Tarif­ana­ly­se Pho­to­vol­ta­ik­ver­si­che­rung aus dem Hau­se Inter (Stand 02.2018) 

„Die­se recht beschei­den wir­ken­de Ände­rung hat gra­vie­ren­de Hin­ter­grün­de. Inne­re Betriebs­schä­den am Wech­sel­rich­ter haben wir als Deckungs­er­wei­te­rung auf ers­tes Risi­ko schon in unse­rer Pro­dukt­va­ri­an­te Pre­mi­um 07/2012 bis 1.000 EUR ver­si­chert. Unse­re Scha­den­er­fah­rung zeig­te seit­her einen gro­ßen Bedarf für die­se Leis­tung. Wie sich im Lau­fe der Jah­re her­aus­stell­te, fällt die Lebens­er­war­tung der Wech­sel­rich­ter häu­fig gerin­ger aus als die der ver­si­cher­ten Anla­gen. Schon ab einem Alter von ca. 5 Jah­ren Alter haben die Wech­sel­rich­ter ein stark erhöh­tes Risi­ko für ver­schleiß- bzw. abnut­zungs­be­ding­te Schä­den, wel­che mit zuneh­men­dem Alter zu einem mit an Sicher­heit gren­zen­der Wahr­schein­lich­keit ein­tre­ten­den Ereig­nis wird. Die Abgren­zung zwi­schen einem ver­si­cher­ten inne­ren Betriebs­scha­den und einem nicht ver­si­cher­ten abnut­zungs­be­ding­ten Scha­den ist in die­sen Fäl­len schwie­rig und Ableh­nun­gen sor­gen für Unver­ständ­nis. Mit Ein­füh­rung der neu­en Lösung konn­ten wir die Zufrie­den­heit unse­rer betrof­fe­nen Kun­den hoch und die Aus­wir­kun­gen auf die Prä­mie für alle Kun­den gering hal­ten.“ wei­ter­le­sen…

Tarif­ana­ly­se: Haus­rat­ver­si­che­rung Infi­ni­tus aus dem Hau­se Interl­loyd (01.2021)

In den Wohn­flä­chen­ta­ri­fen besteht ein Unter­ver­si­che­rungs­ver­zicht bei kor­rek­ter Anga­be der Wohn­flä­che, wäh­rend die Höchstent­schä­di­gung im Tarif Euro­se­cu­re Plus auf 300.000 Euro beschränkt ist. Im Tarif Infi­ni­tus Wohn­flä­che besteht abwei­chend eine unbe­grenz­te Höchstent­schä­di­gung. wei­ter­le­sen…

Kurz­check: Haus­rat­ver­si­che­rung der rhion​.digi​tal (Stand 01.2021)

Die rhion​.digi​tal hat zum Jah­res­wech­sel ihre bis­he­ri­ge Haus­rat­ver­si­che­rung über­ar­bei­tet. Zur Aus­wahl ste­hen die Tari­fe Stan­dard, Plus und Pre­mi­um. Kal­ku­la­ti­ons­grund­la­ge ist jeweils das Wohn­flä­chen­mo­dell. Ein Unter­ver­si­che­rungs­ver­zicht besteht, sofern die im Antrag benann­te Wohn­flä­che maxi­mal um 15 Pro­zent von der tat­säch­li­chen Wohn­flä­che abweicht. Ver­ein­bart gilt eine pau­scha­le Höchstent­schä­di­gung von 500.000 Euro. wei­ter­le­sen…