Ein­kaufen ohne Impfung

Mit Beschluss vom 10.08.2021 wurde auf der „Minis­ter­prä­si­den­ten­kon­fe­renz“ der Druck auf Unge­impfte und Unge­tes­tete weiter erhöht. Der Autor Max Roland schrieb hierzu auf Tichys Ein­blick kurz zuvor:

„Auch wenn die „Minis­ter­prä­si­den­ten­kon­fe­renz” noch nicht begonnen hat – längst ist klar, in welche Rich­tung es zumin­dest für die Unge­impften gehen soll. Der Druck soll erhöht werden – ganz im Sinne der viel­fa­chen Äuße­rungen von Spit­zen­po­li­ti­kern, die sich in den letzten Wochen häuften. „So man­ches wird unbe­quem“, droht Baden-Würt­tem­bergs Minis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann. Sach­sens Lan­des­chef Kret­schmer kün­digt vor lau­fenden Kameras an, dass „die anderen“ – gemeint sind Unge­impfte – sich auf Ein­schrän­kungen gefasst machen müssten. Und Kanz­ler­amts­mi­nister Braun kün­digt an, dass Unge­impfte selbst mit Test aus der Gesell­schaft aus­ge­schlossen werden könnten. Angela Merkel for­dert die Bürger auf, auch im Pri­vaten Impf­druck zu erzeugen – Denn „eine Imp­fung schützt nicht nur Sie, son­dern auch immer jemanden, dem Sie nahe­stehen, der Ihnen wichtig ist, den Sie lieben“. Man solle sich drin­gend impfen lassen, heißt es aus der Politik – nur die Imp­fung beende die Pan­demie. Impfen sei ein „patrio­ti­scher Akt“, erklärt Bun­des­mi­nister Spahn – Impfen sei ein Akt der „Nächs­ten­liebe“, for­mu­liert Michael Kret­schmer.“[1]

Bereits zuvor zeich­nete sich ab, dass gesunde Unge­impfte „den Regie­renden ein Dorn im Auge“[2] sind und „schonmal als „Sozi­al­schäd­linge“[3] oder ähn­li­ches bezeichnet“ werden. Gesunde- aber unge­tes­tete und unge­impfte- Men­schen sollen nach den Beschlüssen nur noch sehr ein­ge­schränkt am Leben teil­haben dürfen. Dies geht sogar so weit, dass sie vom Ein­kauf in Super­märkten aus­ge­schlossen werden sollen, wenn sie sich nicht auf eigene Kosten testen lassen. Denn auch diese Kosten sollen Unge­impfte zukünftig selbst über­nehmen, der­weil sie seit über einem Jahr als Steu­er­zahler die ent­stan­denen Kosten für die Ent­wick­lung der Impf­stoffe mit­fi­nan­ziert haben, sowie auch an den Gesund­heits­kosten, somit auch an den Kosten der ver­meint­lich kos­ten­losen Tests betei­ligt wurden und zukünftig auch wei­terhin an den Kosten für den Kauf von Covid-19-Vektor-Impf­stoffen (Astra­Ze­neca, Johnson & Johnson) bzw. mRNA-Gen­the­ra­pien (BioNTech/Pfizer, Moderna) und den Fol­ge­kosten durch schwer­wie­gende Neben­wir­kungen bis hin zu bereits ca. 6.000 Todes­fällen betei­ligt sein werden. Für jeden Pfle­ge­fall bzw. aus­fal­lenden Eltern­teil, der ansonsten seine Familie finan­ziell unter­stützt hat, wird dann die Gemein­schaft auf­kommen müssen. Von daher ist es schon bizarr, wenn diese auch als Sozi­al­schäd­ling bezeichnet werden, der­weil viele dar­unter sind, die sich aus dem öffent­li­chen Leben zurück­ge­zogen haben, um sich und andere nicht zu gefährden, also gerade nicht zu erkranken, um nun mit­ge­teilt zu bekommen, dass Gene­senen vor­erst eine Behand­lung mit den neu­ar­tigen Vek­tor­i­mpf­stoffen bzw. mRNA-Gen­the­ra­pien erspart bleibt, sowie sie es auch für sich selbst auf­grund der noch nicht abge­schlos­senen Zulas­sungs­stu­dien, die z. B. für Bio­N­Tech noch bis 02.05.2021 andauern, ver­meiden wollten.

Daher befürchten Men­schen, die zur Gruppe der ca. 35 bis 40 % Unge­impften gehören, nach den aktu­ellen Beschlüssen umso mehr, dass sie zukünftig von der Ver­sor­gung mit Lebens­mit­teln abge­schnitten oder sogar in naher Zukunft zur Ein­schüch­te­rung in soge­nannte Zonen bzw. Lager gebracht werden könnten, zumal auf den Seiten des „Cen­ters for Disease Con­trol and Pre­ven­ta­tion“ (kurz CDC) für soge­nannte Hoch­ri­siko­per­sonen vor­ge­schlagen wurde, sie in „grüne Zonen“ oder Lager umzu­sie­deln, um sie vom Rest der Bevöl­ke­rung fern­zu­halten. Es gibt diverse Lager, z. B. Flücht­lings­lager, Gefan­ge­nen­lager. Sie alle haben gemeinsam, dass die Mensch­heits­fa­milie meist nur rudi­mentär mit­be­kommt, wie es Men­schen in diesen Lagern geht, der­weil die dort lebenden unter Men­schen unwür­di­geren Bedin­gungen aus­harren müssen. So emp­fiehlt das CDC fol­gende Maß­nahmen für soge­nannte Hochrisikogruppen:

Camp/Sector Level:

A group of shel­ters such as schools, com­mu­nity buil­dings within a camp/sector (max 50 high-risk indi­vi­duals per single green zone) where high-risk indi­vi­duals are phy­si­cally iso­lated together.

One entry point is used for exchange of food, sup­plies, etc. A mee­ting area is used for resi­dents and visi­tors to interact while prac­ti­cing phy­sical distancing (2 meters). No move­ment into or out­side the green zone.“[4]

Mit­hilfe der Über­set­zungs-App von DeepL erhält man fol­genden Text:

Lager/Sektorebene:

Eine Gruppe von Unter­künften wie Schulen, Gemein­de­ge­bäude inner­halb eines Lagers/Sektors (maximal 50 Hoch­ri­siko­per­sonen in einer ein­zigen grünen Zone), in der Hoch­ri­siko­per­sonen phy­sisch von­ein­ander iso­liert sind.

Ein Ein­gangs­be­reich wird für den Aus­tausch von Lebens­mit­teln, Vor­räten usw. genutzt. Ein Begeg­nungs­raum dient der Inter­ak­tion zwi­schen Bewoh­nern und Besu­chern, wobei eine phy­si­sche Distanz von 2 Metern ein­ge­halten wird. Keine Bewe­gung in oder außer­halb der grünen Zone.“

Soweit ist es noch nicht. Es gibt immer noch fin­dige, sozial den­kende Köpfe, die nach Lösungen suchen.“, sagt Kai-Thorsten gegen­über Cri­tical News.

Wie über­griffig, zer­rissen und ver­zwei­felt manche Men­schen nach den ent­spre­chenden ver­balen Ent­glei­sungen diverser Poli­tiker sind, soll anhand einiger Bei­spiele dar­ge­legt werden, bevor Kai-Thorsten seine Gründe und Hoff­nungen dar­legen kann, die ihn zur Grün­dung des Kanals „Ein­kaufen ohne Imp­fung“ erwogen haben.

M. G. schreibt:

„Meine Mutter, 92, war als Jüdin in der hit­ler­fa­schis­ti­schen Dik­tatur ein „gefähr­li­cher Volks­schäd­ling“ und durfte ab 1938 nicht mehr zur Schule gehen, nicht ein­kaufen, ins Theater oder Kino.

Es gibt da den men­schen­ver­ach­tenden Film „Der ewige Jude“, in dem u.a. Juden mit Ratten ver­gli­chen werden.

Ihre gesamte Familie kam ins KZ oder Jugend-Arbeits­lager der Nationalsozialisten.

Ich bin als Unge­impfter nun also in der gegen­wär­tigen coro­na­fa­schis­ti­schen Dik­tatur ein „gefähr­li­cher Sozialschädling“.***

Die Bilder glei­chen sich irgendwie.

Was kommt noch?“[5]

K.P. schreibt:

„Meine Freundin ist jetzt so ver­zwei­felt dass sie sich impfen lassen will um wieder alles unein­ge­schränkt zu machen. Wie kann ich sie davon abhalten? Gibt es über­haupt Hoff­nung?“[6]

R. schreibt:

„Oh man ich hoffe das stimmt auch.… wenigs­tens Lebens­mittel ein­kaufen können,  das würde mir schon rei­chen. Alles andere Fri­seur… Fit­ness.… Kos­metik… Mas­sage spielt für mich keine Rolle mehr. Da kann man sich selbst helfen unter­ein­ander.“[7]


Guten Tag Kai-Thorsten,

auf Tele­gram gibt es seit einigen Tagen die Gruppe „Ein­kaufen ohne Imp­fung[8]. Ihre Gruppe hatte bereits zum Stand vom 10.08.2021 um ca. 14 Uhr über 21.000 Mit­glieder. Wer hatte die Idee zu dieser Gruppe? Haben Sie mit einem so großen Zulauf in so kurzer Zeit gerechnet?

Kai-Thorsten:

Die Idee zu dieser Plattform/Gruppe hatte ich am Sams­tag­abend, 07.08.2021. Ich war mit meinem Kater alleine im Wohn­zimmer und machte mir Gedanken, wie es weiter geht, FALLS dieser Beschluss Rea­lität werden sollte. Ich suchte auf der ein­zigen Platt­form (auf der ich tätig bin) nach ähn­li­chen Gruppen und fand nichts der­glei­chen. Also ergriff ich die Initia­tive und grün­dete ohne groß zu über­legen diese Gruppe. Um etwas mehr Reich­weite zu bekommen, habe ich den Link der Gruppe, in der Kom­men­tar­funk­tion auf der Seite von Boris Reit­schuster [gemeint ist der Grup­pen­chat von Boris Reit­schus­ters tele­gram-Kanal] geteilt.

Ich habe kei­nerlei Erfah­rung in Sachen Admin und Grup­pen­lei­tung und war über­wäl­tigt von dem Ansturm, der bis Sonn­tag­abend aufkam. 

Cri­tical News:

Wie haben Sie davon erfahren, dass Unge­impfte nicht mehr ohne Tests oder Imp­fung ein­kaufen gehen dürfen. Tests, für die auch dann plötz­lich selbst gezahlt werden soll?

Kai-Thorsten:

Ich war in der ersten August­woche zu Gast bei einer sehr lieben Familie in der Pfalz durch die Platt­form „Urlaub gegen Hand“. Da ich keinen Main­stream kon­su­miere, habe ich durch den Herrn des Hauses davon erfahren. Er selbst hat privat und in Eigen­in­itia­tive in der Kri­sen­re­gion durch die Flut vor ein paar Wochen zwei Wochen lang geholfen und alles selbst orga­ni­siert, bis er von der Politik ver­jagt wurde!

Infobox: Urlaub gegen Hand[9]

Die öffent­lich zugäng­liche Gruppe „Urlaub gegen Hand“ auf Tele­gram ist unter dem Link https://t.me/urlaubgegenhand zu errei­chen. Die Grup­pen­be­schrei­bung lautet wie folgt:

„Bei dieser Form des Urlaubs erhält man für seine Mit­hilfe eine Unter­kunft oder Schlafplatz/Verpflegung. Auch Tier­sit­ting zählt dar­unter. Deutsch­land- und Weltweit.“

Das hat mir ein­deutig gezeigt, dass WIR keine Politik oder Ämter brau­chen, damit sich etwas bewegt, und das war der aus­schlag­ge­bende Punkt, dass ich diese Platt­form zur Selbst­hilfe gegründet habe bzw. gründen musste.

Ich bin ein gesunder Mensch und werde mich nicht testen lassen, nur weil ich Lebens­mittel in einem „Super­markt“ kaufen möchte, da habe ich andere Möglichkeiten!

Cri­tical News:

Welche Gefühle kamen in Ihnen hoch? Wie geht es Ihren Mit­strei­tern? Haben Sie dar­über gesprochen?

Kai-Thorsten:

Ich bekam ab Sonntag sekünd­lich Dank­sa­gungen und Zuspruch, natür­lich auch Hilfs­an­ge­bote die ich gerne annahm.

Diese Gefühle kann man nicht in Worte packen. Aber ich bin noch immer Endor­phin geschwän­gert und begeis­tert von der Reso­nanz und der Eigen­ver­ant­wor­tung der Men­schen. Die Mit­streiter und frei­wil­ligen Unter­stützer sind genauso am Rande der Belas­tungs­grenze wie ich auch, aber wir machen das aus Über­zeu­gung und mit vollem Her­zen­s­ein­satz! Jeder opfert seine pri­vate Zeit und viele haben Familie mit Kin­dern. Wir hatten nur ganz kurz Zeit uns aus­zu­tau­schen, aber im Inneren spüren wir, dass uns etwas Grund­sätz­li­ches ver­bindet und das zeigt sich nun Tag für Tag mehr und mehr.

Cri­tical News:

Wie soll die Haupt­gruppe lan­des­weit bzw. regional orga­ni­siert werden? Wer darf mit­ma­chen und mitgestalten?

Kai-Thorsten:

Die Haupt­gruppe „Ein­kaufen ohne Imp­fung“, die inner­halb von 50 Stunden auf über 21.000 Mit­glie­dern ange­wachsen ist, dient nun als Ver­tei­ler­platt­form zu den 16 Bun­des­län­dern und der Schweiz sowie Öster­reich. Von den Bun­des­län­dern kommt man auf seine jewei­ligen Land­kreise (was noch in Arbeit ist, aber die nächsten 2 Tage rea­li­siert werden soll). In diesen Gruppen können sich die Men­schen ver­netzen und ken­nen­lernen und Infos aus­tau­schen. Es haben sich schon selbst­ständig sehr viele eigene Land­kreis­gruppen gebildet, die wir nun ver­su­chen zu bün­deln und zu inte­grieren und das klappt sehr gut. Die Men­schen sind schneller als wir arbeiten können und das zeigt, dass der Drang nach einer Ver­sor­gung ohne Zwi­schen­händler sehr sehr groß ist und diese Platt­form sehr dan­kend genutzt wird!

Es darf jeder mit­ma­chen. Es machen auch Men­schen mit, die sich haben impfen lassen und die diese erneute Aus­gren­zung von Men­schen nicht befürworten.

Wir grenzen nie­manden aus, haben aber auch schon ver­ein­zelt Dro­hungen erhalten.

Die Struktur besteht aus auto­nomen Gruppen, das bringt Gefahren mit sich, aber jedes Bun­des­land hat seinen Gruppeninhaber/Admin aus der Region, jeder Land­kreis seinen dor­tigen Ein­wohner. Hier gibt es keine Hier­ar­chie. Ich als Initiator schaue zwar, dass alles gut läuft, aber ich erhebe mich über niemanden!

Cri­tical News:

Warum wurden Sie bedroht? Wer macht so etwas?

Kai-Thorsten:

Warum man uns droht, kann ich pau­schal nicht beant­worten, aber wir stellen kei­nerlei Gefahr für jemanden dar und drohen auch nie­mandem. Hier ver­binden sich Men­schen, die das Bedürfnis nach Gemein­schaft, mit­ein­ander leben, helfen und Unter­stüt­zung haben.

Es gab schon ver­ein­zelte Stör­ver­suche von soge­nannten Anti­fa­schisten und Nut­zern, die sich als Anonymus aus­ge­geben haben, aber unser Sicher­heits­fach­mann und die Admins haben das alles super im Griff. Es gab auch schon Anfragen von Poli­ti­kern und wir regis­trieren viele Nutzer, die ver­su­chen, Politik zu machen und uns auf eine poli­ti­sche Seite zu ziehen. Aber wir distan­zieren uns von jeg­li­cher Politik und diese Nutzer werden gesperrt und deren Inhalte gelöscht!

Cri­tical News:

Wie ich mit­be­kommen habe, haben Sie sich mit den Initia­toren der Bau­ern­karte aus­ge­tauscht? Wird es zu einer Zusam­men­ar­beit kommen und wie könnte diese aussehen?

Infobox: Bau­ern­karte-Haupt­kanal[10]

Der „Bau­ern­karte-Haupt­kanal“ ist ein öffent­li­cher Kanal auf Tele­gram, über den man zuerst in die Lan­des­gruppen und von dort aus in die Regio­nal­gruppen kommt, um Infor­ma­tionen über lokale Bauern, die ihre Waren auch direkt anbieten, zu erhalten. Man erreicht den Kanal über den Link https://t.me/Bauernkarte. Die Kanal­be­schrei­bung lautet wie folgt:

„Wo kann ich direkt beim Bauern kaufen?

Hier werden eure Tipps und Emp­feh­lungen gesammelt.“

Wei­tere Infor­ma­tionen zur Bau­ern­karte erhalten Sie im Artikel „Sie kennen die Bau­ern­karte nicht? Dann wird es aber Zeit!“[11]

Kai-Thorsten:

Die Bau­ern­karte wird seit Beginn an von den ein­zelnen Nut­zern fleißig geteilt und wir unter­stützen das im Rahmen unserer der­zei­tigen Mög­lich­keiten. Wenn wir die Grund­struktur in wenigen Tagen erstellt haben, dann werden wir eine Liste von Vor­schlägen der Nutzer sam­meln und anlegen und sie allen Nut­zern zugäng­lich machen. Selbst­ver­ständ­lich achten wir darauf, das wir keine Namen ver­öf­fent­li­chen, ohne vor­he­rige Absprache, denn wie oben beschrieben, sind nicht nur Wohl­ge­sinnte unter uns und wir wollen keinem schaden. Eine grund­sätz­liche Zusam­men­ar­beit mit der Bau­ern­karte und z. B. Animap ist auf jeden Fall mög­lich und wird angestrebt!

Cri­tical News:

Können Sie sich vor­stellen, dass durch diese Initia­tive Lebens­mit­tel­läden oder fah­rende Lebens­mit­tel­wägen, welche als Verein o. ä. gegründet werden, eine gute Mög­lich­keit wären, um von den ganz großen Lebens­mit­tel­läden unab­hängig zu werden? Es könnten dann ja lokale Anbieter ihre Waren dort direkt anbieten und andere Bedin­gungen aushandeln?

Ich kann mich gut daran erin­nern, dass bei uns z. B. einmal wöchent­lich ein Wagen mit ver­schie­denen Nah­rungs­an­ge­boten vor­beikam. Man konnte dort auch z. B. fer­tige Erb­sen­suppe kaufen, die man in eine Milch­kanne ein­füllen ließ. Dann braucht auch nicht jeder selbst mit seinem Auto irgendwo hin­fahren, weil es ansonsten zu weit und zu schwer zum Schleppen ist.

Kai-Thorsten:

Da ich nicht für alle spre­chen kann, ist diese Frage schwer zu beant­worten. Ich per­sön­lich habe aber die Hoff­nung, das sich die Men­schen so gut ver­binden und aus­tau­schen, das ein Grund­stein gelegt werden kann für zukünf­tige Genera­tionen, denen man vor­lebt, wie man anders gut leben kann, abseits vom Dau­er­konsum, Gier und Neid!

Die Ergeb­nisse werden natür­lich von Ort zu Ort vari­ieren. In der Stadt wird es anders sein als auf dem Land, in den Bergen anders als im Flach­land und an der Küste. Wer wie wo klar kommt, hängt im Grunde davon ab, wie gut man sich ver­stän­digt und ver­traut und das liegt an jedem ein­zelnen. Was ich in den letzten Tagen an Ver­trauen erlebt habe, reicht für die nächsten Jahre und das obwohl ich nie­manden per­sön­lich ken­nen­ge­lernt habe!

Cri­tical News:

Haben Sie auch mit wei­teren Initia­tiven Aus­tausch oder ist das noch etwas in Planung?

Kai-Thorsten:

Das kann ich noch nicht sagen was in Zukunft geplant ist, denn es war eine spon­tane Ent­schei­dung von mir, diese Platt­form zu eröffnen. Es wird sich zeigen, wohin uns alle der Weg führt und wir sind für jeg­liche kon­struk­tive Mög­lich­keit offen.

Cri­tical News:

Ich danke Ihnen sehr für dieses kurz­fris­tige Inter­view, zumal Sie gerade jetzt sehr ein­ge­spannt sind. Ich wün­sche Ihnen und Ihren Mit­ma­chern gutes Gelingen.

Emp­feh­lung: Zu diesem Pro­jekt gibt es nun auch einen Pod­cast vom Studio Klar­text, abzu­rufen unter https://t.me/studio_klartext_podcast/416


[1] Max Roland, Auf Impf­zwang folgt Impf­trotz, Mit ihren Impf­plänen spaltet die Regie­rung die Gesell­schaft nicht, sie zer­schlägt sie, Tichys Ein­blick, 10.08.2021, https://​www​.tichyse​in​blick​.de/​m​e​i​n​u​n​g​e​n​/​i​m​p​f​p​l​a​e​n​e​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​-​s​p​a​l​t​u​n​g​-​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​ft/

[2] Max Roland, Auf Impf­zwang folgt Impf­trotz, Mit ihren Impf­plänen spaltet die Regie­rung die Gesell­schaft nicht, sie zer­schlägt sie, Tichys Ein­blick, 10.08.2021, https://​www​.tichyse​in​blick​.de/​m​e​i​n​u​n​g​e​n​/​i​m​p​f​p​l​a​e​n​e​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​-​s​p​a​l​t​u​n​g​-​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​ft/

[3] Max Roland, Auf Impf­zwang folgt Impf­trotz, Mit ihren Impf­plänen spaltet die Regie­rung die Gesell­schaft nicht, sie zer­schlägt sie, Tichys Ein­blick, 10.08.2021, https://​www​.tichyse​in​blick​.de/​m​e​i​n​u​n​g​e​n​/​i​m​p​f​p​l​a​e​n​e​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​-​s​p​a​l​t​u​n​g​-​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​ft/

[4] Interim Ope­ra­tional Con­si­de­ra­tions for Imple­men­ting the Shiel­ding Approach to Pre­vent COVID-19 Infec­tions in Huma­ni­ta­rian Set­tings, Cen­ters for Disease Con­trol and Pre­ven­ta­tion CDC, 26.06.2020, https://​www​.cdc​.gov/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​2​0​1​9​-​n​c​o​v​/​g​l​o​b​a​l​-​c​o​v​i​d​-​1​9​/​s​h​i​e​l​d​i​n​g​-​a​p​p​r​o​a​c​h​-​h​u​m​a​n​i​t​a​r​i​a​n​.​h​tml

[5] M. G., reit​schuster​.de Chat, Tele­gram, 11.08.2021 15:48 Uhr, https://t.me/reitschusterdechat/1033883

[6] K. P., Krea­tive Ideen für fried­li­chen Pro­test, Tele­gram, 11:08.2021 16.10 Uhr, https://t.me/c/1238542147/177722

[7] R., Ein­kaufen ohne Imp­fung Sachsen Anhalt, Tele­gram, 11.08.2021 15:14 Uhr, https://t.me/Einkauf_ohne_Impfung_SachsenAnha/2365

[8] Ein­kaufen ohne Imp­fung, Tele­gram, https://t.me/EinkaufenohneImpfung

[9] Urlaub gegen Hand, Tele­gram, https://t.me/urlaubgegenhand

[10] Bau­ern­karte-Haupt­kanal, Tele­gram, https://t.me/Bauernkarte

[11] Vera Veritas, Sie kennen die Bau­ern­karte nicht? Dann wird es aber Zeit!, Cri­tical News, 11.06.2021, https://​cri​tical​-news​.de/​s​i​e​-​k​e​n​n​e​n​-​d​i​e​-​b​a​u​e​r​n​k​a​r​t​e​-​n​i​c​h​t​-​d​a​n​n​-​w​i​r​d​-​e​s​-​a​b​e​r​-​z​e​it/

5 1 Stimmen Sie ab
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Interne Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen