Cri­tical News im Inter­view mit Tania Andreoli
von der Lega Autisti Auto­tras­porto Inter­di­pen­denti Siciliani 

Gian­luca Aresta ist Ita­liener, Archi­tekt und wohnt in Landau in der Pfalz. Er orga­ni­siert als Teil des unab­hän­gigen Mediums RIE Rete Infor­ma­zione Europea die Ver­net­zung von Per­sonen aus ver­schie­denen Län­dern, um u.a. über die Situa­tion in Ita­lien, Kolum­bien und aus anderen Län­dern zu berichten und infor­miert auch etwa Ita­liener über die Situa­tion in Deutsch­land. Er spricht Deutsch, Ita­lie­nisch und Spa­nisch. Auf Tele­gram findet man die RIE unter https://t.me/RIE_ReteInformazioneEuropea.

Wichtig ist ihm, dass Infor­ma­tionen wei­ter­ge­leitet werden, damit die Demons­tranten Gehör finden und Unter­stüt­zung finden können. Es ist ihm eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit, dass dar­über berichtet wird, dass die Demons­tranten mit fried­li­chen Mit­teln für ihre Rechte ein­stehen. RIE setzt sich für den unge­hin­derten Zugang zu Infor­ma­tionen im Sinne der jeweils gel­tenden recht­li­chen Bestim­mungen ein[1].

© 2021 – Tania Andreoli, Lega Autisti Auto­tras­porto Indi­pen­denti Siciliani

In diesem Zusam­men­hang hat Aresta den Kon­takt zu Tania Andreoli, Prä­si­dentin einer ita­lie­ni­schen Ver­ei­ni­gung von Last­kraft­fah­rern (Lega Autisti Auto­tras­por­ta­tori Indi­pen­denti L. A. A. I. S.) her­ge­stellt.

An dieser Stelle können Sie das am 19.10.2021 auf Eng­lisch geführte Inter­view hören.

Die wich­tigsten Inhalte sowie einige wei­ter­füh­renden Infor­ma­tionen können Sie dem fol­genden Text entnehmen.

© 2021 – Gian­luca Aresta, RIE Rete Infor­ma­zione Europea 

Andreoli sieht die Lega als wich­tige Bas­tion für die Frei­heit Italiens

Die Lega sieht sich als wich­tiger Anker­punkt, um auch den anderen Men­schen in Ita­lien zu zeigen, dass es not­wendig sei, der Ein­füh­rung des „pas­s­a­porto vac­ci­nale“ oder „lascia­pas­sare“, dem so genannten „Green Pass“, der ita­lie­ni­schen Vari­ante des digi­talen Impf­aus­weises, zu wider­stehen. Dieser wurde am 15.10.2021 obli­ga­to­risch ein­ge­führt und ist seitdem Vor­aus­set­zung für eine Berufs­aus­übung in Ita­lien[2], [3]. Zudem gelte, dass man ohne den Green Pass kein pri­vates oder öffent­li­ches Gebäude mehr betreten dürfe[4]. Außerdem sei die Ein­füh­rung des Green Pass auch für die Arbeit im Home­of­fice vor­ge­sehen[5], [6].  Anders als bei­spiels­weise auf „faz​.net“ benannt[7],  sei ein 3G-Nach­weis auch am häus­li­chen Arbeits­platz Andreoli zufolge noch keine Rea­lität in Italien.

Ver­stöße gegen den obli­ga­to­ri­schen Impf­nach­weis am Arbeits­platz werden mit 6900 bis 1.500 Euro für Beschäf­tigte bzw. mit 300 bis 1.000 Euro für nicht kon­trol­lie­rende Arbeit­geber geahndet[8].

Der ita­lie­ni­schen Regie­rung werden von der Lega grund­le­gende Ver­stöße gegen gel­tendes Recht und eine Ungleich­be­hand­lung von Ange­hö­rigen des öffent­li­chen Dienstes sowie anderen Ange­stellten vor­ge­worfen[9].

Vor­sätz­liche Rechts­brüche der ita­lie­ni­schen Regierung?

Die L.A.A.I.S. betrachtet die aktu­elle Situa­tion in Ita­lien als nicht mit einem Rechts­staat ver­einbar. Der Staat igno­riere vor­sätz­lich Rechte und Bedürf­nisse der Arbeit­nehmer. Wenn nun Druck auf die Fern­fahrer aus­geübt wird, sich zwangs­weise impfen zu lassen, bedeutet dies, dass die öffent­liche Ver­sor­gung gefor­dert werde. Wenn die Fahrer den Green Pass ver­wei­gern und dadurch ihren Job ver­lieren sollten, bedeutet dies nicht nur für viele Ita­liener den Zusam­men­bruch der logis­ti­schen Ver­sor­gung mit Lebens­mit­teln, Medi­ka­menten und anderen grund­le­genden Gütern.  Auch Firmen wie Mase­rati, Iveco oder viele Maschi­nen­her­steller, deren Waren welt­weit expor­tiert werden, sind von der aktu­ellen Situa­tion betroffen.

Viele Fern­fahrer hätten nach der Ein­füh­rung des Green Pass ihre Arbeit nie­der­ge­legt, was medial her­un­ter­ge­spielt werde. Sofern nicht bald die Impf­pflicht auf­ge­hoben werde, sei mit einem bal­digen Kol­laps der ita­lie­ni­schen Wirt­schaft zu rechnen.

Mei­nungs­dik­tatur qua Medienzensur

Andreoli beschreibt das aktu­elle Ita­lien als Dik­tatur. Bewusst ver­wei­gere man der Bevöl­ke­rung, den freien Zugang zu Infor­ma­tionen. Glei­ches gelte für aus­län­di­sche Jour­na­listen, die keine Mög­lich­keit haben, zu erfahren, was wirk­lich in Ita­lien pas­siert. Die Rea­lität habe Andreoli zufolge wenig mit dem zu tun, was im Fern­sehen gezeigt wird[10].

So gäbe es Andreoli zufolge erheb­liche Pro­bleme in Triest, wo Poli­zisten, der Bür­ger­meister und Insti­tu­tionen auf­rechte Leute, sogar Frauen und Kinder atta­ckiert („atta­cked“) hätten, um die errich­tete Dik­tatur auf­recht zu erhalten. Diverse Berichte zeigen den Ein­satz von Was­ser­wer­fern und Trä­nengas auf Demons­tranten[11], [12]. Die Hafen­ar­beiten in Triest, von denen etwa 40 Pro­zent unge­impft sein sollen[13], haben ange­kün­digt, den stra­te­gisch für Ita­lien aus­ge­spro­chen wich­tigen Hafen so lange zu blo­ckieren, bis der Green Pass vom Tisch sei[14].

Es sei sehr irreal, wenn aus­län­di­sche Fern­fahrer nach Ita­lien frei ohne einen digi­talen Impf­aus­weis ein­reisen können, in Ita­lien ansäs­sige Berufs­kol­legen jedoch einen Green Pass benö­tigen, um über­haupt noch ihrem Beruf nach­zu­gehen. Die Lega ist bestrebt, sowohl aus­län­di­sche als auch inlän­di­sche Insti­tu­tionen über diese Ungleich­be­hand­lung zu infor­mieren und diese Dik­tatur zu stoppen. Für die Men­schen in Ita­lien bedeute die Ein­füh­rung des Green Pass einen enormen Stress.

Han­delt Draghi als Mario­nette von Per­sonen im Hintergrund?

Andreoli ver­tritt die Auf­fas­sung, dass die ita­lie­ni­sche Regie­rung unter Minis­ter­prä­si­dent Mario Draghi nicht mehr selbst han­delt, son­dern dass es sich tat­säch­lich nur noch um eine reine Mario­net­ten­re­gie­rung handele.

Die Lega for­dere Andreoli zufolge einen offenen Tisch sowie ursprüng­lich zudem Gra­tis­tests für alle[15], wäh­rend die Regie­rung in Rom sich jedem Dialog ver­schließe und allein ihrer Agenda folge. Die wirk­liche Corona-Krise in Ita­lien beträfe nicht die Gesund­heit, son­dern die Wirt­schaft. Die Politik ver­wei­gere sowohl den Bedürf­nissen der ita­lie­ni­schen Arbeiter, sons­tigen Bürger als auch Rat­schlägen von Wis­sen­schaft­lern („pro­fes­sional instances“) gegen­über jedes Gehör. Das sei wirk­lich eine Tragödie.

Wei­sungs­un­ge­bun­den­heit offenbar aufgehoben

Wäh­rend es in Deutsch­land bekann­ter­maßen eine wei­sungs­ge­bun­dene Justiz gibt, ist Ita­lien für das eigen­stän­dige Han­deln seiner Staats­an­walt­schaften bekannt. Man könnte also erwarten, dass Rechts­strei­tig­keiten im Zusam­men­hang mit den Corona-Maß­nahmen anders als in Deutsch­land behan­delt werden würden. Andreoli zufolge habe Corona auch in Ita­lien das gesamte Rechts­system aus den Angeln gehoben. Unab­hängig agie­rende Staats­an­walt­schaften gäbe es fak­tisch nicht mehr. Viel­mehr habe man seit dem Ende des letzten Jahres das chi­ne­si­sche Modell über­nommen. Men­schen hätten seitdem nur noch Pflichten und keine Rechte mehr.

Das regional in Deutsch­land gel­tende 2G- oder 3G-System sei Andreoli zufolge in dieser Form in Ita­lien unbe­kannt. Statt­dessen darf man nur arbeiten, wenn man sich gegen Covid-19 hat impfen lassen. Dies beschreibt Andreoli als „Ver­bre­chen gegen die Mensch­lich­keit“. Per­sonen jedoch, die im öffent­li­chen Dienst beschäf­tigt sind, müssen sich nicht impfen lassen. Dies ist mit dem euro­päi­schen Recht, so Andreoli, unver­einbar, da dieses über natio­nalem Recht stehe, also jeder die glei­chen Rechte haben müsse. Noch diesen Freitag sei dieser Umstand im ita­lie­ni­schen Par­la­ment zu thematisieren.

Pri­vat­schulen ohne Restriktionen

Kinder ab 5 Jahren müssen in Ita­lien wäh­rend des Schul­un­ter­richts Masken tragen. Die Politik übe nun einen starken Impf­druck auf die Kinder auf. Viele Kinder leiden psy­cho­lo­gisch unter diesem Druck. Analog zur Situa­tion in Deutsch­land ver­wei­gern etliche Kinder den Schul­be­such aus Angst vor ihren Leh­rern, vor Masken oder den Druck, der auf sie aus­geübt wird. Wer es sich leisten kann, seine Kinder privat unter­richten zu lassen, pro­fi­tiert von Kin­dern, die weder Masken noch andere Corona-Ein­schrän­kungen ertragen müssen.

Eine freie Imp­f­ent­schei­dung stehe in Ita­lien nicht zur Dis­po­si­tion. Ent­spre­chend spielen tat­säch­liche und mög­liche Neben­wir­kungen der Covid- „Impf­stoffe“ keine Rolle in der medialen Wirk­lich­keit. Andreoli kenne Per­sonen, die aus gesund­heit­li­chen Gründen eine Impf­un­fä­hig­keit besitzen. Dies inter­es­siere jedoch die ita­lie­ni­schen Medi­ziner nicht weiter, viel­mehr übe man mas­siven Druck auch auf diese Per­so­nen­gruppe aus, sich dem Impf­diktat zu beugen. Sie beschreibt die Situa­tion so, dass Unge­impfte als Men­schen ohne Rechte ange­sehen werden und ver­gleicht dies mit dem chi­ne­si­schen Sozialpunktesystem.

Restrik­tionen „gelo­ckert“ – Wirt­schaft am Boden

Die Situa­tion in Ita­lien sei bereits völlig außer Kon­trolle geraten, so dass es für die Politik auch kein Zurück mehr gäbe. Die Wirt­schaft liege kom­plett am Boden, die Men­schen seien auf­grund von Stress und psy­cho­lo­gi­schem Druck ver­rückt („crazy“) geworden. Andreoli hält es für mög­lich, dass die Politik vor­sätz­liche eine Eska­la­tion der Situa­tion her­bei­führe und daher ebenso vor­sätz­lich jeden Dialog mit der LEGA du den Men­schen verweigere.

In Län­dern wie Aus­tra­lien[16], [17], Irland[18],[19] oder Vietnam[20], aber auch in Deutsch­land[21] gibt oder gab es im Rahmen der Coro­na­krise starke Aus­gangs­ein­schrän­kungen. Zum Teil durften oder dürfen Men­schen nur mit dem Nach­weis, dass sie sich auf dem Weg zur Arbeit befinden, ihren Wohnort ver­lassen. Zudem durften oder dürfen Men­schen in diesen Län­dern sich nur inner­halb eines defi­nierten Radius von z. B. 5, 15, 20 oder 25 Kilo­me­tern rund um den Wohnort bewegen, ohne harte Strafen zu ris­kieren. In Ita­lien habe es Anfang der Krise, also im Jahre 2020, eben­falls solche Restrik­tionen gegeben. Aktuell gäbe es keine sol­chen Ein­schrän­kungen mehr. Andreoli geht aber davon aus, dass es bald soweit sein dürfte, dass Unge­impfte ver­folgt werden würden und sich mit ähn­li­chen Restrik­tionen aus­ein­an­der­setzen müssen.

Die ita­lie­ni­sche Gesell­schaft ist bereits stark in Geimpfte und Unge­impfte gespalten, aber auch in Eltern, die es sich leisten können, ihre Kinder privat unter­richten zu lassen und solche, die dazu keine Mög­lich­keiten haben.

Andreoli zufolge gäbe es viele VIPs wie etwa Al Bano, die öffent­lich Wer­bung für das Impfen machen, sich aber selbst nicht impfen lassen. Ihr würden ent­spre­chende Papiere vor­liegen, die dies für kon­krete Fälle belegen würden. Pro­mi­nente setze man ein, um den Rest der Bevöl­ke­rung davon zu über­zeugen, sich impfen zu lassen.

Sollte die Lega mit ihren Maß­nahmen keinen Erfolg haben, rechnet Andreoli bis Dezember mit einem end­gül­tigen Kol­laps für die Ita­lien und die ita­lie­ni­sche Wirtschaft.


[1] „RIE Rete Infor­ma­zione Europea“ auf „face​book​.com“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.face​book​.com/​r​e​t​e​i​n​f​o​r​m​a​z​i​o​n​e​e​u​r​o​p​ea/, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[2] Siehe z. B. https://t.me/Haintz/15684, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[3] Siehe z. B. „Grüner Pass für Beschäf­tigte. Draghi: „Der Grüne Pass für Arbei­tende ist not­wendig, um weiter zu öffnen““ auf „rai​news​.it“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.rai​news​.it/​t​g​r​/​t​a​g​e​s​s​c​h​a​u​/​a​r​t​i​c​o​l​i​/​2​0​2​1​/​0​9​/​t​a​g​-​i​t​a​l​i​e​n​-​s​u​e​d​t​i​r​o​l​-​v​e​r​p​f​l​i​c​h​t​u​n​g​-​g​r​u​e​n​e​r​-​p​a​s​s​-​b​e​s​c​h​a​e​f​t​i​g​t​e​-​a​r​b​e​i​t​e​r​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​-​s​u​s​p​e​n​d​i​e​r​u​n​g​-​s​t​r​a​f​e​-​o​h​n​e​-​g​r​u​e​n​e​n​-​p​a​s​s​-​7​8​3​4​3​e​3​9​-​0​1​7​c​-​4​8​f​7​-​8​7​0​5​-​a​3​a​d​7​c​6​c​a​5​b​b​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[4] Siehe z. B. „Grüner Pass für Beschäf­tigte. Draghi: „Der Grüne Pass für Arbei­tende ist not­wendig, um weiter zu öffnen““ auf „rai​news​.it“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.rai​news​.it/​t​g​r​/​t​a​g​e​s​s​c​h​a​u​/​a​r​t​i​c​o​l​i​/​2​0​2​1​/​0​9​/​t​a​g​-​i​t​a​l​i​e​n​-​s​u​e​d​t​i​r​o​l​-​v​e​r​p​f​l​i​c​h​t​u​n​g​-​g​r​u​e​n​e​r​-​p​a​s​s​-​b​e​s​c​h​a​e​f​t​i​g​t​e​-​a​r​b​e​i​t​e​r​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​-​s​u​s​p​e​n​d​i​e​r​u​n​g​-​s​t​r​a​f​e​-​o​h​n​e​-​g​r​u​e​n​e​n​-​p​a​s​s​-​7​8​3​4​3​e​3​9​-​0​1​7​c​-​4​8​f​7​-​8​7​0​5​-​a​3​a​d​7​c​6​c​a​5​b​b​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[5] Willi Huber „Auch darum demons­trieren Mil­lionen: Ita­lien will 3G-Nach­weis im Home-Office“ auf „report24​.news“ vom 16.10.2021. Auf­zu­rufen auf https://​report24​.news/​a​u​c​h​-​d​a​r​u​m​-​d​e​m​o​n​s​t​r​i​e​r​e​n​-​m​i​l​l​i​o​n​e​n​-​i​t​a​l​i​e​n​-​w​i​l​l​-​3​g​-​n​a​c​h​w​e​i​s​-​i​m​-​h​o​m​e​-​o​f​f​i​c​e​/​?​f​e​e​d​_​i​d​=​6​320, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[6] Chris­tian Schu­bert „Ita­lien ver­langt den 3‑G-Nach­weis jetzt sogar im Home­of­fice“ auf „faz​.net“ vom 15.10.2021 um 08:40 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​c​o​r​o​n​a​-​i​n​-​i​t​a​l​i​e​n​-​3​-​g​-​n​a​c​h​w​e​i​s​-​s​o​g​a​r​-​i​m​-​h​o​m​e​o​f​f​i​c​e​-​1​7​5​8​5​0​6​5​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 20.10.2021

[7] Chris­tian Schu­bert „Ita­lien ver­langt den 3‑G-Nach­weis jetzt sogar im Home­of­fice“ auf „faz​.net“ vom 15.10.2021 um 08:40 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​c​o​r​o​n​a​-​i​n​-​i​t​a​l​i​e​n​-​3​-​g​-​n​a​c​h​w​e​i​s​-​s​o​g​a​r​-​i​m​-​h​o​m​e​o​f​f​i​c​e​-​1​7​5​8​5​0​6​5​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 20.10.2021

[8] Siehe z. B. „Grüner Pass für Beschäf­tigte. Draghi: „Der Grüne Pass für Arbei­tende ist not­wendig, um weiter zu öffnen““ auf „rai​news​.it“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.rai​news​.it/​t​g​r​/​t​a​g​e​s​s​c​h​a​u​/​a​r​t​i​c​o​l​i​/​2​0​2​1​/​0​9​/​t​a​g​-​i​t​a​l​i​e​n​-​s​u​e​d​t​i​r​o​l​-​v​e​r​p​f​l​i​c​h​t​u​n​g​-​g​r​u​e​n​e​r​-​p​a​s​s​-​b​e​s​c​h​a​e​f​t​i​g​t​e​-​a​r​b​e​i​t​e​r​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​-​s​u​s​p​e​n​d​i​e​r​u​n​g​-​s​t​r​a​f​e​-​o​h​n​e​-​g​r​u​e​n​e​n​-​p​a​s​s​-​7​8​3​4​3​e​3​9​-​0​1​7​c​-​4​8​f​7​-​8​7​0​5​-​a​3​a​d​7​c​6​c​a​5​b​b​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[9] Siehe z. B. „Green pass, l’ultimatum della Lega Autisti Auto­tras­por­ta­tori Indi­pen­denti Sici­liani“ auf „ialmo​.it“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ialmo​.it/​n​e​w​s​/​i​a​l​m​o​-​n​e​w​s​/​g​r​e​e​n​-​p​a​s​s​-​u​l​t​i​m​a​t​u​m​-​l​e​g​a​-​a​u​t​o​t​r​a​s​p​o​r​t​a​t​o​r​i​-​i​n​d​i​p​e​n​d​e​n​t​i​-​s​i​c​i​l​i​a​ni/, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[10] Siehe hierzu auch eine beson­ders dreiste Mani­pu­la­tion wie sie auf Tele­gram beschrieben wird: https://t.me/TobyInfomiert/7332, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[11] Siehe  z. B. https://t.me/TobyInfomiert/7344, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[12] Siehe z. B. https://t.me/Haintz/15684, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[13] Siehe z. B. https://t.me/Haintz/15684, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[14] Siehe z. B. https://t.me/robinmg/9923, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[15] „Grüner Pass für Beschäf­tigte. Draghi: „Der Grüne Pass für Arbei­tende ist not­wendig, um weiter zu öffnen““ auf „rai​news​.it“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.rai​news​.it/​t​g​r​/​t​a​g​e​s​s​c​h​a​u​/​a​r​t​i​c​o​l​i​/​2​0​2​1​/​0​9​/​t​a​g​-​i​t​a​l​i​e​n​-​s​u​e​d​t​i​r​o​l​-​v​e​r​p​f​l​i​c​h​t​u​n​g​-​g​r​u​e​n​e​r​-​p​a​s​s​-​b​e​s​c​h​a​e​f​t​i​g​t​e​-​a​r​b​e​i​t​e​r​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​-​s​u​s​p​e​n​d​i​e​r​u​n​g​-​s​t​r​a​f​e​-​o​h​n​e​-​g​r​u​e​n​e​n​-​p​a​s​s​-​7​8​3​4​3​e​3​9​-​0​1​7​c​-​4​8​f​7​-​8​7​0​5​-​a​3​a​d​7​c​6​c​a​5​b​b​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 19.10.2021

[16] „COVID-19-Pan­demie – Aus­tra­lien“ auf „global​-moni​to​ring​.com“ vom 16.06.2021 sowie 07.10.2021. Auf­zu­rufen unter https://​global​-moni​to​ring​.com/​g​m​/​p​a​g​e​/​e​v​e​n​t​s​/​e​p​i​d​e​m​i​c​-​0​0​0​1​9​6​0​.​D​b​J​T​a​5​c​u​l​r​s​p​.​h​t​m​l​?​l​a​n​g​=de, zuletzt auf­ge­rufe am 20.10.2021

[17] “How far is 15km from your home?” auf “coro​na​virus​.vic​.gov​.au” vom 13.10.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.coro​na​virus​.vic​.gov​.au/​h​o​w​-​f​a​r​-​1​5​k​m​-​y​o​u​r​-​h​ome, zuletzt auf­ge­rufen am 20.10.2021

[18] “Coro­na­virus: Repu­blic of Ire­land to move to hig­hest restric­tions” auf “bbc​.com” vom 19.10.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.bbc​.com/​n​e​w​s​/​w​o​r​l​d​-​e​u​r​o​p​e​-​5​4​5​9​6​783, zuletzt auf­ge­rufen am 20.10.2021

[19] “Covid-19: Ire­land eases out of lock­down” auf “bbc​.com” vom 12.04.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.bbc​.com/​n​e​w​s​/​w​o​r​l​d​-​e​u​r​o​p​e​-​5​6​7​1​7​514, zuletzt auf­ge­rufen am 20.10.2021

20] Julia Belluz “Vietnam defied the experts and sealed its border to keep Covid-19 out. It worked.“ auf „vox​.com“ vom 23.04.2021 um 04:00 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.vox​.com/​2​2​3​4​6​0​8​5​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​i​e​t​n​a​m​-​r​e​s​p​o​n​s​e​-​t​r​a​v​e​l​-​r​e​s​t​r​i​c​t​i​ons, zuletzt auf­ge­rufen am 20.10.2021

[21] Tobias Heim­bach „Wann darf ich den 15-Kilo­meter-Radius ver­lassen? Und ist die Regel über­haupt zulässig? 10 Ant­worten zur umstrit­tensten neuen Corona-Regel im Januar“ auf „busi​ness​-insider​.de“ vom 11.01.2021. Auf­zu­rufen unter https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/wann-darf-ich-den-15-kilometer-radius-verlassen-und-ist-die-regel-ueberhaupt-zulaessig-10-antworten-zur-umstrittensten-neuen-corona-regel-im-januar‑b/, zuletzt auf­ge­rufen am 20.10.2021

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Interne Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen