Demons­tra­ti­on zu Hal­lo­ween 2020 in Braunschweig

Am 31.10.2020 fand auf dem Schloss­platz in Braun­schweig eine der vie­len Demons­tra­tio­nen gegen die umstrit­te­nen Regie­rungs­maß­nah­men im Zusam­men­hang mit der Coro­na-Kri­se statt. Ver­an­stal­ter war Frau Jani­ne Rei­ne­cke von Quer­den­ken 53-Braun­schweig. Die Han­no­ver­sche All­ge­mei­ne Zei­tung (HAZ) sprach von 750 Teil­neh­mern[1], news38 ver­wies mit Bezug auf Poli­zei­an­ga­ben auf etwa 650 Teil­neh­mer[2] und regio­nal Heu­te woll­te sogar nur von 500[3] Demons­tran­ten sprechen.

© 2020 Cri­ti­cal-News — Dem­obe­ginn am Braun­schwei­ger Schlossplatz

Im Anschluss an die Demons­tra­ti­on fand – deut­lich spä­ter als ursprüng­lich geplant – ein Demo­zug durch die Stadt statt. Als hier eini­ge Per­so­nen, die bis dahin nicht wei­ter in Erschei­nung getre­ten waren, schwarz-rote Kai­ser­reichs­flag­gen aus­pa­cken woll­ten, wur­den die­se von den Ver­an­stal­tern von der Ver­samm­lung aus­ge­schlos­sen. Die meis­ten Anwe­sen­den waren sich dar­in einig, dass es sich um Agent Pro­vo­ka­teurs han­del­te, die für unschö­ne Pres­se­bil­der sor­gen woll­ten. Ver­schie­de­ne Pres­se­be­rich­te spre­chen von zwei Per­so­nen aus der rech­ten Sze­ne, die sich als Ord­ner ein­ge­schli­chen hät­ten. Sie wur­den von den Ver­an­stal­tern von der Teil­nah­me an der Demons­tra­ti­on aus­ge­schlos­sen[4], zumal aus­drück­lich bereits im Vor­feld ein Ver­bot zum Tra­gen von Flag­gen aus­ge­spro­chen wor­den war.

© 2020 Cri­ti­cal-News — Löwen­müt­ter kämp­fen für ihre Kin­der bis zum Tod

Demons­tra­ti­ons­zug posi­tio­niert sich deut­lich gegen Faschismus

Laut news38 umfass­te der nun­mehr fried­lich durch die Braun­schwei­ger Innen­stadt zie­hen­de Demons­tra­ti­ons­zug in der Spit­ze rund 750 Per­so­nen[5]. Die­se Anga­be erscheint realistisch.

© 2020 Cri­ti­cal-News — Die Demons­tran­ten zie­hen durch die Stadt

Eine Anfra­ge bei den vor Ort anwe­sen­den Poli­zis­ten wur­de damit beant­wor­tet, dass man kei­ne Anga­ben zur Teil­neh­mer­zahl machen könne.

Die Teil­neh­men­den rie­fen immer wie­der „Frie­de, Frei­heit, kei­ne Dik­ta­tur“. Gegen­über den als Gegen­de­mons­tra­ti­on auf­tre­ten­den, schwarz ver­mumm­ten Mit­glie­dern der Anti­fa wur­de mehr­fach „Nazis raus“ geru­fen. Da sich die Demons­tran­ten als Ver­tei­di­ger der Grund­rech­te anse­hen, wer­den die Mit­glie­der der Anti­fa von vie­len Demons­tran­ten als Faschis­ten angesehen.

© 2020 Cri­ti­cal-News — Geball­tes Polizeiaufgebot

Eine wei­te­re Gegen­de­mons­tra­ti­on erfolg­te durch eini­ge weni­ge Mit­glie­der der sozia­lis­ti­schen Jugend „Die Falken“. 

© 2020 Cri­ti­cal-News — Vor­hut der Antifa?
© 2020 Cri­ti­cal-News — Im Zen­trum aller Demos steht die Wie­der­her­stel­lung der Grundrechte

Der Zug führ­te durch die Innen­stadt zum ehe­ma­li­gen Harz-und-Hei­de-Mes­se­ge­län­de als Ort der Abschluss­kund­ge­bung. Auf der Büh­ne wech­sel­ten sich Musik­stü­cke und Rede­bei­trä­ge ab. Anschlie­ßend redu­zier­te sich die Zahl der Anwe­sen­den deutlich.

© 2020 Cri­ti­cal-News — Nächt­li­cher Abschied vom Publikum

Die Ver­an­stal­tung ver­lief durch­ge­hend friedlich.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments