Kurz­check: Haus­rat­ver­si­che­rung der rhion​.digital

Die rhion​.digital hat zum Jah­res­wechsel ihre bis­he­rige Haus­rat­ver­si­che­rung über­ar­beitet. Zur Aus­wahl stehen die Tarife Stan­dard, Plus und Pre­mium. Kal­ku­la­ti­ons­grund­lage ist jeweils das Wohn­flä­chen­mo­dell. Ein Unter­ver­si­che­rungs­ver­zicht besteht, sofern die im Antrag benannte Wohn­fläche maximal um 15 Pro­zent von der tat­säch­li­chen Wohn­fläche abweicht. Ver­ein­bart gilt eine pau­schale Höchst­ent­schä­di­gung von 500.000 Euro.

Der Stan­dard-Schutz kann durch fol­gende Bau­steine optional erwei­tert werden:

  • Glas­ver­si­che­rung
  • Erwei­terte Elementarschadendeckung
  • Fahr­rad­dieb­stahl inklu­sive Mobilitätsschutzbrief
© 2021 Cri­tical News — Über­schwem­mungs­schäden auch in der Außen­ver­si­che­rung abgesichert?

Der Plus-Schutz kann durch fol­gende Bau­steine optional erwei­tert werden:

  • Smart Home
    PC- und Internet-Doc, Inan­spruch­nahme bis zu 12 mal pro Jahr
  • Pri­vate Elektronik
  • Rei­se­ge­päck
  • Schutz­brief Hausrat

Der Pre­mium-Schutz kann durch fol­gende Bau­steine optional erwei­tert werden:

  • All­ge­fah­ren­de­ckung, mehr zum Thema siehe hier:
  • Best-Leis­tungs-Garantie

Pri­vate Elek­tronik ist nun­mehr auch dann ver­si­chert, wenn diese nicht (mehr) nur einer pri­vaten Nut­zung unterliegt.

Trotz bedin­gungs­sei­tiger GDV-Garantie wird diese im Stan­dard-Tarif unter­schritten, da hier laut Pau­schal­de­kla­ra­tion kein Ver­si­che­rungs­schutz für Ein­bruch­dieb­stahl aus nicht ver­si­cherten Räumen bestehe. Mehr zum Thema siehe Risiko & Vor­sorge Heft 2–2018, S. 11 – 12.

Die aktu­elle Pre­mium-Deckung wird von Witte Finan­cial Ser­vices mit „Silber“ bewertet. Wei­terhin besteht kein Ver­si­che­rungs­schutz für die Ent­wen­dung von Foto‑, Film- oder Video­ge­räten sowie für elek­tro­ni­sche Geräte und Tele­fone (z. B. Handys) aus ver­schlos­senen Kfz.

Aus­ge­wählte Vor­teile im Pre­mium-Schutz der rhion​.digital

  • Pau­schale Höchst­ent­schä­di­gung von 500.000 Euro
  • Unter­ver­si­che­rungs­ver­zicht, sofern die im Antrag benannte Wohn­fläche um maximal 15 Pro­zent von der tat­säch­li­chen Wohn­fläche abweicht
  • Bedin­gungs­sei­tige Garantie, dass der Ver­si­cherer nicht zum Nach­teil des Ver­si­che­rungs­neh­mers von den unver­bind­li­chen Mus­ter­be­din­gungen des GDV, Stand 26.05.2017 abweicht (GDV-Garantie)
  • Bedin­gungs­sei­tige Garantie, dass der Ver­si­cherer nicht zum Nach­teil des Ver­si­che­rungs­neh­mers von den unver­bind­li­chen Emp­feh­lungen des Arbeits­kreises Bera­tungs­pro­zesse abweicht (Arbeits­kreis-Garantie)
  • Optio­nale Best-Leis­tungs-Garantie, aller­dings kann diese jeder­zeit mit Monats­frist gekün­digt werden
  • Bei­trags­freie Summen- und Dif­fe­renz­de­ckung für bis zu 15 Monate
  • Mit­ver­si­che­rung von Seng- und Schmor­schäden bis zur Ver­si­che­rungs­summe, auch wenn die Brand­de­fi­ni­tion nicht erfüllt ist
  • Optio­nale Mit­ver­si­che­rung unbe­nannter Gefahren mit 250 Euro Selbst­be­halt, bei Schäden durch Haus­tiere maximal 1.500 Euro. Bau­stein kann jeder­zeit mit Frist von einer Woche gekün­digt werden.
  • Ver­zicht auf Kür­zung der Leis­tung bei grob fahr­läs­siger Her­bei­füh­rung des Ver­si­che­rungs­falles sowie grob fahr­läs­siger Ver­let­zung von Sicher­heits­vor­schriften und Oblie­gen­heiten. Der Ver­zicht auf den Ein­wand der groben Fahr­läs­sig­keit gilt nicht für Ver­stöße gegen ver­trag­lich ver­ein­barte indi­vi­du­elle Siche­rungen durch den Ver­si­che­rungs­nehmer oder seiner Repräsentanten
  • Ver­si­che­rung von Wert­sa­chen bis 650 Euro / qm Wohn­fläche, Bar­geld außer­halb defi­nierter Wert­schutz­schränke maximal 3.500 Euro, Urkunden sowie Schmuck bis 50.000 Euro
  • Hotel­kosten nach einem Scha­den­fall sind bis 200 Euro je Tag ver­si­chert. Eine Begren­zung nach Tagen ist nicht vor­ge­sehen. Nicht ver­si­chert sind anfal­lende Neben­kosten (z.B. Frühstück)
  • Regress­ver­zicht gegen­über Ange­hö­rigen und Angestellten
  • Ver­si­che­rungs­schutz für Schäden an ver­si­cherten Sachen unmit­telbar durch Rauch oder Ruß, sofern dieser plötz­lich bestim­mungs­widrig aus den am Ver­si­che­rungsort oder einem Nach­bar­grund­stück befind­li­chen Feuerungs‑, Heizungs‑, Koch- oder Tro­cken­an­lagen aus­treten. Nicht ver­si­chert sind Schäden, die durch dau­ernde Ein­wir­kung des Rau­ches oder Rußes entstehen.
  • Keine Anzei­ge­pflicht bei vor­über­ge­hendem Unbe­wohnt­sein bis maximal 12 Monate
  • Mit­ver­si­che­rung von ein­ge­la­gertem Hausrat in einer Self-Sto­rage-Anlage inner­halb der Bun­des­re­pu­blik Deutschland
  • Ab einer Min­dest­scha­den­höhe von 5.000 Euro bis zu 10.000 Euro für Stor­nie­rungs­kosten einer min­des­tens vier­tä­gigen Urlaubs­reise sowie Rück­rei­se­kosten auch für Dienst­reisen ohne Sub­limit ab einer Min­dest­scha­den­höhe von 5.000 Euro

Aus­ge­wählte Nach­teile im Pre­mium-Schutz der rhion​.digital

  • Inno­va­ti­ons­klausel gilt nur, wenn durch ein Tari­f­up­date aus­schließ­lich Ver­bes­se­rungen vor­ge­nommen werden, d.h. es besteht kein Anspruch auf diese Leis­tung, wenn ein Tari­f­up­date neben bei­spiels­weise 20 Ver­bes­se­rungen eine ein­zige Stelle besitzt, die auch zum Nach­teil des Kunden führen könnte
  • Keine bedin­gungs­sei­tige Klar­stel­lung, dass der Ver­si­cherer auf eine Ableh­nung der Scha­den­be­ar­bei­tung wegen des feh­lenden Nach­weises von dessen Zustän­dig­keit ver­zichtet, wenn zum Zeit­punkt der Scha­den­mel­dung unklar ist, ob ein Sach­schaden wäh­rend der Gül­tig­keit dieser Ver­si­che­rung ein­ge­treten ist oder in die Zustän­dig­keit der bis zu diesem Zeit­punkt bestehenden Vor­ver­si­che­rung fällt. Hier ist eine Hei­lung durch Ver­weis auf die bedin­gungs­sei­tige Arbeits­kreis­ga­rantie möglich
  • Besitz­stands­ga­rantie bis 100.000 Euro, aller­dings ent­fällt diese rück­wir­kend fünf Jahre nach Ver­trags­be­ginn bzw. bei Umstel­lung auf eine neuere Tarifgeneration
  • Keine Mit­ver­si­che­rung von Schäden infolge von Strom­schwan­kungen (kein Ver­weis auf optio­nale Mit­ver­si­che­rung unbe­nannter Gefahren mög­lich, da hier Aus­schluss nach Ziffer 2 h)
  • Ein­fa­cher Dieb­stahl von Kin­der­wagen ist nur ver­si­chert, wenn dies vom ein­ge­frie­deten Grund­stück geschieht, auf dem sich die ver­si­cherte Woh­nung befindet (also kein Ver­si­che­rungs­schutz bei Dieb­stahl von Grund­stü­cken ohne eine Ein­frie­dung). Mit­ver­si­chert gilt der ein­fache Dieb­stahl auch aus dem Trep­pen­haus und dem Gemein­schafts­keller, zu dem die ver­si­cherte Woh­nung gehört
  • Ein­fa­cher Dieb­stahl von Gar­ten­mö­beln und Wäsche von der Leine, wenn dies vom ein­ge­frie­deten Grund­stück geschieht, auf dem sich die ver­si­cherte Woh­nung befindet (also kein Ver­si­che­rungs­schutz bei Dieb­stahl von Grund­stü­cken ohne eine Ein­frie­dung). Nicht ver­si­chert ist der ein­fache Dieb­stahl von Pelzen, Leder- und Alcantarawaren
  • Bei Auf­bruch von Kraft­fahr­zeugen keine Ent­schä­di­gung für Wert­sa­chen sowie für Foto‑, Film- oder Video­ge­räte sowie für elek­tro­ni­sche Geräte und Tele­fone (z.B. Handys).
  • Keine Mit­ver­si­che­rung unbe­nannter Kosten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Interne Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen