­ner-Preis. [36]

Ver­net­zung zahlt sich aus[37]

Die Stif­tung Cha­ri­té selbst ist pro­mi­nent besetzt und stellt für sich bereits ein Netz­werk auch hin­ein in die Poli­tik dar. 

Vor­stand der Stif­tung Cha­ri­té ist z. B. Dr. Jörg Appel­hans. Von 1990 bis 1996 absol­vier­te er ein Stu­di­um der Phi­lo­so­phie, Ger­ma­nis­tik und Musik­wis­sen­schaft in Köln und Paris, von 1996 bis 1998 war er Pres­se­spre­cher des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung, von 1999 bis 2000 war er wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter von Dr. Jür­gen Rütt­gers (Hono­rar­pro­fes­sor und Poli­ti­ker. Er war vom 22. Juni 2005 bis zum 14. Juli 2010 der neun­te Minis­ter­prä­si­dent des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len. Vom 17. Novem­ber 1994 bis zum 27. Okto­ber 1998 war er Bun­des­mi­nis­ter für Bil­dung, Wis­sen­schaft, For­schung und Tech­no­lo­gie im fünf­ten Kabi­nett Kohl.) und pro­mo­vier­te zum The­ma „Heid­eg­ger und die Poetologie“.

Vor­sit­zen­der des Stif­tungs­ra­tes ist Prof. Dr. Emil Jür­gen Zöll­ner, er ist Medi­zi­ner und Poli­ti­ker (SPD). Von 1991 bis 2006 war er Bil­dungs- und Wis­sen­schafts­mi­nis­ter in Rhein­land-Pfalz, von Mai bis Novem­ber 2006 zusätz­lich stell­ver­tre­ten­der Minis­ter­prä­si­dent. In der Legis­la­tur 2006 bis 2011 war er Sena­tor für Bil­dung, Wis­sen­schaft und For­schung des Lan­des Berlin. 

Ste­fan Quandt ist Stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des Stif­tungs­rats. Für ihn fun­giert Dr. Jörg Appel­hans auch ander­wei­tig als Pressesprecher.

Stif­tung Cha­ri­té & World Health Sum­mit aus einem Guss

Ehren­vor­sit­zen­de der Stif­tung Cha­ri­té Prof. Dr. Det­lev Gan­ten ist Evo­lu­ti­ons- und Mole­ku­lar­me­di­zi­ner sowie Phar­ma­ko­lo­ge. Er ist rein zufäl­lig auch der „Prä­sident des World Health Sum­mit. Im Rah­men sei­ner For­schung hat er sich mit den The­men mole­ku­la­re und evo­lu­tio­nä­re Medi­zin, Pharma­ko­lo­gie, kli­ni­sche Phar­ma­ko­lo­gie und Public Health beschäf­tigt“. Er „plä­diert für eine neue Medi­zin und dafür, den Fokus deut­lich stär­ker auf prä­ven­ti­ve Maß­nah­men zu legen.

Prof. Dr. Heyo Kroe­mer ist Vor­stands­vor­sit­zen­der der Cha­ri­té (Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin). Er for­der­te „im Vor­feld des World Health Sum­mit […] zur inter­na­tio­na­len Zusam­men­ar­beit gera­de im Bereich glo­ba­le Gesund­heit auf: „Die welt­wei­te Pan­de­mie hat auf dra­ma­ti­sche Wei­se gezeigt, dass auf­ein­an­der abge­stimm­te Maß­nah­men und ein unge­hin­der­ter Aus­tausch von Wis­sen und Know-How not­wen­dig sind.““

Der World Health Sum­mit wur­de ent­spre­chend vom 24. – 26.10.2021 an der Cha­ri­té orga­ni­siert und lief unter dem Titel „World Health Sum­mit star­tet mit EU-Kom­mis­si­ons­che­fin, zahl­rei­chen Minis­tern, UN-Gene­ral­se­kre­tär, WHO-Gene­ral­di­rek­tor“. Die Red­ner­lis­te ent­hält vie­le Namen der bereits bekann­ten Play­er, wie die EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin Ursu­la von der Ley­en, dem dama­li­gen Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn, UN-Gene­ral­se­kre­tär Antó­nio Guter­res, WHO-Gene­ral­di­rek­tor Tedros Adha­nom Ghe­brey­e­sus, Roche-CEO Bill Ander­son, UNICEF-Direk­to­rin Hen­ri­et­ta H. Fore und Ste­fan Oel­rich, Mit­glied des Vor­stands der Bay­er AG und Lei­ter der Divi­si­on Phar­maceu­ti­cal. Aber auch Chris­ti­an Dros­ten und Eck­art von Hirsch­hau­sen und vie­le wei­te­re durf­ten ihren Bei­trag leisten. 

Wei­te­re Mit­glie­der des Stif­tungs­rats sind Prof. Dr. Bri­git­te Oet­ker (Her­aus­ge­be­rin), Prof. Dr. Axel R. Pries (Dekan der Medi­zi­ni­schen Fakul­tät, Cha­ri­té Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin), Prof. Dr. Jens Schnei­der-Mer­ge­ner (Uni­ver­si­täts­pro­fes­sor, Cha­ri­té – Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin und Grün­der der Jeri­ni AG).

Medi­en, Phar­ma und Poli­tik im Ver­bund bei der FAZ

Wun­dert es, wenn dann z. B. die Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung (FAZ) z. B. schreibt, dass „Wis­sen­schaft­ler […] Hin­wei­se dar­auf gefun­den [haben], dass Geimpf­te auch bei Omi­kron nicht nur sich selbst vor den Fol­gen einer Anste­ckung schüt­zen“? „Anders als bei Del­ta braucht es dafür aller­dings drei Imp­fun­gen“, schreibt die FAZ Phar­ma-freund­lich. Lei­der fehlt der Hin­weis: „Arz­nei­mit­tel­wer­bung“.[38]

Zum illus­tren Club des Auf­sichts­rats der FAZ gehört seit Juni 2021 auch Ulrich Wil­helm. Der damals „60-jäh­ri­ge Jurist und Jour­na­list war vom 1. Febru­ar 2011 bis 31. Janu­ar 2021 Inten­dant des Baye­ri­schen Rund­funks in Mün­chen. […]. Von 2005 bis 2010 fun­gier­te Wil­helm als Chef des Bun­des­pres­se­amts und Regie­rungs­spre­cher der Bun­des­re­gie­rung unter Kanz­le­rin Ange­la Mer­kel“.[39]

Vor­sit­zen­der des Auf­sichts­rats der FAZ GmbH ist Pro­fes­sor Dr. Dr. Andre­as Bar­ner (von 2009 bis 2016 war er Vor­sit­zen­der der Unter­neh­mens­lei­tung von Boeh­rin­ger Ingel­heim), sein Stell­ver­tre­ter ist Karl Diet­rich Sei­kel. Wei­te­re Mit­glie­der sind „Dr. Karl Hans Arnold, Dr. Katar­zy­na Mol-Wolf [und] RA Dr. Joa­chim Rosen­gar­ten“.[40]

Wenn dann noch jmd. „mit treu­em Dackel­blick und Locken“ daher kommt, kann man sich einen teu­ren Wer­be­etat sicher­lich sparen. 

Zusam­men­fas­send kann fest­ge­stellt wer­den, dass Chris­ti­an Dros­tens Dis­ser­ta­ti­on als strit­tig gilt. Er gibt enge Bezie­hun­gen zur Mil­li­ar­därs­fa­mi­lie Quandt. Eben­falls stand er im engen Kon­takt zum US-Viro­lo­gen Dr. Fau­ci. Bei­de hat­ten ein erkenn­ba­res Inter­es­se, die Labor-Theo­rie als abwe­gig erschei­nen zu las­sen. Am Anfang der „Pan­de­mie“ behaup­te­te Dros­ten, dass Mas­ken nichts brin­gen wür­den, spä­ter behaup­te­te er das Gegen­teil. Die Ent­wick­lung des Dros­ten-Tests wirft bei nähe­rer Betrach­tung vie­le Fra­gen auf.

Wel­che Fra­ge stell­te Dr. Mar­kus Küh­ba­cher noch ein­mal auf Twit­ter? „War­um hat Dros­ten gelo­gen?“ Wis­sen Sie es?


[1] Mar­kus Küh­ba­cher, Twit­ter-Account @Kuehbacher, 17.04.2022 um 17:43 Uhr, https://​twit​ter​.com/​K​u​e​h​b​a​c​h​e​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​1​5​7​1​7​5​4​4​1​1​1​4​8​0​8​3​6​?​s​=​2​0​&​t​=​k​n​P​x​U​q​B​m​Z​1​H​a​Q​F​h​p​4​X​3​j5g

[2] AA, „Pro­zeß in Sachen Dros­ten-Dis­ser­ta­ti­on: Küh­ba­cher lehnt Vor­sit­zen­den Rich­ter ab“, CORONA DOKS, 18.06.2021, https://​www​.coro​dok​.de/​p​r​o​z​e​s​s​-​s​a​c​h​e​n​-​d​r​o​s​t​en/

[3] Ebenda.

[4] Yuri Dei­gin, Twit­ter-Account @ydeigin, 17.04.2022 um 17:23 Uhr, https://​twit​ter​.com/​y​d​e​i​g​i​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​1​5​7​1​2​6​6​3​4​1​7​9​2​9​7​3​3​?​s​=​2​0​&​t​=​u​j​Y​Y​y​s​k​i​O​R​a​D​Y​Q​z​2​c​N​G​paw

[5] (Yujia) Ali­na Chan, Twit­ter-Pro­fil, Twit­ter-Account @Ayjchan,

[6] (Yujia) Ali­na Chan, Twit­ter-Account @Ayjchan, Tweet1, 17.04.2022 um 16:51 Uhr, https://​twit​ter​.com/​A​y​j​c​h​a​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​1​5​7​0​4​5​7​2​3​9​9​9​9​2​8​3​2​?​s​=​2​0​&​t​=​k​n​P​x​U​q​B​m​Z​1​H​a​Q​F​h​p​4​X​3​j5g

[7] (Yujia) Ali­na Chan, Twit­ter-Account @Ayjchan, Tweet2, 17.04.2022 um 16:51 Uhr, https://​twit​ter​.com/​A​y​j​c​h​a​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​1​5​7​0​4​5​7​2​3​9​9​9​9​2​8​3​2​?​s​=​2​0​&​t​=​k​n​P​x​U​q​B​m​Z​1​H​a​Q​F​h​p​4​X​3​j5g

[8] Yujia Ali­na Chan, Shing Hei Zhan, The Emer­gence of the Spike Furin Cleava­ge Site in SARS-CoV‑2, Mole­cu­lar Bio­lo­gy and Evo­lu­ti­on, Volu­me 39, Issue 1, Janu­ary 2022, msab327, https://​doi​.org/​1​0​.​1​0​9​3​/​m​o​l​b​e​v​/​m​s​a​b​327

[9] Ali­na Chan, Twit­ter-Account @Ayjchan, Tweet4, 17.04.2022 um 17:06 Uhr, https://​twit​ter​.com/​A​y​j​c​h​a​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​1​5​7​0​8​2​3​9​6​1​0​2​7​7​8​8​9​?​s​=​2​0​&​t​=​u​j​Y​Y​y​s​k​i​O​R​a​D​Y​Q​z​2​c​N​G​paw

[10] (Yujia) Ali­na Chan, Twit­ter-Account @Ayjchan, Tweet3, 17.04.2022 um 17:09 Uhr, https://​twit​ter​.com/​A​y​j​c​h​a​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​1​5​7​0​9​0​7​7​4​7​6​8​1​4​8​4​9​?​s​=​2​0​&​t​=​u​j​Y​Y​y​s​k​i​O​R​a​D​Y​Q​z​2​c​N​G​paw

[11] Ste­phan Wit­te, „Perua­ni­sche Rich­ter beschul­dig­ten Mil­li­ar­dä­re, den Aus­bruch der Pan­de­mie ver­ur­sacht zu haben“, Cri­ti­cal News, 14.01.2021, https://​cri​ti​cal​-news​.de/​p​e​r​u​a​n​i​s​c​h​e​-​r​i​c​h​t​e​r​-​b​e​s​c​h​u​l​d​i​g​t​e​n​-​m​i​l​l​i​a​r​d​a​e​r​e​-​d​e​n​-​a​u​s​b​r​u​c​h​-​d​e​r​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​v​e​r​u​r​s​a​c​h​t​-​z​u​-​h​a​b​en/

[12] Ste­phan Wit­te, „Perua­ni­sche Rich­ter beschul­dig­ten Mil­li­ar­dä­re, den Aus­bruch der Pan­de­mie ver­ur­sacht zu haben“, Cri­ti­cal News, 14.01.2021, https://​cri​ti​cal​-news​.de/​p​e​r​u​a​n​i​s​c​h​e​-​r​i​c​h​t​e​r​-​b​e​s​c​h​u​l​d​i​g​t​e​n​-​m​i​l​l​i​a​r​d​a​e​r​e​-​d​e​n​-​a​u​s​b​r​u​c​h​-​d​e​r​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​v​e​r​u​r​s​a​c​h​t​-​z​u​-​h​a​b​en/

[13] Tho­mas Röper, „Insi­de Coro­na. Die Pan­de­mie, das Netz­werk & die Hin­ter­män­ner. Die wah­ren Zie­le hin­ter Covid-19.“ Geln­hau­sen Hai­ler, 2. Auf­la­ge, 02.2022, S. 298

[14] Tho­mas Röper „Insi­de Coro­na. Die Pan­de­mie, das Netz­werk & die Hin­ter­män­ner. Die wah­ren Zie­le hin­ter Covid-19.“ Geln­hau­sen Hai­ler, 2. Auf­la­ge, 02.2022, S. 296

[15] Sie­he z. B. Tho­mas Röper „Insi­de Coro­na. Die Pan­de­mie, das Netz­werk & die Hin­ter­män­ner. Die wah­ren Zie­le hin­ter Covid-19.“ Geln­hau­sen Hai­ler, 2. Auf­la­ge, 02.2022, S. 293

[16] Tho­mas Röper „Insi­de Coro­na. Die Pan­de­mie, das Netz­werk & die Hin­ter­män­ner. Die wah­ren Zie­le hin­ter Covid-19.“ Geln­hau­sen Hai­ler, 2. Auf­la­ge, 02.2022, S. 301

[17] „Labor-Ursprung doch kei­ne Ver­schwö­rungs­theo­rie?“ auf „fuchs​brie​fe​.de vom 03.02.2022“. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.fuchs​brie​fe​.de/​l​a​b​o​r​-​u​r​s​p​r​u​n​g​-​d​o​c​h​-​k​e​i​n​e​-​v​e​r​s​c​h​w​o​e​r​u​n​g​s​t​h​e​o​rie, zuletzt auf­ge­ru­fen am 18.04.2022.

[18] „Dros­ten wehrt sich gegen Vor­wür­fe: ‚Für die Labor-Hypo­the­se gibt es kei­ne hoch­wer­ti­gen Indi­zi­en‘“ auf „tages​spie​gel​.de“ vom 09.02.2022 um 11:03 Uhr. Auf­zu­ru­fen unter https://​www​.tages​spie​gel​.de/​w​i​s​s​e​n​/​d​r​o​s​t​e​n​-​w​e​h​r​t​-​s​i​c​h​-​g​e​g​e​n​-​v​o​r​w​u​e​r​f​e​-​f​u​e​r​-​d​i​e​-​l​a​b​o​r​-​h​y​p​o​t​h​e​s​e​-​g​i​b​t​-​e​s​-​k​e​i​n​e​-​h​o​c​h​w​e​r​t​i​g​e​n​-​i​n​d​i​z​i​e​n​/​2​8​0​5​1​4​8​4​.​h​tml, zuletzt auf­ge­ru­fen am 18.04.2022.

[19] „Dros­ten wehrt sich gegen Vor­wür­fe: ‚Für die Labor-Hypo­the­se gibt es kei­ne hoch­wer­ti­gen Indi­zi­en‘“, Tages­spie­gel, 09.02.2022 um 11:03 Uhr, https://​www​.tages​spie​gel​.de/​w​i​s​s​e​n​/​d​r​o​s​t​e​n​-​w​e​h​r​t​-​s​i​c​h​-​g​e​g​e​n​-​v​o​r​w​u​e​r​f​e​-​f​u​e​r​-​d​i​e​-​l​a​b​o​r​-​h​y​p​o​t​h​e​s​e​-​g​i​b​t​-​e​s​-​k​e​i​n​e​-​h​o​c​h​w​e​r​t​i​g​e​n​-​i​n​d​i​z​i​e​n​/​2​8​0​5​1​4​8​4​.​h​tml

[20] Charles Calisher, „State­ment in sup­port of the sci­en­tists, public health pro­fes­sio­nals, and medi­cal pro­fes­sio­nals of Chi­na com­bat­ting COVID-19”, The Lan­cet, 19.02.2020, https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)30418–9/fulltext

[21] Boris Reit­schus­ter „Dros­ten ver­strickt sich in Wider­sprü­che – Beim Lügen ertappt?“ auf free the words, 09.02.2022 , https://​www​.freethe​words​.com/​2​0​2​2​/​0​2​/​0​9​/​d​r​o​s​t​e​n​-​v​e​r​s​t​r​i​c​k​t​-​s​i​c​h​-​i​n​-​w​i​d​e​r​s​p​r​u​e​c​h​e​-​b​e​i​m​-​l​u​e​g​e​n​-​e​r​t​a​p​pt/, zuletzt auf­ge­ru­fen am 18.04.2022.

[22] Tho­mas Röper, „Insi­de Coro­na. Die Pan­de­mie, das Netz­werk & die Hin­ter­män­ner“, Die wah­ren Zie­le hin­ter Covid-19.“ Geln­hau­sen Hai­ler, 2. Auf­la­ge, 02.2022, S. 300

[23] fran­ces­co, „Der Wuhan-Ver­dacht: Dros­ten soll kom­plet­te „Medi­en­welt und Poli­tik in die Irre geführt“ haben“, 14.02.2022, https://​www​.lan​zil​lot​ti​.de/​d​e​r​-​w​u​h​a​n​-​v​e​r​d​a​c​h​t​-​d​r​o​s​t​e​n​-​s​o​l​l​-​k​o​m​p​l​e​t​t​e​-​m​e​d​i​e​n​w​e​l​t​-​u​n​d​-​p​o​l​i​t​i​k​-​i​n​-​d​i​e​-​i​r​r​e​-​g​e​f​u​e​h​r​t​-​h​a​b​en/

[24] Sym­bol­bild, Bei­trags­bild von Domi­nic Rivard, Tong­hua, Chi­na street sce­ne, 21.02.2006, https://​www​.flickr​.com/​p​h​o​t​o​s​/​r​i​v​a​r​d​/​1​1​3​6​7​6​5​5​8​/​i​n​/​p​h​o​t​o​s​t​r​e​am/

[25] Hei­ko Schö­ning, „Game Over. Covid-19 | Anthrax-01.“, Band 1, Blue Tiger Media, 2021, 2. über­ar­bei­te­te Auf­la­ge, HCB-2A-IB, ISBN 978−9−493−26207−2

[26] Sebas­ti­an Stuertz, Twit­ter-Account @s_stuertz, 21.03.2020 um 21:38 Uhr, https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​J​e​r​ini

[27] Max Rub­ner, https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​M​a​x​_​R​u​b​ner

[28] AA, „Dros­ten, Quandt und Pro­fi­te mit Impf­päs­sen“, CORONA DOKS, 10.08.2021, https://​www​.coro​dok​.de/​d​r​o​s​t​e​n​-​q​u​a​n​d​t​-​p​r​o​f​i​te/

[29] AA, „Dros­ten, Quandt und Pro­fi­te mit Impf­päs­sen“, CORONA DOKS, 10.08.2021, https://​www​.coro​dok​.de/​d​r​o​s​t​e​n​-​q​u​a​n​d​t​-​p​r​o​f​i​te/

[30]

[31] Vera Veri­tas, „MEP-Kon­fe­renz – Kol­la­biert in Ita­li­en das Gesund­heits­sys­tem“, Cri­ti­cal News, 25.01.2022, https://​cri​ti​cal​-news​.de/​m​e​p​-​p​r​e​s​s​e​k​o​n​f​e​r​e​n​z​-​k​o​l​l​a​b​i​e​r​t​-​i​n​-​i​t​a​l​i​e​n​-​d​a​s​-​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​s​y​s​t​em/

[32] Ste­phan Wit­te, „Gesell­schaft­li­cher Kul­tur­wan­del und Bei­be­hal­tung der Impf­be­reit­schaft ange­strebt“, Cri­ti­cal News, 26.07.2021, https://​cri​ti​cal​-news​.de/​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​l​i​c​h​e​r​-​k​u​l​t​u​r​w​a​n​d​e​l​-​u​n​d​-​b​e​i​b​e​h​a​l​t​u​n​g​-​d​e​r​-​i​m​p​f​b​e​r​e​i​t​s​c​h​a​f​t​-​a​n​g​e​s​t​r​e​bt/

[33] Mar­kus Wie­gand, „Die FAZ und der Mil­li­ar­där“, KRESS, 02.08.2019, https://​kress​.de/​m​a​i​l​/​n​e​w​s​/​d​e​t​a​i​l​/​b​e​i​t​r​a​g​/​1​4​3​2​7​7​-​d​i​e​-​f​a​z​-​u​n​d​-​d​e​r​-​m​i​l​l​i​a​r​d​a​e​r​.​h​tml

[34] Stif­tung Cha­ri­té, https://​www​.stif​tung​-cha​ri​te​.de/​s​t​i​f​t​u​n​g​-​c​h​a​r​i​t​e​/​s​t​i​f​t​e​r​i​n​-​u​n​d​-​s​t​i​f​t​u​n​g​s​rat

[35] Stif­tung Cha­ri­té, https://​www​.stif​tung​-cha​ri​te​.de/​s​t​i​f​t​u​n​g​-​c​h​a​r​i​t​e​/​s​t​i​f​t​e​r​i​n​-​u​n​d​-​s​t​i​f​t​u​n​g​s​rat

[36] Max Rub­ner, https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​M​a​x​_​R​u​b​ner

[37] Stif­tung Cha­ri­té, https://​www​.stif​tung​-cha​ri​te​.de/​s​t​i​f​t​u​n​g​-​c​h​a​r​i​t​e​/​s​t​i​f​t​e​r​i​n​-​u​n​d​-​s​t​i​f​t​u​n​g​s​rat

[38] Twit­ter-Account @FAZ_NET, 13.04.2022 um 06:33 Uhr, https://​twit​ter​.com/​F​A​Z​_​N​E​T​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​1​4​0​9​9​4​6​0​4​5​1​8​0​7​234

[39] „Pro­mi­nen­ter Neu­zu­gang im Auf­sichts­rat der Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung GmbH“, New Busi­ness, 08.07.2021, https://​www​.new​-busi​ness​.de/​k​o​e​p​f​e​/​d​e​t​a​i​l​.​p​h​p​?​n​r​=​7​7​2​761

[40] „Pro­mi­nen­ter Neu­zu­gang im Auf­sichts­rat der Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung GmbH“, New Busi­ness, 08.07.2021, https://​www​.new​-busi​ness​.de/​k​o​e​p​f​e​/​d​e​t​a​i​l​.​p​h​p​?​n​r​=​7​7​2​761

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments