Grund zum Feiern – 55 Jahre Zivil­pakt (ICCPR)

Am 16. Dezember 2021 jährt sich zum 55. Mal der Tag, an dem von der Gene­ral­ver­samm­lung der Ver­einten Nationen der Inter­na­tio­nale Pakt über bür­ger­liche und poli­ti­sche Rechte (Inter­na­tional Covenant on Civil and Poli­tical Rights, ICCPR, Zivil­pakt) gemeinsam mit dem Inter­na­tio­nalen Pakt über wirt­schaft­liche, soziale und kul­tu­relle Rechte (Sozi­al­pakt) (Reso­lu­tion 2200A (XXI)) ver­ab­schiedet wurde. Er trat am 23. März 1976 völ­ker­recht­lich in Kraft. Die bür­ger­li­chen und poli­ti­schen Rechte bilden zusammen mit den wirt­schaft­li­chen, sozialen und kul­tu­rellen Rechten sind eine unteil­bare Ein­heit. [1]

Das Deut­sche Institut für Men­schen­rechte führt hierzu aus:

„Der Zivil­pakt beinhaltet Schutz- und Frei­heits­rechte, dar­unter das Folter- und Skla­ver­ei­verbot, das Recht auf Schutz des Pri­vat­le­bens, das Recht auf freie Mei­nungs­äu­ße­rung, das Recht auf Reli­gi­ons­frei­heit und Ver­samm­lungs­frei­heit sowie das pas­sive und aktive Wahl­recht. Der Pakt schützt die Rechte von Min­der­heiten und for­mu­liert ein all­ge­meines Diskriminierungsverbot.

Der Zivil­pakt wird ergänzt durch zwei Fakul­ta­tiv­pro­to­kolle. Das erste Fakul­ta­tiv­pro­to­koll, das am 23. Mai 1976 in Kraft trat, regelt ein Recht auf Indi­vi­du­al­be­schwerde. Das zweite Fakul­ta­tiv­pro­to­koll zur Abschaf­fung der Todes­strafe trat am 11. Juli 1991 in Kraft.“[2]

Keine Men­schen­ver­suche ohne frei­wil­lige Zustimmung

Dem Artikel 7 Satz 2 des Inter­na­tio­nalen Pakts über die bür­ger­li­chen und poli­ti­schen Rechte, der auch hier[3] abge­rufen werden kann, kommt aktuell eine beson­dere Bedeu­tung zu, ange­sichts der roten Linien, die der frisch gewählte Bun­des­kanzler Olaf Scholz (SPD) zu über­schreiten gewillt ist. Rote Linien, die welt­weit in vielen wei­teren Staaten eben­falls über­schritten werden.

„Ins­be­son­dere darf nie­mand ohne seine frei­wil­lige Zustim­mung medi­zi­ni­schen oder wis­sen­schaft­li­chen Ver­su­chen unter­worfen werden.“

Die in Deutsch­land zum Ein­satz kom­menden COVID-19-Vak­zine haben alle­samt nur bedingte Zulas­sungen. Damit sind sie, wie Rechts­an­walt Ralf Ludwig dar­legt, ein „medi­zi­ni­scher Ver­such“ im Sinne des Pakts[4].

Baer­bock muss Bescheid wissen

Der Zivil­pakt ist Teil der all­ge­meinen Regeln des Völ­ker­rechts, die Bestand­teil des Bun­des­rechts sind und geht gemäß Art. 25 GG[5] jedem deut­schen Gesetz vor, wie unsere Völ­ker­rechts­ex­pertin und jet­zige Außen­mi­nis­terin Anna­lena Baer­bock sicher­lich weiß. Damit ist eine Impf­pflicht oder ein Buß­geld, weil man eine Imp­fung ver­wei­gert, laut Rechts­an­walt Ralf Ludwig rechts­widrig und damit nicht anwendbar. [6]

Artikel 25 Grundgesetz

Die all­ge­meinen Regeln des Völ­ker­rechtes sind Bestand­teil des Bun­des­rechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmit­telbar für die Bewohner des Bundesgebietes.“


[1] Inter­na­tio­naler Pakt über bür­ger­liche und poli­ti­sche Rechte, Deut­sches Institut für Men­schen­rechte, https://​www​.institut​-fuer​-men​schen​rechte​.de/​m​e​n​s​c​h​e​n​r​e​c​h​t​s​s​c​h​u​t​z​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​i​m​-​m​e​n​s​c​h​e​n​r​e​c​h​t​s​s​c​h​u​t​z​s​y​s​t​e​m​/​v​e​r​e​i​n​t​e​-​n​a​t​i​o​n​e​n​/​v​e​r​e​i​n​t​e​-​n​a​t​i​o​n​e​n​-​m​e​n​s​c​h​e​n​r​e​c​h​t​s​a​b​k​o​m​m​e​n​/​z​i​v​i​l​p​a​k​t​-​i​c​cpr

[2] Inter­na­tio­naler Pakt über bür­ger­liche und poli­ti­sche Rechte, Deut­sches Institut für Men­schen­rechte, https://​www​.institut​-fuer​-men​schen​rechte​.de/​m​e​n​s​c​h​e​n​r​e​c​h​t​s​s​c​h​u​t​z​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​i​m​-​m​e​n​s​c​h​e​n​r​e​c​h​t​s​s​c​h​u​t​z​s​y​s​t​e​m​/​v​e​r​e​i​n​t​e​-​n​a​t​i​o​n​e​n​/​v​e​r​e​i​n​t​e​-​n​a​t​i​o​n​e​n​-​m​e​n​s​c​h​e​n​r​e​c​h​t​s​a​b​k​o​m​m​e​n​/​z​i​v​i​l​p​a​k​t​-​i​c​cpr

[3] Inter­na­tio­naler Pakt über bür­ger­liche und poli­ti­sche Rechte vom 19. Dezember 1966, https://​moodle​.europa​-uni​.de/​p​l​u​g​i​n​f​i​l​e​.​p​h​p​/​4​3​6​4​4​1​/​m​o​d​_​f​o​l​d​e​r​/​c​o​n​t​e​n​t​/​0​/​I​P​b​p​R​.​p​d​f​?​f​o​r​c​e​d​o​w​n​l​o​a​d=1

[4] Rechts­an­walt Ralf Ludwig, Tele­gram, 05.12.2021 21:59 Uhr, https://t.me/RA_Ludwig/4018

[5] Art. 25 GG, Gesetze im Internet, https://​www​.gesetze​-im​-internet​.de/​g​g​/​a​r​t​_​2​5​.​h​tml

[6] Rechts­an­walt Ralf Ludwig, Tele­gram, 05.12.2021 21:59 Uhr, https://t.me/RA_Ludwig/4018

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Interne Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen