Kurz­check: Hun­de­hal­ter­haft­pflicht­ver­si­che­rung der GVO Gegenseitigkeit

Das letz­te Update zur Hun­de­hal­ter­haft­pflicht­ver­si­che­rung der GVO Gegen­sei­tig­keit Ver­si­che­rung Olden­burg VVaG (GVO)erfolg­te zum Mai 2019. Aktu­ell wird an einem neu­en Tarif gear­bei­tet, der 2021 auf den Markt kom­men soll. Zur Aus­wahl ste­hen aktuell

  • Der Tarif TOP-VIT mit den Deckungs­sum­men 3, 5, 10, 15 bzw. 20 Mil­lio­nen Euro fr Personen‑, Sach- und Vermgensschden,
  • der Tarif TOP-VIT mit Best-Leis­tungs-Garan­tie mit der Deckungs­sum­me 3, 5, 10, 15 bzw. 20 Mil­lio­nen Euro fr Personen‑, Sach- und Vermgensschden,

Die gewhl­te Deckungs­sum­me ist auf die zwei­fa­che Leis­tung pro Jahr begrenzt.  Die Vor­sor­ge­de­ckung besteht bis in Hhe der Deckungssumme.

© 2020 Cri­ti­cal News – Mit Hun­den unterwegs

Der Ver­si­che­rungs­schutz kann wahl­wei­se ohne oder mit 150 Euro Selbst­be­halt abge­schlos­sen wer­den. Der Ver­trag ist mit Frist von drei Mona­ten zur jewei­li­gen Haupt­fl­lig­keit kndbar.

Der Tarif TOP-VT mit Best-Leis­tungs-Garan­tie wird fr eine Prmie von 107,78 Euro brut­to p.a. ange­bo­ten, bei 150 Euro Selbst­be­halt fr 90,74 Euro brut­to p.a. Von Tari­fen mit Best-Leis­tungs-Garan­tie soll­te erwar­tet wer­den, dass sie sich bedin­gungs­sei­tig im Hoch­leis­tungs­seg­ment platzieren.

Aus­ge­whl­te Vor­tei­le des Tarifs TOP-VIT bzw. TOP-VIT mit Best-Leistungs-Garantie

  • Garan­tie, dass nicht zum Nach­teil des Kun­den von zum Scha­den­zeit­punkt glti­gen unver­bind­li­chen Mus­ter­be­din­gun­gen des Gesamt­ver­ban­des der Deut­schen Ver­si­che­rungs­wirt­schaft abge­wi­chen wird (GDV-Garan­tie)
  • Garan­tie, dass nicht zum Nach­teil des Kun­den von zum Scha­den­zeit­punkt glti­gen unver­bind­li­chen Emp­feh­lun­gen des Arbeits­krei­ses Bera­tungs­pro­zes­se abge­wi­chen wird (Arbeits­kreis-Garan­tie)
  • Bei­trags­be­frei­ung bei Arbeits­lo­sig­keit bis 12 Mona­te bei Ein­tritt vor Voll­endung des 58. Lebens­jah­res. Dem Wort­laut der Bedin­gun­gen gilt die Mit­ver­si­che­rung auch fr Selbststndige
  • Mit­ver­si­che­rung gilt die Teil­nah­me am Unter­richt am Unter­richt einer Hun­de­schu­le sowie eines Hun­de­ver­eins. Vor­aus­set­zung ist, dass der durch die Teil­nah­me erwirt­schaf­te­te Verm­gens­zu­wachs 6.000 Euro pro Kalen­der­jahr nicht bersteigt
  • Mit­ver­si­che­rung von ech­ten Verm­gens­schden und auch von Schden durch frem­de Lis­ten­hun­de im Rah­men der Forderungsausfalldeckung
  • Mit­ver­si­che­rung von Miet­sachschden durch tie­ri­sche Aus­schei­dun­gen bis 1 Mil­lio­nen Euro
  • Ver­se­hens­klau­sel fr fahrls­si­ge Obliegenheitsverletzungen
  • Bei­trags­freie Mit­ver­si­che­rung von Wel­pen im Besitz des Ver­si­che­rungs­neh­mers bis 12 Monate
  • Ver­zicht auf Raten­zah­lungs­zu­schl­ge bei unter­jh­ri­ger Zahlweise

Aus­ge­whl­te Nach­tei­le des Tarifs TOP-VIT bzw. TOP-VIT mit Best-Leistungs-Garantie

  • Kei­ne Besitz­stands­ga­ran­tie (Vor­ver­si­che­rer­ga­ran­tie)
  • Kei­ne Inno­va­ti­ons­klau­sel, wenn­gleich die ber­schrift zu Zif­fer 4.6 der BBR das Vor­han­den­sein einer sol­chen suggeriert:

4.6. Innovationsklausel/ Bedingungsverbesserungen

Wer­den die dem Ver­trag zugrun­de lie­gen­den All­ge­mei­nen Ver­si­che­rungs­be­din­gun­gen fr die Haft­pflicht­ver­si­che­rung (AHB GVO) oder die Beson­de­ren Bedin­gun­gen und Risi­ko­be­schrei­bun­gen zur Tier­hal­ter­haft­pflicht­ver­si­che­rung TOP-VIT aus­schlie­lich zum Vor­teil des Ver­si­che­rungs­neh­mers von den durch den Gesamt­ver­band der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft (GDV) emp­foh­le­nen Bedin­gun­gen sowie den Emp­feh­lun­gen des Arbeits­krei­ses Bera­tungs­pro­zes­se zum jeweils aktu­el­len Stand abwei­chen, so gel­ten die­se Bedin­gun­gen mit sofor­ti­ger Wir­kung auch fr die­sen Vertrag.

  • die GDV- sowie die Arbeits­kreis-Garan­tie bezie­hen sich nach dem Wort­laut nur auf zuknf­ti­ge Abwei­chun­gen, nicht jedoch auf Abwei­chun­gen zum Stand der Verffent­li­chung des Bedin­gungs­wer­kes „Wer­den die dem Ver­trag zugrun­de lie­gen­den All­ge­mei­nen Ver­si­che­rungs­be­din­gun­gen fr die Haft­pflicht­ver­si­che­rung (AHB GVO) oder die Beson­de­ren Bedin­gun­gen und Risi­ko­be­schrei­bun­gen zur Tier­hal­ter­haft­pflicht­ver­si­che­rung TOP-VIT aus­schlie­lich zum Vor­teil des Ver­si­che­rungs­neh­mers von den durch den Gesamt­ver­band der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft (GDV) emp­foh­le­nen Bedin­gun­gen sowie den Emp­feh­lun­gen des Arbeits­krei­ses Bera­tungs­pro­zes­se zum jeweils aktu­el­len Stand abwei­chen, so gel­ten die­se Bedin­gun­gen mit sofor­ti­ger Wir­kung auch fr die­sen Vertrag.“
  • Sofern ver­ein­bart, Best-Leis­tungs-Garan­tie. Die Klau­sel kann jeder­zeit mit Frist von einem Monat vom Ver­si­che­rer gekndigt wer­den. Inwie­fern eine Erwei­te­rung des Krei­ses der ver­si­cher­ten Per­so­nen aus der Best-Leis­tungs-Garan­tie mglich ist, ist nicht sicher erkenn­bar. In der Pra­xis luft die Best-Leis­tungs-Garan­tie fr die Hun­de­hal­ter­haft­pflicht­ver­si­che­rung ins Lee­re, da sie sich auf einen in Deutsch­land zum Betrieb zuge­las­se­ner Ver­si­che­rer eine Pri­vat-Haft­pflicht­ver­si­che­rung bezieht.  Der Ver­si­che­rer hat sich posi­tio­niert, dass es sich hier­bei um einen Recht­schreib­feh­ler han­de­le und die Best-Leis­tungs-Garan­tie sich natr­lich auf einen ande­ren Hun­de­hal­ter­haft­pflicht­ta­rif beziehe.
  • Wird die Bei­trags­be­frei­ung bei Arbeits­lo­sig­keit in Anspruch genom­men, so endet der Ver­trag auto­ma­tisch, wenn die Befrei­ung mehr als 12 Mona­te anhlt. Bedin­gungs­sei­tig unklar ist, ob der Kun­de auf die­sen Umstand hin­ge­wie­sen wird. Die GVO posi­tio­niert sich hier­zu wie folgt:

Wenn die­ser Fall ein­tre­ten soll­te, wird der Kun­de natr­lich hin­ge­wie­sen, dass der Ver­trag nach einem Jahr auf­ge­ho­ben wird. Die Arbeits­lo­sig­keit muss ja vom VN ange­mel­det und beschei­nigt sein.

  • Kei­ne aus­drck­li­che Mit­ver­si­che­rung des Mittierhundehalters
  • Fr Sachschden an mobi­len Einrichtungsgegenstnden/ Inven­tar in Hotels, gemie­te­ten Ferienwohnungen/ ‑husern, Pen­sio­nen und Schiffs­ka­bi­nen besteht ein Selbst­be­halt von 100 Euro je Scha­den­fall, fr Schden an Hun­de­trans­port­anhn­gern von 250 Euro. Die­se Leis­tun­gen sind jeweils bis 30.000 Euro mitversichert
  • Kei­ne Mit­ver­si­che­rung von Haft­pflicht­an­spr­chen gegen den Ver­si­che­rungs­neh­mer aus dem Abhan­den­kom­men von frem­den gemie­te­ten, gelie­he­nen oder in Obhut genom­me­nen Sachen (z.B. gemie­te­ten Hundetransportanhngern)

Kei­ne Mit­ver­si­che­rung von Schden an gemie­te­ten oder geleas­ten Kfz. Zif­fer 5.6 BBR bezieht sich auf eine abschlie­en­de Lis­te von mit­ver­si­cher­te Miet­sachschden (z.B. Rume in Gebu­den sowie die in Zif­fer 5.6.2 benann­ten mobi­len Gegen­stnde). Allein die ber­schrift von Zif­fer 5.6.2. BBR sug­ge­riert eine gene­rel­le Mit­ver­si­che­rung, der Wort­laut der Bedin­gun­gen, der bei Strei­tig­kei­ten zwi­schen Ver­si­che­rer und Ver­si­che­rungs­neh­mer mageblich sein drf­te, drf­te klar­ma­chen, dass kei­ne Schden an Kfz unter den Ver­si­che­rungs­schutz fal­len. Im Ein­zel­fall greift zudem der Aus­schluss nach Zif­fer 7.14 Nr. 4 AHB.

  • Kei­ne ver­bes­ser­te Kfz-Klau­sel (z.B. ber­nah­me von Kas­kosch­den bzw. der Rabatt­hoch­stu­fung in der Kfz-Haft­pflicht- und Kaskoversicherung)
  • Kein Ver­si­che­rungs­schutz fr unmit­tel­ba­re Per­so­nensch­den der ver­si­cher­ten Per­so­nen untereinander
  • Kein Ver­si­che­rungs­schutz fr die wirt­schaft­li­che bzw. gewerb­li­che Nut­zung der ver­si­cher­ten Hun­de. Mit­ver­si­chert sind jedoch Geld- und Sach­prei­se, die der Ver­si­che­rungs­neh­mer im Zusam­men­hang mit der Teil­nah­me an Hun­de­ren­nen, Schau­vorfh­run­gen, Tur­nie­ren und Unter­richt sowie Schlit­ten­hun­de­fahr­ten erhlt.
  • Kei­ne Erstat­tung von Rechts­ver­fol­gungs­kos­ten (Spe­zi­al-Scha­den­er­satz-Rechts­schutz) im Rah­men der Forderungsausfalldeckung
  • Kein akti­ver Rechtsschutz
  • Kei­ne Mit­ver­si­che­rung von Straf­kau­ti­ons­dar­le­hen im Rah­men ver­si­cher­ter Auslandsaufenthalte
  • Kei­ne Neuwertentschdigung
  • Kei­ne Mit­ver­si­che­rung der Kos­ten­ber­nah­me fr Nott­tung und. Tier­krper­be­sei­ti­gung ver­si­cher­ter Hun­de nach einem ver­si­cher­ten Schaden
  • Kei­ne aus­drck­li­che Mit­ver­si­che­rung von Haft­pflicht­an­spr­chen gegen den Ver­si­che­rungs­neh­mer in sei­ner Funk­ti­on als Hundetrainer
  • Kei­ne aus­drck­li­che Mit­ver­si­che­rung der ver­si­cher­ten Hun­de als Wach­hund (z.B. im Rah­men der benann­ten Umsatz­gren­zen). Laut Unter­neh­mens­an­ga­ben sei ein pri­vat ein­ge­setz­ter Wach­hund bei der GVO im Rah­men der Hun­de­hal­ter­haft­pflicht­ver­si­che­rung mit­ver­si­chert. Wenn der Hund ein gewerb­li­ches Grund­stck ber­wacht, msse die­ser ber eine ent­spre­chen­de gewerb­li­che Ver­si­che­rung ein­ge­schlos­sen werden
  • Kei­ne aus­drck­li­che Mit­ver­si­che­rung der Teil­nah­me an Hun­de­sport (Z.B. Agi­li­ty oder Dog Dance)
  • Kei­ne Mit­ver­si­che­rung von Opfer­hil­fe fr den Ver­si­che­rungs­neh­mer als Geschdigten
  • Kein Ver­zicht auf Anrech­nung einer Mit­haf­tung (z.B. bei Schden Hund gegen Hund)
  • Kei­ne Mit­ver­si­che­rung von Tier­arzt­kos­ten nach Ver­let­zung ver­si­cher­ter Hun­de durch einen frem­den Hund oder Tter, der nicht ohne erheb­li­chen Auf­wand zu ermit­teln ist
  • im Pro­dukt­in­for­ma­ti­ons­blatt sind Schden durch Vor­satz aus­ge­schlos­sen. Dies trifft aber auf die For­de­rungs­aus­fall­de­ckung aus­drck­lich nicht zu. Dadurch knn­te die Aus­sa­ge im Pro­dukt­in­for­ma­ti­ons­blatt als irrefh­rend im Sin­ne des IDD ange­se­hen werden
  • Laut Sat­zung knnen Mit­glie­der der GVO zu Nach­schs­sen in Hhe eines Jah­res­bei­tra­ges ver­pflich­tet wer­den. Die GVO sieht hier­in kei­nen Nach­teil, da die­ser Punkt fr eine VVaG vor­ge­schrie­ben ist und es in den ver­gan­ge­nen 150 Jah­ren nicht vor­ge­kom­men sei, dass Mit­glie­der nach­zah­len mussten
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments