Sauer, Markus: „Krankentagegeldversicherung. Systematik, Rechtsprechung und Praxis.“

Karlsruhe3 (Verlag Ver­si­che­rungs­wirt­schaft), 2020; Preis: 34,00 Euro; 195 Seiten; ISBN: 978–3‑96329–298‑9 Wer in Deutsch­land gesetz­lich kran­ken­ver­si­chert ist, hat im Regel­fall einen Anspruch auf ein Kran­ken­geld ab dem 43. Tag einer durch­ge­henden Arbeits­un­fä­hig­keit. Dieses beträgt maximal 70 Pro­zent des vor­he­rigen Brut­to­ein­kom­mens, maximal jedoch 90 Pro­zent des letzten Net­to­ein­kom­mens. Dabei kann es spe­ziell bei Gut­ver­die­nern durchaus zu einer erheb­li­chen Ver­sor­gungs­lücke zwi­schen dem bis­he­rigen Net­to­ein­kommen und dem Kran­ken­geld nach Steuern kommen. Nicht jeder privat Kran­ken­ver­si­cherte hat über­haupt einen Anspruch auf Kran­ken­ta­ge­geld. Gerade für Selbst­stän­dige besteht seit dem 01.01.2009 keine Ver­pflich­tung mehr, eine ent­spre­chende Erwei­te­rung ihres Ver­si­che­rungs­schutzes zu ver­ein­baren (S. 4–5). Ziel­gruppe sind jene, wei­ter­lesen…

Horst Dietz, Sven Fischer und Christian Gierschek: „Wohngebäudeversicherung. Kommentar.“

Karls­ruhe1 (Verlag Ver­si­che­rungs­wirt­schaft), 2015, 582 Seiten, Preis: 69,90 Euro; ISBN 978–3‑89952–755‑1 Erst­ver­öf­fent­li­chung am 16.04.2015 in Risiko & Vor­sorge 02.2015, S. 41–43 Im Text benannte Unter­nehmen: Inter­Risk, Kon­zept & Mar­ke­ting, VHV Seit der 2000 erschie­nenen zweiten Auf­lage gab es zahl­reiche Ände­rungen auf dem deut­schen Ver­si­che­rungs­markt, die die Sparte Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung  betreffen. Diesen ver­sucht der neue Kom­mentar gerecht zu werden. Ent­spre­chend wurden die neuen Mus­ter­be­din­gungen des GDV berück­sich­tigt, wonach erwei­terte Ele­men­tar­ge­fahren sowie Über­span­nungs­schäden durch Blitz nun­mehr Teil der Grund­de­ckung geworden sind. Im Sinne einer bes­seren Über­sicht­lich­keit folgt die Rei­hen­folge der Kom­men­tie­rung nun­mehr nicht mehr nach Sach­ge­bieten, son­dern nach der Rei­hen­folge der Bestim­mungen im Rahmen der Mus­ter­be­din­gungen wei­ter­lesen…

Terbille, Michael (Hg.): Münchener Anwalts-Handbuch Versicherungsrecht.

Mit Bei­trägen von Frank Bau­mann u.a. Mün­chen, 2. Auf­lage (Verlag C.H. Beck),  2008, XLVII,  1962 Seiten im Schuber mit Begleit-CD; Ver­kaufs­preis: 138,00 Euro; ISBN: 978–3‑406–55504‑6 Erst­ver­öf­fent­li­chung am 30.06.2009 in „Risiko & Vor­sorge“ 4/2009, S. 90 Kurz vor Fer­tig­stel­lung der Neu­auf­lage ist der Rechts­an­walt und Notar Prof. Dr. Michael Ter­bille als Her­aus­geber ver­storben. In der Vor­be­rei­tungs­phase ver­starb auch der Rechts­an­walt Dr. Ralf Johannsen als wei­terer an diesem Werk betei­ligter Autor. Dessen unge­achtet konnte eine Aktua­li­sie­rung dieses Stan­dard­werks zum Pri­vat­ver­si­che­rungs­recht auf den Rechts­stand Juni 2008 erfolg­reich durch­ge­führt werden. Das Buch beant­wortet die ebenso zahl­rei­chen wie kom­plexen Fragen dieses Rechts­ge­biets in pra­xis­ori­en­tierter und kom­pakter Form. wei­ter­lesen…